Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Donnerstagmorgen im Ticker.

Nachrichtenüberblick:

Tschüss!

Zack, 10 Uhr. Danke für Ihre Aufmerksamkeit und die netten Nachrichten! Morgen um 6 Uhr gibt's den nächsten Ticker, dann von meinem Kollgen Julian Moering. Bleiben Sie uns gewogen, und gesund. Bis bald!

+++ Wie Corona langfristig den Flugverkehr verändern könnte +++

9.57 Uhr: Zum Abschluss nochmal Corona: Eine Frankfurter Luftfahrtexpertin erwartet, dass die Branche nach der Krise zu alter Stärke zurückfindet. Warum das gut für Kunden und schlecht für die Umwelt und so manche Fluggesellschaft sein dürfte, erklärt sie im Interview.

Parkplatz für gestrandete Flugzeuge: Am Frankfurter Flughafen ist die Nordwestlandebahn gesperrt worden. Die Lufhansa stellt dort jetzt ihre Maschinen ab. Die Fluggesellschaft hatte ihr Flugprogramm wegen der Corona-Krise zusammengestrichen. Bis 19. April bleiben rund 700 von 763 Flugzeuge des Konzerns vorläufig am Boden.

+++ Homeoffice mit Katze und Desinfektion +++

9.55 Uhr: Wir kommen nochmal zum Homeoffice. Bestimmt arbeiten viele von Ihnen zu Hause, oder? Unser Nutzer Thomas Höse hat seine Katze Clyde (ja, eine zweite Katze heißt Bonnie!) nebst Desinfektion auf dem heimischen Schreibtisch in Homberg/Efze (Schwalm-Eder) fotografiert. Das Pandemie-Set hat er von seinem Arbeitgeber B.Braun.

Katze und Desinfektionsmittel auf einem Schreibtisch

+++ Lkw verliert Ladung, aufwendige Aufräumarbeiten +++

9.50 Uhr: Ein Lastwagen hat gestern Morgen auf der B426 in Mühltal (Darmstadt-Dieburg) einen Großteil seiner Ladung bestehend aus 25 Tonnen Fiberglas-Granulat verloren. Nach Polizeiangaben von gestern Abend war beim Bremsen ein Teil der Ladung umgefallen und auf die Straße gerieselt. Die Aufräumarbeiten dauerten bis in den späten Abend, auch der Lohbergtunnel in Richtung Süden war gesperrt.

Lastwagen und Einsatzkräfte am Abend

+++ Ministerin: Auch Landwirte können Soforthilfe beantragen +++

9.30 Uhr: Die Soforthilfen des Landes Hessen für Betriebe, die wegen der Corona-Krise in Finanznot geraten sind, stehen auch Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft zu. Darauf hat Landwirtschaftsministerin Priska Hinz (Grüne) hingewiesen. "Dass die Saisonarbeitskräfte zurzeit nicht kommen können, ist eine zusätzliche Härte für die Bauern", erklärte sie. "Es drohen Ernteausfälle und damit Einkommenseinbußen für die Landwirtschaftsbetriebe, die sich vor allem auf den Obst- und Gemüseanbau spezialisiert haben." Auch die Forstwirtschaft stehe wegen der großen Waldschäden, mangelnden Saisonarbeitskräften und einem eingebrochenen Exportmarkt vor großen Herausforderungen.

Mehr zu diesem und anderen Corona-Themen finden Sie im Corona-Ticker.

+++ Update zu Feuerwehreinsatz in Müllheizkraftwerk +++

9.22 Uhr: Die Feuerwehr Frankfurt hat Einzelheiten zu ihrem Einsatz im Heddernheimer Müllheizkraftwerk mitgeteilt. Nach ihren Angaben war es zu einem Schwelbrand und Glutnestern in der Isolierung eines Heizkessels gekommen. Keine Verletzten, keine Gefahr für Anwohner.

Ein #Schwelbrand im Bereich der #Isolierung des #Heizkessels konnte zügig durch den #Einsatz von zwei #Rohren unter Kontrolle gebracht werden. Die #Nachlöscharbeiten dauern an. Eine #Gefährdung für Mitarbeiter und/oder die #Bevölkerung bestand zu keinem Zeitpunkt. ^mbr

[zum Tweet]

+++ Verfolgungsfahrt durch Spielstraße +++

9.11 Uhr: Polizisten wollten am Dienstag einen Autofahrer auf dem Schlossplatz in Darmstadt kontrollieren. Als der Fahrer die Beamten registrierte, gab er sofort Gas und lieferte sich mit dem Streifenwagen eine Verfolgungsfahrt, wie die Polizei eben mitteilte. Der Mann fuhr demnach mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in eine Spielstraße und "zwang mit seiner gefährlichen Fahrweise zwei Fußgänger, zur Seite zu springen". Dann verloren die Polizisten die Spur des Autofahrers, fanden den unverschlossenen Wagen aber wenig später in der Nähe. Von dem Fahrer fehlte jede Spur. Die Beamten suchen nun Zeugen.

+++ Blauer Himmel über Kassel +++

9.03 Uhr: Im Wetterbericht hatte ich Wolken über der Nordhälfte Hessens vermeldet. Unsere Grafikerin im Homeoffice liefert den Gegenbeweis: (noch) strahlend blauer Himmel über Kassel. Danke!

blauer Himmel über Häuern und ein Baukran

+++ Brand in Müllheizkraftwerk gemeldet +++

8.51 Uhr: Die Frankfurter Feuerwehr ist zur Stunde im Müllheizkraftwerk im Stadtteil Heddernheim im Einsatz. Gemeldet worden sei ein Brand, schrieb die Feuerwehr bei Twitter. Näheres Infos gibt es noch nicht.

+++ Züge wegen Störung an Güterzug verspätet +++

8.46 Uhr: Bahnen der Linien S7 und RE70 kommen nach RMV-Angaben derzeit zu spät, weil eine technische Störung an einem Güterzug zwischen den Groß-Gerauer Stadtteilen Dornberg und Dornheim vorliegt.

+++ Einbrüche in Marburg: Schuhe, Werkzeuge, Fernseher +++

8.40 Uhr: In einem Mehrfamilienhaus in Marburg hat ein Einbrecher unter anderem eine Bohr- und Fräsmaschine sowie Werkzeuge entwendet. Schaden laut Polizei: etwa 2.000 Euro.

In einem anderen Haus in Marburg waren ebenfalls Einbrecher am Werk. Sie öffneten gleich vier Kellerverschläge und stahlen Schuhe, mehrere Reifen samt Stahlfelgen sowie einen defekten Fernseher. Der Schaden beläuft sich nach Angaben der Beamten auf knapp 700 Euro.

+++ Durstiger Einbrecher in Gartenhütte +++

8.36 Uhr: Ein Einbrecher ist in eine Gartenhütte in Felsberg (Schwalm-Eder) eingestiegen und hat sich dort vermutlich länger aufgehalten. In dieser Zeit trank er eine Kiste Bier leer, wie die Polizei mitteilte. Die Flaschen wurden demnach mit einer weiteren Leergutkiste entwendet. Außerdem ließ der Unbekannte eine im Außenbereich aufgestellte Wildkamera mitgehen. Den Wert des Diebesgutes schätzte die Polizei auf insgesamt etwa 200 Euro, den Schaden auf 100 Euro.

+++ Nutzernachricht: Hadern mit dem Homeoffice +++

8.26 Uhr: Ich muss sagen: Es ist schön, mit dem Rad in die Redaktion zu fahren und schön, wenigstens ab und zu noch hier und mit den verbliebenen Kollegen zusammen zu sein.

Zitat
„Hallo! Bezüglich Sesamkringel: njamm-njamm, die mögen wir auch sehr gerne. Ich bin in meiner ersten offiziellen Homeoffice-Woche. Ein- oder zweimal pro Woche ist das ja okay, aber wenn es angeordnet ist... Argh. Wünsche allen einen schönen Tag! Und danke für den Ticker, ab und zu mal Neuigkeiten ohne C (Corona, nicht Clarice!) ist sehr beruhigend. Gruß aus Offenbach“ Zitat von hessenschau.de-Nutzerin Julia
Zitat Ende

+++ Urteil in Mordprozess nach tödlichen Messerstichen erwartet +++

8.19 Uhr: Im Prozess um eine auf einem Parkplatz in Künzell (Fulda) erstochene Frau wird heute am Landgericht Fulda das Urteil erwartet. Einem 55-jährigen Mann wird vorgeworfen, seine Ehefrau Mitte Juni 2019 ermordet zu haben. Die Staatsanwältin und beide Nebenklageanwälte, die die sechs Kinder des Angeklagten vertreten, forderten lebenslange Haft wegen vorsätzlichen Mordes aus Heimtücke. Der vor Gericht geständige Angeklagte habe die Tat vorbereitet und fünf Messer im Auto deponiert, um sein Opfer im Wagen zu erstechen.

Der Verteidiger erklärte die Tat als Folge einer fortschreitenden Kränkung. Der ehemalige Taxifahrer habe nach dem Verlust seines Arbeitsplatzes die Rolle des uneingeschränkten Familienoberhaupts verloren. Seine Frau habe fortan allein für den Unterhalt der Familie gesorgt und alles organisiert.

Auto am Tatort hinter Polizeiabsperrung

+++ Prozess um Kokainschmuggel in präparierter Unterhose +++

8.05 Uhr: Wie schaffe ich die Überleitung zu einem Prozess um Kokainschmuggel?

Gar nicht.

Vor dem Landgericht Frankfurt muss sich ab heute eine 69 Jahre alte Frau verantworten. Sie war aus Jamaika eingereist und am Flughafen mit 1,4 Kilo Kokain aufgegriffen worden. Das Rauschgift hatte sie in einer "Schmuggelunterhose" mit diversen Taschen verstaut. Was es nicht alles gibt!

+++ Sonnenaufgang und Gänseblümchen-Meer +++

7.46 Uhr: Wir haben verpasst, den Sonnenaufgang zu fotografieren. Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach haben's gemacht. Außerdem zeige ich Ihnen ein Foto unserer Nutzerin Monika Volkmann aus Bad Arolsen-Mengeringhausen (Waldeck-Frankenberg). Sie schreibt: "Wenn wir nicht ans Meer fahren können, genießen wir das Meer von Gänseblümchen in diesem Jahr." Das ist eine gute Einstellung!

Einen schönen guten Morgen aus der Vorhersage- und Beratungszentrale mit Blick auf den Sonnenaufgang über Offenbach... Wir sind auch weiterhin für Sie vor Ort!

[zum Tweet mit Bild]

Gänseblümchen

+++ Corona trifft Schausteller - Dippemess hätte begonnen +++

7.30 Uhr: Die Corona-Krise macht Schaustellern in Hessen zu schaffen. "Die Stimmung ist natürlich vollkommen gedrückt. Wir waren ja mit bei den Ersten, die es erwischt hat", sagte Roger Simak vom Landesverband der Schausteller. Schließlich seien zunächst vor allem die Volksfeste betroffen gewesen, als Veranstaltungen mit über 1.000 Personen abgesagt worden sind.

Die Jubiläumsausgabe der Frankfurter Dippemess wurde verschoben. Das 675. Volksfest hätte heute begonnen. Normalerweise findet die Dippemess zwei Mal im Jahr statt - im Frühling und im Herbst.

Echte Frankfurter wissen, dass die Geschichte der Dippemess bis ins Mittelalter zurückgeht. Der Name stammt von der hessischen Bezeichnung für Topf, "Dippe", denn auf den sogenannten Dippemärkten verkauften fahrende Händler Steingutwaren.

Fahrgeschäfte auf der Dippemess Frankfurt

+++ Letzte schriftliche Abi-Prüfungen im Fach Biologie +++

7.14 Uhr: Möglicherweise frühstücken jetzt auch Abiturienten, die heute in Biologie geprüft werden. Ich hatte Bio im Abi, vielleicht ging es um Proteinbiosynthese, Details sind mir entfallen. Jedenfalls wünsche ich allen gutes Gelingen!

Die schriftlichen Abiturprüfungen enden heute. In der Corona-Krise fanden die Arbeiten unter verschärften Hygienebedingungen statt. Die Schulen waren angewiesen, die Gruppen klein und die Abstände zwischen den Prüflingen groß zu halten.

Wegen der Ausbreitung des Virus war umstritten, ob das Abi überhaupt stattfinden soll. Kultusminister Alexander Lorz (CDU) sagte hr3 gestern: "Mir tut dieser Jahrgang echt leid, unter den Bedingungen hätte ich nicht Abi schreiben wollen, wenn man es hinterher nicht mal feiern kann, ganz zu schweigen von dieser Belastung." Der Minister will nach den letzten schriftlichen Prüfungen eine erste Zwischenbilanz über den Ablauf ziehen.

Ein Abi-Plakat vor der Frankfurter Musterschule trägt die Aufschrift "Jungs ich bin stolz auf euch. Auch mit Corona schafft ihr das".

+++ Kaffee und Kringel +++

7.06 Uhr: Vorteil, wenn viele Kollegen im Homeoffice sind: Es gibt es genug Tassen in der Redaktionsküche. Der Kaffee läuft, die Heizung auch. Kollegin Antje Buchholz hat diesen sehr leckeren Sesamkringel mitgebracht. Gibt schlimmere Tage.

Kaffee und Kringel

+++ hessenschau in 100 Sekunden +++

7.01 Uhr: Für Freunde des gesprochenen Wortes gibt es Wissenswertes aus unserem schönen Bundesland in der "hessenschau in 100 Sekunden" für Ihren Smartspeaker.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found die hessenschau in 100 Sekunden am 02.04. Stand: 07.00 Uhr

Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
Ende des Audiobeitrags

+++ Corona-Krise erschwert Kampf gegen Borkenkäfer +++

6.45 Uhr: Wir bleiben für eine weitere Meldung beim Wetter. Sobald die Temperaturen wieder über die 15-Grad-Marke klettern, rechnet der Landesbetrieb Hessen Forst mit hoher Borkenkäfer-Aktivität. Totes Holz bietet den Käfern idealen Lebensraum. Nun soll zumindest das Holz entfernt werden, von dem eine Gefahr für den Wald ausgeht.

Die Aufforstung ist in Zeiten von Corona allerdings erschwert. "Unseren Unternehmern fehlen die Arbeitskräfte, analog zur Landwirtschaft, und der Holzmarkt stagniert, auch weil der Absatz nach Fernost eingebrochen ist", sagte eine Hessen Forst-Sprecherin. In diesem Jahr sollen in Hessen etwa 650 Hektar mit circa drei Millionen Pflanzen "wiederbewaldet" werden. Die Arbeiten liefen flächendeckend in allen Forstämtern, schwerpunktmäßig aber im Norden, weil dort die Schäden insgesamt am größten seien.

Borkenkäfer

+++ Im Süden sonnig, im Norden wolkig +++

6.28 Uhr: Wir kommen zum Wetter. Heute scheint in der Südhälfte erst noch die Sonne. Die Wolken aus der Nordhälfte breiten sich allmählich aus. Teilweise sind sie dicht, immer wieder gibt es Wolkenlücken und es bleibt meistens trocken. Am Nachmittag erreichen einige Wolkenfelder Südhessen. Die Temperatur steigt auf Werte zwischen 7 und 14 Grad.

+++ 150 Strohballen in Groß-Gerau in Flammen +++

6.10 Uhr: Etwa 150 Strohballen sind gestern Abend in Groß-Gerau in Brand geraten. Autofahrer, die auf der A67 unterwegs waren, meldeten das Feuer der Polizei. Die Feuerwehr löschte die brennenden Großballen. 50 Einsatzkräfte waren vor Ort. Die Polizei geht von einem Schaden von etwa 15.000 Euro aus.

Erst am Samstag hatten etwa 260 Strohballen in Lampertheim (Bergstraße) Feuer gefangen. Der Schaden belief sich auf rund 20.000 Euro. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Ein Zusammenhang beider Brände wird nun geprüft.

Feuerwehreinsatz auf dem Feld

+++ Anhänger und Auto umgekippt, Fahrer leicht verletzt +++

6.00 Uhr: Ein Autofahrer ist bei einem Unfall auf der A7 bei Hünfeld (Fulda) leicht verletzt worden. Sein mit einem Pkw beladener Anhänger war in der Nacht während der Fahrt umgestürzt und brachte dabei auch das Auto des Fahrers zum Umkippen, wie die Polizei mitteilte. Die Unfallursache ist noch unklar. Die Fahrbahn wurde kurzzeitig voll gesperrt. Die Aufräumarbeiten dauerten in den frühen Morgenstunden noch an.

umgekipptes Auto

Hallo!

6.00 Uhr: Guten Morgen, liebe Nutzer! Mein Name ist Clarice Wolter, ich begrüße Sie aus hessenschau.de-Redaktion in Frankfurt. Schön, dass Sie da sind! Heute ist Donnerstag, der 2. April. Die Zeitumstellung liegt zwar schon ein paar Tage zurück, der Morgen fühlt sich trotzdem noch sehr früh an. Ich schreibe mich nun wach. Bis 10 Uhr finden Sie hier, was am Abend und in der Nacht passiert ist, was der Morgen bringt sowie, was heute noch wichtig wird. Sie können mich gerne per Mail kontaktieren.

Sollten Sie sich monothematisch für die Auswirkungen des Coronavirus in Hessen interessieren, empfehle ich unseren Extra-Ticker. Die Entwicklungen deutschland- und weltweit haben die Kollgen von tagesschau.de hier im Blick.

Wolter, winterlich