Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

Für Fragen, Anmerkungen oder Kritik können Sie mir über mein Kontaktformular oder per Mail schreiben.

Die wichtigsten Meldungen des Morgens:

10.00 Uhr: Es ist 10 Uhr und dieser Ticker damit am Ende angelangt. Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit und die vielen netten Nachrichten. Morgen ist Feiertag, da gibt es keinen Ticker. Am Freitag sind wir aber ab 6 Uhr wieder für Sie da. Bis dahin wünsche ich Ihnen eine entspannte Zeit. Tschüss!

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Attac demonstriert vor der Deutschen Bank +++

9.58 Uhr: Auf einer Online-Hauptversammlung der Deutschen Bank stellt sich heute unter anderem Ex-SPD-Chef Sigmar Gabriel zur Wahl in den Aufsichtsrat. Zu diesem Anlass haben Attac-Aktivisten vor den Türmen der Bank in Frankfurt demonstriert und nach eigenen Angaben "die Rückzahlung der geraubten Cum-Ex-Milliarden" gefordert. Das Geld müsse in das Gesundheitssystem und die soziale Infrastruktur investiert werden. Die Aktion lief unter dem Motto "Steuerraub gefährdet Ihre Gesundheit". Das Frankfurter Ordnungsamt hatte die Anzahl der Teilnehmer auf fünf begrenzt.

Demonstranten von Attac halten vor der Deutsche-Bank-Zentrale ein Plakat hoch mit Aufschrift "31,8 Milliarden Euro - Steuerraub gefährdet ihre Gesundheit"

+++ Mordversuch mit Nudelsuppe: Plädoyer der Verteidigung +++

9.55 Uhr: Im Prozess um einen Mordversuch mit einer vergifteten Nudelsuppe wird heute vor dem Landgericht Wiesbaden das Plädoyer der Verteidigung erwartet. Vergangene Woche hatte die Staatsanwaltschaft eine lebenslange Haft für den Angeklagten gefordert. Demnach sollte der Mann nach dem Ende der Haft in der Sicherungsverwahrung untergebracht werden.

Der Angeklagte soll die Suppe eines Ehepaares vergiftet haben, weil er sich in den Mann verliebt hatte, der die Avancen jedoch zurückwies. Der 49-Jährige hatte vor Jahren bereits versucht, die Eltern einer Freundin zu vergiften. Er wurde damals zu 13 Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt.

+++ Nutzer-Nachricht zum Thema Blutspende +++

9.48 Uhr: hessenschau.de-Nutzer Tobi aus Kassel hat den Beitrag von Marcus zum Thema Blutspende gelesen und und daraufhin eine Nachricht geschrieben:

Zitat
„Ich habe gerade den Kommentar von Marcus gelesen und muss ihm hier eindeutig zustimmen. Es ist aus meiner Sicht völlig unverständlich homo- oder bisexuelle Männer davon auszuschließen, insbesondere wenn gerade Blut extrem knapp ist. Werden heterosexuelle Männer die regelmäßig wechselnde Sexualpartnerinnen haben und ggf. auch noch ungeschützten Verkehr auch von der Spende ausgeschlossen? Oder werden die heterosexuellen Besucher der käuflichen Lust, außer in der Corona Krise, auch als Spender abgelehnt? Wer kontrolliert dies? Man sollte hier dringend nachbessern. Wenn die Bereitschaft zur Spende da ist, sollte diese nicht einfach pauschal ausgeschlossen werden.“ Zitat von Tobi
Zitat Ende

+++ Gänseliesel verhält sich vorbildlich +++

9.39 Uhr: Nicht nur Goethe in Kassel trägt Mundschutz, auch die Gänseliesel in Melsungen (Schwalm-Eder) verhält sich in der Corona-Krise vorbildlich. Vielen Dank an hessenschau.de-Nutzerin Heike Ehle für das Foto!

Die Gänseliesel in Melsungen trägt Mundschutz

+++ Pläne für Gedenken an Walter Lübcke werden vorgestellt +++

9.29 Uhr: Mit einer Reihe von Projekten will das Regierungspräsidium Kassel an den ermordeten Regierungspräsidenten Walter Lübcke erinnern. Heute stellt Lübckes Nachfolger, Hermann-Josef Klüber (CDU), die Planungen vor. "Der Mord an Herrn Lübcke war auch ein Anschlag auf unser freiheitliches, demokratisches System", erklärte die Behörde. Daher sei zum Gedenken unter anderem ein Veranstaltungsformat geschaffen worden, das die Werte der Gesellschaft in den Fokus rücke, die es zu verteidigen gelte.

Der CDU-Politiker Lübcke war in der Nacht zum 2. Juni 2019 auf der Terrasse seines Wohnhauses im Kreis Kassel mit einem Kopfschuss getötet worden. Die Ermittler gehen von einer rechtsextremistischen Motivation des Verdächtigen aus.

Beerdigung von Walter Lübcke

+++ Nutzer-Nachricht zum Thema Blutspende +++

9.14 Uhr: Nutzer Marcus hat uns eine Nachricht zum Thema Blutkonserven geschrieben und macht auf einen meiner Meinung nach sehr wichtigen Punkt aufmerksam.

Zitat
„Zu dem Thema Blutspende muss ich mal etwas schreiben. Solange ein Gesetz verhindert, dass homosexuelle Menschen Blut spenden dürfen, stört mich dieses Gejammere über zu wenig Blutkonserven. Es ist vielleicht etwas hart, das so zu schreiben, aber ich bin auch wirklich genervt, dass ich das lesen und hören muss, aber nichts dagegen tun darf.“
Zitat Ende

Zur Info: Wegen ihrer Zugehörigkeit zu einer HIV-Risikogruppe durften homo- und bisexuelle Männer in Deutschland lange Zeit gar kein Blut spenden. Aktuell dürfen sie nur Blut spenden, wenn sie 12 Monate lang keinen Geschlechtsverkehr mit anderen Männern hatten.

+++ Anwohner verärgert über Altglas-Müllberg in Frankfurt +++

9.03 Uhr: Dass die Menschen während der Corona-Krise mehr zu Hause sind, macht sich auch beim Müll bemerkbar. In Frankfurt ärgern sich Anwohner derzeit explizit über einen Altglascontainer, um den herum sich der Glas-Müll bergeweise stapelt. Glaubt man einem Anwohner, der sich bei uns gemeldet hat, wurde der Container bereits seit drei Wochen nicht mehr geleert. Auch ein Hinweis an die Entsorgerfirma FES zu Beginn der vergangenen Woche sei wirkungslos geblieben. "Je nach Sonnenstand riecht es zeitweise auch etwas streng", schildert der Nutzer aus dem Nordend die Situation.

Altglascontainer in der Rotlintstraße im Frankfurter Nordend

Auch meiner Kollegin Susanne Mayer ist der Container auf dem Weg in die Redaktion aufgefallen.

Berge von Altglas stapeln sich vor dem Container im Frankfurter Nordend.

+++ Schwerverletzter bei Brand in Wohnhaus +++

8.51 Uhr: Bei einem Brand in einem Wohnhaus in Baunatal (Kassel) ist ein 34 Jahre alter Bewohner schwer verletzt worden. Das Feuer brach gegen 19.30 Uhr im Zimmer des 34-Jährigen aus, wie die Polizei heute mitteilte. Der Mann hatte jedoch das Haus während des Feuers aus ungeklärten Gründen nicht verlassen und wurde erst von der Feuerwehr ins Freie gebracht. Er erlitt eine schwere Rauchgasvergiftung und wurde in ein Krankenhaus gebracht, nach Angaben der Polizei besteht Lebensgefahr.

Die übrigen zehn Bewohner konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen und blieben unverletzt. Da das Haus derzeit nicht bewohnbar ist, sind sie zunächst bei Freunden untergekommen. Der Schaden beträgt etwa 100.000 Euro, die Brandursache ist noch unklar. Die Kripo ermittelt.

+++ Erste Bolzplätze werden wieder dicht gemacht +++

8.38 Uhr: Während in vielen Familien noch große Freude über die wieder geöffneten Spielplätze herrscht, werden in Groß-Zimmern (Darmstadt-Dieburg) schon wieder die ersten Bolzplätze dicht gemacht. Das Sportfeld in der "Grünen Mitte" und der Basketballplatz am Jugendzentrum seien in einer Form genutzt worden, die so nicht länger zu dulden war, heißt es in einer Mitteilung der Gemeinde. Das heißt übersetzt: Zu viel Menschen auf einem Haufen, keinerlei Abstand, Ermahnungen erfolglos. Wer das Kicken und Körbewerfen dort trotzdem nicht lassen kann, dem droht eine Ordnungsstrafe.

+++ Darum kreiste ein Hubschrauber über Hanau +++

8.24 Uhr: In der Nacht und am frühen Morgen hat ein Polizeihubschrauber über Hanau seine Runden gedreht und offenbar den ein oder anderen hessenschau.de-Nutzer um den Schlaf gebracht. Bei uns gab es bereits mehrere Anfragen, was denn da los war. Bei der Polizei offenbar auch, denn die hat sich nun auf Twitter dazu geäußert:

Da es mehrere Rückfragen gab: Heute Nacht war unser Hubschrauber bei der Suche nach einem Vermissten aus Südhessen über #Hanau im Einsatz. Es gab Hinweise, dass sich die gesuchte Person im Bereich #Hanau aufhalten könnte. Der Vermisste wurde bisher nicht gefunden.

[zum Tweet]

@max86782695 Heute Morgen gab es einen weiteren Einsatz. Es gab Hinweise auf mögliche Hilfeschreie. Auch hier half der Hubschrauber bei der Suche, konnte jedoch keine Person feststellen.

[zum Tweet]

+++ Goethe trägt Mundschutz +++

8.12 Uhr: Goethe ist ein kluger Mann, deswegen trägt er im Park auch Mundschutz! Dieses witzige Foto hat meine Kollegin Stefanie Küster im Stadthallengarten in Kassel beim Spaziergang mit dem Hund aufgenommen.

Goethe-Büste im Kassler Stadthallengarten trägt einen Mundschutz

+++ Lkw-Fahrer fährt einfach mit drei Reifen weiter +++

8.01 Uhr: Warum die Polizei diese kuriosen Vorfälle aus der letzten Woche erst jetzt vermeldet, ist nicht ganz klar, ich erzähle sie Ihnen dennoch: Die Autobahnpolizei Bad Hersfeld hat zwei Lkw aus dem Verkehr gezogen, die eine Gefährdung für den Straßenverkehr darstellten. Der eine hatte Autos für den Export geladen, allerdings waren die Sicherungsgurte völlig unbrauchbar. Die Autos hätten jederzeit von der Ladefläche kippen können, außerdem war die Ladung zu hoch, obwohl sie bei einem aufgeladenen Transporter schon die Reifen abmontiert hatten.

Der andere Lkw konnte das noch toppen: Ein Reifen war offenbar kaputt, da hatte der Fahrer diesen einfach abmontiert, die Achse mit einem Spanngurt hochgebunden und fuhr mit nur noch drei Reifen am Auflieger weiter. Ach ja, die Bremse war auch noch hin.

+++ Sonne-Wolken-Mix +++

7.48 Uhr: Heute beschert uns das Wetter einen Mix aus Wolken und Sonne. Im Südwesten dominieren am Vormittag noch die sonnigen Abschnitte, im Norden und Osten gibt es zum Teil dichte Wolken und ab und zu auch Regen. Im Laufe des Nachmittags stellt sich dann im ganzen Land ein trockener Sonne-Wolken-Mix ein, die Temperaturen liegen zwischen 18 und 25 Grad.

+++ Steinadler Hugo ist wieder da +++

7.36 Uhr: Wenn Sie zu den regelmäßigen Leser*innen dieses Tickers gehören, dann haben Sie sicher mitbekommen, dass Steinadler Hugo aus dem Tierpark Alte Fasanerie in Hanau verschwunden war. Ich habe bewusst das Plusquamperfekt gewählt, denn er ist wieder da! Zwei Tage nachdem Falkner Detlef Kotsch auf Facebook eine Vermisstenanzeige verfasst hatte, meldete sich eine Spaziergängerin bei ihm, die den Greifvogel am Rand eines Weges entdeckt hatte. Seit gestern Morgen ist Hugo wieder zu Hause. Mehr über Hugo erfahren Sie in einem Beitrag von hr4.

Steinadler Hugo

+++ Aussage von Täter in Limburger Mordprozess erwartet +++

7.21 Uhr: Im Mordprozess um die brutale Axt-Attacke auf eine Frau mitten in Limburg wird heute die Aussage des Angeklagten erwartet. Bei der Verhandlung vor dem Landgericht Limburg sollen Angaben zum Werdegang des Mannes und zum Tattag im Mittelpunkt stehen. Die Verteidigung hatte zu Beginn des Verfahrens in der vergangenen Woche eine Aussage des Angeklagten angekündigt.

Der 34-jährige Deutsche soll im Oktober 2019 seine Frau mit einem Auto angefahren und sie danach mit einer Axt und einem Beil attackiert haben. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm deswegen heimtückischen und aus niedrigen Beweggründen begangenen Mord vor.

Tatort in der Limburger Innenstadt

+++ Hessen gehen die Blutkonserven aus +++

7.04 Uhr: Das Rote Kreuz schlägt Alarm: in Hessen werden in der Corona-Krise die Blutkonserven extrem knapp. "Das ist der niedrigste Stand, den ich in meinem Berufsleben erlebt habe", sagte Eberhard Weck vom Blutspendedienst. Demnach sind Hessen und Baden-Württemberg besonders schwer betroffen. In den beiden Bundesländern könne das Rote Kreuz aktuell nicht einmal den Bedarf eines durchschnittlichen Tages decken, wenn der Zulauf so bliebe. Das Rote Kreuz deckt etwa 70 Prozent des Bedarfs an Blutkonserven in Deutschland ab. Das Uniklinikum Gießen hat jetzt einen dringenden Sendenaufruf gestartet. Laut Uniklinik bleibt grade fast jeder dritte sonst regelmäßige Spender weg. Mehr erfahren Sie auf tagesschau.de.

Blutkonserven

+++ Baumaschine geht in Sekunden in Flammen auf +++

6.50 Uhr: Auf der A3 am Wiesbadener Kreuz ist gestern Abend eine Baumaschine in Flammen aufgegangen und vollständig abgebrannt. Das teilte ein Sprecher der Polizei dem hr heute Morgen mit. Demnach fing die Maschine für Fahrbahnmarkierungen gegen 21 Uhr aufgrund eines technischen Defekts Feuer und stand nach Angaben eines Arbeiters bereits nach Sekunden in Vollbrand.

Baumaschine steht in Flammen

Der Arbeiter, der die Maschine betrieb, konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Der Sachschaden ist jedoch immens: Die Maschine ist 200.000 Euro wert. Ob Schäden an der Fahrbahndecke entstanden sind muss noch durch die zuständige Autobahnmeisterei überprüft werden.

Ausgebrannte Baumaschine

+++ Ex-Lehrer wegen Kinderpornografie vor Gericht +++

6.32 Uhr: Wegen des Besitzes von kinderpornografischen Dateien muss sich heute ab 9.15 Uhr ein 61 Jahre alter ehemaliger Lehrer vor dem Landgericht Frankfurt verantworten. Auf seinem Computer wurden laut Anklage 120 Dateien sichergestellt.

Der Pädagoge war in den Fokus der Ermittlungen geraten, weil er eine zehnjährige lernbehinderte Schülerin sexuell missbraucht haben soll. Dieser Vorwurf ließ sich in zwei Prozessen jedoch nicht aufrecht erhalten. Danach wurde allerdings der Fund der Bilddateien von der Staatsanwaltschaft wieder aufgenommen. Dieser Teil der Beschuldigungen war ursprünglich eingestellt worden.

Front des Land- und Amtsgerichts in Frankfurt

+++ Regionalbahnen mit Verspätung +++

6.13 Uhr: Und gleich noch eine weitere Bahnstörung hinterher: Wegen einer Störung auf der Strecke bei Hanau fahren die Regionalbahnen RE50, RB51, RE54 und RE55 derzeit teils verspätet.

RE50, RB51, RE54, RE55: aktuelle Störung (Stand 20.05., 05:05 Uhr) https://t.co/FQDemyom4Y

[zum Tweet]

+++ S1 und S2 von Weichenstörung betroffen +++

6.08 Uhr: Das ging schnell heute: Bereits im zweiten Beitrag des Tickers darf ich eine S-Bahn-Störung vermelden. Zur Zeit kommt es auf den Linien S1 und S2 zu Ausfällen und Verspätungen. Der Grund ist eine Weichenstörung in Frankfurt-Griesheim. Deswegen entfallen auch die sogenannten Taktverdichter der S1.

S1, S2 / RB10, RB12: aktuelle Störung (Stand 20.05., 05:17 Uhr) https://t.co/asGnD1wlcM

[zum Tweet]

+++ Raser überschlägt sich bei Verfolgungsjagd - Auto fängt Feuer +++

6.03 Uhr: Bei einer Verfolgungsjagd auf der A3 ist gestern Abend bei Raunheim (Groß-Gerau) ein schwerer Unfall passierte. Ein Streifenwagen hatte gegen 20.45 Uhr die Verfolgung eines hochmotorisierten Audi A3 aufgenommen, wie die Polizei in der Nacht mitteilte. Doch noch bevor die Polizisten den Raser einholen konnten, überschlug er sich mit seinem Wagen in der Abfahrt zur B43 in Richtung Raunheim. Der Audi fing anschließend Feuer, so dass die Beamten den 26 Jahre alten Fahrer aus dem Wagen retten mussten. Nachdem der leicht verletzte Mann in Sicherheit war, löschten die Polizisten die Flammen mit einem Feuerlöscher. Die Abfahrt war für etwa zwei Stunden voll gesperrt.

Unfall nach Verfolgungsjagd auf der A3

+++ Guten Morgen +++

6.00 Uhr: Hallo und schönen guten Morgen! Mein Name ist Julian Moering, ich bin Nachrichtenredakteur für hessenschau.de. NAchdem ich gestern den Ticker wegen Krankheit abbrechen musste, geht's mir heute wieder viel besser. Vielen Dank für die netten Genesungswünsche! In den nächsten Stunden blicken wir wie gewohnt auf die Nachrichten der Nacht, die Meldungen des Morgens und die Themen des Tages. Für Fragen, Anmerkungen oder Kritik können Sie mir über mein Kontaktformular oder per Mail schreiben.

Julian Moering