Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Donnerstagmorgen im Ticker.

Die wichtigsten Meldungen des Morgens:

+++ Auf Wiedersehen! +++

10:00 Uhr: Es ist 10 Uhr und damit endet unser Morgenticker für heute. Über alle aktuellen Entwicklungen zur Gewalttat in Hanau halten Sie meine flinken Kollegen Tanja Stehning und Karsten Hufer in einem Liveticker auf dem Laufenden. Danke fürs Mitlesen und Kommentieren, kommen Sie gut durch den Tag!

Hier geht es zum Liveticker zur Gewalttat in Hanau

Blumen und Kerzen für die Opfer der Gewalttat in Hanau.

+++ Beuth: Verdacht auf terroristische Gewalttat +++

9:45 Uhr: Zurück zur Gewalttat in Hanau: Innenminister Peter Beuth (CDU) äußerte sich am Morgen im Landtag zu den Vorfällen. Der mutmaßliche Täter soll ein 43 Jahre alter deutscher Staatsbürger gewesen sein, der in Hanau wohnte. Es bestehe laut Bundesanwaltschaft der Verdacht einer terroristischen Gewalttat, so Beuth. Es gebe Hinweise, dass der Mann aus einem fremdenfeindlichen Motiv gehandelt habe. Der Mann sei den Behörden bisher nicht bekannt gewesen und in der Vergangenheit nicht polizeilich aufgefallen.

Beuth bestätigte auch, dass der Mann tot in seiner Wohnung aufgefunden wurde. Neben ihm habe die Leiche seiner 72-jährigen Mutter gelegen. Beide wiesen Schussverletzungen auf. Auch eine Waffe wurde dort gefunden.

Videobeitrag

Video

zum Video Ministerpräsident und Innenminister drücken Anteilnahme aus

startbilder_nf
Ende des Videobeitrags

+++ Eintracht spielt heute Abend gegen RB Salzburg +++

9:25 Uhr: Natürlich stehen die aktuellen Entwicklungen in Hanau in unserem Morgenticker im Fokus. Dennoch wollen wir auch auf weitere Nachrichten schauen: Heute abend steht für die Eintracht in der Europa League ein wichtiges Spiel an. Die Frankfurter setzen dabei wieder auf die Magie der Europa League, die Heimstärke und die eigenen Fans. "Donnerstag ist Eintracht-Tag", sagte Sportdirektor Bruno Hübner vor dem ersten K.o.-Rundenspiel (18.55 Uhr) gegen RB Salzburg.

Fans von Eintracht Frankfurt in der Europa League

+++ Landtag sagt Sitzung ab +++

9:13 Uhr: Der Wiesbadener Landtag hat seine für heute geplante Plenarsitzung abgesagt - aus Respekt vor den Opfern der Bluttat in Hanau. Das sind wir den Opfern schuldig, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD, Günter Rudolph, am Morgen.

+++ Hessischer Rundfunk ändert sein Programm +++

9:05 Uhr: Wer will nach dieser schrecklichen Bluttat noch an Fastnacht denken: Aus aktuellem Anlass ändert das hr-fernsehen deshalb sein heutiges Programm. Wir informieren Sie heute bei hessenschau.de, im hr-fernsehen und in allen Informationsformaten im Hörfunk über die Ereignisse in Hanau. Im hr-fernsehen werden am Abend die Sendungen "Die hessische Weiberfastnacht", "Rosa Wölkchen" und Karnevalskracher aus dem Programm genommen. Neuer Ausstrahlungstermin ist Samstag, 22. Februar.

+++ Liveticker zum Gewaltverbrechen mit rechtsextrem motiviertem Hintergrund +++

8:50 Uhr: Unser Live-Ticker zu dem Gewaltverbrechen mit rechtsextrem motiviertem Hintergrund ist nun online. Informationen zu den wichtigsten Entwicklungen zu der Bluttat in Hanau erfahren Sie auch weiterhin in unserem Morgenticker.

Hier finden Sie zudem erste Reaktionen von Politikern.

Gewalttat in Hanau

+++ ARD-Terrorexperte: Auch Mutter des Täters offenbar tot +++

8:35 Uhr: Der ARD-Terrorismusexperte Holger Schmidt twitterte am Morgen, dass es sich bei dem Täter um einen 43-jährigen Mann handelt. In seiner Wohnung sei offenbar auch die Mutter des Täters tot aufgefunden worden.

Der (tote) Täter aus #Hanau ist wohl ein 43-jähriger Mann, neben ihm fand die Polizei offenbar seine tote Mutter.

[zum Tweet]

+++ Mutmaßlicher Täter veröffentlichte Video vor Tat +++

8:20 Uhr: Der mutmaßliche Täter von Hanau hat wenige Tage vor der Tat ein Video bei Youtube veröffentlicht. In diesem Video spricht der Mann in fließendem Englisch von einer "persönlichen Botschaft an alle Amerikaner". Der Clip, der am Donnerstagmorgen weiter im Internet zu sehen war, wurde offensichtlich in einer Privatwohnung aufgenommen, ins Netz gestellt wurde er vor wenigen Tagen.

Der Mann sagt darin, in den USA existierten unterirdische Militäreinrichtungen, in denen Kinder misshandelt und getötet würden. Dort würde auch dem Teufel gehuldigt. Amerikanische Staatsbürger sollten aufwachen und gegen diese Zustände "jetzt kämpfen". Ein Hinweis auf eine bevorstehende eigene Gewalttat in Deutschland ist in dem Video nicht enthalten. Das Motiv des Verbrechens mit insgesamt elf Toten blieb zunächst unklar.

Tobias R., mutmaßlicher Täter von Hanau

+++ Generalbundesanwalt übernimmt Ermittlungen - Täter hat rechtsradikalen Hintergrund +++

8:15 Uhr: Nach den Gewalttaten in Hanau hat der Generalbundesanwalt bereits in der Nacht die Ermittlungen wegen der besonderen Bedeutung des Falls übernommen. Das sagte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe am Donnerstag.

Nach hr-Informationen hat der Täter einen rechtsradikalen Hintergrund. Zuvor hatte schon die Bild-Zeitung über ein wirres Bekennerschreiben mit rechtsradikalen Ansichten des Täters berichtet.

+++ Ginsheimer Althrein durch Dieselkraftstoff verunreinigt +++

8:00 Uhr: Neben dem schrecklichen Gewaltverbrechen in Hanau gibt es noch weitere Nachrichten aus Hessen, auf die wir schauen wollen: Bei Ginsheim-Gustavsburg (Groß-Gerau) hat ein Mann versehentlich Trinkwasser in den Tank seines Sportbootes gefüllt. Daraufhin ist Dieselkraftstoff ausgetreten und in den Altrhein gelangt.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, sei der Kraftstoff am Mittwochabend über die Tankentlüftung ausgetreten. Der Ginsheimer Altrhein wurde über eine Länge von etwa 500 Metern verunreinigt. "Aufgrund der großflächigen Ausbreitung auf der Wasserfläche war eine Eindämmung durch die Feuerwehr nicht mehr möglich", teilte die Polizei mit. Die Feuerwehr habe aber die Steganlage mit Bindemittel bestreut.

+++ Bild-Zeitung: Täter mordete aus rechtsradikalen Motiven +++

7:50 Uhr: Nach Informationen der Bild-Zeitung handelte der Täter in Hanau aus rechtsradikalen Motiven. In dem Bekennerschreiben äußerte Tobias R. demnach wirre Ansichten. "In dem Schreiben spricht Tobias R. unter anderem davon, dass bestimmte Völker vernichtet werden müssten, deren Ausweisung aus Deutschland nicht mehr zu schaffen sei", schreibt die Bild. Eine offizielle Bestätigung für die Inhalte des Bekennerschreibens gibt es derzeit noch nicht.

+++ Sicherheitskreise: Bekennerschreiben und Video zu Hanau gefunden +++

7.35 Uhr: Nach Informationen aus Sicherheitskreisen wurden ein Bekennerschreiben des mutmaßlichen Täters und ein Video gefunden. Das meldete die Nachrichtenagentur dpa. Das Material werde nun ausgewertet, das Motiv sei noch unklar, hieß es. Zuerst hatte die "Bild"-Zeitung darüber berichtet.

Aktuelle Informationen finden Sie auch hier:
Mutmaßlicher Täter von Hanau tot - Bekennerschreiben gefunden.

Tatort in Hanau

+++ hessenschau in 100 Sekunden +++

7.20 Uhr: Auch unsere Radio-Kollegen beschäftigen sich natürlich mit dem Gewaltverbrechen in Hanau: Die aktuellen Nachrichten aus Hessen -  in 100 Sekunden.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die hessenschau in 100 Sekunden um 7 Uhr

Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
Ende des Audiobeitrags

+++ Schule und Kitas in Hanau geschlossen +++

7:00 Uhr: Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) hat den Angehörigen der Todesopfer ebenfalls seine Anteilnahme ausgesprochen. "Meine Gedanken sind bei den Familien und Freunden der Opfer. Ihnen gilt mein tief empfundenes Beileid", schrieb er auf seiner Facebook-Seite. Er wies zudem darauf hin, dass die Heinrich-Heine-Schule, das Kinderhaus West und die Kinderburg Weststadt aufgrund der noch gesperrten Zufahrten und laufenden Ermittlungen geschlossen bleiben.

+++ Bundesregierung erschüttert über Gewaltverbrechen in Hanau +++

6:45 Uhr: Die Bundesregierung hat bestürzt auf das schwere Gewaltverbrechen in Hanau mit elf Toten reagiert. "Die Gedanken sind heute morgen bei den Menschen in #Hanau, in deren Mitte ein entsetzliches Verbrechen begangen wurde", twitterte Regierungssprecher Steffen Seibert am Donnerstagmorgen.

Die Gedanken sind heute morgen bei den Menschen in #Hanau , in deren Mitte ein entsetzliches Verbrechen begangen wurde. Tiefe Anteilnahme gilt den betroffenen Familien, die um ihre Toten trauern. Mit den Verletzten hoffen wir, dass sie bald wieder gesund werden.

[zum Tweet]

Auch hessische Politiker drückten auf Twitter ihre Anteilnahme aus. "Die Bluttat der vergangenen Nacht in Hanau macht mich fassungslos. Meine Gedanken und mein Mitgefühl sind bei den Angehörigen", schrieb etwa Hessens SPD-Generalsekretär Christoph Degen auf Twitter. Degen hat sein Wahlkreisbüro in Hanau.

+++ Nach Schüssen in Hanau: Polizei richtet Server für Hinweise ein +++

6:40 Uhr: Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zur Bluttat in Hanau haben, sich zu melden.

❗ Wichtige Information ❗ Es wurde ein Server für #Hinweise eingerichtet. #Zeugen , die Bilder, Videoaufnahmen oder sonstige Beobachtungen gemacht haben, nutzen bitte folgenden Link: ➡ https://t.co/IidWEpqCxZ Danke für Eure Hilfe! #Hanau

[zum Tweet]

+++ Nutzerfrage zur Gewalttat in Hanau +++

6:30 Uhr: Nutzerin ssandy hat eben eine Frage zur Anzahl der Opfer bei der Bluttat in Hanau geschickt. Ich beziehe mich hier auf Angaben der Polizei: Insgesamt gibt es elf Tote. Neun Menschen wurden in der Nacht in Shisha-Bars erschossen. Zudem ist auch der mutmaßliche Täter tot. In seiner Wohnung in Hanau wurde außerdem eine weitere Leiche entdeckt. Weitere Informationen: Schüsse in Hanau: elf Tote

Zitat
„Wie passt das zusammen ? Sind es jetzt 9 oder 11 Tote ?“ Zitat von Nutzerin ssandy
Zitat Ende

+++ Zwei Weltkriegsbomben am Frankfurter Flughafen entschärft +++

6:15 Uhr: In Frankfurt wurden in der Nacht zum Donnerstag zwei Weltkriegsbomben erfolgreich entschärft. Diese waren bei Bauarbeiten an der Zufahrt zum Terminal 3 des Frankfurter Flughafens gefunden worden. "Es ist alles glatt über die Bühne gegangen", sagte ein Sprecher der Polizei am Donnerstagmorgen.

Die A5 musste in der Nacht nahe des Frankfurter Flughafens gesperrt werden. Nach der Entschärfung der 50 Kilogramm schweren Bomben gegen Mitternacht sei die Sperrung aufgehoben worden, sagte der Polizeisprecher. Auch Züge fahren wieder. Betroffen war die Bahnstrecke zwischen Mörfelden-Walldorf (Groß-Gerau) und Zeppelinheim. Der Flughafen selbst war von der Sperrung nicht betroffen.

Im Bereich des orangefarbenen Punktes werden die Bomben entschärft.

+++ Schüsse in Hanau: elf Tote +++

6:02 Uhr: Der Morgen beginnt mit schrecklichen Nachrichten aus Hanau. Bei einem Gewaltverbrechen sind laut Polizei am Mittwochabend neun Menschen getötet und mindestens vier verletzt worden. Der mutmaßliche Täter, der die tödlichen Schüsse in zwei Hanauer Shisha-Bars abgegeben hatte, wurde in seiner Wohnung im Hanauer Stadtteil Kesselstadt tot aufgefunden. Dort entdeckten die Beamten eine weitere leblose Person. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Der mutmaßliche Täter hatte am Mittwochabend gegen 22 Uhr zuerst ein Lokal am Heumarkt angegriffen, im Westen von Hanau. Dort seien mehrere Menschen erschossen worden, sagte der Polizeisprecher. Danach wurden im Stadtteil Kesselstadt weitere Menschen erschossen.

Aktuelle Informationen zu der Bluttat in Hanau gibt es hier:

- Mutmaßlicher Täter von Hanau tot aufgefunden - weitere Leiche daneben
- Fragen und Antworten: Was wir über die tödlichen Schüsse in Hanau wissen
- Bilder von den Tatorten in Hanau

Tatort in Hanau

+++ Guten Morgen liebe Frühaufsteher! +++


6:00 Uhr: Guten Morgen aus der hessenschau.de-Redaktion in Frankfurt! Mein Name ist Susanne Mayer. Bis 10 Uhr erfahren Sie hier, was in Hessen in der Nacht los war und heute los ist. Wenn Sie Fragen, Anmerkungen oder Kritik haben, schicken Sie mir gerne eine Mail.

Susanne Mayer