Zwei Fotos der Hochhäuser "OmniTurm" und  "Grand Tower Frankfurt".

Die nominierten Gebäude für den Internationalen Hochhaus Preis 2020 stehen fest - und wie immer in den letzten Jahren sind die meisten Kandidaten aus China. Aber auch zwei Frankfurter Türme gehen ins Rennen.

Zwei Frankfurter Gebäude sind für den Internationalen Hochhaus Preis (IHP) 2020 nominiert worden. Wie die Stadt am Donnerstag mitteilte gehen der Grand Tower und der Omniturm ins Rennen um die Auszeichnung, deren Finalisten das Deutsche Architekturmuseum (DAM) im September bekanntgibt.

Der Grand Tower ist ein zwischen 2016 und 2020 für rund 250 Millionen Euro fertiggestelltes und schon mehrfach ausgezeichnetes Hochhaus im Europaviertel. Mit 180 Metern Höhe ist es Deutschlands höchstes Wohnhochhaus und löst damit das 1973 erbaute 147 Meter hohe Kölner Colonia-Haus ab. Der Turm befindet sich neben dem Einkaufszentrum Skyline-Plaza. Es wurde auch von einem Frankfurter Büro geplant: Magnus Kaminiarz & Cie.

Der Omniturm ist ein 190 Meter hohes Büro- und Wohngebäude im Frankfurter Bankenviertel. Bauzeit war von Anfang 2016 bis Ende 2019. Der Name (von lateinisch omnis "jeder") ist eine Anspielung, darauf, dass in dem Hochhaus gleichzeitig Menschen wohnen und arbeiten. Sein besonderes Merkmal: ein "Hüftschwung" auf halber Höhe des Gebäudes.

Hochhausboom in China

Nominiert wurden insgesamt 31 Projekte aus 14 Ländern aus über 1.000 Hochhäusern weltweit. Der Gewinner des IHP wird am Donnerstag, 29. Oktober, in der Paulskirche gekürt.

Wie auch in den Jahren zuvor ist China den Angaben der Stadt Frankfurt zufolge das Land mit den meisten Hochhausprojekten. Ungefähr jedes dritte Gebäude mit einer Höhe von mindestens 100 Metern entstehe im Reich der Mitte. Die enorme Bautätigkeit werde in diesem Jahr auch anhand der Liste der Nominierten deutlich, die zehn Projekte in China beinhalte.

Aber auch in Europa und in Afrika entstehen immer mehr Hochhäuser. Mit dem Casablanca Finance City Tower in Marokko wurde erstmals ein Hochhaus auf dem afrikanischen Kontinent nominiert.

Weitere Informationen

Hintergrund

Der Internationale Hochhaus Preis wird seit 2004 alle zwei Jahre vergeben. Initiiert wurde der IHP im Jahr 2003 gemeinsam von der Stadt Frankfurt, dem Deutschen Architekturmuseum (DAM) und der DekaBank Deutsche Girozentrale. Finanziert wird er von DAM und DekaBank. Im Jahr 2020 wird er zum neunten Mal verliehen.

Ende der weiteren Informationen