Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Donnerstagmorgen im Ticker.

  • Tschüss!

    Mit dem Ergebnis der Umfrage verabschieden wir uns für heute aus dem Morgenticker: 38 Prozent meiden in der Corona-Pandemie Menschenansammlungen und verzichten daher ganz auf den Restaurantbesuch. 30 Prozent würden sich auch nach drinnen setzen. 21 Prozent gehen sowieso kaum essen und 11 Prozent essen momentan lieber nur im Außenbereich.

    Eine Anregung kam noch von Nutzerin Birgit Kühn: Ihr fehlte die Option "Ich unterstütze Restaurants, die Gerichte zum Mitnehmen anbieten". Danke für die Ergänzung! Morgen begrüßt Sie an dieser Stelle Ticker-Veteran Julian Moering. Machen Sie es gut!

  • Demonstration auf der B62

    Die B62 von Marburg nach Alsfeld ist zwischen Niederklein (Marburg-Biedenkopf) und Lehrbach (Vogelsberg) in beiden Richtungen gesperrt. Noch bis 11 Uhr demonstrieren dort die Gegner des Weiterbaus der umstrittenen A49. Polizeiangaben zufolge sind derzeit 90 Teilnehmer vor Ort. Organisiert wurde die Demo vom Bund für Umwelt und Naturschutz BUND. Im Herrenwald gehen derweil die Rodungen weiter.

  • Top-Thema

    38 neue Stolpersteine für Frankfurt

    Heute und morgen enthüllt der Stolperstein-Erfinder und Künstler Gunter Demnig in Frankfurt 38 weitere der im Boden verlegten kleinen Gedenktafeln. Die meisten erinnern an jüdische Opfer des Nationalsozialismus, außerdem gibt es Stolpersteine für Zeugen Jehovas, "Euthanasie"-Opfer sowie politische Widerstandskämpfer. Auftakt ist um 10 Uhr vor dem Goethe-Gymnasium im Westend.

    Stolperstein in Frankfurt
  • Industrie-Romantik in Frankfurt

    Diesen schönen Sonnenuntergang hat hessenschau-Kollege Wolfgang Krenz gestern Abend in Frankfurt aufgenommen. Inzwischen lässt sich die Sonne hier auch wieder blicken.

    Industriehalle in Frankfurt bei Gegenlicht
  • hessenreporter zur Generation Z

    Heute Abend können Sie im hr-fernsehen nicht nur die Verleihung des Hessischen Film- und Kinopreises verfolgen, sondern auch (oder vorher online) einen hessenreporter zur Generation Z sehen.

    Ist die Jugend wieder politischer als frühere Generationen? Ist die viel diskutierte Politikverdrossenheit der Jugend besiegt? Reporterin Ariane Wick will es genauer wissen und macht sich auf die Suche nach Antworten.

    Videobeitrag

    Video

    zum hr-fernsehen.de Video Generation Z – Wie politisch ist die Jugend?

    hessenreporter: Generation Z - Wie politisch ist die Jugend
    Ende des Videobeitrags
  • Weitere Zeugenaussagen im Lübcke-Prozess erwartet

    Im Prozess um die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke werden heute ab 10 Uhr zwei Zeugen verhört. Einer der Zeugen, Alexander S., ist in der rechten Szene Nordhessens tief verwurzelt. Außerdem soll ein weiterer Sachverständiger vor dem Oberlandesgericht Frankfurt aussagen.

    In dem Verfahren muss sich der Angeklagte Stephan Ernst wegen Mordes verantworten. Er soll im vergangenen Jahr den CDU-Politiker Lübcke aus rechtsextremistischen Motiven auf der Terrasse von dessen Wohnhaus erschossen haben. Mehr erfahren Sie im Laufe des Tages in unserem Prozess-Blog.

  • Verspätungen und Ausfälle wegen Stellwerksausfall

    Die Signalstörung in Rüsselsheim bremst laut RMV weiterhin S-Bahnen der Linien S8 und S9. Außerdem ist eine neue Störung dazu gekommen, und zwar ein Stellwerksausfall bei Offenbach-Ost. Es kommt zu Verspätungen und Ausfällen auf den Linien S1, S2, S8 und S9.

  • Top-Thema

    Die meisten Porsche fahren in der Rhön

    Die meisten Porschefahrer sind nicht etwa in München oder Stuttgart unterwegs, sondern im Ortsteil Wüstensachsen in der Rhön-Gemeinde Ehrenberg (Fulda). Jeder 42. Einwohner fährt dort Porsche. Wer jetzt aber an 911 oder Cayenne denkt, hat weit gefehlt. Gemeint sind nämlich weniger die Sportwagen als Diesel-Traktoren. Tatsächlich hat Porsche in den 50er und 60er Jahren auch Trecker gebaut – und in Wüstensachsen florierte eine Vertragswerkstatt. Und weil die landwirtschaftlichen Nutzfahrzeuge nahezu unverwüstlich sind, fahren auf den Straßen von Wüstensachsen bis heute jede Menge Porsche. Wer hätte das gedacht!

    Porsche Traktor
  • Top-Thema

    Hessischer Film- und Kinopreis wird verliehen

    Das hr-fernsehen zeigt heute Abend ab 22.30 Uhr in einem "Hauptsache Kultur Spezial" die Verleihung des Hessischen Film- und Kinopreises. Corona-bedingt fällt die traditionelle Gala in der Alten Oper in Frankfurt in diesem Jahr aus. Einige Gewinner stehen schon fest: So gehen der Ehrenpreis des Ministerpräsidenten an den Schauspieler Uwe Kockisch ("Weissensee", "Donna Leon") und der Newcomerpreis an die Offenbacher Filmemacherin Brenda Lien. In der Kategorie Drehbuch wird Autor Nicolas von Passavant ("Vor dem Dunkel") ausgezeichnet. Zum besten Hochschulfilm wird der Kurzfilm "Milk" von Regisseurin Jennifer Kolbe gekürt. Der Hessische Film- und Kinopreis wird zum 31. Mal vergeben.

    Uwe Kockisch im Porträt
  • Entscheidung über Ferienflieger Condor

    Die Gläubiger von Condor entscheiden heute in Frankfurt über die weitere Zukunft des Ferienfliegers. Die Fluggesellschaft will nach einem guten halben Jahr ihr Schutzschirmverfahren verlassen, wozu Insolvenzverwalter Lucas Flöther einen entsprechenden Plan zur Abstimmung vorgelegt hat. Das Management rechnet fest mit der Zustimmung der Gläubiger.

    Das Schutzschirmverfahren ist die mildeste Insolvenzform nach deutschem Recht, die Condor zu einer Neuaufstellung mit deutlich reduzierten Kosten genutzt hat. Wegen der Corona-Krise wurde die Suche nach einem Investor allerdings auf unbestimmte Zeit verschoben. Seine Rolle soll als Treuhänder die SG Luftfahrtgesellschaft übernehmen, bis ein neuer Eigentümer gefunden ist. Ermöglicht wird diese Zwischenlösung durch einen langfristigen Kredit der staatlichen KfW-Bank über 550 Millionen Euro.

    Condor Flugzeug
  • Quarantäne in Hübenthal beendet

    Arbeiten, einkaufen, das Haus verlassen - was eigentlich selbstverständlich ist, kann in Corona-Zeiten schon einmal zur Besonderheit werden. Das musste kürzlich sogar ein ganzes Dorf in Nordhessen erfahren. Nach einem Corona-Ausbruch mussten in Hübenthal die meisten Bewohner zwei Wochen lang zu Hause bleiben. Heute wird der Ausnahmezustand wieder beendet. Das Gesundheitsamt teilte mit, es habe keine neuen Infektionen gegeben. Das Corona-Virus hatte sich in dem Ortsteil von Witzenhausen (Werra-Meißner) offenbar bei einer Feier in einem spirituellen Seminarhaus verbreitet.

    Diese traumhafte, herbstliche Aufnahme von Schloss Berlepsch bei Witzenhausen hat uns hessenschau.de-Nutzer Peter Kerst geschickt. Haben Sie auch ein außergewöhnliches Bild aus Hessen? Dann schicken Sie uns Ihr Foto – wir freuen uns über Ihre Momentaufnahme.
  • Top-Thema

    Wetterballon bringt Aufnahmen von der Erde mit

    Experiment geglückt: Schüler der Justus-Liebig-Schule in Darmstadt haben einen Helium-Wetterballon mit Messinstrumenten aufsteigen lassen. Mit 35 Kilometern stieg er fast so hoch wie von den Neunt- und Zehntklässlern geplant und machte spektakuläre Aufnahmen von der Stratosphäre, der zweiten Schicht der Erdatmosphäre. Die Messinstrumente hätten wie geplant gearbeitet, berichtete Projektleiter und Physiklehrer Patrick Hartmann. In luftiger Höhe angekommen, platzte der Ballon. Die Instrumente segelten an einem Fallschirm zurück auf den Boden und wurden 250 Kilometer entfernt bei Kronach (Bayern) wieder eingesammelt.

    Eine Aufnahme der Erde - aus dem Wetterballon heraus.
  • Stau nach Auffahrunfällen auf A3 und A45

    Der Berufsverkehr macht sich so langsam auf Hessens Autobahnen bemerkbar. Stau gibt's derzeit auf der A3 in Richtung Frankfurt nach einem Auffahrunfall zwischen dem Mönchhof-Dreieck und Kelsterbach sowie auf der A45 in Richtung Richtung Gießen zwischen Dillenburg und Herborn-Süd, ebenfalls nach einem Auffahrunfall. Wir wünschen gute und sichere Fahrt!

  • Top-Thema

    Rasseliste hilft gegen Beiß-Attacken

    Um gefährlichen Beiß-Attacken von Hunden vorzubeugen, will Hessen weiter an der sogenannten Rasseliste festhalten. Darauf stehen Hunde, die als besonders gefährlich gelten, zum Beispiel Pit Bulls oder Rottweiler. Wer solche Listenhunde halten möchte, braucht eine Erlaubnis der Ordnungsbehörde.

    Die Einführung der Rasseliste habe sich bewährt, teilte das Innenministerium auf eine Anfrage der Linksfraktion im Landtag mit. Nur rund sieben Prozent der von 2009 bis 2019 registrierten Beißvorfälle seien auf Listenhunde zurückzuführen. Das spreche dafür, dass die von diesen Rassen ausgehenden Gefahren auf ein Minimum zurückgedrängt worden seien.

    Ein rennender Rottweiler im Grünen
  • Gastronomie im Winter: Stimmen Sie ab!

    Über die Nöte der Gastronomen haben wir auf hessenschau.de mehrfach berichtet, jetzt bereiten sich die Betriebe auf einen harten Corona-Winter vor. Dazu interessiert uns natürlich auch Ihre Meinung:

    Voting

    Wie halten Sie's mit dem Restaurant-Besuch im Winter?

  • Heizpilze und Pavillons sollen Restaurants durch den Winter helfen

    Die Gastronomie steht gerade vor einer Herkulesaufgabe: den kommenden Corona-Winter schadlos zu überstehen - und gleichzeitig die Ansteckungsgefahr für Gäste und Mitarbeiter zu minimieren. Dazu müssen die Wirte kreativ werden. In Bad Nauheim (Wetterau) zum Beispiel stehen jetzt schwarze Pavillons mit Heizstrahlern vor den Lokalen, damit auch im Winter draußen gespeist werden kann. Für die Wirte sind die Pavillons kostenlos, die Stadt leiht sie ihnen. Auch in Frankfurt und Darmstadt sind die umstrittenen Heizpilze in diesem Jahr wieder erlaubt.

  • Jetzt offiziell Teil der Morgenticker-Gemeinschaft

    So macht das frühe Aufstehen doch Spaß! Vielen Dank für die freundliche Aufnahme in die Morgenticker-Gemeinschaft.

    Zitat
    „Herzlich Willkommen in der Morgentickergemeinde. Wir freuen uns, dass Sie zu uns gefunden haben und uns den Start in den Tag unterhaltsam und informativ gestalten. Ich wünsche Ihnen Gutes Gelingen und viel Spaß dabei!“ Zitat von Bernhard Weber
    Zitat Ende
  • Top-Thema

    Erstmals über 1.000 Corona-Neuinfektionen

    Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus steigt in Hessen weiter stark an. Mit 1.133 registrierten Fällen binnen 24 Stunden überschreitet die Zahl erstmals die 1.000-Marke. Zudem wurden drei weitere Todesfälle gezählt, wie das Robert-Koch-Institut mit Stand 0 Uhr mitteilte. Insgesamt sind in Hessen 593 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben. Die Gesamtzahl der Infektionen liegt aktuell bei 28.440, davon gelten rund 20.800 als genesen.

    Auch die Inzidenzen in den Kreisen und kreisfreien Städten schnellen weiter in die Höhe. In Frankfurt wurden 143,8 Infektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen registriert. Es folgen die Stadt Offenbach (126,7), der Kreis Groß-Gerau (110,6), Wiesbaden (93,0), und Darmstadt (88,8). Hier finden Sie einen Überblick über die Verbreitung des Virus in Hessen.

  • Hessen baut nicht rund um die Uhr

    In Hessen werden kaum 24-Stunden-Baustellen auf den Autobahnen eingerichtet. Dieses Jahr gab es eine, im Jahr 2019 gar keine, wie aus einer Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage aus der FDP-Bundestagsfraktion hervorgeht.

    Bundesweit ist die Zahl solcher Baustellen, mit denen Staus und Unfälle vermieden werden sollen, im Vergleich zu 2019 um 45 Prozent auf 58 gestiegen. Spitzenreiter war Bayern, gefolgt von Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg.

    Baustellenschilder
  • Trapp macht Mut vor dem Bayern-Spiel

    Wenn die Eintracht übermorgen auf den derzeitigen Bundesliga-Zweiten FC Bayern trifft, ist aus Sicht von Eintracht-Torhüter Kevin Trapp keine Angst angebracht. Er sehe keinen Grund, warum die Eintracht in München nicht gewinnen sollte, sagte Trapp. "Wir können die Bayern ärgern." Nach vier ungeschlagenen Spielen zum Saisonstart müsse die Eintracht, die auf Platz vier nur einen Punkt hinter dem Rekordmeister liegt, mutig und aggressiv auftreten. Dann sei alles möglich: "Ich sehe keinen Grund, warum wir an uns zweifeln sollten."

  • Erst Sonne, später Schauer und Gewitter

    Schauen wir auf's Wetter. Das sieht nicht mehr ganz so golden aus wie gestern. Am Morgen kann zwischen den Wolken auch mal kurz die Sonne durchblitzen. Im Laufe des Nachmittags zieht es dann immer weiter zu. Auch schauerartiger Regen und Gewitter sind möglich. Mit Temperaturen zwischen 17 und 21 Grad bleibt es mild.

  • Top-Thema

    Autofahrer bei Kollision mit Lkw auf A7 verletzt

    Ein Autofahrer ist gestern mit seinem Pkw auf der A7 bei Niederaula (Hersfeld-Rotenburg) ins Schleudern geraten und von der Fahrbahn abgekommen. Nach Polizeiangaben kollidierte der Wagen erst mit einer Schutzplanke und prallte dann in die Seite eines Sattelzuges. Der 23 Jahre alte Autofahrer wurde dabei leicht verletzt.

    Aus den Tanks der beschädigten Fahrzeuge liefen etwa 100 Liter Diesel aus. Die rechte Spur der A7 in Richtung Kassel war für die Abschlepp- und Aufräumarbeiten zeitweise gesperrt. Den Gesamtsachschaden schätzten die Beamten auf etwa 96.000 Euro.

  • Signalstörung auf Linien S8 und S9

    Wegen einer Signalstörung bei Rüsselsheim kommt es gerade zu Verspätungen auf den Linien S8 und S9. Das teilt der RMV auf seiner Website mit. Kommen Sie gut ans Ziel!

  • Von Polizeistreife beim Zigarettenklau erwischt

    Zwei Männer haben in der Nacht versucht, in einen Supermarkt in Kronberg (Hochtaunus) einzubrechen. Dabei wurden sie von Polizisten in einem Streifenwagen beobachtet, die offenbar zufällig in der Nähe waren. Nach Angaben der Polizei flohen die Männer in unterschiedliche Richtungen, als sie die Streife sahen. Die Beamten forderten Unterstützung an, auch ein Hubschrauber kreiste über der Gegend.

    Die Männer wurden schließlich auf zwei Grundstücken in der Nähe gefunden, wo sie sich vor der Polizei versteckt hatten. Den Angaben zufolge hatten sie es auf Zigaretten abgesehen. Bis auf eine komplett zerstörte Eingangstür entstand kein Schaden.

  • Top-Thema

    Unfall mit vier Schwerverletzten

    Das Missachten eines Stoppschilds hat im Landkreis Fulda zu einem Verkehrsunfall mit vier Schwerverletzten geführt, darunter ein fünfjähriges Kind. Wie die Polizei am späten Abend berichtete, war ein 71 Jahre alter Autofahrer gestern Nachmittag in Eiterfeld auf eine Kreuzung gefahren - ohne an dem Stoppschild zu halten. Er krachte in den Wagen einer 36-Jährigen, in dem auch ihre fünf Jahre alte Tochter saß. Beide Autos landeten am Graben. Alle drei sowie die Beifahrerin des Unfallverursachers kamen schwer verletzt ins Krankenhaus. An den Autos entstand ein Totalschaden.

    Die Unfallfahrzeuge an einer Kreuzung.