Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

Nachrichtenüberblick

+++ Nachtrag: Entwarnung nach Drohung in Hanau +++

10.40 Uhr: Nach der Räumung des Land- und Amtsgerichts ist am Justizzentrum Hanau Entwarnung gegeben worden. Das Gebäude war nach einer per Mail eingegangenen Bombendrohung von der Polizei mit Spürhunden abgesucht worden.

Hanau

Tschüss!

10.10 Uhr: Damit schließe ich den Ticker für heute. Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Morgen um 6 Uhr bin ich wieder am Start. Aktuelle Nachrichten finden Sie in der Zwischenzeit wie immer auf hessenschau.de. Schönen Mittwoch, machen Sie's gut!

+++ KSV Hessen Kassel trennt sich von Trainer Hirsch +++

9.58 Uhr: Der Fußball-Hessenligist KSV Hessen Kassel hat bekannt gegeben, dass Cheftrainer Dietmar Hirsch gestern Abend beurlaubt wurde. Die Leitung der Mannschaft übernimmt der bisherige Co-Trainer Tobias Damm. Laut Mitteilung entschieden sich die Gremien nicht zuletzt wegen enttäuschender Ergebnisse einstimmig, die Zusammenarbeit zu beenden.

Dietmar Hirsch applaudiert.

+++ Darmstadt: Wenn die Müllabfuhr nicht mehr kommt +++

9.48 Uhr: Wer in einer engen Sackgasse in Darmstadt wohnt, wartet momentan vergeblich auf die Müllabfuhr. Grund sei eine neue Branchenregel, sagt die Stadt: Müllfahrzeuge dürften wegen der Unfallgefahr nicht mehr rückwärts fahren. Auch Bürger anderer Städte könnte das treffen. Hier steht mehr.

Müllwerker wirft Abfallsäcke in Auto

+++ Bombendrohung gegen Justizzentrum Hanau +++

9.42 Uhr: Die Polizei durchsucht zur Stunde wegen einer Bombendrohung ein Justizgebäude in Hanau, wie unser Regionalkorrespondent Heiko Schneider berichtet. Weitere Infos haben wir noch nicht.

Bombendrohung am Justizzentrum in Hanau! Land- und Amtsgericht und Staatsanwaltschaft sind geräumt, Polizei durchsucht die Gebäude mit 2 Spürhunden. Drohung ging telefonisch um 8.55 Uhr ein.

[zum Tweet]

+++ Giraffe im Frankfurter Zoo eingeschläfert +++

9.37 Uhr: Trauer im Frankfurter Zoo: Eine 25 Jahre alte Netzgiraffe ist eingeschläfert worden. Monique hatte eine Entzündung im Fesselgelenk eines Vorderbeins, wie der Zoo eben mitteilte. Zuletzt habe dem Tier keine Therapie gegen die Schmerzen mehr geholfen. Die Giraffe habe zusehends abgebaut, sodass sich das Zooteam für das Einschläfern entschieden habe.

Die sechs Jahre alte Giraffendame Shujaa, die die Anlage mit Monique teilte, soll nicht lange alleine bleiben: Ein Weibchen aus Berlin soll nach Frankfurt kommen, sobald der Transport organisiert ist.

Im Mai war Giraffenbulle Hatari im Zoo unter rätselhaften Umständen gestorben. Pfleger hatten das Tier in einer unnatürlichen Position vorgefunden, alle Rettungsversuche schlugen fehl.

Giraffe Monique Frankfurt

+++ Film über Geburt in Foltergefängnis im Iran feiert Kinopremiere +++

9.09 Uhr: Die Frankfurter Schauspielerin Maryam Zaree hat über die Geschichte ihrer Geburt in einem Foltergefängnis im Iran einen Film gemacht. Heute Abend feiert "Born in Evin" im Cinema in Frankfurt Kinopremiere. Offizieller Kinostart ist dann am Donnerstag kommende Woche. Zarees Mutter ist Nargess Eskandari-Grünberg, sie war Oberbürgermeisterkandidatin für die Grünen.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Nutzer-Lob fürs frühe Aufstehen und den Ticker +++

9.02 Uhr: Tausend Dank, das ist sehr freundlich!

Zitat
„Der Ticker ist etwas ganz anderes wenn Sie tickern! Oder anders gesagt: auch wenn Sie zu Unzeiten aufstehen müssen, freut es mich jedes mal, wenn Sie Ticker-Dienst haben! Herzliche Grüße“ Zitat von hessenschau.de-Nutzer MM
Zitat Ende

+++ 22 Kilo schwerer Pilz gefunden +++

8.54 Uhr: In Wettenberg-Launsbach (Gießen) hat eine Pilzsammlerin einen seltenen Fund gemacht. Sie entdeckte einem Bericht des Gießener Anzeigers zufolge einen sage und schreibe 22 Kilogramm schweren Pilz. Leider können wir an dieser Stelle noch keinen Fotobeweis liefern.

+++ FAZ: Keine Anklage gegen Ex-OB Gerich wegen Spanien-Reise +++

8.49 Uhr: Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, dass eine Reise nach Andalusien für den früheren Wiesbadener Oberbürgermeister Sven Gerich (SPD) und den ehemaligen Geschäftsführer der kommunalen WVV Wiesbaden Holding, Ralph Schüler (CDU), ohne strafrechtliche Folgen bleibt. Die Staatsanwaltschaft stellte das Ermittlungsverfahren wegen Vorteilsnahme beziehungsweise wegen Vorteilsgewährung rund neun Monate nach der Einleitung ein.

Der Wiesbadener Ex-Oberbürgermeister Sven Gerich im Januar 2019.

+++ "Digital Sports Camp" in Kassel +++

8.39 Uhr: Es sind ja noch Herbstferien. Mit Ihren Kindern können Sie natürlich ins Senckenberg oder ein anderes Museum gehen. Oder Sie schicken sie ins "Digital Sports Camp". Dabei lernen Schüler in Kassel, wie Software entwickelt wird. Danach steht Handballtraining mit den Profis der MT Melsungen auf dem Plan.

Videobeitrag

Video

zum Video "Digital Sports Camp" in den Herbstferien

Hessenschau vom 08.10.2019
Ende des Videobeitrags

+++ "Trees of life" im Frankfurter Kunstverein +++

8.28 Uhr: Wer genau hinschaut, erkennt auf dem eben gezeigten Foto einen Baum. Im Frankfurter Kunstverein wird heute Abend eine Ausstellung in Kooperation mit dem Senckenberg-Museum eröffnet. Sie trägt den Titel "Trees of life - Erzählungen für einen beschädigten Planeten". Kunst und Wissenschaft sollen gemeinsam Wissen erlebbar machen.

+++ Tropfen-Kunst +++

8.20 Uhr: Mit "Witterung" kann die Polizei eigentlich nur den Regen meinen. Gestern kam ja ordentlich Niederschlag vom Himmel. "Manchmal ist Regen der beste Künstler" findet unser Nutzer Christoph Molderings. Danke für das Foto!

Tropfen

+++ Lkw mit Anhänger blockiert B426 +++

8.15 Uhr: Die Bundesstraße 426 in Darmstadt-Eberstadt war in der Nacht für mehrere Stunden nicht befahrbar. Nach Polizeiangaben war ein zwölf Tonnen schwerer Lkw mit Anhänger umgekippt. Der Fahrer sei vermutlich mit "der Witterung nicht angepasster Geschwindigkeit" gefahren. Verletzt wurde niemand. Ein Kran beförderte den Lkw von der Straße.

+++ Theaterabend im Eintracht-Museum +++

7.59 Uhr: Im Eintracht-Museum in Frankfurt wird heute Abend das Leben von Ex-Trainer Jörg Berger inszeniert. Das Theaterstück "Meine zwei Halbzeiten" beschäftigt sich neben Fußball mit Bergers Flucht aus der DDR und mit seinem Kampf gegen den Krebs. Am 13. Oktober wäre Berger 75 Jahre alt geworden.

Für Eintracht-Fans ist er unvergessen: In letzter Sekunde schaffte "Feuerwehrmann" Berger 1999 den Klassenerhalt, Jan-Aage Fjortoft gelang per Übersteiger das entscheidende Tor.

Berger und Fjörtoft jubeln
Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Erinnerungen an die legendäre Bundesliga-Radiokonferenz am 29. Mai 1999

Ein Knäuel Frankfurter Spieler jubelt nach dem 5:1-Sieg der Eintracht gegen den 1. FC Kaiserslautern am 29.05.1999 im Frankfurter Waldstadion.
Ende des Audiobeitrags

+++ E-Scooter-Fahrer sollten besser kontrolliert werden +++

7.48 Uhr: Wir kommen zurück zur Verkehrsministerkonferenz und damit zu E-Tretrollern. Die Vorsitzende, Saar-Ministerin Anke Rehlinger (SPD), sieht Nachbesserungsbedarf. "Für die Zukunft wesentlich" sei es, dass die Einhaltung der Regeln bei E-Scooter-Fahrern auch kontrolliert werde, sagte sie. Dabei könnte es sinnvoll sein, mehr Fahrradstreifen bei der Polizei zu haben, "weil im Grunde genommen sehe ich gar keine Möglichkeit, dem einen oder anderen Sünder folgen zu können, wenn man als Fußstreife oder im Auto unterwegs ist".

E-Scooter werden in einigen Innenstädten inzwischen häufig auf Straßen, Radwegen und - unerlaubterweise - auch Gehwegen genutzt. Sie dürfen bis zu 20 Kilometer pro Stunde fahren.

E-Scooter

+++ Schwefelsäure-Attacke gegen Verkäufer - Täter soll in Psychiatrie +++

7.38 Uhr: Nach einer lebensgefährlichen Attacke mit Schwefelsäure auf einen Verkäufer steht ein 46 Jahre alter Mann vor dem Frankfurter Landgericht. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm versuchten Totschlag und schwere Körperverletzung vor. Außerdem verhandelt das Gericht einen Antrag der Staatsanwaltschaft, der eine Einweisung in ein psychiatrisches Krankenhaus vorsieht.

Der 46-Jährige soll im März dieses Jahres in dem Ladengeschäft in Bad Homburg ein Apfelweinglas mit der ätzenden Flüssigkeit über sein Opfer ausgeschüttet haben. Der Verkäufer erlitt erhebliche Verletzungen im Gesicht sowie eine dauerhafte Einschränkung seines Gehörs. Nach seiner Festnahme legte der Mann ein Geständnis ab.

+++ 82-Jährige nach Unfall gestorben - Radfahrer vor Gericht +++

7.28 Uhr: Wegen eines Unfalls mit einer Fußgängerin steht heute ein Radfahrer vor dem Amtsgericht Kassel. Der 27-Jährige muss sich wegen fahrlässiger Tötung verantworten. Ihm wird vorgeworfen, vor einem Jahr eine rote Ampel missachtet zu haben und so mit einer 82 Jahre alten Frau zusammengestoßen zu sein. Die Frau wurde auf die Fahrbahn geschleudert und erlitt schwerste Verletzungen. Sie starb wenige Tage später.

+++ Al-Wazir: Bund setzte viel zu lange aufs Auto +++

7.15 Uhr: Heute Mittag beginnt in Frankfurt die Verkehrsministerkonferenz der Bundesländer.

Hessens Minister Tarek Al-Wazir (Grüne) drückt bei mehreren Themen aufs Tempo. Er sagte vorab, er sei gespannt, ob sich Bundesminister Andreas Scheuer (CSU) tatsächlich für die Stärkung der klimafreundlichen Mobilität und eine echte Verkehrswende einsetzen werde. Vom Bund sei in Sachen Mobilität viel zu lange und viel zu sehr auf das Auto gesetzt worden. "Das hat in den Metropolregionen in den Dauerstau geführt und da jetzt umzusteuern, dauert Jahre", betonte Al-Wazir. Es sei gut und wichtig, dass es deutlich mehr Geld für den ÖPNV und den Ausbau von Radwegen geben soll.

Ein weiteres Thema in Frankfurt werde der Schutz der Bürger vor Lärm durch Straßenverkehr sein, kündigte der Minister an. Eine wichtige Maßnahme wäre es, Geschwindigkeitsbeschränkungen zu erleichtern und auch dabei die Richtwerte entsprechend abzusenken.

Al-Wazir S-Bahn

+++ Nutzer-Nachhilfe +++

7.04 Uhr: Zum Glück gibt es Nutzer, die mehr Ahnung von der Tierwelt haben als ich. Bei der Blindschleiche handelt es sich nicht um eine Schlange, sondern um eine Echse. Den Fehler bitte ich zu entschuldigen.

Zitat
„Guten Morgen Frau Wolter, es ist hoffentlich nicht Ihr Ernst, die abgebildete Blindschleiche als Schlange zu deklarieren?! Viele Grüße und einen schönen Tag“ Zitat von hessenschau.de-Nutzer Johannes
Zitat Ende

+++ Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen Limburger Amokfahrer +++

6.59 Uhr: Nach der Amokfahrt mit einem geraubten Lkw in Limburg ist gestern Haftbefehl gegen den 32 Jahre alten Fahrer erlassen worden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchten Mordes. Doch noch immer ist vieles unklar.

Der Lastwagen rammte mehrere Wagen in der Limburger Stadt.

+++ Blindschleiche +++

6.52 Uhr: Reptilien sind im Gegensatz zu Igeln ja keine Sympathieträger, völlig zu Unrecht natürlich.

Dieses Exemplar hat unsere Nutzerin Renate Lademann aus Ehringshausen (Lahn-Dill) an ihrem Keller vorgefunden. Sie setzte die etwa 25 Zentimeter lange Blindschleiche im Garten aus.

Blindschleiche

+++ Vermeintlich schwache Igel nicht zu früh ins Haus nehmen +++

6.45 Uhr: Ich weiß nicht, wie Sie zu Igeln stehen. Sollten Sie eine Schwäche für die possierlichen Tierchen haben, beachten Sie bitte folgende Meldung:

Igel leiden unter dem Trend zu "verarmten Gärten" mit aufgeschütteten Steinen und versiegelten Böden. "In einer solchen Umgebung verhungern die Tiere", warnte der Biologe Christian Geske vom Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie. "Der beste Igelschutz ist ein nicht ganz so ordentlicher Garten, in dem die Tiere Fallobst, Regenwürmer und Schnecken sowie gute Verstecke finden."

Geske warnte davor, aus falsch verstandener Tierliebe vorschnell Igel schon im Herbst einzufangen und mit ins Haus zu nehmen. Das sei nur dann sinnvoll, wenn ein Tier sehr mager ist und bereits Minusgrade herrschen. "Grundsätzlich geht es ihm draußen besser als drinnen", betonte der Biologe. Er warnte davor, einem Igel Milch oder gekochtes Essen zu geben. Katzenfutter sei zum Aufpäppeln dagegen gut geeignet.

Igel

+++ Fast zehn Kilometer Stau nach Unfall auf A5 +++

6.36 Uhr: Nach einem Unfall auf der A5, bei dem sich ein Auto gedreht hatte und quer auf der Fahrbahn stand, staut sich der Verkehr in Richtung Darmstadt derzeit auf neun Kilometern. Zwischen der Raststätte Taunusblick und Frankfurt-Niederrad ist aktuell nur die linke Spur frei.

+++ Ermittlungen gegen Wilke-Chef wegen fahrlässiger Tötung +++

6.29 Uhr: Die Staatsanwaltschaft Kassel hat ein Ermittlungsverfahren wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen Tötung gegen den Geschäftsführer des Unternehmens Wilke Wurstwaren aus Twistetal (Waldeck-Frankenberg) eingeleitet. Die Ermittlungen liefen auch wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen Körperverletzung und des Verstoßes gegen das Lebensmittel- und Futtergesetzbuch, sagte ein Sprecher der Behörde.

Das Verfahren sei aufgrund der Strafanzeige des Kreises eingeleitet worden. Gegenstand sei vor allem die Untersuchung der zwei Todesfälle, die mit einer Listerieninfektion in Verbindung stehen sollen, erklärte die Staatsanwaltschaft.

Aufnahmen aus der Firma Wilke, die Schimmel und Dreck bei der Wurstproduktion zeigen

+++ Wetter: erst trocken, dann Schauer und kurze Gewitter +++

6.22 Uhr: Aus dem Wald zum Wetter. Heute Vormittag lässt sich ab und zu die Sonne blicken, ansonsten ist es stark bewölkt und im Tagesverlauf gibt es vermehrt Schauer und vereinzelt kurze Gewitter. Die Höchstwerte liegen zwischen 11 und 16 Grad.

+++ Die A49 soll eine Region zusammenführen, spaltet sie aber +++

6.12 Uhr: Vom seit langem geplanten Weiterbau der A49 erhoffen sich viele Bürger Nachtruhe und weniger Durchgangsverkehr. Umweltschützer befürchten einen Kahlschlag im Dannenröder Forst und besetzen ihn seit einer Woche. Wir waren zum Ortstermin dort, hier finden Sie den ganzen Beitrag.

Gegner des A49-Ausbaus demonstrieren im Dannenröder Forst

+++ hessenschau in 100 Sekunden +++

6.07 Uhr: Für Smartspeaker-Nutzer kommt hier die "hessenschau in 100 Sekunden".

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found die hessenschau in 100 Sekunden am 09.10.19 Stand 05:45 Uhr

Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
Ende des Audiobeitrags

+++ Schwerverletzte bei Kleinwagen-Kollision +++

6.05 Uhr: Einen schweren Unfall gab es gestern Abend auch nahe Dipperz (Fulda). Zwei Menschen wurden auf der Bundesstraße 458 schwer verletzt. Nach Polizeiangaben war ein 38-Jähriger aus bisher unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort stieß sein Kleinwagen mit dem eines 47-Jährigen zusammen.

Die beiden Männer erlitten den Beamten zufolge durch den Aufprall Quetschungen und mussten von der Feuerwehr mit schwersten Verletzungen aus ihren Fahrzeugen befreit werden.

Schwerer Frontalzusammenstoß bei Dipperz

+++ Mann unter Schock nach Unfall mit zwei Toten +++

6.00 Uhr: Ein Auto ist in der Nacht in Trendelburg (Kassel) von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Eine Zeugin fand den Wagen im Graben vor, wie die Polizei mitteilte. Der 23 Jahre alte Fahrer war beim Eintreffen der Beamten bereits tot. Sein 25 Jahre alter Beifahrer war aus dem Pkw geschleudert worden und lag schwerstverletzt neben der Straße. Er starb später im Krankenhaus.

Vor Ort ermittelten die Beamten, dass zum Unfallzeitpunkt noch ein Mann in dem Auto war. Der 26-Jährige war im Schockzustand durch den Ortsteil Langenthal geirrt, wie die Polizei weiter berichtete. Er wurde von Rettungssanitätern aufgegriffen und ins Krankenhaus gebracht. Angaben zu seinem Gesundheitszustand konnten die Beamten nicht machen. Die genaue Unfallursache ist ebenfalls noch unklar. Ein weiteres Fahrzeug sei nicht beteiligt gewesen. Die Staatsanwaltschaft wurde in die Ermittlungen einbezogen.

Sujet Rettungsdienst Rettungswagen Fahrt Nacht

Hallo!

6.00 Uhr: "Ich wünsche einen wunderbaren guten Morgen." Das hat Kollege Mark Weidenfeller mir ins Redaktionssystem geschrieben und damit begrüße ich auch Sie, liebe Nutzer da draußen! Müdigkeit hat einen Namen: meinen, Clarice Wolter.

Hier finden Sie nichtsdestotrotz bis 10 Uhr die Nachrichten vom Abend, aus der Nacht und zum heutigen Mittwoch. Den ersten Kaffee hatte ich schon. Sie können sich gerne am Ticker beteiligen, indem Sie mir eine Mail schicken.

Wolter, winterlich