Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Donnerstagmorgen im Ticker.

Nachrichtenüberblick:

Tschüss!

10.00 Uhr: Liebe Nutzer, damit endet der Ticker. Vielen Dank für Ihre rege Beteiligung! Es kamen so viele Nachrichten, dass ich nicht alle veröffentlichen konnte.

Mit diesem Foto eines "Sommertags im Juli" in Gründau-Rothenbergen (Main-Kinzig) von unserem Nutzer Günther Appich verabschiede ich mich für heute. Wenn Sie mögen, treffen wir uns an dieser Stelle morgen ab 6 Uhr wieder. Bis dahin informieren wir wie gewohnt auf hessenschau.de weiter. Adios!

Pferde
Pferde in Gründau-Rothenbergen. Bild © Günther Appich

+++ Postauto auf Abwegen +++

9.45 Uhr: In Altenstadt (Wetterau) hat sich ein Postfahrzeug selbstständig gemacht. Der 30 Jahre alte Fahrer des Kleintransporters sicherte seinen Wagen nach Polizeiangaben nicht vor dem Wegrollen ab. Über die L3191 machte sich sein Gefährt daraufhin gestern auf den Weg in den Graben. Der Schaden am Fahrzeug beträgt laut Polizei 3.000 Euro.

+++ Augenzeuge berichtet von Beinahe-Kollision zweier Flugzeuge +++

9.36 Uhr: Über Hattersheim-Eddersheim (Main-Taunus) sind sich am Samstag zwei Flugzeuge einem Augenzeugenbericht zufolge gefährlich nahe gekommen. Zwei Passagiermaschinen flogen demnach in gleicher Höhe und mit geringem Seitenabstand von weniger als 1.000 Metern über den Main.

Dem Augenzeugen zufolge startete eine der Maschinen im Landeanflug durch, währenddessen habe die zweite trotzdem eine Startfreigabe erhalten. Nach Angaben des Augenzeugen wich das startende Flugzeug in letzter Sekunde nach Süden über Raunheim (Groß-Gerau) aus. Die Bürgerinitiative "Fluglärm Raunheim" postete den Vorfall mit einer Karte auf ihrer Facebook-Seite. "Die Annäherung war in diesem Fall schon kritisch, aber noch nicht extrem", heißt es dort.

Dem Portal "The Aviation Herald" zufolge hat die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung Untersuchungen eingeleitet. Wir bemühen uns um eine Stellungnahme der Deutschen Flugsicherung und bleiben auf hessenschau.de dran.

Im Oktober vergangenen Jahres hatte es am Frankfurter Flughafen einen Zwischenfall beim Landeanflug gegeben. Eine Maschine visierte einen Rollweg statt der Landebahn an und musste durchstarten.

BI
Die Bürgerinitiative rekonstruierte den Vorfall. Bild © Facebook BI Fluglärm Raunheim

+++ Ruhige Verkehrslage +++

9.19 Uhr: Längere Staus muss man heute - wohlgemerkt mitten in den Sommerferien - in unseren Verkehrsmeldungen geradezu suchen. Einen habe ich gefunden, und zwar ab dem Viernheimer Dreieck (Bergstraße) Richtung Süden derzeit fünf Kilometer stockender Verkehr nach einem Unfall mit drei Pkw auf der linken Spur in einer Baustelle.

+++ Himbeeren aus Heidenrod +++

9.13 Uhr: Haben Sie schon gefrühstückt? Vielleicht Beerenmüsli? "Aromatisch schmackhafte Wald-Himbeeren" hat unsere Nutzerin Hadwiga Machar geschickt, aufgenommen in Heidenrod (Rheingau-Taunus). Danke!

Himbeeren
Himbeeren in Heidenrod. Bild © Hadwiga Machar

+++ Festakt zu 70 Jahre Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft +++

8.55 Uhr: Vor 70 Jahren prüfte die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) im Schloss Biebrich in Wiesbaden ihren ersten Film. Heute wird dort mit einem Festakt an das Jubiläum erinnert. Während ihres 70-jährigen Bestehens hat die Einrichtung fast 250.000 Filme, Trailer und andere Inhalte begutachtet und danach entsprechende Altersfreigaben zum Jugendmedienschutz erteilt.

Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat die Schirmherrschaft für den Festakt übernommen. Als Gäste werden etwa der Präsident der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft, Thomas Negele, und der Direktor der hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien, Joachim Becker, erwartet.

FSK
Die Mitglieder des Prüfausschusses der FSK in Wiesbaden. Bild © picture-alliance/dpa

+++ Nutzer reagieren auf Nutzer +++

8.48 Uhr: Die Flut an Nutzernachrichten zu den "Fridays for Furure"-Schülerdemos reißt nicht ab.

Zitat
„@Annette, ich habe Sie schon richtig verstanden. Protest nutzt aber nur, wenn er auch gehört wird. Geht das nach Unterrichtsende? Arbeiter streiken ja auch nicht für ihre Rechte nach Feierabend.“ Zitat von Jens Schäfer
Zitat Ende
Zitat
„Ich muss mich mal zu den "Fridays for Future"-Sachen äußern. Erst wirft man der Jugend vor, dass sie sich nicht für Politik interessiert. Und dann ist es auf einmal auch nicht recht, wenn sie für ein Thema (in dem Fall für den Umweltschutz) auf die Straße gehen und den Politikern sagen, was sie in der Sache falsch gemacht haben beziehungsweise immer noch falsch machen. Die Politiker brauchen das wohl, auch der Herr Kultusminister, denn er hat es wie Christian Lindner immer noch nicht kapiert.“ Zitat von Björn
Zitat Ende

+++ Freiwasser-Staffel um Bruchköbelerin Köhler gewinnt WM-Gold +++

8.39 Uhr: Die Freiwasser-Staffel um Sarah Köhler aus Bruchköbel (Main-Kinzig) hat bei der Schwimm-WM in Südkorea überraschend Gold gewonnen. Lea Boy, Sören Meißner, Rob Muffels und Köhler siegten nach 4x1,25 Kilometern in 53:58,7 Minuten. Zweiter wurde Italien, auf Rang drei schlug das USA-Quartett an. Hier finden Sie den ganzen Beitrag.

Die deutsche Schwimm-Staffel um Sarah Köhler mit der Gold-Medaille.
Die deutsche Schwimm-Staffel um Sarah Köhler (Zweite von rechts) mit der Gold-Medaille. Bild © Imago Images

+++ Heißer Juni: Bauern befürchten Ernteeinbußen bei Weizen +++

8.30 Uhr: Wegen des sehr sonnigen und trockenen Junis blicken die Bauern mit Sorge auf ihre Getreideernte. Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke sorgten vielerorts für ein vorzeitiges Abreifen des Winterweizens, wie der hessische Bauernverband mitteilte. "Die kleineren Körner mindern den Ertrag", erklärte ein Verbandssprecher. Ab dem Wochenende soll die Weizenernte landesweit beginnen. Das Korn macht rund die Hälfte der hiesigen Getreideflächen aus.

Damit Mais, Zuckerrüben und Kartoffeln noch wachsen, hoffen die Landwirte nun in nächster Zeit auf "ergiebige Regenfälle". Für das Gras auf den Wiesen, das zu Futtermittel verarbeitet wird, braucht es ebenfalls einige Tropfen. Heute will der Bauernverband in Hüttenberg (Lahn-Dill) einen Überblick über den Stand der Erntearbeiten geben.

Getreideernte
Ein Mähdrescher erntet auf einem Feld zwischen Eschborn und Frankfurt Getreide. (Archivfoto) Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

+++ Mehr Nutzernachrichten und weiteres Lob am Morgen +++

8.25 Uhr: Mich erreichen immer mehr Nutzernachrichten und solche, in denen sich Lob findet, muss ich natürlich veröffentlichen. ;-) Gestern war übrigens Welt-Emoji-Tag.

Zitat
„Unverkennbar Clarice Wolter - das merkt man gleich beim Lesen. Ihr Schreibstil ist wundervoll. Ich gehöre zur Generation Schüler, die 1969 auf die Straße gegangen ist und demonstriert hat, ich begrüße die "Fridays for Future"-Bewegung und sage den Schülern herzlichen Dank! Ihnen liebe Clarice Wolter herzlichen Dank für die Nachrichtenauswahl und -aufbereitung. Da fängt dieser noch junge 18. Juli gut an (wobei die rot aufgehende Sonne mich erfreut hat). Ich wünsche Ihnen einen Tag voll zaubriger Momente und grüße herzlichst“ Zitat von Sigrid Schaap
Zitat Ende
Zitat
„Hallo Jens Schäfer, Sie brauchen mir nicht zu widersprechen: Wir sind doch einer Meinung. Ich sehe trotzdem keinen Zusammenhang zwischen Schulschwänzen und den Bemühungen für den Klimaschutz. Ich finde es großartig, dass die jungen Leute (Gott, so alt bin ich eigentlich noch nicht :-)) mehr tun als ich in deren Alter. Aber das geht doch auch nach der Schule? Nur darum geht es mir.“ Zitat von Annette
Zitat Ende
Videobeitrag
hs

Video

zum Video Welt-Emoji-Tag

Ende des Videobeitrags

+++ Hessen will härtere Strafen für Internet-Hetzer +++

8.19 Uhr: Der Mordfall Lübcke hat die Debatte über die Bekämpfung von Hass-Kriminalität im Internet neu entfacht. Die Landesregierung spricht sich dafür aus, bestimmte Delikte härter zu bestrafen als bisher. Das Land plant eine Bundesratsinitiative, wie hier zu lesen ist.

#Hass
Bild © picture-alliance/dpa

+++ Nutzernachricht zu "Fridays for Future" +++

8.14 Uhr: Unser Nutzer Jens Schäfer reagiert auf die Kritik von Nutzerin Annette an den "Fridays for Future"-Schülerprotesten:

Zitat
„Guten Morgen, Clarice Wolter. Ich muss doch mal der Nutzerin Annette widersprechen. Die sogenannte Klimakonferenz kommt doch nicht zu Potte. Und ja, die Zeit drängt. Genau deswegen ist die "Fridays for Future"-Bewegung wichtiger als je zuvor und MUSS nach den Ferien weitergehen.“ Zitat von Jens Schäfer
Zitat Ende

+++ Lilien-Picknick zum Saisonauftakt +++

8.12 Uhr: Wir bleiben für eine weitere Meldung beim Fußball. Zum Saisonauftakt des SV Darmstadt 98 treffen sich Fans und Mannschaft heute Nachmittag zum gemeinsamen Lilien-Picknick im Bürgerpark. Darmstadt 98 präsentiert neue Spieler und stellt die komplette Mannschaft den Fans vor.

Picknickkorb auf einer Wiese
Picknick. Bild © Colourbox.de

+++ Ticket-Theater beim FC Gießen +++

8.05 Uhr: Hinter dem FC Gießen liegen zwei turbulente Tage. Nachdem der Regionalligist die Preise für die Dauerkarten erhöhte, beschwerten sich die Anhänger lautstark. Nun rudert der Verein zurück. Mehr erfahren Sie hier.

Spieler des FC Gießen machen einen Kreis.
Spieler des FC Gießen machen einen Kreis. Bild © Imago Images

+++ Prozess um gewerbsmäßige Geldwäsche +++

8.00 Uhr: Vor dem Amtsgericht Frankfurt müssen sich heute drei Männer wegen gewerbsmäßiger Geldwäsche verantworten. Sie sollen sich einer Bande professioneller Kapitalanlagebetrüger zur Verfügung gestellt und Konten eröffnet haben sollen.

+++ Nutzernachrichten zu Kalender-Weisheit +++

7.55 Uhr: Unseren Nutzern Thomas und Annette gefällt meine heutige Ticker-Begrüßung.

Zitat
„Guten Morgen, Clarice. Danke für die tollen Kalenderspruch-Weisheiten. Deine kreativen Starts in den Morgen sorgen dafür, dass ich jetzt alles von unten nach oben lese, weil's mich so freut. So long.“ Zitat von Thomas
Zitat Ende
Zitat
„Hallo Frau Wolter. Danke für die morgendliche Inspiration, das Leben leichter zu nehmen. Sie haben vollkommen recht, allerdings fällt es mir schwer, noch an das Gute (im Menschen) zu glauben, wenn ich über den Tod des gequälten Alpakas lese. Außerdem geht mir das Anspruchsdenken der "Fridays for Future"-Schüler zunehmend auf den Geist. Dass immer Handlungsbedarf besteht, die Umwelt zu schützen und von der Welt zu retten, was noch zu retten ist, steht außer Frage. Aber was bitte hat das mit Schulpflicht zu tun? Ihnen einen angenehmen Tag.“ Zitat von Annette
Zitat Ende

+++ Lkw auf A7 ausgebrannt - 150.000 Euro Schaden +++

7.34 Uhr: Auf der A7 nahe Knüllwald (Schwalm-Eder) hat in der Nacht ein Sattelzug mit Auflieger Feuer gefangen. Der Fahrer konnte nach Angaben der Autobahnpolizei rechtzeitig anhalten und aussteigen. Der Lkw, der Saftflaschen geladen hatte, brannte komplett aus. Die Polizei geht von einem technischen Defekt als Brandursache aus. Sie schätzte den Schaden auf rund 150.000 Euro.

Der Unfall ereignete sich gegen 3 Uhr nahe der Rastanlage Hasselberg-Ost. Die Autobahn in Richtung Süden wurde kurzzeitig voll gesperrt. Derzeit ist die Fahrbahn zwischen Malsfeld und Homberg/Efze auf zwei Spuren verengt.

Lkw A7
Der brennende Lkw auf der A7 bei Knüllwald. Bild © nh24/Brandenstein
Lkw A7
Die Ladung: PET-Flaschen. Bild © nh24/Brandenstein

+++ Züge wegen Tieren im Gleis verspätet +++

7.28 Uhr: Regionalzüge der Linien RE20, RB21 und RB22 haben derzeit Verspätung, weil zwischen Idstein und Niedernhausen (Rheingau-Taunus) vom RMV nicht näher benannte Tiere im Gleis sind.

+++ Tödlicher Unfall auf A5-Rastplatz - Prozess wegen Mordes +++

7.02 Uhr: Rund ein halbes Jahr nach einem tödlichen Unfall auf einem Rastplatz an der A5 nahe Heppenheim (Bergstraße) beginnt heute der Prozess gegen einen 18-Jährigen. Er ist vor dem Landgericht Darmstadt wegen Mordes angeklagt. Der Mann, der keinen Führerschein hat, war im Dezember 2018 vor einer Zivilstreife der Polizei davongefahren.

Laut Anklage raste er mit Tempo 150 auf den Parkplatz Fuchsbuckel, wo er mit seinem Wagen gegen das parkende Auto einer Familie krachte. Eine 39 Jahre alte Frau wurde dabei tödlich verletzt. Der zehnjährige Sohn überlebte den Unfall schwer verletzt. Der Vater, der zum Zeitpunkt des Zusammenstoßes auf der Toilette war, erlitt einen Schock.

Die Staatsanwaltschaft hat den 18-Jährigen wegen Mordes angeklagt, weil sie die Merkmale "Verdeckung einer Straftat" und "gemeingefährliche Mittel" erfüllt sieht. Der Angeklagte habe einer Strafe entkommen wollen und dabei in Kauf genommen, dass durch das rasende Auto Menschen sterben.

Unfallauto und Rettungskräfte
Der Unfallverursacher prallte auf das stehende Auto einer Familie. Bild © picture-alliance/dpa

+++ Attackiertes Alpaka tot +++

6.51 Uhr: Nachdem einem neugeborenen Alpaka in Niedenstein (Schwalm-Eder) die Ohrspitzen abgeschnitten worden waren, ist es nach der Verstümmelung nun gestorben. Die Tierhalterin fand das Jungtier gestern Morgen tot neben seiner Mutter. Einem Bericht der HNA zufolge hatten sich Wunden entzündet, sodass es zu einem Madenbefall gekommen sei.

Das frisch geborene Alpaka-Baby wurde Opfer eines Tierquälers.
Das Alpaka mit abgeschnittenen Ohrspitzen. Bild © Polizeipräsidium Nordhessen

+++ 60.000 Bienen auf Staatskanzlei-Dach +++

6.43 Uhr: Auf dem Dach der Staatskanzlei in Wiesbaden sind drei Bienenvölker mit insgesamt 60.000 Tieren beheimatet. Auch auf dem Dach des Museums für Moderne Kunst (MMK) in Frankfurt leben Bienen und machen Stadthonig.

Bienen - in der Stadt oder auf dem Land - sind immer ein Stichwort, vor allem für Umweltministerin Priska Hinz (Grüne). Sie arbeitet am Umbau der Landwirtschaft: bei der bewirtschafteten Fläche für  Öko-Landbau ist Hessen mittlerweile bundesweit mit an der Spitze. Mehr erfahren Sie im Audio:

Audiobeitrag
Imker Frankfurt Bienen

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Hessen und die Bienen

Ende des Audiobeitrags

+++ Wetter: Sonne und Wolken, örtlich Schauer, vereinzelt Gewitter +++

6.22 Uhr: Das Grill-Verbot führt mich zum Wetter. Heute teilen sich Sonne und Wolken den Himmel. Im Laufe des Nachmittags wird es zunehmend wolkig und örtlich treten Schauer auf, vereinzelt Gewitter. Es wird sommerlich warm mit Höchstwerten von 23 bis 29 Grad.

Hier lesen Sie, dass am Wochenende die 30-Grad-Marke wieder geknackt werden könnte. Kommende Woche rollt dann die nächste Hitzewelle auf uns zu.

+++ Grill-Verbot in Frankfurt gilt weiterhin +++

6.17 Uhr: Das Grillen auf allen öffentlichen Grillplätzen in Frankfurt bleibt bis auf weiteres verboten. Der Niederschlag in der vergangenen Woche reichte nach Angaben der Stadt von gestern nicht aus, um den Boden ausreichend zu durchfeuchten. Shishas, die mit glühender Kohle betrieben werden, sind ebenfalls verboten. Vorsicht und umsichtiges Verhalten gelte auch im ausgetrockneten und damit leicht entzündlichen Stadtwald.

Trotz des Regens in der vergangenen Woche bleibt das Grillen auf allen öffentlichen Grillplätzen der Stadt Frankfurt am Main weiterhin verboten. Weitere Informationen 👉 https://t.co/BGsnXstJnB #Grillverbot

[zum Tweet]

Ein Schild "Grillen Verboten" im Heinrich-Kraft-Park in Frankfurt
Ein Schild "Grillen Verboten" im Heinrich-Kraft-Park in Frankfurt. (Archivfoto) Bild © picture-alliance/dpa

+++ Schüler fordern Entschuldigung von Kultusminister Lorz +++

6.07 Uhr: Nach dem Aufruf zu einem Ende der regelmäßigen Demonstrationen von "Fridays for Future" haben Schüler Kultusminister Alexander Lorz (CDU) zu einer Entschuldigung aufgefordert. Es sei falsch, dass die Demos ihr Ziel erreicht hätten, hieß es in einer gestern Abend veröffentlichten Erklärung der hessischen Vernetzungsgruppe von "Fridays for Future". "Es ist aus unserer Sicht schockierend, wie ein Mitglied der Landesregierung ... so schlecht über die Ziele der europaweit größten Klima- und Schülerbewegung informiert sein kann."

Die Vernetzungsgruppe mit Vertretern aller Ortsinitiativen habe den Brief an Lorz, das Kultusministerium und an die Landesregierung gesandt, sagte ein Sprecher in Wetzlar. "Wir möchten ernst genommen werden", fügte er hinzu. Äußerungen wie die des Ministers zeigten, dass dies noch nicht richtig geschehe.

Lorz hatte gesagt, es bringe nichts, "jetzt noch weiter der Schule fern zu bleiben". Sollten die Demos nach den Sommerferien weitergehen, könne man nicht ausschließen, dass zu entsprechenden Mitteln gegriffen werde, sagte Lorz auf die Frage nach Sanktionen wie einer Bußgeldzahlung.

Die Demonstranten in Frankfurt
"Fridays for Future"-Demonstranten in Frankfurt. (Archivfoto) Bild © picture-alliance/dpa

+++ 40 E-Bikes gestohlen - drei Männer festgenommen +++

6.00 Uhr: In Walluf-Niederwalluf (Rheingau-Taunus) sind in der Nacht zu gestern etwa 40 E-Bikes aus einem Fahrradladen geklaut worden. Der Verkaufswert liegt nach Polizeiangaben bei 200.000 Euro.

In der Nacht zu heute bemerkte eine Frau in Wiesbaden, wie drei Männer E-Bikes aus einem Lkw in eine Garage umluden. Sie verständigte die Polizei. 30 Elektrofahrräder, ein Fahrradrahmen und Drogen können sichergestellt werden.

Bei weiteren Ermittlungen fanden die Beamten in einer Wohnung einen Autoschlüssel - und in einem Lieferwagen schließlich die restlichen, geklauten Räder und E-Bike-Akkus. Die drei verdächtigen Männer im Alter von 18, 33 und 36 wurden in Gewahrsam genommen. Nach Polizeiangaben soll im Laufe des Tages geprüft werden, ob Haftgründe vorliegen.

Polizeiwagen im Einsatz.
Polizeieinsatz. (Archivfoto) Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

Guten Morgen!

6.00 Uhr: Hallo und herzlich willkommen, liebe Nutzer! Mein Name ist Clarice Wolter, ich begrüße Sie an diesem noch jungen Donnerstag. Heute ist der 18. Juli 2019, dieser Tag wird nie wieder kommen. Es wäre also einen Versuch wert, etwas aus ihm zu machen. Für den Anfang könnten Sie zum Beispiel laut singend Fahrrad fahren, so wie ich heute früh, oder pfeifend die Straße entlang gehen. Hauptsache, Sie freuen sich des Lebens.

--- Ende Kalenderspruch-Weisheiten ---

Hier im Ticker finden Sie bis 10 Uhr, was am Abend und in der Nacht passiert ist, was der Morgen bringt und was heute noch wichtig wird. Sie können sich gerne per Mail beteiligen.

Morgenstimmung Frankfurt
Morgens in Frankfurt. Bild © hessenschau.de
Porträt Clarice Wolter
Clarice Wolter Bild © hessenschau.de