Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

+++ Auf Wiedersehen! +++

10 Uhr: Das war es schon wieder für heute. Ich wünsche Ihnen jetzt noch einen schönen Freitag und anschließend ein entspanntes Wochenende. Am Montag meldet sich an dieser Stelle die liebe Kollegin Meliha Verderber. Machen Sie es gut!

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Auflösung zum Topmodel-Voting +++

Zitat
„Ich habe GNTM auch nie gesehen. Wahrscheinlich gehören wir zu einer gesellschaftlichen Randgruppe.“ Zitat von Wolfram Hochfeld
Zitat Ende

9.58 Uhr: Ich widerspreche dem geschätzten Leser Wolfram Hochfeld nur ungern, aber wir sind tatsächlich nicht die einzigen. Sage und schreibe 86 Prozent der Morgenticker-Leser schauen laut des Votings von heute morgen kein Germany's Next Topmodel. Alle Achtung, damit hätte ich nicht gerechnet. Wer das anders sieht: Das Voting ist natürlich auch nach 10 Uhr noch abrufbar!

+++ Frankfurt will Buchmesse durchziehen +++

9.54 Uhr: Ich wollte heute eigentlich nicht über Corona und Co. sprechen, ein zweites Mal werde ich es jetzt dennoch - so halb - tun. Denn aufgrund der Corona-Krise sind Großveranstaltungen ja bis zum 31. August abgesagt. Nur: Wie geht es danach weiter? Das betrifft auch die Frankfurter Buchmesse. Noch ist nicht entschieden, ob die sie in diesem Jahr stattfindet. Die Stadt ist allerdings fest entschlossen, die Messe durchzuziehen und rollt dem Veranstalter mit verschiedenen Maßnahmen den roten Teppich aus - wie Sie in unserem Artikel nachlesen können.

+++ Urteil in Mordprozess erwartet +++

9.36 Uhr: Lassen Sie uns jetzt noch einen Blick auf den Tag werfen. Heute neigt sich der Prozess um den Mord an einem 79-Jährigen in Volkmarsen-Lütersheim (Waldeck-Frankenberg) dem Ende zu. Am Vormittag wird das Plädoyer der Verteidigung vor dem Landgericht Kassel erwartet, danach könnte ein Urteil folgen. Angeklagt ist ein 40-Jähriger aus Fulda. Er soll Ende 2018 in das Haus des Rentners eingedrungen sein und unter anderem mit einer Schreckschusspistole auf sein Opfer eingeschlagen haben. Der Rentner starb durch innere Blutungen. Laut Anklage hatte der Mann das Haus zuvor Stunden beobachtet. Nach der Tat habe der Fuldaer Kredit- und Geldkarten, Computer und andere Wertgegenstände des Opfers an sich genommen. Mit einem Kanister Benzin soll er das Feuer in dem Haus entfacht haben. Rettungskräfte fanden das Opfer dann bei den Löscharbeiten.

+++ Trickbetrüger erbeuten mehrere tausend Euro +++

9.23 Uhr: Die Corona-Pandemie ausnutzen und ältere Menschen ausbeuten - das ist schon wirklich absolut unterste Schublade. Egal, dachten sich Betrüger gestern Abend und nahmen eine 73 Jahre alte Frau aus Darmstadt aus. Die Bilanz ihrer miesen Masche: mehrere tausend Euro Bargeld. Was war genau passiert? Gegen 19.30 Uhr klingelte laut Polizei das Telefon bei der älteren Dame. An der Strippe: ein vermeintlicher Schwiegersohn, der aufgrund einer Corona-Erkrankung im Krankenhaus liegt und dringend Geld braucht. Die 73-Jährige fiel auf den Trick herein und übergab das Geld einem Abholer. Der Komplize nahm den Betrag an sich und flüchtete mit der Beute. Die Polizei ermittelt bereits in dem Fall.

Seniorin am Telefon

+++ Mann nach Unfall mit Hubschrauber in Klinik geflogen +++

9.06 Uhr: Nach einem Fahrradunfall ist ein Mann schwer verletzt von einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden, ein weiterer Mann wurde leicht verletzt. Wie die Polizei heute mitteilte, war ein 54-Jähriger gestern Abend auf einem Fahrradweg entlang einer Landstraße in Babenhausen (Darmstadt-Dieburg) plötzlich mit seinem Rad vom Weg abgekommen und gestürzt. Ein 57-Jähriger, der in derselben vierköpfigen Gruppe von Radfahrern unterwegs war, stürzte daraufhin ebenso. Warum die Männer gestürzt seien, sei noch unklar, sagte ein Sprecher.

+++ Zu viele Menschen: Polizei greift in Frankfurt durch +++

8.52 Uhr: Vatertag und gutes Wetter - diese Kombination ließ gestern viele Menschen ins Freie strömen. Die Frage ist da nur: Haben sich auch alle artig an die Kontaktmaßnahmen aufgrund der Corona-Krise gehalten? Die Antwort: jein. Zwar zeigte sich die Polizei in ihrer Bilanz zufrieden mit den Vatertagsausflüglern. Aber: In Frankfurt fiel einer Streife am frühen Abend im Hafenpark auf, dass dort viel zu viele Menschen auf der Wiese saßen oder Sport trieben und dabei viel zu wenig Abstand hielten. Ein Polizeisprecher berichtete heute, dass die Beamten rund 1.000 Menschen mit Lautsprecher-Durchsagen - sagen wir es mal so - mit Nachdruck an die Abstandsregelen erinnern musste. Wenn Sie übrigens auch heute in Sachen Coronavirus auf dem Laufenden bleiben wollen, empfehle ich Ihnen wärmstens unseren Ticker dazu. Meine Kollegin Anja Engelke haut am Tisch neben mir schon eifrig in die Tasten und freut sich, wenn Sie vorbeischauen.

Anja Engelke

+++ Prominente Unterstützung für Hessen Kassel +++

8.35 Uhr: Und nun rüber zum Sport. Klar, ich könnte es mir jetzt einfach machen und auf das Eintracht-Spiel gegen die Bayern verweisen (sollten Sie schon jetzt nicht weiterlesen wollen, gibt es hier natürlich trotzdem den Vorbericht dazu), aber das möchte ich nicht. Wäre irgendwie zu simpel. Daher lassen Sie uns - durch freundliche Unterstützung der Sport-Kollegen - auf den KSV Hessen Kassel schauen. Weil die Fußball-Regionalliga-Saison kurz vor dem Abbruch steht, könnte der Traum der Nordhessen von der Viertliga-Rückkehr zerplatzen. Nun machen aber die Fans in einem offenen Brief Druck – und haben dabei prominente Unterstützer, wie Sie hier nachlesen können.

+++ Zoos spüren starkes Besucher-Interesse +++

8.22 Uhr: Schönes Wetter, dazu Lockerungen der Corona-Maßnahmen, wo könnte man da hin? In den Zoo! So sehen es zumindest viele Hessen, denn die Zoos spüren ein starkes Besucher-Interesse - auch wenn das freilich noch keine Rückkehr zur Normalität ist. Denn für den Besuch des Frankfurter Zoos etwa müssen im Vorfeld dreistündige Zeitslots für maximal 300 Besucher gleichzeitig online gebucht werden. Ein Spontanbesuch ist dabei nicht möglich, so eine Sprecherin: "Die Zeitslots sind bis zum 31. Mai ausgebucht." Die meisten freuten sich aber trotz der Einschränkungen, dass ein Besuch überhaupt wieder möglich ist.

Malaienbär im Frankfurter Zoo

+++ Feuerwehr rettet neun Katzen +++

7.59 Uhr: Die Feuerwehr Frankfurt wurde an diesem Morgen zum Lebensretter. Und das gleich in neunfacher Hinsicht. Aber der Reihe nach. Im Frankfurter Stadtteil Bockenheim kam es am Morgen zu einem Wohnungsbrand. Das Feuer in der menschenleeren Wohnung war schnell gelöscht, die Feuerwehr musste dennoch in den Rettungs-Modus schalten. Es befanden sich nämlich zehn Katzen vor Ort. Neun konnten die Einsatzkräfte retten, für eine kam leider jede Rettung zu spät. Die neun Katzen wurde anschließend in eine Tierklinik gebracht.

Neun Katzen konnten in Bockenheim gerettet werden.

+++ hessenschau in 100 Sekunden +++

7.45 Uhr: Genug gelesen, jetzt wird entspannt gehört. Ich darf präsentieren: die hessenschau in 100 Sekunden.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die hessenschau in 100 Sekunden am Morgen

Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
Ende des Audiobeitrags

+++ Foyer der Städtischen Bühnen soll unter Denkmalschutz +++

7.32 Uhr: Neue Wende in der Diskussion um den Abriss der Städtischen Bühnen in Frankfurt: Das Landesdenkmalamt hat einem Bericht der FAZ zufolge entschieden, dass das Foyer der Theater-Doppelanlage unter Denkmalschutz gestellt werden soll. "Das Foyer der Städtischen Bühnen erfüllt die gesetzlichen Voraussetzungen eines Kulturdenkmals aus geschichtlichen, künstlerischen und städtebaulichen Gründen", heißt es dem Bericht zufolge in einem Gutachten. Im Januar hatte das Frankfurter Stadtparlament den Abriss des gläsernen Doppelgebäudes am Willy-Brandt-Platz beschlossen. Eine Initiative kämpft seitdem für dessen Erhalt.

Städtische Bühnen Frankfurt Luftaufnahme

+++ Sonne satt ist zum Wochenende vorbei +++

7.18 Uhr: Das Motto der vergangenen Tage hieß ja, wie man besonders nach dem gestrigen Tag wohl bei dem einen oder anderen am roten Teint im Gesicht erkennt: Sonne satt. Das ist zum Wochenende aber vorbei. Heute starten wir laut den hr-Wetterexperten noch recht freundlich mit Sonnenschein und meist nur lockeren Wolken in den Tag. Von Nordwesten her wird es dann aber vielfach stark bewölkt und schon am Nachmittag kommt es hier und da zu Schauern, auch einzelne Gewitter sind möglich. Die Temperaturen sinken auf 15 bis 7 Grad, mit den kühlsten Werten in den Tälern Nord- und Osthessens. Auch am Samstag bleibt es wolkenverhangen mit Regen, am Sonntag wird es wechselhaft, auch hier kann es Schauer geben.

+++ Vier Schwerverletzte bei Motorrad-Unfällen +++

7.04 Uhr: Bei Motorradunfällen im Rheingau-Taunus-Kreis sind am Himmelfahrts-Tag vier Männer schwer verletzt worden. In der Nähe von Heidenrod geriet ein 17-Jähriger mit seinem Motorrad in einer Linkskurve in den Gegenverkehr und stieß mit der Maschine eines 32-Jährigen zusammen. Beide Fahrer wurden in Krankenhäuser gebracht, wie die Polizei mitteilte. Die genaue Unfallursache war zunächst unklar. Wenige Stunden später stießen in Heidenrod erneut zwei Motorräder aneinander, bei dem einer der beiden Fahrer schwer verletzt wurde. Die Maschine des 56-Jährigen war in ein linksabbiegendes Motorrad gefahren, nachdem dieser seine Vorfahrt missachtet hatte. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. Bei Bad-Schwalbach stürzte ein Motorradfahrer von seiner Maschine und verletzte sich ebenfalls schwer. Der 50-Jährige war am Donnerstagabend aus zunächst unbekannter Ursache an die Leitplanke geprallt, wie die Polizei mitteilte. Das Motorrad geriet in Brand, der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Unfall

+++ Gucken Sie Germany's Next Topmodel? +++

6.56 Uhr: Scheint ja doch ein bisschen was los gewesen zu sein beim GNTM-Finale gestern. Beurteilen kann ich das alles nicht, da ich - ich schwöre, das ist die Wahrheit - noch kein einziges Mal diese Sendung gesehen habe. Nie. Noch nicht einmal eine Sekunde. Kein Witz. Daher meine ehrliche Frage jetzt in die Runde: Sind Sie anders als ich? Oder ticken wir da ähnlich? Kurzum: Gucken Sie die Sendung?

Voting

Steigt die Eintracht in dieser Saison noch ab?

+++ Topmodel-Finale: Lijana geht freiwillig +++

6.44 Uhr: Noch einmal zurück zum Topmodel-Finale von gestern. Da stand nämlich nicht nur Siegerin Jacky im Fokus, sondern auch die Viertplatzierte Studentin Lijana aus Kassel. Der Grund: Sie sorgte für eine Überraschung und warf freiwillig das Handtuch. Schon nach rund einer Dreiviertelstunde erklärte sie, sie habe keine Lust mehr auf den Hass, der ihr entgegenschlage. "Ich habe gelitten und war verzweifelt." Im Internet und auch in der realen Welt sei sie angefeindet worden. Sie sprach von Mobbing und "Taten gegen mich, gegen meine Familie, sogar gegen meinen Hund".

Lijana Kassel Topmodel

+++ Holzhütten-Brand in Friedrichsdorf +++

6.31 Uhr: In Friedrichsdorf (Hochtaunus), genauer gesagt im Stadtteil Köppern, stand gestern Abend eine Holzhütte auf dem Grundstück eines Wohnhauses in Flammen. Die Rauchwolke war noch im Umland und sogar auf der A5 zu sehen. Die Feuerwehr konnte den Brand zwar schnell unter Kontrolle bringen, dennoch entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro. Menschen kamen laut Polizei-Mitteilung bei dem Feuer glücklicherweise nicht zu Schaden.

Brand Köppern

+++ Zwei Fahrradfahrer nach Sturz schwer verletzt +++

6.17 Uhr: Bei einem Unfall bei Heidenrod (Rheingau-Taunus) sind zwei Fahrradfahrer schwer verletzt worden. Beide Männer wurden gestern Abend in Krankenhäuser gebracht, wie die Polizei mitteilte. Einer der beiden Radfahrer fiel - vermutlich infolge eines Fahrfehlers - auf die Fahrbahn. Der Zweite konnte nicht mehr ausweichen und stürzte ebenfalls. In diesem Moment fuhr ein Bus vorbei, der den Mann rammte.

+++ Topmodel-Siegerin kommt aus Hessen +++

6.08 Uhr: Ich sage es frei heraus: Meine Welt ist die Pro-Sieben-Show "Germany's Next Topmodel" nicht. Wenn eine Siegerin der Sendung aber aus Hessen kommt, möchte ich das an dieser Stelle jedoch keinesfalls unterschlagen. Und siehe da: Gestern Abend wurde Jacqueline - genannt Jacky - Wruck aus Kiedrich (Rheingau-Taunus) zur Topmodel-Königin gekrönt. Auf diesem Weg also erst einmal Herzlichen Glückwunsch! Kurz zur gestrigen Show: Obwohl weder Stargäste, noch das Publikum, noch Moderatorin Heidi Klum wegen der Corona-Pandemie beim Finale anwesend sein konnten, dachte der übertragende Sender gar nicht daran, die Show zu kürzen. Es dauerte geschlagene drei Stunden, bis Jacky gekrönt wurde. Nun ja.

Topmodel Jacky GNTM

+++ Polizei rettet Mann aus dem Main +++

6.00 Uhr: Die Wasserschutzpolizei Frankfurt hat gestern Nachmittag eine hilflose Person aus dem Main gerettet. Der Mann, der nach eigener Auskunft in den Fluss gefallen war, kämpfte laut der Polizei-Mitteilung bei der Deutschherrnbrücke gegen den Wellengang und schaffte es nicht mehr eigenständig, das gemauerte Ufer hinaufzuklettern. Eine Bootsstreife konnte ihn retten und an Land bringen, wo seine Familie bereits auf ihn wartete.

Polizeiboot Main Frankfurt

+++ Guten Morgen! +++

6.00 Uhr: Einen schönen guten Morgen zusammen! Bis 10 Uhr schauen wir an diesem Brückentag-Freitag gemeinsam auf den Morgen, was in der Nacht passierte, den gestrigen Feiertag und was der Tag noch so bringt. Mein Name ist Nico Herold und Sie können mir bei Fragen und Anmerkungen gerne eine Mail schicken, ich werde einzelne Beiträge veröffentlichen.

Nicolas Herold