Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwoch im Morgenticker.

Die wichtigsten Meldungen des Morgens:

+++ Das war es für heute +++

Da es draußen tatsächlich noch hell geworden ist und der Tag nun richtig durchstarten kann, endet an dieser Stelle unser Morgenticker. Ich danke Ihnen fürs Mitlesen und lege Ihnen schon jetzt den morgigen Tag ans Herz. Dann wird die fröhliche Frühaufsteherin Clarice Wolter für Sie in die Tasten hauen und Sie ab 6 Uhr mit allem Wissenswerten aus Hessen versorgen. Bis dahin! Tschüss.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Stau auf A3 wird kleiner +++

Videobeitrag

Video

zum Video Brennender Lkw blockiert die A3

Ende des Videobeitrags

9.51 Uhr: Wir enden, wo wir begonnen haben: auf der A3. Der ausgebrannte Lkw steht noch auf dem Seitenstreifen, der Stau wird aber kürzer. Die Verzögerung beträgt derzeit noch 15 bis 20 Minuten, eine Umleitung ist ausgeschildert.

+++ Gelbe-Säcke-Ärger in Kassel +++

9.40 Uhr: Kassel hat ein Müll-Problem: Laut HNA sorgen umherfliegende und aufgerissene Gelbe Säcke für sprichwörtlich dicke Luft in Nordhessen. Durch den Sturm verteile sich der Müll über Bürgersteige und Straßen. Optisch und olfaktorisch ist das alles andere als schön, wie der Bericht nahelegt. Eine Lösung des Problems ist vorerst nicht in Sicht, ein Umstieg auf die Gelbe Tonne ist vertraglich erst ab 2021 möglich. Die Stadt appelliert deshalb daran, die Mülltüten für Plastikabfälle erst möglich spät vor die Tür zu legen. "Das gilt besonders für windige Tage", empfiehlt Stadtreinigungs-Sprecherin Birgit Knebel.

+++ Neuzugang bei Darmstadt 98 +++

Victor Pálsson
Victor Pálsson Bild © picture-alliance/dpa

9.30 Uhr: Morgens, halb zehn in Hessen. Zeit für ein bisschen Sport: Zweitligist Darmstadt 98 hat am Mittwoch den ersten Neuzugang der Winterpause präsentiert. Wie die Lilien mitteilten, wechselt der isländische Nationalspieler Victor Palsson vom FC Zürich nach Südhessen und unterschreibt einen Vertrag bis Sommer 2022. Der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler kam in dieser Saison in 20 Pflichtspielen, fünf davon in der Europa League, zum Einsatz. Seit Februar war Palsson Kapitän und führte sein Team im Mai zum Pokalsieg. "Mit Victor bekommen wir einen körperlich präsenten und zweikampfstarken Spieler, von dem wir uns mehr defensive Stabilität in unserem Spiel versprechen", freute sich Lilien-Coach Dirk Schuster.

+++ Rentnerin räumt auf +++

9.18 Uhr: Falls Sie auf der Suche nach einem aufgeräumten und sauberen Ort für ihren nächsten Wochenendausflug sind, sei Ihnen der Platz der Republik in Dietzenbach ans Herz gelegt. Dort sorgt die 87 Jahre alte Gisela Löhr seit mehr als 35 Jahren für Ordnung und Sauberkeit. Wie die Offenbach-Post am Mittwoch berichtet, räumt die Rentnerin jeden Samstag achtlos weggeworfenen Müll auf und verteilt auch schon mal Ermahnungen an Umweltsünder. "Viele sind dann einsichtig und heben ihren Dreck selbst auf", berichtet die Vorzeige-Anwohnerin. "Wer hier wohnt, trägt Verantwortung." Als Dank von der Stadt gibt es übrigens regelmäßig Theaterkarten.

+++ Frankfurts Babys heißen Max oder Marie +++

Zwei Babys schauen sich an.
Die Wahrscheinlichkeit, dass diese beiden Marie und Max heißen, ist groß. Bild © picture-alliance/dpa

8.55 Uhr: Produktiv: ja. Kreativ: nein. Frankfurts Eltern haben im vergangenen Jahr mit 13.217 neuen Erdenbürgern 180 Kinder mehr als im Vorjahr auf die Welt gebracht. Die beliebtesten Vornamen sind dabei die gleichen wie (gefühlt) eh und je. Die meisten Mädchen (206) heißen Marie, die meisten Jungs (159) Maximilian. Marie verteidigte damit ihre Spitzenposition aus dem Vorjahr, Max überholte Alexander und sprang von zwei auf eins. Auf den Plätzen folgen erneut Sophie, Maria und Emilia sowie Noah und Paul.

+++ Tag fünf im Eintracht-Trainingslager +++

Eintracht-Gruppe läuft im Trainingslager
Aufgalopp in Florida: Eintracht Frankfurt bereitet sich auf die Rückrunde vor. Bild © Foto Hübner

8.40 Uhr: Mit schlechtem Wetter, das steht fest, muss sich die Frankfurter Eintracht derzeit nicht rumschlagen. Die Mannschaft von Trainer Adi Hütter bereitet sich im Sunshine State Florida auf die Rückrunde vor und startet dort in wenigen Stunden in Tag fünf des Trainingslagers. Besonders interessant für alle Fans, die auf weitere Verstärkungen hoffen: Sportvorstand Fredi Bobic hat teure Transfers erst einmal ausgeschlossen: "Irgendwas Größeres kann ich mir nicht vorstellen. Da bluffe ich auch gar nicht“, sagte er dem hr-sport. Entweder wirklich das Ende aller Bemühungen - oder ein guter Bluff.

+++ Fußgängerin erliegt Verletzungen +++

8.29 Uhr: Die in Aßlar angefahrene Fußgängerin (siehe Meldung von 7.52 Uhr) ist verstorben. Wie die Polizei mitteilte, erlag die 59-Jährige ihren schweren Verletzungen. Sie war von einer 19 Jahre alten Pkw-Fahrerin erfasst worden. Der genaue Unfallhergang wird noch ermittelt.

+++ Staureicher Mittwoch +++

8.17 Uhr: Das schlechte Wetter macht sich auch auf Hessens Straßen bemerkbar: Neben der vom brennenden Lkw in Mitleidenschaft gezogenen A3 staut es sich auch auf der A5 zwischen dem Frankfurter Kreuz und dem Nordwestkreuz Frankfurt (5 km) und der A66 zwischen Wiesbaden-Erbenheim und der Mainzer Straße (2 km). Stockenden Verkehr gibt es auf der A44 zwischen Zierenberg und dem Kreuz Kassel-West.  Auf der A6 zwischen dem Kreuz Walldorf und Wiesloch/Rauenberg kommt es zu Behinderungen wegen Bergungsarbeiten. Allseits gute Fahrt!

+++ Tief Benjamin macht’s ungemütlich +++

8.01 Uhr: Es ist Januar, es ist Winter, es schneit. So lautet der Wetterbericht in Kurzfassung. Mit etwas meteorologischem Fachwissen angereichert heißt das: Tiefdruckgebiet "Benjamin" zieht von Polen aus in Richtung Hessen und hat jede Menge kalte Luft im Gepäck. Am Mittwoch gibt es viele Wolken, vor allem im Osten und Nordosten fällt Schnee. In Tieflagen regnet es. Die Temperaturen liegen zwischen 0 und 5 Grad.

+++ Fußgängerin in Aßlar angefahren +++

7.52 Uhr: Im Aßlarer Stadtteil Werdorf (Lahn-Dill) ist am frühen Morgen eine Frau von einem Auto angefahren worden. Die 59-Jährige wollte gerade die B255 überqueren, als es zum Unfall kam. Nach Angaben eines Polizeisprechers wurde sie schwer verletzt, die Autofahrerin erlitt einen Schock. Die Bundesstraße ist derzeit noch zwischen Werdorf und Aßlar gesperrt.

+++ Luchse verschwinden aus Hessen +++

Luchs Luchse Tierpark Hanau Alte Fasanerie Wildpark
Einen Luchs sieht man in Hessen meist nur noch im Zoo. Bild © picture-alliance/dpa

7.45 Uhr: Das Leben als hessischer Luchs ist auch nicht immer leicht: Nachdem vor vier Jahren noch insgesamt sechs Exemplare der Raubkatze durch Nordhessen streiften, ist die Anzahl inzwischen noch weiter gesunken. Ein Weibchen gibt es hierzulande offenbar gar nicht mehr, von den zuletzt zwei verbliebenen männlichen Tieren hat sich zu allem Überfluss auch noch eins in Richtung Harz verabschiedet. "So wie es aussieht, gibt es nur noch einen Luchs – und selbst nach dem suchen wir", sagte Markus Port vom Johann-Friedrich-Blumenbach Institut für Zoologie und Anthropologie. Hauptgrund für die Bundeslandflucht könnte der Mangel an potenziellen Partnerinnen sein, vermutet der Experte.

+++ Tram-Messerstecher in U-Haft +++

Bildkombo Regiotram Fahndungsfoto
Die Überwachungskamera im Zug hatte den Täter aufgenommen. Bild © Polizeipräsidium Nordhessen, picture-alliance/dpa

7.22 Uhr: Der am Dienstag in Gießen festgenommene 23-Jährige, der für eine Messerattacke verantwortlich sein soll, sitzt mittlerweile in U-Haft. Das bestätigte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen. Der Mann soll einen 38-Jährigen in einer Kassler Straßenbahn attackiert und lebensgefährlich verletzt haben. Nach einer öffentlichen Fahndung und zahlreichen Hinweisen wurde der Tatverdächtige am Dienstag geschnappt.

+++ Unfälle im Osten +++

7.03 Uhr: Das winterliche Wetter hat im Osten Hessens zu zwei Unfällen innerhalb kürzester Zeit geführt. Gegen 6.20 Uhr verlor eine Frau nach Angaben der Fuldaer Polizei auf der Landstraße zwischen Uffhausen und Kleinlüder die Kontrolle über ihr Fahrzeug und prallte gegen einen Baum. Sie wird derzeit von Rettungskräften befreit, ihr Zustand ist kritisch.

Uffhausen
Bild © osthessen-news.de

Kurz vorher hatte sich ein Mann auf der A66 mit seinem Auto überschlagen. Auch er verlor wegen der Glätte die Kontrolle. Er soll aber nur leicht verletzt sein.

+++ Langer Stau auf A3 +++

Feuer Lkw
Bild © wiesbaden112

6.51 Uhr: Update zum brennenden Lkw auf der A3: Nach Angaben der Einsatzkräfte vor Ort hat sich mittlerweile ein Stau von rund zehn Kilometern gebildet. Tendenz steigend. Aufgrund der Größe des Feuers sind gleich drei Feuerwehren (aus Niedernhausen, Idstein und Wiesbaden) im Einsatz, ein Übergreifen der Flammen auf den Anhänger konnte verhindert werden. Führerhaus und Ladefläche sind hingegen komplett ausgebrannt.

+++ Frankfurter Weihnachtsbaum reist ab +++

Weihnachtsbaum Frankfurt
Bild © Michelle Goddemeier/hr

6.38 Uhr: 16 Tage nach Heiligabend ist auch in Frankfurt endgültig Schluss mit der Besinnlichkeit. Der Weihnachtsbaum muss sein Adventsquartier auf dem Römer räumen und zurück in den Spessart. Viel Freude wird die Riesenfichte dort allerdings auch nicht mehr haben, die Pläne zum weiteren Verlauf seines Nadelbaum-Lebens sind nicht sehr erquickend: Nach der Zersägung in zwei Teile wird der untere Teil des Ex-Weihnachtsbaums zu Holzartikeln verarbeitet, der obere dient als Brennholz. Oh, du Fröhliche!

+++ Immer weniger Bufdis in Hessen +++

6.27 Uhr: Die Jugend von heute hält offenbar nicht mehr viel von freiwilliger Arbeit. Nachdem sich Generationen von Kriegsdienstverweigerern jahrelang durch Altenheime, Kindergärten und Hausmeister-Schichten schleppten und dabei fürs Leben lernten, ist seit 2011 Schluss mit dem Zivildienst. Der etwas ungelenk klingende Nachfolger Bundesfreiwilligendienst wird nun nach neuesten Statistiken des Kölner Bundesamtes für Familie immer unbeliebter. In Hessen waren im vergangenen Jahr jeden Monat durchschnittlich 1.751 Bufdis im Einsatz. Das sind 113 weniger als im Vorjahr. Früher war nicht alles schlecht.

+++ Polizei vermutet Brandstiftung in Darmstadt +++

Feuerwehrauto im Einsatz
Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

6.05 Uhr: Einen Brand gab es am späten Dienstagabend auch in Darmstadt. Wie die Polizei berichtet, ging dort gegen 21.45 Uhr ein zum Kauf angebotener Pkw vor einem Autohaus in Flammen auf und wurde erheblich beschädigt. Der Eigentümer schätzt den Schaden auf rund 35.000 Euro, die Beamten vor Ort gehen aufgrund des Brandverlaufs von Brandstiftung aus. Eine umgehend eingeleitete Fahndung blieb bislang erfolglos, die Ermittlungen laufen.

+++ Brennender Lkw blockiert A3 +++

Brennender Lkw
Feuer im Führerhaus: Auf der A3 kommt es zu Behinderungen. Bild © Michael Seeboth (hr)

6 Uhr: Auf der A3 kommt es zwischen Niedernhausen und Idstein in Fahrtrichtung Köln schon am frühen Morgen zu Behinderungen. Da ein Obstlaster Feuer gefangen hat und derzeit auf dem Standstreifen gelöscht wird, ist nur eine Fahrspur befahrbar. Zusätzliche Gefahr geht zudem vom Löschwasser aus: Das ist zwar gut gegen den Brand, aber schlecht bei niedrigen Temperaturen. Es kann zu Glättebildung kommen. Über Ursache, Schadenshöhe und mögliche Verletzte ist noch nichts bekannt.

+++ Guten Morgen +++

Porträt Mark Weidenfeller
Mark Weidenfeller Bild © hr

Einen schönen guten Morgen, liebe Hessen! Wie immer begrüßen wir Sie an dieser Stelle mit unserem Hessenticker inklusive der wichtigsten Nachrichten aus der Nacht und vom heutigen Mittwoch. Mein Name ist Mark Weidenfeller. Wenn Sie Anmerkungen oder Fragen haben, schreiben Sie gerne per Mail