Der Frankfurter Verlag Vittorio Klostermann erhält den mit 15.000 Euro dotierten Hessischen Verlagspreis 2020.

Das geisteswissenschaftliche Programm aus dem Hause sorge immer wieder "für intensive und gelegentlich auch kontroverse Diskussionen", befand die Jury. Der mit 5.000 Euro dotierte Sonderpreis geht an den ebenfalls in Frankfurt ansässigen Gutleut Verlag, der "aus Büchern kleine Kunstwerke mache", wie das Kulturministerium am Dienstag erklärte.

Mit der Auszeichnung, die seit 2018 vergeben wird, soll die kulturelle Vielfalt der Verlage gewürdigt werden.