Dieses Jahr ist Weihnachten anders: Wer gerne mit vielen anderen Menschen zusammen singen möchte, kann das nur online machen. Dafür aber dort gleich gemeinsam mit Tausenden im virtuellen Riesenchor.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Virtueller Weihnachtschor trifft sich im Internet

www.zusammensingenzurweihnacht.de
Ende des Audiobeitrags

Weil alle vorweihnachtlichen Chorkonzerte aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen müssen, hat sich die deutsche Chorjugend ein Weihnachtskonzert der Superlative einfallen lassen. Virtuell. Am 23. und 24. Dezember, jeweils um 17 Uhr, kann jeder vor dem heimischen Computer Weihnachtslieder schmettern, zusammen mit tausenden von Menschen gleichzeitig. Mit diesem virtuellen Weihnachtskonzert wollen die deutsche Chorjugend und der hessische Sängerbund einen Rekord aufstellen. Zehntausende Sängerinnen und Sänger werden an ihren Bildschirmen zu Hause sitzen und mitträllern, während an Heiligabend in den Kirchen das Singen pandemiebedingt ausfällt.

Singen macht glücklich, sagt auch Henriette Meyer-Ravenstein von der Musikhochschule Frankfurt: "Beim Singen bewegen wir das Zwerchfell, und das ist direkt mit unseren Emotionen verbunden. Das merkt man beim Schluchzen oder beim Lachen." Wenn aus dem eigenen Körper ohne Hilfsmittel und ohne Instrumente Klänge hervorkämen und wenn sich diese Klänge auch noch mit anderen mischten, dann sei das "wahnsinnig beglückend". Meyer-Ravenstein findet: "Auch wenn die eigene Stimme vielleicht nicht so toll ist, so klingt das Gesamtergebnis doch phänomenal."

Hessische Chöre als Weihnachtsvideo

Etliche deutsche und hessische Chöre haben in den letzten Tagen und Wochen Weihnachtslieder geprobt und sich dabei gefilmt. Ihre Videos haben sie der deutschen Chorjugend zugemailt, die daraus ein "Multisplitscreenvideo" geschnitten hat. Dieses Video besteht aus fünf Weihnachtsliedern, erklärt Chorleiter Jochen Stankewitz. "Bei 'Oh du fröhliche' werden wir das Erlebnis haben, mit fast 3.000 Menschen digital zusammensingen zu können."

Natürlich habe man nicht das Chorgefühl wie bei einem physisch anwesenden Chor, aber immerhin höre man den vielstimmigen Gesang und könne sich einreihen. Auch der hessische Sängerbund beteilige sich, betont Stankewitz. Es wird sogar ein eigenes Video geben, bei dem nur Chöre aus Hessen zusammengeschnitten werden.

Sendung: hr2, 19.12.2020, 17.40 Uhr.