Jetzt live: Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Nachrichtenüberblick:

Auf Wiederhören

10 Uhr: Hoch die Hände, Wochenende. Der Morgentickerer verabschiedet sich in den Feierabend und wünscht einen schönen Rest-Freitag. Alle Frankfurter können Schneemänner bauen oder auf dem Römerberg Schlitten fahren. Der Rest Hessens müsste sich andere schöne Dinge suchen. Am Montag begrüßt Sie an dieser Stelle mit Julian Moering der männliche Frau Holle unserer Redaktion. Ich freu mich drauf. Bis dahin!

+++ And the winner is: Mensch ärgere dich nicht +++

9.57 Uhr: Kommen wir zur Auflösung der Brettspiele-Umfrage: Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen, am Ende setzte sich "Mensch ärgere dich nicht", jedoch knapp gegen "Monopoly" durch und trägt damit ab sofort den inoffiziellen Titel "Hessens beliebteres Brettspiel-Klassiker". Dass die Auswahlmöglichkeit "Ich mag keine Brettspiele" die mit Abstand wenigsten der knapp 2.000 abgegebenen Stimmen (Stand: 9.55 Uhr) erhielt, lässt mich ratlos zurück. Vielleicht stimmt letztlich doch einfach mit mir was nicht.

Mensch ärgere Dich nicht

+++ Pfefferspray-Attacke im Burgerladen +++

9.50 Uhr: Bei einem Streit unter Teenagern in einem Wiesbadener Schnellrestaurant sind am Donnerstagabend vier Jugendliche verletzt worden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, attackierte die eine Gruppe Heranwachsender im Laufe einer Auseinandersetzung eine andere Gruppe Heranwachsender mit Pfefferspray und fügte den vier Leidtragenden Augen- und Atemwegsreizungen zu. Die Täter konnten unerkannt fliehen.

Ein selbstgemachter Burger

+++ Breaking News: Unbekanntes Wetterphänomen in Frankfurt +++

9.34 Uhr: Helle Aufruhr in der Redaktion: Im Frankfurter Stadtteil Dornbusch sind am Freitagmorgen gefrorene Regentropfen in Flockenform vom Himmel gefallen. Während Morgenticker-Koryphäe Clarice W. ein "Versehen von Petrus" vermutete, sprachen andere Hobby-Meteorologen gar von Schneefall. Das habe es früher öfter gegeben, erzählten die Ältesten der Alten und lagen sich schniefend in den Armen. Da das Naturschauspiel allerdings nur wenige Minuten andauerte, glaubt mir das vermutlich wieder kein Mensch. Anbei ein Beweisfoto, für sachdienliche Hinweise zu diesen UFOs (unbekannte Flocken-Objekte) steht Ihnen das Kontaktformular am Anfang des Tickers zur Verfügung.

Schnee in Frankfurt

+++ hessenschau in 100 Sekunden +++

9.22 Uhr: Da mich bereits fragende bis verzweifelte Anfragen zur mündlich vorgetragenen News-Zusammenfassung "hessenschau in 100 Sekunden" erreichen, folgt nun ebendieses Format. Bitteschön:

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die hessenschau in 100 Sekunden um 7.00 Uhr

Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
Ende des Audiobeitrags

+++ 60-Jährige von Straßenbahn erfasst +++

9.17 Uhr: Im Kasseler Stadtteil Vorderer Westen ist am Donnerstagabend eine Fußgängerin von einer Straßenbahn erfasst und schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei übersah die 60-Jährige beim Überqueren der Gleise die herannahende Bahn und wurde auf den Bahnsteig geschleudert. Ihre Verletzungen seien nicht lebensbedrohlich, sagte ein Sprecher.

Warndreieck mit Aufschrift Unfall - im Hintergrund ein Polizeiauto (Nachtaufnahme)

+++ Viel Nebel, wenig Regen +++

9.06 Uhr: Und nun, zum Wetter: Dank Hoch "Ekart" wird auch der Freitag ruhig, neblig und trocken. Wie die hr-Wetterexperten prophezeien kann sich im Laufe des Tages an einigen Stellen sogar die Sonne durchsetzen. Die besten Chancen auf ein paar Sonnenstrahlen gibt es in Höhenlagen, die Temperaturen schwanken zwischen 0 und 5 Grad. Große Veränderungen wird es auch am Wochenende nicht geben.

+++ Käufer für Condor gefunden +++

8.57 Uhr: Der angeschlagene Ferienflieger Condor hat einen Käufer gefunden. Die Airline, die in den Sog der Thomas-Cook-Insolvenz geraten war, wird bei einer Pressekonferenz am Freitag in Frankfurt weitere Details bekanntgeben. Es gehe darum, gemeinsam "mit dem neuen Eigentümer" über die Zukunft von Condor zu informieren, so die Airline. Der Name des Käufers wurde in der Mitteilung nicht genannt, die polnische Fluglinie LOT gilt als Favorit.

+++ Evakuierung von Harreshausen beginnt +++

8.52 Uhr: In Babenhausen-Harreshausen startet in diesen Minuten die Evakuierung des gesamten Dorfes. Die insgesamt 1.100 Harreshäuser müssen den Ort bis 11 Uhr verlassen haben, ab 15 Uhr soll dann die Entschärfung der Weltkriegsbombe beginnen.

Feuerwehrautos

+++ Auto kracht in Metzgerei +++

8.40 Uhr: Bei einem Unfall in Pfungstadt ist am frühen Freitagmorgen ein Auto in eine Metzgerei geschleudert worden. Wie die Polizei bestätigte, war der Pkw auf einer Kreuzung mit einem anderen Fahrzeug kollidiert und durch die Wucht des Aufpralls erst kurz vor der Theke einer benachbarten Fleischerei zum Stehen gekommen. Über die Höhe des Sachschadens ist bislang nichts bekannt, es wurden zwei Personen verletzt. Die betroffene Metzgerei teilte via Facebook mit, dass man "an einer schnellen Lösung" arbeite. Bei bestehenden Bestellungen solle man sich bitte telefonisch melden.

Unfall Metzgerei

+++ Drahtfallen auf Mountainbike-Strecke +++

8.20 Uhr: Unbekannte haben am Dünsberg im Landkreis Gießen an mindestens vier Stellen Drähte über die Mountainbike-Strecke gespannt. Wie der Gießener Anzeiger berichtet, hatten Spaziergänger das Forstamt über die Fallen auf Brust- und Kniehöhe alarmiert. Inzwischen sei die Strecke wieder befahrbar. Bürgermeisterin Patricia Ortmann spricht von einer "Hass-Attacke" und einer "lebensgefährdenden Tat". Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Diesen Blick von Burg Gleiberg bei Gießen über das Hinterland in Richtung Dünsberg ließ uns hessenschau.de-Nutzer Marcel Cornelius zukommen. Haben Sie auch ein außergewöhnliches Bild aus Hessen?

+++ Darmstädter Bahnhof wieder offen +++

8.01 Uhr: Am Darmstädter Hauptbahnhof kehrt langsam wieder Normalität ein. Nach Angaben der Bahn sind keine weiteren Umleitungen erforderlich, es kommt aber noch zu Verspätungen. Nutzer Cedric spricht sogar davon, dass alles wieder läuft.

Zitat
„Alles ist wieder offen... es kommt weiter zu Verspätungen“ Zitat von Cedric E.
Zitat Ende

+++ Chancen bei Ilsanker, wohl keine mehr bei Vallejo +++

7.54 Uhr: An dieser Stelle bediene ich mich bei den frühaufstehenden Kollegen vom Sport und liefere ein kleines Update zu den bislang eher schleppend verlaufenden Transferbemühungen von Eintracht Frankfurt: Der mögliche Wechsel von Stefan Ilsanker von RB Leipzig zur Eintracht ist offenbar noch nicht vom Tisch. Wie die Bild berichtet, würden die Leipziger den defensiven Mittelfeldspieler ziehen lassen, wenn im Gegenzug der umworbene Chelsea-Verteidiger Andreas Christensen bei den Sachsen anheuert. Erledigt hat sich dagegen eine Rückkehr von Jesus Vallejo. Der von Real Madrid an die Wolverhampton Wanderers verliehene Innenverteidiger schließt sich aller Voraussicht nach dem FC Granada an.

Ante Rebic und Jesus Vallejo im Sommer 2016

+++ Umfrage: Was spielen Sie am liebsten? +++

7.43 Uhr: Stellen Sie sich vor: Die Kinder, ein befreundetes Pärchen oder übermotivierte Arbeitskollegen überraschen Sie mit dem Vorschlag eines Spieleabends. Was kommt auf den Tisch?

Voting

Welcher Brettspiel-Klassiker ist Ihr Favorit?

Bis zu 3 Antworten möglich 0/3

App-User können hier abstimmen.

+++ Ein hessisches Spiel erobert die Welt +++

7.31 Uhr: Quizfrage: Was wurde in 41 Sprachen übersetzt, in 70 Ländern vermarktet, kommt aus Hessen und wird nun 25 Jahre alt? Nein, es ist nicht die Bibel (viel, viel älter, viel mehr Sprachen, nicht aus Hessen). Und auch nicht Goethes Faust (viel älter, weniger Sprachen). Es ist: die Siedler von Catan. Das Brettspiel. Erfunden hat es Klaus Teuber aus Roßdorf (Darmstadt-Dieburg), Versuchskaninchen war sein Sohn Benjamin. Beide wurden von Kollegin Mariska Lief besucht und zur Entstehungsgeschichte befragt. Einen lesenswerten Text dazu gibt es später, ein Geständnis von mir schon jetzt: Ich mag Brettspiele nur so mittel.

Siedler von Catan

+++ Sperrung zieht sich hin +++

7.16 Uhr: Pendler, die derzeit vom Darmstädter Hauptbahnhof in Richtung Arbeitsstätte aufbrechen wollen, müssen sich weiter gedulden. Laut eines Sprechers der Bundespolizei dauern der Notarzteinsatz und die Sperrung weiter an. Nach Angaben des RMV sollen ab 7.30 Uhr ersatzweise Busse in Richtung Arheilgen eingesetzt werden, bei der RE60 kommt es zu vereinzelten Umleitungen.

Wegen Löscharbeiten wurde der Darmstädter Bahnhof kurzzeitig gesperrt.

+++ Neue Folge FUSSBALL 2000 +++

7.05 Uhr: Plastikwochen bei der Eintracht: Nach dem Auswärtserfolg in Hoffenheim ist am Samstag RB Leipzig zu Gast in Frankfurt. Worauf es bei dem Spiel gegen die Elf von Julian Nagelsmann ankommt und warum das Ergebnis tatsächlich erst einmal nebensächlich ist, erklären die Jungs von FUSSBALL 2000. Hier kommt die neue Folge:

Externer Inhalt

Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Darmstädter Hauptbahnhof gesperrt +++

6.55 Uhr: Wie der RMV soeben mitteilte, ist der Hauptbahnhof in Darmstadt derzeit wegen eines Notarzteinsatzes komplett gesperrt. Was genau passiert ist und wie lange die Sperrung anhält, ist derzeit noch nicht bekannt. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

+++ Weniger Passagiere in Hahn +++

6.47 Uhr: Ich gebe zu: Die Agentur-Überschrift "Flughafen Hahn verliert Passagiere" ließ mich kurz aufschrecken. Nach genauerem Lesen stellte sich dann jedoch schnell heraus, dass sich die Meldung nicht um ein massenhaftes Verschwinden von Flugreisenden dreht, sondern lediglich um sinkende Passagierzahlen. Nach Angaben der  Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) sank die Zahl der Fluggäste am Flughafen Frankfurt-Hahn, der zu 17,5 Prozent dem Land Hessen gehört, im Dezember um 31,2 Prozent auf 83.410. Alle kamen wohlbehalten an ihren Zielen an.

Flughafen Frankfurt-Hahn

+++ Coronavirus beschäftigt Marburger Forscher +++

6.35 Uhr: Das neuartige Coronavirus, von dem vor allem die inzwischen abgeriegelte chinesische Metropole Wuhan betroffen ist, beschäftigt auch Forscher der Uni Marburg. Ein Virologen-Team ist an der Entwicklung eines Impfstoffs gegen den Lungen-Erreger beteiligt, wie der Direktor des Instituts erklärt. Mit einer schnellen Lösung sei jedoch nicht zu rechnen: "Man kann aber nicht erwarten, dass man bereits in der ersten Ausbruch-Phase eines neuen Virus einen Impfstoff zur Verfügung hat", so Stephan Becker. Normalerweise dauert es mindestens ein Jahr, bis sicher ist, ob ein Mittel wirkt.

Coronavirus: Bild einer Notaufnahme

+++ Ganzes Dorf wird evakuiert +++

6.20 Uhr: Nach dem Fund einer 250 Kilo schweren Weltkriegsbombe in Babenhausen (Darmstadt-Dieburg) muss am Freitagmorgen der komplette Ortsteil Harreshausen evakuiert werden. Die insgesamt knapp 1.100 Bewohner müssen ihre Wohnungen und Häuser bis spätestens 11 Uhr verlassen haben, der Kampfmittelräumdienst wird gegen 15 Uhr mit der Entschärfung des Blindgängers beginnen. Nach Angaben der Polizei müssen auch ein Seniorenheim und ein Kindergarten geräumt werden, Betroffene können sich in der Stadthalle aufwärmen und stärken.

+++ Pendler begrüßen verspätete Bahnen mit Applaus +++

6.08 Uhr: Mehrere Hundert Pendler sind am Donnerstagabend in Frankfurt gestrandet. Aufgrund einer Stellwerkstörung in Frankfurt West konnte der Hauptbahnhof ab 21 Uhr nicht mehr von Regional- und S-Bahnen angefahren werden, der Heimweg gestaltete sich so für viele extrem schwierig. Auf Teilstrecken wurden zwar Busse eingesetzt, der Mehrheit der Zugreisenden blieb jedoch nichts anderes übrig, als mehr als drei Stunden zu warten. Als der Fehler dann um kurz nach Mitternacht behoben war und die ersten Züge wieder im Bahnhof einrollten, brandete tosender Applaus auf. Der Grund für die Störung ist noch nicht bekannt.

Nahverkehrszug vor dem Frankfurter Bahnhof

+++ Hoher Sachschaden bei Brand in Pfungstadt +++

6 Uhr: Bei einem Brand in einem Zweifamilienhaus in Pfungstadt (Darmstadt-Dieburg) ist am Donnerstagabend ein Sachschaden in Höhe von mehreren Hunderttausend Euro entstanden. Wie die Polizei mitteilte, brannte der Dachstuhl des Gebäudes komplett aus, verletzt wurde niemand. Warum das Feuer ausbrach, ist noch unklar. Das Haus ist vorübergehend nicht bewohnbar.

Brand Pfungstadt

+++ Los geht's +++

Guten Morgen, liebe Hessen! Wie gewohnt starten wir mit unserem Ticker in den Tag. Bis 10 Uhr gibt es hier die aktuellen Nachrichten aus der Nacht und vom Freitag. Mein Name ist Mark Weidenfeller. Wenn Sie Anmerkungen haben, schreiben Sie mir gerne eine Mail. 

Porträt Mark Weidenfeller