Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

  • Tschüss zusammen!

    Liebe Nutzer, damit geht ein - wie ich finde - kurzweiliger Ticker zu Ende. Ich hoffe, Sie ausreichend informiert und auch ein wenig unterhalten zu haben. Morgen um 6 Uhr sind Constantin und ich wieder zur Stelle. Machen Sie's gut, schönen Mittwoch noch!

  • Unser Tweet geht viral

    In der Hektik des Morgens, auf der Suche nach Fotos des Polizeieinsatzes im Dannenröder Forst, ist uns ein kleiner, aber viel beachteter Fehler unterlaufen, der die Netzgemeinde amüsiert. Weil die Anfrage nicht unter einem Foto-Tweet, sondern sozusagen im luftleeren Raum steht, wirft sie viele Fragen auf, die zahlreiche Nutzer unter dem Tweet beantworten. Wir lachen jedenfalls - und haben auch gleich nachgelegt.

    Hallo, dürfen wir das Bild für unsere Berichterstattung zum Dannenröder Forst verwenden? Freundliche Grüße aus der Redaktion

    [zum Tweet]

  • Landesregierung stellt ersten Ehrenamtsbericht vor

    Heute legt die Landesregierung nach eigenen Angaben erstmals einen Bericht über ihre Aktivitäten zur Förderung, Unterstützung und Anerkennung des ehrenamtlichen Engagements in Hessen vor. Staatskanzleichef Axel Wintermeyer spricht am Mittag im Jugendfeuerwehrausbildungszentrum in Marburg darüber. Das Thema Ehrenamt ist auch Schwerpunkt einer Sitzung des Kabinettsausschusses Demografie.

  • Top-Thema

    Bauland in Hessen teurer als im Bundesschnitt

    Bauland in Hessen ist teurer als im Bundesschnitt. 232,24 Euro kostete der Quadratmeter im vergangenen Jahr durchschnittlich, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Damit lagen die Preise noch über dem bundesweiten Rekordwert von 189,51 Euro pro Quadratmeter. Vor allem in Ballungsräumen ist die Nachfrage nach Wohnraum gewaltig, doch es fehlt an Bauland. Das treibt die Bodenpreise in die Höhe. Zehn Jahre zuvor war ein Quadratmeter in Deutschland nach Angaben der Wiesbadener Behörde im Schnitt noch für rund 122,00 Euro zu haben.

    Das Stadt-Land-Gefälle bei den Preisen ist erheblich: In Gemeinden mit weniger als 2.000 Einwohnern wurden im Schnitt 66,04 Euro pro Quadratmeter bezahlt. In den 14 größten Städten der Republik mit mindestens 500.000 Einwohnern war es etwas mehr als das 17-Fache: 1.128,33 Euro.

  • Hessen stellt Digitalstrategie für Kultureinrichtungen vor

    Mit mehr Geld und zusätzlichem Personal will Hessen die Digitalisierung in der Kultur voranbringen. Die Strategie dafür soll heute Vormittag vorgestellt werden. Die Digitalisierung betreffe etwa die Vermittlung von Kultur, die Erschließung der Sammlungen oder auch die Infrastruktur und Verwaltung der Einrichtungen, teilten Wissenschafts- und Digitalministerium mit. Ein Schwerpunkt der Strategie liege auf Formaten, die Menschen den Zugang zu Kulturgütern erleichtern sollen.

  • Top-Thema

    Hund aus Kofferraum gestohlen: Wo ist Simba?

    Es folgt eine Geschichte fast so traurig wie in "König der Löwen", die sich in Wetzlar-Naunheim ereignet hat. In der Hauptrolle ein einjähriger Rhodesian Ridgeback namens Simba. Während der Besitzer seine Pferde am Freitag versorgen wollte, wartete der Hund im Kofferraum des Autos seines Herrchens. Als der Besitzer nach einer halben Stunde zurück zum Auto kam, war Simba verschwunden. Laut Polizei beobachtete eine Spaziergängerin, wie zuvor ein anderes Auto anhielt, eine unbekannte Person ausstieg und Simba umgeladen wurde. Nun sucht die Polizei weitere Zeugen. Wir hoffen, es gibt ein Happy End.

    Hund in Kofferraum
  • Top-Thema

    Mit Enkeltrick 20.000 Euro erbeutet

    Eine 86-Jährige aus Lampertheim (Bergstraße) ist um ihre Ersparnisse gebracht worden. Wie die Polizei gerade mitteilte, war die Frau bereits vor zehn Tagen angerufen worden. Der Mann am anderen Ende der Leitung gab vor, ihr in Not geratener Enkel zu sein. Weil er in einen Verkehrsunfall verwickelt sei, benötige er dringend und sofort finanzielle Unterstützung. Die 86-Jährige hob 20.000 Euro ab und übergab das Geld einer ihr unbekannten Person vor ihrer Wohnung.

  • Polizei: Rettungswege im Dannenröder Forst freimachen

    Die Polizei hat gerade Einzelheiten zu ihrem aktuellen Einsatz im Dannenröder Forst mitgeteilt. Demnach begleiten die Beamten Forstarbeiter, die die Wege für eine Brandbekämpfung sowie für andere Rettungseinsätze frei von Barrikaden machen.

    Die "friedliche und gewaltfreie Meinungsäußerungs- sowie die Versammlungsfreiheit" werde "selbstverständlich von den Ordnungshütern gewährleistet und geschützt". Straftaten, die sich gegen die Verrichtung der Arbeiten, gegen Arbeiter oder Einsatzkräfte richteten, würden indes konsequent verfolgt.

    Die Aktivisten twitterten Bilder, die die Beseitigung von Barrikaden zeigen.

    (0855) Bagger im Einsatz bei Barrio Nirgendwo #dannibleibt

    [zum Tweet mit Bild]

  • Top-Thema

    Plädoyers im Mordprozess gegen mutmaßliche Sekten-Chefin erwartet

    Im Hanauer Prozess gegen eine mutmaßliche Sekten-Chefin wegen Mordes an einem Kind werden heute die Plädoyers erwartet. Die 73-Jährige ist angeklagt, im August 1988 den Jungen, der ihr von Mitgliedern der Gemeinschaft zur Betreuung überlassen worden war, in einem verschnürten Leinensack seinem Schicksal überlassen zu haben.

    Die Verteidiger hatten den Mordvorwurf zurückgewiesen und die Aussagen als "Hetzkampagne angeblicher Sekten-Aussteiger" bezeichnet. Einem psychiatrischen Gutachter zufolge ist die 73-Jährige trotz einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung schuldfähig. Das Urteil soll in der kommenden Woche am Donnerstag verkündet werden.

    Hanau Sekten-Chefin Prozess
  • Wälder leiden unter Trockenheit

    Wir bleiben bei den Themen Wald und Klimaschutz.

    Hitze und Trockenheit haben dem hessischen Wald enorm zugesetzt. "Der Boden ist seit drei Jahren so stark ausgetrocknet, dass die Bäume selbst in tieferen Schichten immer schwieriger Wasser finden", sagte ein Sprecher des Naturschutzbundes Nabu. Je trockener die Bäume, desto größer sei die Gefahr durch Schädlinge wie den Borkenkäfer.

    Problematisch sei es besonders für die Fichte, die aufgrund ihres guten Nutzholzes hier angesiedelt worden sei. "Die Fichte mag es kühl und feucht und bekommt jetzt ganz große Probleme." Der Sprecher schätzte: "Im Taunus wird es spätestens in fünf Jahren keine Fichte mehr geben." Aber auch andere Wälder wie der Spessart und der Odenwald seien von Trockenheit bedroht.

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Trockenheit setzt Wald enorm zu

    startbilder-nf
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    Polizei mit Großaufgebot im Dannenröder Forst

    Angaben von Umweltaktivisten zufolge ist die Polizei aktuell im Dannenröder Forst. "Schaut nach Barrikadenräumung aus", twitterten die Klimaschützer, die sich in dem Waldstück nahe Homberg/Ohm (Vogelsberg) gegen den Ausbau der A49 in Mittelhessen stemmen. Es könnte eine große Konfrontation mit den Behörden werden. In den vergangenen Wochen haben sich Unterstützer wie Attac Deutschland und Robin Wood hinter die Proteste gestellt.

    Ein Polizeisprecher sagte, 80 Beamte seien im Einsatz, es würden keine Baumhäuser geräumt. Auch sei heute keine Rodung geplant.

    Polizisten im Dannenröder Forst.
  • Stockender Verkehr auf A66 und A67

    Vom Schienen- zum Straßenverkehr. Der Berufsverkehr nimmt langsam Fahrt auf. Größere Staus gibt's aktuell nicht. Der Verkehr stockt lediglich auf der A66 vor Wiesbaden und auf der A67 zwischen Rüsselsheim-Ost und dem Mönchhof-Dreieck. Wir wünschen gute und sichere Fahrt!

  • Züge der Linie RE25 wegen Stellwerkstörung verspätet

    Aktuell gibt es Beeinträchtigungen im Bahnverkehr zwischen Wetzlar und Limburg. Die Züge halten nach Angaben der Deutschen Bahn an einem geeigneten Bahnhof und warten dort die Dauer einer Streckensperrung wegen einer Stellwerkstörung ab. Es kommt zu Verspätungen und Teilausfällen.

    #RE25 Stellwerksstörung in Weilburg. Beeinträchtigungen zwischen Wetzlar und Limburg(Lahn). Die Züge halten an geeignetem Bahnhof und warten dort die Dauer der Streckensperrung ab. Hohe Verspätungen. Teilausfälle wahrscheinlich. Reiseverbindung vor Abfahrt prüfen.

    [zum Tweet]

  • Sonnenaufgang über Bad Homburg und Idstein

    Immer wieder gerne im Ticker verwendet: Aktuelle Sonnenaufgangsbilder. Heute kommen sie von unseren Nutzerern Sonja aus Bad Homburg und Frank aus Idstein. Danke und guten Morgen!

    Die Sonne geht farbenfroh über Bad Homburg auf.
    Feld bei Sonnenaufgang
  • Angriff der Hornissen in Rüdesheim

    Aggressive Hornissen sind auf einen Wanderer bei Rüdesheim losgegangen. Die Stech-Attacke am Sonntag führte zu einem Rettungsdiensteinsatz, wie der Wiesbadener Kurier berichtete. Der Rheinsteig-Abschnitt im Naturschutzgebiet Teufelskadrich musste daraufhin gesperrt werden.

    Grund für das aggressive Verhalten der Hornissen: Das Ordnungsamt vermutete, dass jemand gegen den alten Baum samt Hornissennest geschlagen habe, wobei ein Ast abgebrochen sei. Dadurch hätten sich die Hornissen bedroht gefühlt und seien rebellisch geworden. Gestern gab es einen Ortstermin mit dem Ordnungsamt und die Entwarnung: Die Hornissen haben sich wieder beruhigt. Denn eigentlich sind sie auch erstaunlich friedlich, wenn sie nicht gerade bedroht werden.

    Momentaufnahme - Hornisse - Makro
  • 99 Neuinfektionen und zwei Todesfälle

    Innerhalb der letzten 24 Stunden sind in Hessen 99 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus registriert worden. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) mit Stand 0 Uhr mit. Damit liegt die Gesamtzahl bei 17.084, wovon rund 15.300 als genesen gelten. Zudem gab es zwei weitere Todesfälle, die Gesamtzahl der an oder mit Covid-19 Gestorbenen liegt somit bei 542.

    Unter den Kreisen und kreisfreien Städten weist weiterhin der Kreis Groß-Gerau die meisten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen auf. Die sogenannte Inzidenz liegt dort bei 24,0.

  • Top-Thema

    Kamada verlängert bei der Eintracht

    Das Hickhack um die Zukunft von Daichi Kamada ist beendet. Wie die Eintracht in der Nacht zum Mittwoch auf ihrem japanischen Twitter-Account mitteilte, bleibt der Spielmacher dem Frankfurter Bundesligisten erhalten. Mehr steht im Bundesliga-Ticker.

  • Wilhelm von Oranien mit Mundschutz

    Apropos Mundschutz, den trägt auch Wilhelm von Oranien vor dem Schloss in Dillenburg. "Was sein muss, muss sein", schreibt unser Nutzer Eckart zu seinem schönen Foto. Danke!

    Statue von Wilhelm von Oranien mit Mundschutz vor dem Dillenburger Schloss.
  • Corona-Maske kann Täter-Identifizierung erschweren

    Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes kann nach Einschätzung des hessischen Landeskriminalamtes (LKA) das Wiedererkennen von Verdächtigen erschweren. "Allerdings lassen Aufnahmen von Überwachungskameras grundsätzlich auch andere Merkmale zur Identifizierung zu", teilte das LKA mit und nannte als Beispiele Größe, Statur, Kleidung oder Schuhe. Es könne keine Aussage darüber getroffen werden, ob die Täter die Corona-Masken gezielt einsetzten. "Grundsätzlich ist zu sagen, dass Videoüberwachungssysteme ein wirksames Mittel - auch zu Zeiten der Corona-Pandemie - zur Aufklärung von Straftaten sind."

    Weggeworfene Maske
  • Mann zeigt Hitlergruß bei Moria-Kundgebung

    Weil er den verbotenen Hitlergruß bei einer Kundgebung für mehr Hilfen für Flüchtlinge aus dem griechischen Lager Moria gezeigt haben soll, ist ein Mann in Limburg gestern festgenommen worden. Während des Einsatzes rund um die Mahnwache seien Polizisten auf den 34-Jährigen aufmerksam gemacht geworden, hieß es in einer Mitteilung. Gegen den Verdächtigen sei ein Strafverfahren eingeleitet worden. Weitere Details nannte die Polizei nicht.

    Deutschland will nach dem Feuer im Lager von Moria 1.553 weitere Flüchtlinge aufnehmen. Es handelt sich um 408 Familien mit Kindern, die in Griechenland als schutzbedürftig anerkannt wurden.

  • Top-Thema

    Brand in JVA Wiesbaden

    In der Justizvollzugsanstalt Wiesbaden ist es gestern Abend zu einem Brand gekommen. Eine Polizeisprecherin sagte, das Feuer sei aus noch ungeklärter Ursache in einer Zelle ausgebrochen. Das Justizministerium teilte mit, ein Gefangener sei ins Krankenhaus gebracht worden. Die Brandursache sei nicht bekannt. 

    Polizei und Rettungskräfte vor der JVA Wiesbaden.
  • Wetter: überwiegend freundlich, abends vereinzelt Schauer

    Vom Weltraum zurück in die Erdatmosphäre, zum Wetter. Heute erwartet uns ein überwiegend freundlicher Mix aus Sonne und Wolken. Mitunter sind die Wolken dichter und am Nachmittag und Abend können sich vereinzelt Schauer oder Gewitter bilden. Die Höchstwerte liegen bei 27 bis 32 Grad.

  • ESA rüstet sich für ein bisschen Star Wars

    Kollege Constantin hat einen Blick weit über den hessischen Tellerrand geworfen und aufgeschrieben, dass die Raumfahrtagenturen ESA und NASA in einem gemeinsamen Projekt nicht weniger als den Planeten Erde verteidigen wollen. Dabei geht es um die Abwehr von Asteroiden. Die Chance eines Aufpralls ist nämlich recht hoch. Hier finden Sie den ganzen Beitrag.

    ESA-Sonde Hera umkreist den Asteroiden Dimorphos
  • S1 und S2 wegen Bauarbeiten verspätet

    Kaum ein Morgen ohne RMV-Störung. Aktuell betrifft's die Linien S1 und S2, die wegen nicht näher beschriebener Bauarbeiten Verspätung haben.

  • Top-Thema

    Zwei Autos angezündet - Festnahme

    Es folgt eine weitere Meldung aus Walluf, genauer Oberwalluf. In der Nacht haben Zeugen nach Polizeiangaben in der Straße mit dem schönen Namen Paradiesgasse beobachtet, wie ein Mann einen Brandsatz gegen einen geparkten Pkw warf und anschließend mit einem Auto davonfuhr. Der angezündete Wagen sowie ein daneben geparktes Auto gingen in Flammen auf und wurden total beschädigt. Auch eine angrenzende Hausfassade wurde durch die Hitze der Flammen teilweise in Mitleidenschaft gezogen.

    Ein Zeuge hatte ein Video von dem davonfahrenden Auto gemacht, das die Beamten schließlich zu einem 58 Jahre alten Tatverdächtigen führte. Er wurde festgenommen. Warum er das Auto anzündete, ist noch unklar. Es entstand Schaden von etwa 70.000 Euro.