Das geplante documenta-Institut in Kassel soll 2020 an den Start gehen. Im kommenden Jahr solle zunächst eine kommissarische wissenschaftliche Leitung eingesetzt werden, teilten die Projektpartner am Donnerstag mit.

Da der beabsichtigte Institutsbau noch in den Vorbereitungen steckt, werde das Institut zunächst unter dem Dach der documenta gegründet. Das documenta-Institut soll die weltweit wichtigste Schau zeitgenössischer Kunst erforschen, vermitteln und ihre Geschichte aufarbeiten. Für den Neubau stehen 24 Mio Euro bereit. Hinter dem Projekt stehen das Land Hessen, die Stadt Kassel, die gemeinnützige documenta und Museum Fridericianum GmbH mit dem documenta archiv und die Universität Kassel mit der Kunsthochschule.