Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Montagmorgen im Ticker.

Die Nachrichten im Überblick:

+++ Tschüss! +++

10:00 Uhr: Damit ist der Ticker am Montagmorgen auch schon wieder rum. Die hessenschau.de-Nutzer - genauer gesagt 63,6 Prozent (Stand 10:00 Uhr) - sind übrigens überzeugt, dass es heute Abend einen Eintracht-Sieg in Mainz zu bejubeln gibt. 19,8 Prozent glauben, dass die Mainzer Festung hält, 16,6 Prozent gehen von einem Remis aus. Wer Recht hat, wird sicher auch Thema im Morgenticker am Dienstag sein. Ab 6 Uhr bin ich wieder zur Stelle. Vielen Dank fürs Mitlesen - und kommen Sie gut durch den Tag!

Zum Schluss noch ein schönes Foto von hessenschau.de-Nutzer Christoph Molderings. Der Pilz, so schrieb er uns, habe ihm "den nicht so spektakulären Sonnenaufgang gerettet". Wie lautet noch die alte Fotografen-Regel? Vordergrund macht Bild gesund!

Pilz im Sonnenaufgang

+++ 25 Jahre Druckräume für Junkies +++

9:47 Uhr: Trotz Kritik hält die Stadt an ihrem "Frankfurter Weg" der Drogenhilfe fest. Die Einrichtung von Konsumräumen, in denen harte Drogen wie Heroin legal gespritzt werden können, sei "bis heute fachlich und politisch unzweifelhaft richtig", erklärte Gesundheitsdezernent Stefan Majer (Grüne). Vor 25 Jahren, am 2. Dezember 1994, wurde in Frankfurt der bundesweit erste dieser Räume eingerichtet, inzwischen gibt es vier.

Frankfurter Weg in der Drogenpolitik

+++ Weihnachtsstimmung in Reichelsheim +++

9:37 Uhr: Nach so viel Blaulicht gönne ich Ihnen jetzt mal Weihnachtslicht: hessenschau.de-Nutzer Rudolf Happel hat uns dieses stimmungsvolle Foto von der Michaelskirche in Reichelsheim (Odenwald) geschickt. Vielen Dank!

Ev. Michaelskirche zur Reichelsheimer Lichterweihnacht

+++ Nilgans-Dinner auf Hessisch +++

9:21 Uhr: Gänse landen in dieser Jahreszeit ja häufiger mal auf dem Teller. Aber Nilgänse? Der Offenbacher Unternehmer Lukas Brosch und sein Team wollen am 14. Dezember erstmals "Nilgans auf Hessisch" servieren - als exklusives Drei-Gänge-Menü in der Frankfurter "Tatcraft Cantina". Hauptgang: die "Hooligans", also Nilgans mit Kartoffelstampf, Grüne-Soße-Schaum und Eigelb-Crumble. Na, wer will mal probieren? Hier können Sie die Idee mit der Nilgans auf dem Teller ausführlich nachlesen.

Die Bildkombination zeigt eine abendliche Mahlzeit mit Nilgans und ein Foto einer fliegenden Nilgans.

+++ Bouffier gegen Überarbeitung des Koalitionsvertrags +++

9:13 Uhr: Die SPD-Basis hat eine neue Doppelspitze gewählt - und sich ein wenig überraschend für Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans entschieden. Was bedeutet das jetzt für die Große Koalition in Berlin?

Volker Bouffier

Volker Bouffier, stellvertretender CDU-Bundesvorsitzender und Ministerpräsident, erteilte einer Überarbeitung des Koalitionsvertrages schonmal eine Absage. "Wir haben einen gültigen Koalitionsvertrag und Nachverhandlungen sehe ich nicht", sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Montag). "Es kann nicht um die Beglückung von irgendwelchen Koalitionspartnern gehen." Walter-Borjans und Esken pochen auf eine Nachverhandlung des Koalitionsvertrages. Sie dringen auf weitere Klimaschutz-Anstrengungen. Bouffier lehnt das ab: "Es ist jetzt schon schwierig genug, das Klimapaket umzusetzen."

+++ "Hundebäcker" hat Erfolg auf Weihnachtsmärkten +++

9:03 Uhr: Plätzchen für Vierbeiner: Die gibt es in diesem Jahr neu auf einigen Weihnachtsmärkten - vom "Hundebäcker". "Am besten geht der Knochen mit Merry Christmas darauf, aber auch der Tannenbaum wird gut genommen", sagte der Chef der "Hundebäckerei" mit Sitz in Hanau, Steven Goltz. Ansonsten seien die Hundekekse aus Roggen- und Dinkelmehl mit oder ohne Fleisch auch als Schneemann, Nikolauskopf, Sternschnuppe oder Brezel zu haben. "Alles ohne Salz, Zucker oder Konservierungsstoffe." Goltz hat nach einem ersten Stand 2018 auf einem Weihnachtsmarkt in Frankfurt in diesem Jahr expandiert. Jetzt gibt es auf insgesamt neun Märkten seine Hunde-Plätzchen: Neben Frankfurt in Koblenz, Trier, Mannheim, Offenbach, Darmstadt und Hanau.

Weihnachtsmarkt-Verkäufer mit Keks-Knochen für Hunde

+++ Kreisklinik Groß-Gerau meldet Insolvenz an +++

8:53 Uhr: Die Kreisklinik Groß-Gerau will heute beim Amtsgericht Darmstadt einen Insolvenzantrag stellen. Landrat Thomas Will (SPD) teilte mit, das sei nötig, um Schulden in Höhe von mindestens 25 Millionen Euro abzubauen. Die Patienten sollen trotzdem weiter versorgt werden und die Mitarbeiter ihre Gehälter weiter bekommen. Nächstes Jahr werde dann ein neues Konzept starten, das es so bisher in Deutschland nicht gebe, erklärte der Landrat.

Das Konzept sieht vor, die bisherigen Einteilung der Stationen nach Fachgebieten aufzulösen, Patienten sollen stattdessen nach Pflegebedarf untergebracht werden. Kern des neuen Konzeptes ist eine andere Art der Finanzierung: Die Klinik soll mit einem festgelegten Globalbudget auskommen und nicht - wie bisher üblich - Fallpauschalen für Patienten bekommen. Damit sollen unter anderem unnötige, aber umsatzsteigernde Behandlungen verhindert werden.

Videobeitrag

Video

zum Video Wie ist die Krankenhausversorgung in Hessen?

hs301119
Ende des Videobeitrags

+++ hessenschau in 100 Sekunden +++

8:42 Uhr: Für Freunde des gesprochenen Wortes gibt es jetzt die "hessenschau in 100 Sekunden", unserem Smartspeaker-Format. Achtung, nicht erschrecken: Ab heute werden die Hörer gesiezt! Warum, können Sie hier nachlesen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die hessenschau in 100 Sekunden um 7:00 Uhr

Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
Ende des Audiobeitrags

+++ Massenschlägerei im Aufzug +++

8:36 Uhr: Die Vorstellung, mit einem Aufzug steckenzubleiben, ist nicht schön. Wenn der Aufzug dann auch noch, wie in der Nacht auf Sonntag in einem Wiesbadener Parkhaus geschehen, richtig voll ist, dann wird's noch unangenehmer. Wie die Polizei mitteilte, befanden sich in der Nacht gegen 2 Uhr acht bis zehn junge Männer in der Kabine, als der Lift steckenblieb. Die Stimmung kippte bereits nach wenigen Minuten und die Eingeschlossenen begannen sich zu prügeln. Als sich die Tür nach 20 Minuten wieder öffnete, stellte ein 23-Jähriger fest, dass sein Handy weg war. Als er die anderen Männer aufforderte, es ihm zurückzugeben, schlug ihm ein 19-Jähriger mit einer Gasflasche auf den Kopf. Der 19-Jährige konnte später festgenommen werden, das Handy blieb allerdings verschwunden.

+++ Eichhörnchen im Vogelhäuschen +++

8:15 Uhr: Dieses stylische Vogelhäuschen ist für Eichhörnchen zwar viel zu eng, aber der Hunger war wohl stärker. Und die Meise hat das Nachsehen. Vielen Dank an hessenschau.de-Nutzer Michael Wettklo für dieses witzige Foto!

Eichhörnchen im Vogelhäuschen

+++ Haftbefehl nach Schüssen in Parkhaus in Bad Homburg +++

8:01 Uhr: Nach den Schüssen in einem Parkhaus in Bad Homburg mit einer schwer verletzten Frau ist gegen einen 59-Jährigen Haftbefehl wegen versuchten Mordes ergangen. Der Mann sei am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt worden, der Untersuchungshaft angeordnet habe, sagte ein Polizeisprecher heute Morgen. Nach ersten Erkenntnissen soll der Tatverdächtige die 52 Jahre alte Frau am späten Samstagabend auf einem Parkdeck mit mehreren Schüssen schwer verletzt haben. Die Frau kam in ein Krankenhaus. Ihr 44 Jahre alter Begleiter wurde laut Polizei bei einem Handgemenge leicht verletzt. Der 59-Jährige soll mit der 52-Jährigen in der Vergangenheit liiert gewesen sein. Weitere Details zu der Tat sind noch nicht bekannt.

Tatort: In diesem Bad Homburger Parkhaus wurde die Frau von mehreren Schüssen getroffen.

+++ Offenbacher Kickers mit neuem Trainer +++

7:52 Uhr: Doppelten Grund zur Freude gibt es in Offenbach: Die Kickers besiegten am Sonntag im letzten Spiel unter Interimstrainer Steven Kessler Freiburg mit 3:1 - und haben ab heute einen neuen Coach. Wer es ist, soll auf einer Pressekonferenz am Nachmittag bekanntgegeben werden. Der Name ist aber bereits durchgesickert: Angelo Barletta. Der gebürtige Hanauer spielte von 2001 bis 2004 bei den Kickers - und ist derzeit noch als Trainer bei Ligakonkurrent Bayern Alzenau unter Vertrag. Hier können Sie alles ausführlich nachlesen.

Imago Angelo Barletta Trainer OFC

+++ Eintracht Frankfurt will endlich in Mainz gewinnen +++

7:36 Uhr: Heute Abend (20.30 Uhr) muss die Frankfurter Eintracht gegen den FSV Mainz 05 ran. In elf Anläufen konnten die Hessen in Mainz noch nie einen Bundesligasieg landen. "Wir wollen diese Serie endlich durchbrechen", verkündete Hütter, der personell allerdings noch mit einigen Fragezeichen zu kämpfen hat. Die zuletzt angeschlagenen Bas Dost und Sebastian Rode haben am Sonntag zwar wieder trainiert, ein Einsatz ist aber weiter fraglich. Egal, wer spielt: Im Rhein-Main-Derby wird es sicher von der ersten Minute an hoch hergehen. Oder wie Hütter es ausdrückt: "Ein Derby ist emotional gesehen immer hochinteressant."

Voting

Kann die Frankfurter Eintracht heute in Mainz gewinnen?

Platz
Ergebnis (%)
1
Ja, heute klappt's!
64,4
2
Nein, die Mainzer Festung hält.
19,8
3
Das Spiel geht unentschieden aus.
15,8

+++ Wolken, Schauer und ein wenig Sonne +++

7:27 Uhr: Es ist ziemlich kalt heute Morgen in Frankfurt - und die Kollegen aus Kassel vermelden sogar ein wenig Schnee. Die hr-Meteorologen warnen denn auch vor Glätte durch Reif oder überfrierende Nässe. Im Laufe des Vormittags kann es aber vor allem im Süden Hessen ganz schön werden, die Wetterexperten versprechen "sonnige Abschnitte". Später zieht es sich von Norden her allerdings zu, dann gibt es nur noch wenige Lichtblicke. Im Norden und Osten kann es auch regnen. Die Temperaturen liegen bei 2 bis 6 Grad.

+++ 20 Kilometer Stau auf der A3 +++

7:14 Uhr: Während die Busse wieder fahren und der ÖPNV auch sonst keine größeren Störungen zu vermelden hat, sieht es auf Hessens Straßen an diesem Montagmorgen schlecht aus. Auf der A3 staut sich der Verkehr zwischen Hanau und Frankfurter Kreuz auf der Verbindung zur A5 auf 20 Kilometern nach mehreren kleinen Auffahrunfällen. Verletzt worden sei niemand, wie uns die Polizei sagte. Die Aufräumarbeiten werden aber noch mindestens eine halbe Stunde dauern. Auf der A5 stockt der Verkehr zwischen Gambacher Kreuz und Ober-Mörlen auf 8 Kilometern. Auch auf der A66 zwischen Wiesbaden-Frauenstein und Schiersteiner Kreuz läuft es nicht rund, dort sorgt ein defekter Pkw für Behinderungen.

+++ Update: Polizei korrigiert Angaben zum Porsche-Unfall +++

6:55 Uhr: Das Foto zu dem unten vermeldeten Unfall auf der B8 zwischen Liederbach (Main-Taunus) und dem Main-Taunus-Zentrum hat uns stutzig gemacht: Wenn der Porsche-Fahrer mit einem Spurwechsel einen Unfall verursacht haben und danach vom Unfallort geflohen sein soll, wieso ist dann auf dem Foto ein beschädigter Porsche zu sehen? Erneute Nachfragen bei der Polizei ergaben Folgendes: Nicht ein Porsche-Fahrer, sondern der - so Augenzeugen - Fahrer eines Mercedes soll die Spur riskant gewechselt und einen Mini-Fahrer dadurch erschreckt (nicht gerammt!) haben. Der Mini-Fahrer prallte daraufhin gegen die Leitplanke, ein Porsche-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Mini auf. Ein Mensch wurde leicht verletzt.

+++ Mutiger Taxifahrer +++

6:54 Uhr: Mutig, aber nicht ungefährlich, kommentiert hessenschau.de-Nutzerin ssandy die Reaktion des Taxifahrers.

Zitat
„Der Taxifahrer hat mutig reagiert, es hätte aber auch schnell nach hinten losgehen können.“ Zitat von hessenschau.de-Nutzerin Ssandy
Zitat Ende

+++ Taxifahrer schreit Räuber in die Flucht +++

6:44 Uhr: Gleich drei Überfälle hat es in der Nacht in Hessen gegeben - in allen Fällen scheiterten die Räuber. In Bischofsheim (Groß-Gerau) bedrohte ein Fahrgast einen Taxifahrer mit einer Pistole und forderte Geld. Als der Taxifahrer ihn anschrie, stieg er nach Angaben der Polizei verdutzt wieder aus. Der Taxifahrer gab Gas und kam unverletzt davon.

In Grasellenbach (Bergstraße) attackierten zwei maskierte Männer einen Busfahrer mit einem Schlagstock und einem Teppichmesser und forderten Bargeld. Nach einem Gerangel ließen die Angreifer aber von dem leicht verletzten Fahrer ab und flohen ohne Beute. Nach den Tätern wird gesucht. In Kassel versuchten zwei maskierte Täter, eine Tankstelle auszurauben. Sie bedrohten die Kassiererin mit Schusswaffen. Als sich die Kassiererin weigerte, das Geld rauszugeben, ergriffen die Täter die Flucht.

+++ Nach zwei Wochen Streik: Busse fahren wieder +++

6:29 Uhr: Jetzt mal eine gute Nachricht - nicht nur für hessenschau.de-Nutzerin Bettina Ritz: Die Fahrer privater Busunternehmen in Hessen haben ihren fast zweiwöchigen Streik vorerst beendet. Das bestätigte Verdi-Verhandlungsführer Jochen Koppel heute Morgen. Am Vormittag soll das Schlichtungsverfahren zwischen der Gewerkschaft und der Arbeitgeberseite beginnen, das Bewegung in den festgefahrenen Tarifstreit bringen soll. Mehr als 3.000 Fahrer privater Busunternehmen hatten vor knapp zwei Wochen einen unbefristeten Ausstand angetreten, nachdem die fünfte Verhandlungsrunde ergebnislos geblieben war. Verdi hat sich vorbehalten, weiter zu streiken, falls die Schlichtung scheitern sollte. Die Gewerkschaft fordert für die rund 4.400 Busfahrer unter anderem eine Erhöhung des Grundgehalts von jetzt 13,50 Euro auf 16,60 Euro pro Stunde.

Zitat
„Guten Morgen Antje, fahren die Busse heute Morgen wieder nach Plan?“ Zitat von hessenschau.de-Nutzerin Bettina Ritz
Zitat Ende
Frankfurter Linienbus

+++ Porsche-Fahrer verursacht Unfall und flieht +++

6:20 Uhr: Noch ein schwerer Unfall ist gestern am späten Abend kurz hinter Frankfurt passiert. Laut Polizei rammte ein Porsche-Fahrer beim Spurwechsel auf der B8 zwischen Liederbach (Main-Taunus) und dem Main-Taunus-Zentrum einen anderen Wagen, der dann gegen ein weiteres Auto geschleudert wurde. Der Porsche-Fahrer floh danach von der Unfallstelle. Laut Polizei wurde bei dem Zusammenstoß ein Mensch leicht verletzt.

Unfallstelle auf der B8 in Frankfurt

+++ Autofahrer stirbt bei Unfall in Frankfurt +++

6:07 Uhr: Bei einem Unfall in Frankfurt ist gestern am späten Abend ein 70 Jahre alter Autofahrer verunglückt. Er prallte auf der Hanauer Landstraße im Ostend gegen einen Baum. Der Fahrer wurde dabei so schwer verletzt, dass er später im Krankenhaus starb. Warum der Unfall passierte, ist noch unklar. Auch eine medizinische Ursache schließt die Polizei nicht aus.

Unfallstelle im Frankfurter Ostend

+++ Haus nach Brand in Baunatal unbewohnbar +++

6:00 Uhr: Ein Einfamilienhaus hat gestern Abend in Baunatal (Kassel) gebrannt. Als die Feuerwehr dort eintraf, stand das Haus bereits voll in Flammen. Die Bewohner waren zum Glück nicht zu Hause, verletzt wurde niemand. Das Feuer war offenbar im Dachstuhl ausgebrochen - warum, ist noch nicht geklärt. Auch zur Schadenshöhe machte die Polizei noch keine Angaben. Klar ist aber, dass das Haus vorerst unbewohnbar ist.

Feuerwehreinsatz in Baunatal

+++ Guten Morgen! +++

6:00 Uhr: Guten Morgen aus der hessenschau.de-Redaktion in Frankfurt! Mein Name ist Antje Buchholz. Bis 10 Uhr erfahren Sie, was in Hessen in der Nacht los war und heute los ist. Schön, dass Sie mit dem Morgenticker in die neue Woche starten! Wenn Sie Fragen, Anmerkungen oder Kritik haben, schicken Sie mir gerne eine Mail.

Porträt Antje Buchholz