Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Montagmorgen im Ticker.

Nachrichten-Überblick:

+++ Auf Wiedersehen! +++

10 Uhr: So, das war es für heute mit einem Ticker der etwas anderen Art. Wir senden auf diesem Weg unserem Kollegen Julian Moering die besten Genesungswünsche und wünschen Ihnen noch einen schönen Dienstag!

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Lkw-Unfall auf der A66 +++

9.46 Uhr: Auf der A66 in Richtung Wiesbaden ist aktuell zwischen Wiesbaden-Nordenstadt und Wiesbaden-Mainzer Straße die Fahrbahn gesperrt. Der Grund dafür: Zwei Lkw prallten hier bei einem Unfall aufeinander, einer der beiden Fahrer ist noch eingeklemmt und muss nun freigeschnitten werden. Die Polizei bittet darum, eine Rettungsgasse für die Einsatzfahrzeuge freizuhalten.

Unfall

+++ Drogenring bei Gießen ausgehoben +++

9.29 Uhr: Eine Verfolgungsfahrt, kiloweise Drogen und fünf Verhaftungen - Polizei und Staatsanwaltschaft ist letzte Woche ein Schlag gegen gleich drei Dealergruppen aus Hessen und NRW gelungen. An diesem Dienstag teilten die Ermittler mit, dass sie seit Wochen mehrere Gruppen beobachtet hätten, die im großen Stil Drogen aus den Niederlanden in den Raum Gießen geschafft und dort verkauft haben. Weitere Straftaten: "Erpresserischer Menschenraub und Körperverletzung". Letzten Dienstag schließlich verfolgten die Beamten eine Kurierfahrt und stoppten sie auf dem Gießener Ring, stellten insgesamt 5,5 Kilo Marihuana und eine Pistole sicher und fanden bei anschließenden Durchsuchungen auch noch 150 Gramm Kokain. Verhaftet wurden fünf Menschen aus dem Raum Gießen und aus Nordrhein-Westfalen, alle sind zwischen 24 und 29 Jahre alt.

+++ Schwimmen im Verein wohl bald wieder möglich +++

9.14 Uhr: Eine Menge Sport ist nach den Corona-Einschränkungen wieder möglich. Geht es nach Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU), ist bald auch der Schwimmsport dran. Nach seiner Überzeugung sollten die Schwimmbäder für das Vereinsschwimmen geöffnet werden, sagte der Regierungschef dem Radiosender FFH am Dienstag. Er glaube, "dass wir das auch sehr bald tun". Zur generellen Öffnung von Freibädern bestehe in der Corona-Pandemie (auch heute mehr dazu in unserem Ticker) allerdings ein großer Unterschied. Denn hier könne es passieren, dass 1000 Menschen vor dem Kassenhäuschen stünden. Er glaube nicht, dass bis September die Freibäder geschlossen bleiben müssten. Die Öffnung müsse aber verantwortbar und hessenweit abgestimmt sein. "So weit sind wir noch nicht", sagte Bouffier.

Schwimmen

+++ "Eisenbahner mit Herz": Silber für hessischen Zugbegleiter +++

8.59 Uhr: Zugbegleiter Mirko Mai ist für viele Fahrgäste ein echter Eisenbahner mit Herz. Vor allem Fans von Eintracht Frankfurt kennen und schätzen ihn, weil er auf der Fahrt in den Sonderzügen von Marburg zum Frankfurter Stadion für gute Laune sorgt. Seine Fans haben ihn deshalb jetzt zum Alltagshelden gewählt, bei der bundesweiten Abstimmung "Eisenbahner mit Herz" bekam er die meisten Stimmen. Der Grund: Mirko Mai hat vor der Corona-Zwangspause die Eintracht-Fans dazu motiviert, leere Pfandflaschen in der Bahn für den guten Zweck zu sammeln. So sind in kurzer Zeit über 1.000 Euro zusammengekommen, die hat Mirko Mai an eine Kinderkrebsstation der Uniklinik gespendet.

Mirko Mai, Eisenbahner mit Herz

Beim endgültigen Jury-Voting, das heute präsentiert wurde, gewann Mai nun Silber, wie die Allianz pro Schiene mitteilte. Der Sonderpreis des Wettbewerbs ging übrigens auch nach Hessen: Stefan Leib, Tim Geisler und Torsten Grünebaum aus Butzbach (Wetterau) erfüllten dem fünfjährigen Bennett aus Hungen (Gießen) seinen größten Wunsch und ließen ihn hinter die Kulissen der Hessischen Landesbahn (HLB) blicken.

+++ Eintracht-Kolumne nach Bundesliga-Neustart +++

8.33 Uhr: Haben Sie sich am Wochenende den Bundesliga-Neustart angesehen? War ja eine - höhö - gespenstische Sache. Auch unser Sport-Autor Stephan Reich hat sich vor den Fernseher gesetzt und das Spiel der Eintracht angesehen. Die Hessen verlangen schon jetzt ihren Fans die komplette Leidensfähigkeit ab, findet er in seiner Kolumne Reichs Resterampe. Wie man mit dem ganzen Fußball-Ärger umgeht, können Sie dort aber auch nachlesen.

+++ Hessen erwacht am Dienstagmorgen +++

8.13 Uhr: Unsere Radiokollegin Sarina Haase hat uns gerade ein Foto geschickt: ein Schnappschuss aus dem ICE, irgendwo zwischen Fulda und Kassel-Wilhelmshöhe. Wir wünschen Ihnen einen guten Morgen!

Sonnenaufgang

+++ Hessen-Karte: Erdbeeren zum Selbstpflücken +++

8.02 Uhr: In Hessen läuft gerade die Freiland-Erdbeersaison an – das perfekte Ausflugsziel an der frischen Luft, bei dem man den Mindestabstand gut einhalten kann. Wir sammeln auf einer Hessenkarte die großen Erdbeerfelder des Landes: Schauen Sie rein und melden uns gerne per Kontaktformular weitere Felder. Zur Karte und zum Formular.

+++ Hauptversammlung der Deutsche Börse +++

7.54 Uhr: Sie haben es sicher gemerkt: Heute ist ein vergleichsweise ruhiger Nachrichten-Morgen. Es stehen im Tagesverlauf auch nicht besonders viele Termine an. Immerhin: Bei der Deutschen Börse findet heute die Hauptversammlung statt, Aufsichtsratschef Joachim Faber räumt seinen Posten. Nachfolger des 70-Jährigen an der Spitze des Kontrollgremiums soll der langjährige IBM-Manager Martin Jetter werden. "Wir haben viel erreicht", sagte Faber der FAZ. "Aber es ist bisher nicht gelungen, die Börse so zu positionieren, dass sie im Konzert mit den Großen auf Dauer mithalten kann." Die Hauptversammlung wird als Online-Veranstaltung ausgerichtet.

+++ Donnerstag: Sonne pur am Feiertag +++

7.22 Uhr: Bleiben wir noch kurz beim Wetter: Wenn Sie auf warme Temperaturen stehen, kann ich Ihnen jetzt schon den Donnerstag (Christi Himmelfahrt) ans Herz legen – hier erwarten die Meteorologen bis zu 27 Grad. Nur ein paar harmlose Wolken, kein Regen. Sonne pur. Jetzt wünschen wir Ihnen noch, dass Sie am Donnerstag nicht arbeiten müssen – und die Sonne trotz aller Corona-Beschränkungen genießen können. Denn zum Wochenende hin gehen die Temperaturen dann wieder merklich zurück.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Nur wenige Wolken: Bis 26 Grad +++

7.12 Uhr: Stück für Stück klettert das Thermometer: Heute gibt es in Nordhessen neben Sonnenschein auch zeitweise Wolkenfelder, es bleibt aber trocken. Im Süden und Südwesten gibt es den meisten Sonnenschein und nur lockere Wolken. Die Temperaturen steigen können sich sehen lassen: 20 bis 26 Grad. Zum ausführlichen Wetter-Bericht.

+++ Fliegender Wechsel im Ticker +++

7.00 Uhr: Liebe Nutzerinnen und Nutzer von "Hessen am Morgen", eine Information in eigener Sache: Unser Kollege Julian Moering, der Sie morgens begrüßt und Ihnen die ersten Meldungen präsentiert hat, legt sich jetzt wieder hin. Es geht ihm nicht gut (nein, keine Corona-Symptome) – wir fangen das als Redaktion auf und beliefern Sie natürlich weiter mit allen wichtigen News auf hessenschau.de und hier im Ticker bis 10 Uhr.

+++ Misstrauen gegen Polizei nach Hanau-Attentat +++

6.50 Uhr: Die Hanauer Ausländerbeirats-Vorsitzende Selma Yilmaz-Ilkhan hat mehr Transparenz der Polizei bei ihren Ermittlungen zum Anschlag vor drei Monaten gefordert. "In den Familien der Hinterbliebenen herrscht Misstrauen gegenüber der Polizei", sagte sie. Die Familien fragten sich, ob Menschen hätten gerettet werden können, wenn die Beamten am Tatabend schneller gehandelt hätten. Ein 43-jähriger hatte am 19. Februar neun Menschen mit ausländischen Wurzeln in Hanau erschossen und dann seine Mutter sowie sich selbst getötet.

+++ Wohnhaus nach Brand unbewohnbar +++

6.34 Uhr: Gestern Abend hat es in Neu-Anspach (Hochtaunus) in einem Zimmer eines Einfamilienhauses gebrannt. Das Feuer war nach Angaben der Polizei gegen 21 Uhr unter dem Dach ausgebrochen, die Bewohner konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen und blieben unverletzt. Das Haus im Stadtteil Hausen-Arnsbach ist derzeit nicht bewohnbar, der Schaden liegt bei etwa 80.000 Euro. Die Brandursache ist noch unklar.

Feuerwehreinsatz in Neu-Anspach

+++ Brauereien stehen unter Druck +++

6.18 Uhr: Die Brauer in Hessen stehen wegen der Corona-Krise unter Druck und gehen von drastischen Umsatzeinbrüchen aus. Auch wenn die Gastronomie nach Wochen des Stillstands langsam unter wieder anläuft, sehen Brauer noch lange kein zurück zur Normalität. "Jetzt hat es die Delle gegeben und ich weiß nicht, wo ich Licht am Ende des Tunnels sehen soll", sagte Wolfgang Köhler, Vorsitzender des Brauerbundes Hessen/Rheinland-Pfalz, der Nachrichtenagentur dpa.

Deutschlandweit schätzt er derzeit die Umsatzeinbußen durchschnittlich auf rund 20 Prozent, in der Spitze könnten es bei Unternehmen aber auch bis zu 60 Prozent werden. Vor allem beim Fassbier gebe es Einbrüche.

Bier wird in ein Glas geschüttet

+++ Auto brennt vollständig aus +++

6.00 Uhr: In der Nacht hat es in Kriftel (Main-Taunus) einen größeren Feuerwehreinsatz gegeben. Gegen 1 Uhr hatten Anwohner gemeldet, dass ein Pkw in Flammen steht. Mit rund 30 Einsatzkräften konnte die Feuerwehr verhindern, dass das Feuer auf umliegende Gebäude übergreift. Das Auto war allerdings nicht mehr zu retten. Warum das Fahrzeug in Flammen aufging, ist noch unklar.

Feuerwehreinsatz in Kriftel

+++ Guten Morgen +++

6.00 Uhr: Hallo und schönen guten Morgen. Mein Name ist Julian Moering, ich bin Nachrichtenredakteur für hessenschau.de. In den nächsten Stunden blicken wir gemeinsam auf die Nachrichten der Nacht, die Meldungen des Morgens und die Themen des Tages.

Julian Moering