Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

Die Meldungen des Morgens:

+++ Das war‘s für heute +++

So, wir haben 10 Uhr. Genug getickert. Schön, dass Sie dabei waren und mitgelesen haben. Morgen begrüßt Sie an dieser Stelle die gerade eben erwähnte Kollegin Verderber. Sollte Sie den Telefonhörer bis dahin wieder aus der Hand gelegt haben, geht es wie immer um 6 Uhr los mit allem Wissenswerten aus Hessen. Viel Spaß und bis bald!

+++ Freibad-Wetter an Ostern +++

9.54 Uhr: Kurz vor dem Morgenticker-Ende telefoniert die fleißige Nachrichten-Kollegin Meli gerade mit der Wetter-Redaktion. Da sie jeden Satz, den sie zu hören bekommt, traditionell laut wiederholt, kommt hier die schnelle und erfreuliche Zusammenfassung: Das Osterwochenende wird dank Hoch "Katharina" richtig sommerlich. Bis zu 25 Grad, "also richtiges Sommerwetter", frohlockt meine Sitznachbarin. Einen Kurzurlaub kann man sich also getrost sparen. Bleiben Sie daheim, bleiben Sie nicht auf der Couch und kommen Sie beim Ostereier-Suchen nicht zu sehr ins Schwitzen. Das wird ein tolles Wochenende.

Meli
Holt die heißen News ran: Kollegin Verderber telefoniert mit dem Wettergott. Bild © hessenschau.de

+++ Marburger Lied an der Anfield Road +++

9.43 Uhr: Über Fußballhymnen lässt sich trefflich streiten. Viele (z.B. You’ll never walk alone) könnten nerviger nicht sein. Die meisten (z.B. Im Herzen von Europa) haben Kultstatus. Einige wenige werden auch von Fans anderer Vereine geschätzt und heimlich mitgesungen. Bestes Beispiel dafür ist die Hymne von Borussia Mönchengladbach, die nicht nur in der hr-Sportredaktion gerne laut gegrölt wird, sondern selbst beim FC Liverpool an der legendären Anfield Road ein musikalisches Zuhause hat. Warum das so ist und was ein Marburger Liedermacher damit zu tun hat, hat Wortakrobat Fabian B. Weidenhausen an dieser Stelle sehr lesenswert zusammengefasst.

+++ Leberwursteis aus Nordhessen +++

9.20 Uhr: Vanille-, Schoko-, und Stracciatella-Eis kennt jeder. In hippen Eiscafés gibt es auch mal Walnuss-Ahornsirup oder Erdbeere-Lavendel. Die Geschmacksrichtung Leberwurst ist aber wohl eine hessische Weltpremiere. Zu finden und schlecken gibt es die ungewöhnliche und gewöhnungsbedürftige Kreation in Immenhausen (Kassel). Vorgesehen ist sie vor allem für Kunden mit vier Beinen, Fell und besonderer Vorliebe für Wurstwaren aller Art. Kurz: Hunde. Für Frauchen gibt’s was in der Waffel, für Bello im Napf. Wieso auch nicht? Ob es für Welpen auch die klassischen Biene-Maya oder Pinocchio-Teller aus Mini-Leberwürstchen gibt, ist nicht bekannt.

Hund Lui
Das ist Lui. Lui ist ein Hund. Hund mögen Wurst. Bild © Tierheim Wau Mau Insel

+++ Mann von eigenem Pkw überrollt +++

9.06 Uhr: Gerade eben haben wir noch über die sinkenden Unfallzahlen im Main-Taunus-Kreis geredet, da erreicht uns die Nachricht eines besonders kuriosen (und leider auch schmerzhaften) Vorfalls: In Kronberg (okay, liegt im Hochtaunuskreis) vergaß ein Mann am Dienstag, seinen am Berg geparkten Pkw mit der Handbremse zu sichern. Was passierte? Das Auto rollte los, der Fahrer rannte hinterher, fiel dabei aber hin und geriet unter eines der Hinterräder. Folge: Eine (zum Glück) nicht schwere Verletzung, das Auto in der Mauer und 12.000 Euro Schaden.

+++ Spatenstich an Goetheschule in Wetzlar +++

8.51 Uhr: Was haben Fabian Hambüchen und Nia Künzer gemeinsam? Richtig: Beide sind kleiner als 1,70 Meter und beide haben ihr Abitur an der Wetzlarer Goetheschule gemacht. Der Notenschnitt der beiden ehemaligen Topsportler ist nicht bekannt, wohl aber, dass ihre schulische Vergangenheit ab heute neu aufgebaut wird. Rund ein Jahr nach dem Abriss von Hessens größtem Oberstufengymnasium beginnen am Mittwoch die Bauarbeiten am knapp 35 Millionen teuren Neubau. Ab 2021 sollen dort rund 900 Schüler unterrichtet und auf den Ernst des Lebens sowie mögliche Goldmedaillen vorbereitet werden.

Die schlechte Nachricht für alle jungen Menschen mit wenig Talent für Naturwissenschaften (einer davon ist auch deshalb seit 5.30 Uhr im Morgenticker-Dienst): Auch zukünftig wird es Physik- und Chemie-Räume geben.

Fabian Hambüchen sagt auf Wiedersehen und winkt
Fabian Hambüchen hat nicht nur am Reck, sondern auch auf der Schulbank überzeugt. Bild © Imago Images

+++ Weniger Unfälle im Main-Taunus-Kreis +++

8.40 Uhr: Die Straßen im Main-Taunus-Kreis sind sicherer geworden. Nach Angaben der Polizeidirektion wurden im vergangenen Jahr 107 weniger Unfälle registriert als im Vorjahr. In ganzen Zahlen ausgedrückt heißt das: 2018 rappelte es 4.929 Mal, im Jahr 2017 hatte es noch 5.036 Mal gerumst. Wir wünschen weiterhin allseits gute Fahrt.

Unfall
Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

+++ Langer Stau auf der A661 +++

8.23 Uhr: Zur besten Pendlerzeit werfen wir einen schnellen Blick auf den Verkehr: Während sich die meisten Autobahnen der Ferienzeit entsprechend verhalten und lediglich hier und da ein wenig stockenden Verkehr zu bieten haben, fällt an diesem Morgen nur die A661 negativ auf: Zwischen Frankfurt-Heddernheim und Frankfurt-Ost hat es in Fahrtrichtung Egelsbach einen Auffahrunfall im Tunnel gegeben. Folge: jetzt schon acht Kilometer Stau und eine Verzögerung von rund einer Stunde. Durchhalten!

+++ "Das F-Wort" feiert Podcast-Premiere +++

8.08 Uhr: Fußball? Frühstück? Feminismus! An diesem Mittwoch dreht der neue hr-Podcast "Das F-Wort" seine/ihre erste Runde durch den hr-Kosmos. Die beiden Journalistinnen Pola Nathusius und Dunja Sadaqi reden, diskutieren und philosophieren über alle Themen rund um Sexismus und Gleichberechtigung. Wie der Name schon verrät, wird er/sie/es dabei auch gerne mal schlüpfrig. Zu hören gibt es "Das F-Wort – der Empowerment-Podcast für Frauen", der auch für Männer ist, an dieser Stelle. Ich habe schon reingehört, alle anderen Nutzer*innen können dies ab sofort auch tun.

Dunja Sadaqi und Pola Nathusius
Dunja Sadaqi und Pola Nathusius präsentieren den neunen hr-Podcast zum Thema feminismus. Bild © hr

+++ Geburtsklinik in Volkmarsen schließt +++

7.51 Uhr: Die nordhessische Kleinstadt Volkmarsen (Waldeck-Frankenberg) verliert ihren Status des potenziellen Geburtsortes. Wie die HNA berichtet, wird im Juni das wohl letzte Baby im Kreißsaal des St. Elisabethen-Krankenhauses das Licht der Welt erblicken. "Danach gehen die Lichter aus", heißt es über die Geburtsklinik. Als Alternativen für alle werdenden Mütter bleiben Korbach und Frankenberg, der Weg für den Klapperstorch wird dadurch aber natürlich etwas länger. Die Gründe für die Schließung seien "mangelhafte finanzielle Rahmenbedingungen".

Zwei Babys schauen sich an.
Zwei Babys, eine Meinung: müde. Bild © picture-alliance/dpa

+++ Frankfurt im Europa-League-Fieber +++

7.31 Uhr: Während sich viele hessische Kinder bereits auf den am Sonntag daher hoppelnden Osterhasen freuen, steigt bei allen Fans von Eintracht Frankfurt die Vorfreude auf Donnerstag: Das Viertelfinal-Rückspiel in der Europa League gegen Benfica Lissabon steht an. Nach der 2:4-Klatsche im Hinspiel braucht das Team von Trainer Adi Hütter jedoch mindestens einen 2:0-Sieg, um ins Halbfinale einzuziehen. Wie das gehen soll und wer die verletzten Stammkräfte Sébastien Haller und Martin Hinteregger ersetzt, wird der Eintracht-Coach ab 13 Uhr in der Pressekonferenz verraten. Alle Infos dazu gibt es wie immer bei den Kollegen vom Sport.

Die Choreografie der Eintracht-Fans vor dem Spiel gegen Lazio Rom
Auch gegen Benfica wird es wieder eine Choreo der Fans geben. Bild © picture-alliance/dpa

+++ Goldener Oldtimer bei 700.000-Euro-Brand zerstört +++

7.20 Uhr: Beim Brand zweier Häuser in Gründau-Lieblos (Main-Kinzig), bei dem niemand verletzt wurde, ist am Dienstag auch ein wertvolles Auto zerstört worden. Wie Bilder belegen, brannte ein goldener Porsche 911 Targa komplett aus. Insgesamt entstand ein Schaden von rund 700.000 Euro, 100 Feuerwehrleute aus Gründau, Gelnhausen, Büdingen und Wächtersbach waren mehrere Stunden im Einsatz.

Keutz Oldtimer
Bild © Keutz TVNews

+++ Mittwoch beginnt regnerisch +++

6.50 Uhr: Was haben der Morgenticker und unangenehmer Smalltalk gemeinsam? Wenn schon nach wenigen Minuten das Wetter thematisiert wird, könnten die restlichen Stunden anstrengend werden. Aufgrund akuter Themenarmut mach ich das nun trotzdem: Während im Nordosten unseres Lieblings-Bundeslandes bereits die Sonne scheint, hängen über dem großen Rest Hessens dicke Regenwolken. Hier und da gibt es Schauer, im weiteren Tagesverlauf und vor allem den kommenden Tagen wird es allerdings deutlich besser. Am Samstag winken bis zu 25 Grad. Der April, der April. Der macht, was er will.

+++ Spargel in Oster-Topform +++

6.40 Uhr: Wer seinen Golf GTI oder den Opel Manta bei bestem Karfreitags-Wetter trotzdem nicht in der Garage lassen will, könnte eine Ausfahrt in Richtung Spargelbude machen. Rund zwei Wochen nach Beginn der Spargelsaison präsentiert sich das ebenso leckere wie lange Edelgemüse pünktlich zu den Feiertagen nämlich in Topform, wie auch der Vorsitzende des Arbeitskreises Spargel Südhessen (was es alles gibt!), Rolf Meinhardt, bestätigte. "Wir sind guter Dinge", sagte er. Attraktive Preise, genügend Vorrat und guter Geschmack. Die hessischen Spargelfans wird es freuen.

Spargel grün und weiß
Was ist grün und riecht nach Spargel? Spargel! Bild © Colourbox

+++ Limburger Carfreitag fällt aus +++

6.25 Uhr: Freunde von breiten Schlappen, Heckspoilern und Fuchsschwänzen am Rückspiegel müssen sich an diesem Osterwochenende auf Veränderungen einstellen. Der traditionell an Karfreitag im Landkreis Limburg stattfindende Carfreitag findet nicht statt. Das Treffen der Tuner-Szene sei abgesagt worden, sagte ein Sprecher der Polizei. "Wir sind nicht böse darüber." Die sonst üblichen Kontrollen der oft zu schnellen, zu lauten und nicht ordnungsgemäß umgebauten Autos "zum Schutz des Feiertags" müssten damit dieses Jahr nicht stattfinden. Na denn: Frohe Ostern!

Polizisten kontrollieren in Limburg ein getuntes Auto beim "Carfreitag" 2015
Der Limburger Carfreitag fällt aus. Bild © picture-alliance/dpa

+++ Aarbergens Bürgermeister überraschend gestorben +++

6.08 Uhr: Aarbergen (Rheingau-Taunus) trauert um Bürgermeister Udo Scheliga. Wie der Wiesbadener Kurier berichtet und die Gemeinde inzwischen auch bei Facebook teilte, verstarb der 62-Jährige am Dienstagmorgen völlig überraschend wenige Wochen vor dem Ende seiner Amtszeit. "Ganz Aarbergen ist fassungslos", sagte der Gemeindevertretung-Vorsitzende Holger Andrée. Scheliga, der seit 2007 im Aarbergener Rathaus sitzt, hinterlässt seine Ehefrau, zwei Söhne, eine Enkeltochter und seine Eltern. Er sollte am 6. Juni feierlich verabschiedet werden, Nachfolger Matthias Rudolf (unabhängig) wurde bereits gewählt.

+++ B49 nach Kran-Brand wieder frei +++

6 Uhr: Wir beginnen den Morgen mit einer guten Nachricht für alle mittelhessischen Pendler: Die Bundesstraße 49 bei Leun (Lahn-Dill) ist wieder frei und komplett befahrbar. Wie die Polizei bestätigte, wurden die komplizierten Bergungsarbeiten des in Brand geratenen Krans in der Nacht gegen 3.30 Uhr abgeschlossen. Was passiert war? Ein Kran, der einen festgefahrenen Lkw bergen sollte, war gegen eine Stromleitung gestoßen, hatte Feuer gefangen und musste daraufhin von einem noch größeren Kran geborgen werden. Vier Arbeiter konnten sich unverletzt retten, die Straße gesperrt. Jetzt ist wieder alles wie vor der verhängnisvollen Kettenreaktion.

Videobeitrag

Video

zum Video Kran fängt bei Bergung Feuer

Ende des Videobeitrags

+++ Los geht's +++

Guten Morgen, liebe Hessen! Wie gewohnt starten wir mit unserem Ticker in den Tag. Bis 10 Uhr gibt es hier die aktuellen Nachrichten aus der Nacht und zum Mittwoch. Mein Name ist Mark Weidenfeller. Wenn Sie Anmerkungen haben, schreiben Sie mir gerne eine Mail

Porträt Mark Weidenfeller
Mark Weidenfeller Bild © hr