Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Donnerstagmorgen im Ticker.

Nachrichtenüberblick:

Tschüss!

10.00 Uhr: Mit diesem Foto des heutigen Morgens im Odenwald verabschiede ich mich. Aufgenommen hat es unsere Nutzerin Diana Schmenger zwischen Reichelsheim-Laudenau und -Gumpen. Danke dafür, sowie für Ihr Interesse am Ticker! Morgen geht es ab 6 Uhr weiter, ausgeschlafen wie immer. ;-) Genießen Sie den Donnerstag, bis morgen!

Morgen Reichelsheim
Morgenstimmung in Reichelsheim (Odenwald). Bild © Diana Schmenger

+++ "Jugend forscht" und Osteoporose-Kongress +++

9.49 Uhr: Mehr als 70 junge Forscher kämpfen um den Landestitel des Nachwuchswettbewerbs "Jugend forscht". Um 10.30 Uhr findet heute in Darmstadt die Siegerehrung statt, unter anderem mit Kultusminister Alexander Lorz (CDU) und dem Kabarettisten Vince Ebert. Wie ein Schüler aus Offenbach mit Pilzen Plastikmüll bekämpfen will, lesen Sie später bei uns.

Außerdem haben wir heute den Jahreskongress des Dachverbandes Osteologie im Programm, der bis Samstag in Frankfurt stattfindet und zu dem rund 1.000 Besucher erwartet werden. Millionen Menschen in Deutschland leiden an Knochenschwund. Wir berichten später über eine Betroffene und wie Anabolika helfen sollen.

+++ Ministerium bezieht Stellung zu Vorwürfen gegen Psychiatrie +++

9.39 Uhr: Heute um 12.30 Uhr ist eine Pressekonferenz des Sozialministeriums in Wiesbaden angesetzt. Sozialminister Kai Klose (Grüne) und die Geschäftsführerin des Klinikums Frankfurt-Höchst, Dorothea Dreizehnter, werden Fragen zur umstrittenen Psychiatrie des Krankenhauses beantworten. Wir übertragen die Pressekonferenz live auf hessenschau.de und auf unserer Facebook-Seite.

Eine RTL-Reportage hatte Missstände aufgedeckt. Der Skandal schlug hohe Wellen. Offenbar hatten unabhängige Gutachter die Missstände bereits vor Jahren dokumentiert und der Klinik mitgeteilt. Betroffene schilderten dem hr, was sie in der Klinik erlebt haben: Angst, Schmutz, Vernachlässigung und Überforderung des Personals.

Klinikum Frankfurt Höchst
Klinikum Frankfurt Höchst Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

+++ Diebstahl auf Friedhof +++

9.29 Uhr: Auf dem Waldfriedhof in Darmstadt sind Kupferdächer von Urnenwänden und drei Wasserzapfstellen gestohlen worden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei dürfte sich der Wert des Diebesgutes auf mehrere tausend Euro belaufen. Bereits in der vergangenen Woche war der Friedhof von Kriminellen heimgesucht worden. Ob ein Zusammenhang besteht, muss noch ermittelt werden.

+++ Drogenfunde im Kreis Fulda +++

9.26 Uhr: Das Rauschgiftderzernat der Polizei Osthessen hat eben einen Erfolg in der Bekämpfung von Drogenkriminalität vermeldet. Den Beamten zufolge wurden nach umfangreichen Ermittlungen bereits am Dienstag die Wohnungen eines 34 Jahre alten Mannes in Eichenzell und die eines 73-Jährigen in Neuhof (beide Kreis Fulda) durchsucht.

In der Wohnung des 34-Jährigen fand die Polizei rund 420 Gramm Amphetamin und geringe Mengen Marihuana, in der des 73-Jährigen rund 115 Gramm Marihuana. Die Drogen haben nach Angaben der Beamten einen Verkaufswert von insgesamt etwa 5.800 Euro.

+++ Solarkonzern SMA macht Minus +++

9.10 Uhr: Konkurrenz aus Asien hat dem Solarkonzern SMA mit Sitz in Niestetal (Kassel) einen hohen Verlust im vergangenen Jahr beschert. Das Unternehmen machte ein Minus von 175,5 Millionen Euro, 2017 waren es noch 30,1 Millionen Euro Gewinn gewesen. "Der Umsatzrückgang ist im Wesentlichen auf den abrupten Rückgang des Photovoltaik-Markts in China zurückführen, in dessen Folge chinesische Anbieter verstärkt in die internationalen Märkte vordrangen und dort einen massiven Preisdruck verursachten", erklärte SMA eben. Der Umsatz der SMA-Gruppe ging von 891 auf 760,9 Millionen Euro zurück.

Für das laufende Jahr ist das Unternehmen optimistischer: "Seit Beginn des Jahres verzeichnet SMA einen hohen Auftragseingang und einen positiven Geschäftsverlauf", sagte Vorstandssprecher Jürgen Reinert. Die Prognose sieht einen Umsatz von 800 bis 880 Millionen Euro vor. Im vergangenen Jahr hatte SMA den Verkauf des China-Geschäfts und den Abbau von 425 Jobs angekündigt. Die meisten entfallen in China, 100 in Nordhessen.

Photovoltaikanlage am SMA-Firmensitz in Niestetal
Photovoltaikanlage am SMA-Firmensitz in Niestetal. Bild © picture-alliance/dpa

+++ "Ein Unfall - zwei Betrunkene - ein Bewusstloser" +++

8.59 Uhr: Mitunter findet die Polizei für ihre Meldungen interessante Überschriften wie diese: "Ein Unfall - zwei Betrunkene - ein Bewusstloser". In Bad Vilbel (Wetterau) gab es gestern Abend einen Unfall. Ein Autofahrer kam mit seinem Wagen von der Straße ab, durchbrach den Zaun eines Firmengeländes und prallte gegen einen Sattelzug. Die Beamten fanden vor Ort zwei Männer vor, von denen keiner der Fahrer gewesen sein wollte. Ein dritter Mann lag bewusstlos am Boden.

Die Polizei dröselt das Geschehen wie folgt auf: Die beiden Männer hatten wohl zuvor gemeinsam Alkohol getrunken, bis einer von ihnen mit dem Auto nach Hause fahren wollte und in den Zaun krachte. Nach dem Unfall verständigte er den Bekannten, mit dem er getrunken hatte. Dieser kam zur Unfallstelle und brachte den Dritten mit - einen Bekannten, der vorher ebenfalls mit ihnen getrunken hatte. An der Unfallstelle wurde letzter aus unbekanntem Grund bewusstlos. Der Rettungsdienst kümmerte sich um ihn.

+++ Droht Flugpassagieren ein neuer Chaos-Sommer? +++

8.49 Uhr: Die Flugbranche will ein Chaos wie im vergangenen Reisesommer auf keinen Fall wieder zulassen. Dazu treffen sich ihre Spitzenvertreter heute in Hamburg. Die Airline Lufthansa und der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport glauben nicht an eine grundlegende Verbesserung. Hier finden Sie den ganzen Beitrag.

Tausende Passagiere stehen dicht gedrängt in Halle A im Terminal 1 des Flughafens Frankfurt.
Passagiere im Terminal 1 des Flughafens Frankfurt. Bild © picture-alliance/dpa

+++ Zweite Verhandlungsrunde für den öffentlichen Dienst +++

8.37 Uhr: Die zweite Verhandlungsrunde für die etwa 45.000 Beschäftigten des öffentlichen Dienstes beginnt heute Mittag in Dietzenbach (Offenbach). Die Gewerkschaften fordern sechs Prozent mehr Geld. Als einziges Bundesland ist Hessen 2004 aus der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) ausgetreten und verhandelt seitdem in Eigenregie.

Anfang März hatten die Gewerkschaften Verdi und der Beamtenbund dbb mit den in der TdL vertretenen Bundesländern bereits eine Tarifeinigung für die rund eine Million Angestellten der Bundesländer erzielt. Sie bekommen stufenweise acht Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von 33 Monaten.

+++ Storchenflug im Sonnenuntergang +++

8.18 Uhr: Einer flog übers Storchennest: Dieses Bild aus Gründau-Rothenbergen (Main-Kinzig) hat unser Nutzer Günther Appich geschickt. Vielen Dank!

Storch Sonnenuntergang
Storchenflug im Sonnenuntergang. Bild © Günther Appich

+++ Urteil gegen Ex-AfD-Mitglied nach Psychoterror-Aktion erwartet +++

8.09 Uhr: Nach Psychoterror gegen den Fuldaer Menschenrechtsaktivisten Andreas Goerke soll heute im Prozess gegen ein ehemaliges Vorstandsmitglied der Jungen Alternative Hessen, der Nachwuchsorganisation der AfD, das Urteil gesprochen werden. Der 36-Jährige steht wegen Missbrauchs von Notrufen und falscher Verdächtigung vor Gericht. Er soll die Polizei angerufen und unter dem Namen Goerkes behauptet haben, er habe gerade seine Frau erschossen.

Bevor das Urteil verkündet wird, werden noch Zeugen vernommen. Geladen sind ein Polizeibeamter und der Bundestagsabgeordnete Martin Hohmann von der AfD. Er war zur Tatzeit Vorsitzender im Fuldaer Kreistag und wird zu den Vorwürfen gegen den Angeklagten befragt.

Goerke ist Sprecher des Bündnisses "Fulda stellt sich quer" - ein Verein, der gegen Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus kämpft. Laut Anklage haben dem Angeklagten die politischen Aktivitäten Goerkes missfallen.

Bildkombo: Angeklagter vor Gericht, Opfer Goerke mit Drohbrief
Der Angeklagte (l.) mit seinem Anwalt vor Gericht. Opfer Goerke (r.) zeigt einen Drohbrief. Bild © hr, picture-alliance/dpa

+++ Software-Probleme bei Flugsicherung behoben +++

7.51 Uhr: Die Deutsche Flugsicherung in Langen (Offenbach) hat nach eigenen Angaben ihre Störung im "elektronischen Kontrollstreifensystem der Verkehrskontrollzentrale" behoben. In der Nacht konnte eine Vorgänger-Software aufgespielt werden.

Nach Angaben des Flughafenbetreibers Fraport soll der Flugverkehr in Frankfurt heute wieder normal laufen. Wegen der Software-Panne war es in den vergangenen Tagen zu Flugausfällen gekommen. Der Hauptkunde Lufthansa hatte allein am Dienstag nach eigenen Angaben 50 Flüge mit rund 4.100 betroffenen Passagieren abgesagt.

+++ Große Nachfrage nach Wanderung mit neuem Bischof +++

7.46 Uhr: Der künftige Fuldaer Bischof Michael Gerber macht sich vor seiner Amtseinführung auf eine Pilgerwanderung - und Hunderte wollen ihn begleiten. Aufgrund der hohen Zahl der angemeldeten Pilger hat das Bistum einen Shuttleservice zu einem Etappenort organisiert, um ein Verkehrschaos zu vermeiden. Das Bistum erklärte, es werde dringend darum gebeten, eine eigene Anreise zur Wallfahrtskirche Kleinheiligkreuz in Großenlüder (Fulda) zu vermeiden. Vor Ort sei nur eine sehr begrenzte Anzahl von Parkplätzen verfügbar.

Bislang haben sich laut Bistum mehr als 400 Mitstreiter angekündigt, die am Samstag ab 11 Uhr mit Gerber zum Dom nach Fulda laufen wollen. Seine zweitägige Wanderung startet der sportlich begeisterte Bischof schon morgen. Startpunkt ist der Hoherodskopf.

Michael Gerber
Michael Gerber Bild © Bistum Fulda

+++ BGH verhandelt über Apotheken-Geschenke +++

7.41 Uhr: Apotheker drücken ihren Kunden gern eine kleine Aufmerksamkeit in die Hand - aber was ist noch erlaubt, was schon zu viel? Darüber verhandeln heute die obersten Zivilrichter des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe. In einer Apotheke in Darmstadt gab es zum Medikament einen Brötchen-Gutschein für die nahe Bäckerei, wahlweise für "2 Wasserweck oder 1 Ofenkrusti". Die Wettbewerbszentrale will das gerichtlich untersagen lassen.

Hintergrund ist, dass rezeptpflichtige Arzneimittel in Deutschland der Preisbindung unterliegen, also überall gleich viel kosten. Die Apotheken dürfen sich nicht mit Schnäppchen-Preisen unterbieten - auch nicht indirekt, indem sie ihren Kunden Geschenke mitgeben oder Rabatte anbieten. Der BGH hat in früheren Urteilen entschieden, dass nur Kleinigkeiten erlaubt sind, die höchstens einen Euro kosten. Inzwischen gab es allerdings eine Gesetzesänderung. Viele Oberlandesgerichte gehen seither davon aus, dass gar keine Zuwendungen und Werbegaben mehr zulässig sind. Im Darmstädter Fall haben die Gerichte der Vorinstanzen den Brötchen-Gutschein deshalb untersagt.

+++ Keine Beute nach Geldautomatensprengung +++

7.32 Uhr: Unbekannte haben in der Nacht einen Geldautomaten in Bad Soden (Main-Taunus) gesprengt. Sie seien mit einer Gasflasche in den Vorraum einer Bank gegangen und hätten dort eine Sprengung ausgelöst, sagte ein Polizeisprecher. Der Geldautomat hielt jedoch stand. Die Unbekannten flohen ohne Beute.

+++ Feuerwehr rettet Schwan +++

7.26 Uhr: Das Portal nh24.de berichtet heute über eine Rettungsaktion für einen Schwan in Edermünde-Grifte (Schwalm-Eder). Nach Angaben von Tierschützern hatte sich der Schwan gestern Abend auf einer Wiese in einer dicken Kordel verheddert. Das Tier floh in die Eder. Die Tierschützer alarmierten die Feuerwehr. Dem Bericht zufolge versuchte ein angeleinter Feuerwehrmann, das Tier zu erreichen, was wegen der Strömung nicht gelang.

Die Hilfsaktion wurde mit einem Feuerwehrboot fortgesetzt. Einsatzkräften gelang es, das vollkommen entkräftete Tier zu finden, einzukesseln und ans Ufer zu treiben, wie nh24.de weiter berichtete. Dort wurde der Schwan von der Kordel befreit. "Nach einhelliger Einschätzung der Helfer wäre der Schwan ohne die Hilfe vermutlich verendet."

Feuerwehr Schwan Edermünde
Feuerwehr und Tierschützer mit dem Schwan in Edermünde. Bild © Feuerwehr Edermünde

+++ Mordprozess gegen Ali B.: Jugendliche als Zeuge erwartet +++

7.13 Uhr: Im Prozess gegen Ali B. um den Mord an der 14-jährigen Susanna werden heute Vormittag Zeugenaussagen von Jugendlichen erwartet. Unter anderem soll vor dem Landgericht Wiesbaden der mindestens 14 Jahre alte Junge aussagen, der sich zusammen mit Ali B. wegen der mehrfachen Vergewaltigung einer Elfjährigen ebenfalls vor Gericht verantworten muss. Der Afghane hatte bei der Suche nach Susanna den Polizisten den entscheidenden Hinweis auf den 22-jährigen Ali B. gegeben.

Der irakische Flüchtling Ali B. hatte vor Gericht zugegeben, Susanna in der Nacht zum 23. Mai 2018 getötet zu haben. Den Vorwurf der Vergewaltigung wies er zurück. Gestern zeigte Ali B. dem Vorsitzenden Richter und anderen Prozessbeteiligten bei einem Ortstermin im Wiesbadener Stadtteil Erbenheim den Tatort.

Ali B. Mordfall Susanna Wiesbaden-Erbenheim Ortstermin
Ali B. (Mitte, graue Jacke) begleitet von Polizisten beim Ortstermin in Wiesbaden-Erbenheim. Bild © picture-alliance/dpa

+++ UEFA verhandelt über Strafe gegen Eintracht wegen Fan-Verhaltens +++

6.58 Uhr: Die Europäische Fußball-Union (UEFA) verhandelt heute über eine Bestrafung von Eintracht Frankfurt wegen Fehlverhaltens seiner Fans beim Europa-League-Auswärtsspiel bei Inter Mailand. Vereinzelte Anhänger hatten im Stadion Pyrotechnik abgebrannt. Der Fußball-Bundesligist muss nicht nur eine Geldstrafe befürchten, sondern auch den Ausschluss seiner Fans im Hinspiel des Viertelfinales der Europa League am 11. April bei Benfica Lissabon. Nach dem verbotenen Pyrotechnik-Einsatz von Eintracht-Anhängern im Gruppenspiel bei Lazio Rom hatte die UEFA Frankfurt zu einer Geldbuße von 80.000 Euro und einer Bewährung von zwei Jahren verurteilt

Hier finden Sie Fragen und Antworten zur Eintracht-Verhandlung bei der UEFA und hier lesen Sie, warum Fans nach Meinung eines Fachanwalts für Sportrecht auf ein mildes Urteil hoffen können.

Eintracht-Fans zünden in Mailand Pyro.
Die Vorfälle in Mailand könnten Auswirkungen auf die Eintracht-Reise nach Lissabon haben. Bild © Imago Images

+++ Wetter: bewölkt, aber meist trocken +++

6.49 Uhr: Wir kommen zum Wetter: Im Süd und Südwesten unseres schönen Bundeslandes zeigt sich am Himmel heute eine Mischung aus Sonne und Wolken. Sonst ist es vielfach stark bewölkt, aber meist trocken. Nur im Norden fällt örtlich etwas Regen. Es werden 9 bis 15 Grad erreicht.

+++ Wie Kunden den RMV wegen Verspätungen abzocken +++

6.43 Uhr: Wie kann ein Mensch an vielen Orten gleichzeitig sein? Gar nicht. Trotzdem reklamieren viele RMV-Kunden eine Entschädigung für verspätete Fahrten, die gleichzeitig stattfanden. Der Verkehrsverbund spricht von Betrug und einem Schaden, der in die Hunderttausende geht. Hier finden Sie den ganzen Beitrag dazu.

RMV Kombo Bahn/ Fahrkartenautomat
Beim RMV werden viele Zehn-Minuten-Verspätungen reklamiert. Bild © picture-alliance/dpa/hr

+++ Auto brennt nach Unfall: Fahrer leicht verletzt +++

6.40 Uhr: In der Nacht hat in Trebur (Groß-Gerau) ein 22 Jahre alter Autofahrer die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Das Auto kam von der L3012 ab und stieß frontal gegen einen Baum, wie die Polizei mitteilte. Durch den Aufprall wurde der Wagen demnach herumgeschleudert und stieß mit der Beifahrerseite gegen den nächsten Baum. Anschließend fing das Fahrzeug Feuer.

Der 22-Jährige wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht, wo ihm Blut entnommen wurde. Als Unfallursache gab die Polizei überhöhte Geschwindigkeit in Verbindung mit Alkoholgenuss an.

+++ Feuerwehr rettet Frau, Hunde und Katzen aus verrauchtem Haus +++

6.30 Uhr: Auch die Feuerwehr Langenselbold (Main-Kinzig) ist in der Nacht zu einer verrauchten Wohnung gerufen worden. Die Bewohnerin konnte nach kurzer Zeit ins Freie gebracht werden, wie die Feuerwehr mitteilte. Die Frau wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Einsatzkräfte retteten zwei Hunde aus der Brandwohnung und zwei Katzen aus dem darüber liegenden Stockwerk. "Eine dritte Katze entzog sich ihrer Rettung durch Flucht", heißt es in der Mitteilung der Einsatzkräfte weiter.

Es stellte sich heraus, dass auch in diesem Fall verbranntes Essen auf dem Herd die Rauchentwicklung ausgelöst hatte. Die Hunde betreut nach Angaben der Einsatzkräfte derzeit ein Feuerwehrmann, solange die Frau im Krankenhaus ist.

Brand Langenselbold
Die Feuerwehr am Brandort in Langenselbold. Bild © Feuerwehr Langenselbold
Langenselbold Brand Hunde
Die in Langenselbold geretteten Hunde. Bild © Feuerwehr Langenselbold

+++ Kochgut angebrannt: Mann aus verrauchter Wohnung gerettet +++

6.16 Uhr: In einem Mehrfamilienhaus in Kassel ist es in der Nacht in einer Wohnung zu einem Küchenbrand gekommen. Ursache war nach Angaben der Feuerwehr angebranntes Kochgut. Einfacher gesagt: Jemand hat Essen auf dem Herd vergessen.

Aufmerksamen Nachbarn sei es zu verdanken, dass der Bewohner rechtzeitig von der Feuerwehr aus der verrauchten Wohnung gerettet werden konnte, teilten die Einsatzkräfte mit. Er wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen, die Wohnung wurde gelüftet. Den Schaden schätzten die Einsatzkräfte als gering ein.

+++ Bewaffneter erbeutet hohen Geldbetrag in Textilgeschäft +++

6.03 Uhr: Ein bewaffneter Mann hat in Bischofsheim (Groß-Gerau) gestern Abend ein Textilgeschäft überfallen und mehrere tausend Euro erbeutet. Er habe zwei Angestellte mit einer Kurzwaffe bedroht, bei der es sich vermutlich um eine Pistole gehandelt habe, teilte die Polizei mit. Demnach forderte der Mann die Tageseinnahmen und verstaute sie in einem Jutebeutel. Die beiden Angestellten, eine 26-Jährige und eine 40-Jährige, sperrte er in einen Büroraum des Geschäfts und floh. Laut Polizei verdeckte der Mann sein Gesicht mit einem Tuch.

+++ 100.000 Euro Schaden und zwei Leichtverletzte bei Brand in Hotelsauna +++

6.00 Uhr: Bei einem Brand in einem Hotel in Bad Hersfeld ist ein Schaden von rund 100.000 Euro entstanden. Nach Polizeiangaben war das Feuer gestern Abend in der Sauna des Hotels ausgebrochen. Eine Brandmeldeanlage alarmierte die Feuerwehr. Das Gebäude wurde geräumt, die etwa 90 Gäste mussten es verlassen. Nach Polizeiangaben konnten nach den Löscharbeiten die meisten in ihre Zimmer zurückkehren, weitere wurden in anderen Hotels untergebracht. Zwei Einsatzkräfte der Feuerwehr erlitten leichte Verletzungen. Nach ersten Erkenntnissen hatte ein technischer Defekt das Feuer verursacht.

Brand Bad Hersfeld
Die Feuerwehr im Einsatz an dem Hotel in Bad Hersfeld. Bild © TVnews-Hessen

+++ S8 wegen Signalstörung verspätet +++

6.00 Uhr: Der Morgen beginnt mit einer RMV-Störung. Auf der Linie S8 Richtung Wiesbaden kommt es wegen einer Signalstörung zu geringen Verspätungen. Gestern Vormittag mussten Pendler, die die S8 nehmen, sehr viel mehr Geduld mitbringen. Eine technische Störung sorgte für Ausfälle der S-Bahn und Verspätungen im Regionalverkehr. Eine Kollegin aus Mainz kam nach sage und schreibe drei Stunden in der Redaktion hier in Frankfurt an.

Guten Morgen!

6.00 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zum Ticker am Donnerstag. Schön, dass Sie dabei sind! Mein Name ist Clarice Wolter, ich bin Nachrichtenredakteurin für hessenschau.de. Bis 10 Uhr fasse ich zusammen, was am Abend und in der Nacht passiert ist, was der Vormittag bringt und was heute noch wichtig wird. Sollten Sie sich beteiligen wollen, können Sie mir gerne mailen.

Porträt Clarice Wolter
Clarice Wolter Bild © hessenschau.de