Audio

Ärger über lange Warteschlangen beim World Club Dome

Menschen stehen in einer Schlange am World Club Dome

Am Einlass um die zwei Stunden in der Warteschlange stehen - nach dem Auftakt des dreitägigen Techno-Festivals World Club Dome in Frankfurt häufen sich Beschwerden. Der Veranstalter räumt eine Panne ein - und gibt den Besuchern eine Mitschuld.

Eigentlich hatte sich Rüdiger Ulrich auf den World Club Dome gefreut - gerade nach der langen Corona-Pause. Wegen des Auftritts eines seiner Lieblings-DJs hatte sich der 54-Jährige extra zuvor ein Ticket besorgt und war am Freitag aus Nieder-Olm (Rheinland-Pfalz) zu dem Elektro-Musikfestival nach Frankfurt gereist. Doch als er um 19 Uhr am Waldstadion ankam, gab es eine böse Überraschung.

"Um ihr Ticket vorzuzeigen und ein Einlassbändchen zu erhalten, standen hunderte Menschen in nicht organisierten Schlangen von gefühlt hundert Metern Länge an", schildert Ulrich die Situation vor der Eingangsschleuse. Die Warteschlangen seien nur sehr langsam abgearbeitet worden. Zudem sei völlig unklar gewesen, welche Kasse für welche Art von Ticket zuständig gewesen sei. Auch die Ordner vor Ort hätten keine Auskunft dazu geben können.

Nach zweieinhalb Stunden endlich am Ziel

Erst nach fast zweieinhalb Stunden gelangte Ulrich nach eigenen Angaben zur Bühne, wo sein DJ-Favorit allerdings bereits seit 20 Minuten aufgelegt habe. Immerhin hatte er das Glück, dass der Musiker zwei Stunden spielen durfte, die allermeisten DJs bekommen beim World Club Dome (WCD) nur einen Slot von einer Stunde. Den Auftritt eines anderen DJs, den er auch gerne gesehen hätte, habe er freilich ganz verpasst.

Für Rüdiger Ulrich eine große Enttäuschung: "Es kann nicht sein, dass es so lange dauert, bis man reinkommt. Wenn ich 55 Euro bezahle, erwarte ich auch eine professionelle Leistung."

"Danke für gar nichts"

Andere Schlangesteher berichten von ähnlichen Erfahrungen am ersten Abend des dreitägigen Festivals. "Wie schlecht willst du etwas organisieren?", schreibt ein erzürnter Besucher auf Twitter. "JA! Stehen seit einer Stunde vor dem Eingang und es geht kaum voran. 1A Never ever again!"

Ein anderer berichtet von zwei Stunden Wartezeit und nennt es "das teuerste Anstehen aller Zeiten". Auch unter den Instagram-Posts, die der Veranstalter zum World Club Dome teilte, häufen sich entsprechende Beschwerden: "1. Tag nur in der Schlange verbracht. Danke für gar nichts … die armen Leute mit Tagesticket."

Veranstalter nennt technisches Problem und "Besucherverhalten" als Ursache

Auf eine hr-Anfrage reagierte der Pressesprecher des WCD-Veranstalters Big City Beats mit einer schriftlichen Stellungnahme: "Unmittelbar vor Beginn des Einlasses gab es leider ein technisches Problem aufgrund eines kurzzeitigen Ausfalls des Internets im gesamten Stadionkomplex." Dadurch hätten alle Systeme neu hochgefahren werden müssen, was sich auch auf den Einlass ausgewirkt habe.

Einen weiteren Grund für die massiven Wartezeiten sieht der Veranstalter offenbar im "Besucherverhalten". Dieses habe sich im Vergleich zu früheren WCD-Raves geändert, so der Sprecher. "Die Besucher kamen zwei bis drei Stunden später zur Veranstaltung als zuletzt 2019 und dann in größerer Zahl gleichzeitig. Das in Verbindungen mit dem kurzzeitigen Netzwerkausfall hat leider zu längeren Wartezeiten geführt."

Eine Kostenerstattung für die betroffenen Besucher plant Big City Beats nach Angaben des Sprechers nicht zu leisten.

Formular

hessenschau update - Der Newsletter für Hessen

Hier können Sie sich für das hessenschau update anmelden. Der Newsletter erscheint von Montag bis Freitag und hält Sie über alles Wichtige, was in Hessen passiert, auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbstellen. Hier erfahren Sie mehr.

* Pflichtfeld

Ende des Formulars
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen