Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

Wenn Sie Fragen, Anmerkungen oder Kritik haben, schicken Sie mir gerne eine Mail.

Meldungen des Morgens:

Tschüss!

10.07 Uhr: Und damit ist Schluss für heute. Die Zeit ging für mich jedenfalls wie im Flug rum. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Ich hoffe, Sie fühlen sich auch gut informiert. Alle weiteren wichtigen News aus Hessen erfahren Sie wie gewohnt auf hessenschau.de.

Zum Abschied noch diesen Schnappschuss von Gerold Hoßbach aus Wetzlar. "Dieser Eichelhäher schaut jeden Tag bei mir zum Fenster rein und wartet auf seine Erdnüsse in Schale", schreibt er. So einen besonderen Gast hat nicht jeder. Kommen Sie noch gut durch den Tag!

Nutzerfoto Eichelhäher

+++ Waldzustandsbericht wird vorgestellt +++

9.59 Uhr: Hessens Wälder haben in diesem Jahr erheblich unter dem zweiten heißen und trockenen Sommer in Folge gelitten - soviel ist schon mal klar. Wie schlecht es den Bäumen konkret geht, darüber gibt der aktuelle Waldzustandstandsbericht Auskunft, den Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) heute (13.30 Uhr) in Eppstein (Rheingau-Taunus) vorstellen will. Der Landesbetrieb Hessen Forst hatte erst vor kurzem von einer "Extremsituation" gesprochen, wie sie Forstleute der aktuellen Generation noch nicht erlebt hätten.

Vertrocknete Bäume im Wald

+++ Kasseler Fußballer demonstrieren gegen Abschiebung +++

9.52 Uhr: Ein Sportverein aus Kassel ruft heute um 18 Uhr zu einer Demonstration am dortigen Halitplatz auf. Der Protest der Fußballer richtet sich gegen die Abschiebehaft von Ibra Soryba Drame, einem jungen Mann aus Guinea. Der Fußballer sitzt seit sechs Tagen in Darmstadt im Gefängnis und soll am 24. November im Rahmen der sogenannten Dublin Verordnung nach Spanien abgeschoben werden. Ibra hat noch bis vor einer Woche für den Kasseler Sportklub Dynamo Windrad auf dem Rasen gekickt und erfolgreich seit einem Jahr in der Kreisklasse B gespielt. Ibra "hat sich wunderbar eingebracht und fiel durch seine herausragende Fairness immer wieder positiv auf", schreibt der Verein auf seiner Facebook-Seite.

Der junge Mann hatte in Guinea an Demonstrationen gegen das dortige Militärregime teilgenommen und sei aus Furcht vor Repressalien geflohen, sagte ein Vereinssprecher. In Kassel ging er zur Schule. Als er bei der Ausländerbehörde in Wetzlar eine Verlängerung seiner Aufenthaltsgenehmigung abholen wollte, klickten letzte Woche die Handschellen.

Fußballplatz

+++ Suche nach vermisster Ehefrau bislang erfolglos +++

9.43 Uhr: Die Suche nach einer seit Oktober vermissten und vermutlich getöteten Frau in Frankfurt dauert an. Eine Hundertschaft der Polizei, die gestern ein Waldstück im Stadtteil Nied durchsucht hatte, habe bislang nichts gefunden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt heute Morgen. Der Ehemann der Vermissten sitzt seit einigen Tagen in Untersuchungshaft. Es bestehe der Verdacht eines Tötungsdelikts, hieß es gestern. Den Ermittlungen zufolge wollte sich der Mann von seiner Frau trennen. Er habe eine neue Beziehung gehabt.

Polizisten durchkämmen einen Wald auf der Suche nach einer Vermissten.

+++ Altes Handy abgeben und was für Umwelt tun +++

9.35 Uhr: Eine Zahl, die mich stutzig macht: Schätzungsweise über 124 Millionen alte, ausrangierte Handys befinden sich nach Angaben des Umweltministeriums in den deutschen Schubladen, die oftmals sogar noch funktionsfähig sind, aber nie mehr Verwendung finden. Damit die Geräte da nicht länger nutzlos rumgammeln, können alte Handys ab heute abgegeben werden, um sie fachgerecht zu entsorgen oder zu recyceln. Denn die Geräte sind im Grunde wahre Rohstofflager. Mehr über die Aktion im Rahmen von "Sauberhaftes Hessen" des Umweltministeriums erfahren Sie hier.

Handy-Sammelaktion von missio

+++ Wochenmärkte kämpfen ums Überleben +++

9.23 Uhr: Hier in Frankfurt kann man fast täglich auf einem Wochenmarkt einkaufen. Ich gehe besonders gerne auf den Bauernmarkt auf der Konstablerwache, der in der Regel auch gut besucht ist. Doch vielerorts in Hessen sieht das ganz anders aus. Viele Märkte schrumpfen, manche stehen sogar vor dem Aus. Ein Trend, der zu Denken gibt. Die Kollegen vom Wirtschaftsmagazin "mex" haben mit Marktbeschickern und mit Kunden gesprochen. Den kompletten Beitrag finden Sie hier.

Ein Gemüsestand

+++ "Sonniger Herbsttag in Rüdesheim" +++

9.11 Uhr: Ahmed Begic war an der Rüdesheimer Hafenspitze spazieren und lässt uns mit seinem schönen Foto daran teilhaben. Merci!

Nutzerfoto Rüdesheim Hafenspitze

+++ Die Sonne lacht zwischen den Wolken +++

9.02 Uhr: Kleine Belohnung für uns Frühredakteure heute Morgen: der Blick aus dem Fenster unserer Redaktionsräume. Festgehalten hat den Moment meine Hörfunk-Kollegin Sarina Haase. Vielen Dank dafür, liebe Sarina! 🤩

Sonnenaufgang beim hr

+++ Vater und Tochter verkaufen besonderen Schneeball +++

8.54 Uhr: Das klingt verrückt: Ein acht Jahre altes Mädchen aus dem osthessischen Poppenhausen (Fulda) hat gemeinsam mit ihrem Papa den ersten Schnee aus der Rhön in Form eines Balls bei eBay angeboten. Der Preis: Verhandlungsbasis. Und das wirklich Verrückte dabei: Rund 300 Interessenten haben die Anzeige schon aufgerufen. Man darf also gespannt sein, wie dieses Verkaufsabenteuer ausgeht. Für mehr Infos bitte hier lang.

Martin Lohse und seine Stieftochter wollen den ersten Schneeball des Jahres bei eBay verkaufen..

+++ Nach Automaten-Sprengung: Sparkasse schließt Filiale +++

8.42 Uhr: Anfang August hatten Unbekannte in Fulda-Bronnzell einen Geldautomaten in einer Sparkassen-Filiale gesprengt und Bargeld erbeutet. Der Vorfall bleibt laut einem Bericht von osthessen-news.de nicht ohne Folgen: Die Sparkasse Fulda erklärte, dass die Zweigstelle im südlichsten Stadtteil von Fulda nun geschlossen wird. Grund für die Schließung der Filiale ist nach Angaben des Unternehmens, dass die Reparatur- und Renovierungskosten zu hoch seien.

Gesprengter Geldautomat in Sparkasse-Filiale in Fulda

+++ Fünf Verletzte nach Unfall auf B458 +++

8.33 Uhr: Wir bleiben beim Verkehr: Die B458 ist zwischen Anschlussstelle Fulda-Mitte zur A7 und dem Abzweig nach Künzell-Wissels nach einem Unfall in beide Richtungen gesperrt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei waren mindestens drei Fahrzeuge beteiligt. Ein Lkw und ein Pkw liegen im Straßengraben. Insgesamt wurden fünf Personen verletzt.

+++ Stau auf A3 nach Auffahrunfall +++

8.26 Uhr: Auf der A3 Frankfurt Richtung Würzburg staut sich der Verkehr zwischen Frankfurt-Süd und Obertshausen (Offenbach) auf einer Länge von zehn Kilometern. Grund ist ein Unfall. Nach ersten Informationen war ein Lkw auf einen Pkw aufgefahren, der sich daraufhin gedreht hatte.

Außerdem stockt der Verkehr derzeit unter anderem auf der A661 Oberursel Richtung Egelsbach streckenweise zwischen dem Bad Homburger Kreuz und Frankfurt-Ost.

+++ Gasalarm in Schnellrestaurant +++

8.23 Uhr: Ein Gasalarm in einem Schnellrestaurant in Dietzenbach (Offenbach) hat gestern Abend einen Einsatz der Feuerwehr ausgelöst. Verletzt wurde niemand. Das Gas eines CO2-Behälters der Getränkeanlage sei durch einen technischen Defekt ausgetreten, sagte ein Feuerwehrsprecher. Die Anlage sorge dafür, dass die Blubberblasen in der Cola sind. Nachdem der Defekt behoben worden und das Restaurant gelüftet worden war, konnte der Betrieb wieder aufgenommen werden.

+++ Update tödlicher Unfall in Frankfurt-Fechenheim +++

8.14 Uhr: Zu dem tödlichen Überholmanöver im Frankfurter Stadtteil Fechenheim liegt uns inzwischen ein Foto vom Unfallort vor. Viele Fragen sind noch offen, auch nach diesem Bild. Offenbar ist ein beteiligter Pkw gegen den Eingang zum Vorgarten eines Wohnhauses gekracht. Die genauen Unfallumstände sind aber weiterhin unklar. Unbekannt ist auch noch, wie viele Menschen in den Unfall, bei dem ein Beifahrer ums Leben kam und ein Autofahrer schwer verletzt wurde, verwickelt waren. Es gebe Hinweise, dass mindestens ein weiterer Mensch am Unfallort war, sagte ein Polizeisprecher.

Unfallort Frankfurt-Fechenheim

+++ Hessen unterzeichnet Vertrag zum "Gute-Kita-Gesetz" +++

7.50 Uhr: Wir hatten es ja eben schon von Kinderrechten. Bei dieser Meldung geht es auch um Kinder, denn Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) und Hessens Sozialminister Kai Klose (Grüne) unterzeichnen heute (10.00 Uhr) in Wiesbaden die Vereinbarung zum Gute-Kita-Gesetz. Damit können bis zum Jahr 2022 rund 412 Millionen Euro vom Bund für die Kinderbetreuung nach Hessen fließen. Das Geld soll hier unter anderem für mehr Personal verwendet werden.

Insgesamt hat der Bund 5,5 Milliarden Euro bereitgestellt, um die Qualität der Kitas zu verbessern. Voraussetzung ist, dass jedes Bundesland einen eigenen Vertrag über die Verwendung der Mittel aushandelt.

Rund 120 Kinder werden in der Kita St. Sebastian betreut.

+++ Sido lässt Frankfurter Jahrhunderthalle eskalieren +++

7.36 Uhr: Vor ausverkaufter Hütte hat der Berliner Erfolgs-Rapper Sido gestern in der Frankfurter Jahrhunderthalle gerockt. Gleich zu Beginn eskalierte die Halle, als er sein Hit "Wie Papa" zum Besten gab, wie die YOU FM-Kollegen berichten. Mehr Infos und Fotos von dem Gig gibt's hier. Vor seinem Konzert verriet der Rapper bei der "YOU FM Takeover"-Show, dass er gerne und auch oft in Frankfurt ist, weil die Familie seiner Frau hier lebt.

Sido 2019 in der Jahrhunderthalle

+++ 30 Jahre UN-Kinderrechte! +++

7.15 Uhr: Jedes Kind hat ein Recht auf Schutz vor Gewalt, auf Bildung, Gesundheit, Beteiligung und auf seine Eltern. Diese Rechte wurden vor 30 Jahren in einer UN-Konvention verankert. Kinderschützer sehen allerdings in vielen Bereichen Nachholbedarf - auch in Deutschland. Denn nach wie vor werden die Interessen von Kindern im täglichen Leben oft übergangen, sagt der Chef des Kinderhilfswerks, Thomas Krüger. Das Kinderhilfswerk und der Deutsche Kinderschutzbund fordern deshalb, dass die Rechte von Kindern ins Grundgesetz aufgenommen werden. Auch Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) macht sich dafür stark und will noch in diesem Jahr einen entsprechenden Gesetzentwurf vorlegen.

Ein Plakat mit dem Artikel 3 der UN-Kinderrechtskonvention

+++ hessenschau in 100 Sekunden +++

7.00 Uhr: Für die Newskonsumenten per Smartspeaker - hier kommt die "hessenschau in 100 Sekunden".

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found die Hessenschau in 100 Sekunden am 20.11. 05:00 Uhr

Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
Ende des Audiobeitrags

+++ "Traumhafter Sonnenuntergang auf dem Hoherodskopf" +++

7.01 Uhr: Der November kann auch schön sein. Vielen Dank an Mathias Kipper für diese tolle Aufnahme!

Nutzerfoto Sonnenuntergang Hoherodskopf

+++ Ruhiges November-Wetter +++

6.56 Uhr: Das Wetter heute ist kurz gesagt typisch für einen Novembertag: vielerorts Nebel, aber gebietsweise auch ein bisschen Sonne bei drei bis acht Grad.

+++ Doch keine Schlichtung bei Lufthansa +++

6.34 Uhr: Die nächste Meldung aus der Welt der Konzerne, diesmal geht es um den Tarifstreit bei der Lufthansa: Die Fluggesellschaft hat die umfassende Schlichtung gestern Abend platzen lassen. Als Grund nannte das Unternehmen, dass die Gewerkschaft UFO während der Schlichtung trotzdem bei den Lufthansa-Töchtern streiken lassen wollte. Nun soll es aber eine Mini-Schlichtung geben. Wie die aussehen soll - das erfahren Sie hier.

UFO-Streik

+++ Rettung für Hunderte Thomas Cook-Mitarbeiter in Sicht +++

6.14 Uhr: Die Kaufhauskette "Galeria Karstadt Kaufhof" übernimmt 106 Reisebüros vom insolventen Veranstalter Thomas Cook. Wie die vorläufigen Insolvenzverwalter mitteilten, gehen auch eine Internetplattform und Datensammlungen an den Warenhauskonzern. Damit würden mehr als 500 Arbeitsplätze gesichert. Welchen Preis "Galeria Karstadt Kaufhof" zahlt, wurde nicht bekannt. Die Kartellbehörden müssen noch zustimmen. Der deutsche Thomas Cook-Konzern mit Sitz in Oberursel (Hochtaunus) hatte sich Ende September für zahlungsunfähig erklärt und sagte zuletzt alle Reisen auch für das kommende Jahr ab.

Thomas Cook Reisebüro

+++ Tag 2 des Busfahrer-Streiks +++

6.00 Uhr: Pendler und Schüler in Hessen müssen sich wegen des unbefristeten Busfahrerstreiks auch heute Morgen auf Behinderungen einstellen. Der Streikaufrauf der Gewerkschaft Verdi für die Fahrer privater Busunternehmen gilt weiter. Gestern waren laut Verdi mindestens 3.000 Busfahrer in den Ausstand getreten. Noch ist unklar, wie lange der Streik dauern wird. Hier halten wir Sie auf dem Laufenden, welche Linien bestreikt werden. In Frankfurt werden heute auch wieder einzelne Fahrten von Straßenbahnen und U-Bahnen ausfallen - wegen einer Betriebsversammlung. Starten Sie also zeitig aus dem Haus, gestern gab es schon im morgendlichen Berufsverkehr vielerorts Staus und Behinderungen. Momentan ist die Verkehrslage in Hessen aber noch entspannt - ist ja auch noch früh am Morgen 😉.

Busfahrer stehen neben einem Fahrzeug mit einem Banner an der Frontscheibe mit der Aufschrift "Wir streiken".

+++ Tödlicher Verkehrsunfall am Waldrand +++

6.00 Uhr: In Frankfurt-Fechenheim hat es in der Nacht an einem Waldrand einen schweren Autounfall gegeben. Wie die Polizei mitteilte, wurde dabei ein 45 Jahre alter Beifahrer getötet und ein 31 Jahre alter Autofahrer schwer verletzt. Demnach überschlug sich gegen 1.45 Uhr ein Auto, als es ein anderes Auto überholen wollte. Die Polizei überflog das Gebiet mit einem Hubschrauber und suchte mit einer Wärmebildkamera nach einer möglichen dritten Person, die mit im Auto gesessen haben könnte. Wegen der Bäume des angrenzenden Waldes sei die Suche allerdings schwierig gewesen, eventuell müsse noch einmal im Hellen gesucht werden. Insgesamt wurden drei Autos beschädigt, davon parkte eines am Straßenrand.

Guten Morgen aus Frankfurt!

6.00 Uhr: Hallo und willkommen zum Morgenticker! Mein Name ist Meliha Verderber, ich bin Nachrichtenredakteurin. Bis 10 Uhr informiere ich Sie hier über alles Wichtige aus der Nacht und vom heutigen Mittwoch. Falls Sie Anmerkungen oder Kritik loswerden möchten, können Sie mir direkt per Mail schreiben.

Meliha Verderber