Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Donnerstagmorgen im Ticker.

  • Top-Thema

    Aggressiver Mann verletzt seine Kinder und Polizeibeamte

    Ein Vater soll im Bad Schwalbach (Rheingau-Taunus) gestern seine beiden Kinder geschlagen haben - beim Eintreffen der Polizei verletzte er die Beamten. Ein 14 Jahre altes Mädchen hatte die Polizei gerufen, weil der alkoholisierte Vater auf sie und ihren 16 Jahre alten Bruder eingeschlagen habe, wie die Beamten berichteten. Als die Polizisten ankamen, öffnete der 46 Jahre alte Beschuldigte die Tür, beleidigte die Beamten und lies niemanden hinein. Erst mit Hilfe von einer zweiten Streife und dem Einsatz von Pfefferspray konnten die Polizisten den Mann überwältigen.

    Dabei verletzten sich die vier Beamten und der 46-Jährige leicht. Die beiden Kinder waren ebenfalls leicht verletzt und wurden der hinzugekommenen Mutter übergeben. Gegen den Mann wurde Strafanzeige wegen Körperverletzung gegen seine Kinder und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte gestellt. Bis zur Entscheidung eines Gerichtes darf er sich seiner Familie nicht nähern.

  • Sonniges Wetter bei bis zu 24 Grad

    Und nun das Wetter. Am Vormittag ist es regional noch stärker bewölkt, am Nachmittag scheint die Sonne oft und es bleibt trocken. In der von Norden einfließenden, kühleren Luft werden "nur" noch 17 bis 24 Grad erreicht.

    Der Wind kommt aus nordöstlicher Richtung und weht überwiegend mäßig, hier und da mal frisch. Also auf meinem Radweg war es, wie geschrieben, für Frankfurter Verhältnisse recht windig.

  • Kaffeemaschine im Vogelsberg kaputt

    An dieser Stelle gilt unser Mitgefühl dem Hörfunkkollegen Rainer Battefeld. Seine Kaffeemaschine hat über Nacht den Geist aufgegeben. Unsere in der Redaktion hier in Frankfurt-Dornbusch tut's glücklicherweise noch.

    Über Nacht ist meine #Kaffeemaschine verstorben. Amen. Wenn der Tag so beginnt... wie mag er bloß enden? #TagdesGrauens

    [zum Tweet]

    Kaffee Nummer drei
  • Länderabstimmung über Raser-Regeln: Hessen noch nicht festgelegt

    Zum Thema Raser:

    Bei der geplanten Entscheidung über Änderungen an der neuen Straßenverkehrsordnung am Freitag im Bundesrat will Hessen sein Abstimmungsverhalten erst kurz vorher festlegen.

    Seit April galt bundesweit ein neuer Bußgeldkatalog, der unter anderem härte Strafen für Raser vorsah. Es drohte ein Monat Führerscheinentzug, wenn man innerorts 21 Kilometer pro Stunde zu schnell fährt oder außerorts 26 Stundenkilometer - zuvor galt dies bei Überschreitungen von 31 km/h im Ort und 41 km/h außerhalb. Doch der neue Katalog hatte einen Formfehler. Deshalb hatte der Bund Anfang Juli die Länder aufgefordert, den alten Katalog anzuwenden.

    Umstritten ist nun, ob zunächst nur der Formfehler korrigiert werden soll oder ob auch die härteren Strafen für Raser gemildert werden sollen. Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) erklärte: "Ich halte die strengeren Regeln immer noch für richtig."

  • Top-Thema

    Autofahrer liefert sich Rennen mit Zivilstreife

    Als Gegner für ein illegales Rennen auf der A66 bei Wiesbaden hat sich ein Mann gestern ausgerechnet einen Zivilwagen der Autobahnpolizei ausgesucht. Der 39-Jährige hatte zunächst auffällig überholt, wie die Beamten mitteilten. Die Streife nahm die Verfolgung auf. Der Fahrer fuhr über 190 km/h bei erlaubten 100 km/h und bedrängte andere Fahrzeuge. Wenig später stoppten die Polizisten den "uneinsichtigen und unkooperativen" Mann.

    Auto und Führerschein wurden beschlagnahmt. Den Mann erwartet ein Strafverfahren wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens. Die Polizei sucht dafür noch nach Zeugen.

  • Top-Thema

    Kind und Frau bei Vorfahrtsunfall verletzt

    Ein Kind und eine Frau sind gestern Abend bei einem Unfall in Hadamar (Limburg-Weilburg) verletzt worden. Nach Polizeiangaben hatte eine 48-Jährige mit ihrem Auto auf eine Kreuzung einfahren wollen. Dabei übersah sie wegen der tief stehenden Sonne das Auto einer 38-Jährigen, das Vorfahrt hatte. Die beiden Pkw prallten zusammen. Dabei wurden zwei Menschen im Auto der 38-Jährigen verletzt, darunter ein dreijähriges Kind. Da die nächste Kinderklinik zu weit entfernt war, wurde das Kind mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

  • Brand auf Hausbaustelle

    Auf einer Baustelle in Groß-Gerau ist gestern Abend ein Feuer entstanden. Es brannte nach Angaben der Polizei im Obergeschoss eines fast fertig gebauten Mehrfamilienhauses. Die Feuerwehr habe Dachwolle als Brandherd festgestellt. Etwa 40 Einsatzkräfte waren vor Ort, wie das Portal Keutz TV-News berichtete.

    Ein Gerüst steht vor einem Haus, es qualmt
  • Hallo!

    Schönen guten Morgen! Mein Name ist Clarice Wolter, ich bin Nachrichtenredakteurin und spät dran (einmal zuviel Snooze nach dem Wecker, Gegenwind auf dem Fahrrad). Jedenfalls ist heute Donnerstag und Sie finden hier die Nachrichten der Nacht, die Meldungen des Morgens und die Themen des Tages. Schön, dass Sie da sind! Ich bin per Mail erreichbar. Redaktionsvolontär Constantin Röse ist auch wieder am Start.

    Wolter, winterlich