Trotz der Corona-Einschränkungen sind in Hessen seit Beginn der Pandemie ein Dutzend Spielfilme gedreht worden.

Das geht aus einer Kleinen Anfrage der AfD an den Landtag hervor. Gedreht wurde nicht nur in den Großstädten, sondern auch in kleineren Orten wie Bad Wildungen, Dillenburg und Rüdesheim. Zwischen Februar 2020 und Juni 2021 wurden zwölf Filmproduktionen mit rund 3,4 Millionen Euro gefördert, teilte das Kunstministerium mit. Hinzu komme eine unbekannte Zahl an Projekten, die nicht von der HessenFilm gefördert würden, wie TV-Produktionen.