Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

Nachrichtenüberblick:

Auf Wiedersehen

10 Uhr: So, das war es auch schon wieder. Der Morgenticker verabschiedet sich in den Feierabend und entlässt Sie mit den besten Wünschen in diese etwas ins Wanken geratene Welt. Bevor morgen an dieser Stelle Frohnatur Clarice Wolter übernimmt und landauf landab für bessere Laune sorgen wird, an dieser Stelle noch ein schnelles Dankeschön: So viele User-Mails wie heute habe ich tatsächlich noch nie bekommen. Und ich wurde dabei nicht einmal beschimpft. Auch das gab es noch nie. Verrückte Zeiten, freundliche Menschen. Bleiben Sie gesund und munter.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Hessen joggt sich fit +++

9.50 Uhr: Die persönlichen Beobachtungen des Morgentickerers täuschen nicht: Hessen ist – zumindest zum Drittel – ein Läuferland. Von den mehr als 2.200 Teilnehmern der Umfrage zum Lieblingssport während der Corona-Krise geben immerhin 30 Prozent an, auch weiterhin joggen zu gehen. 20 Prozent fahren Rad, weitere 20 Prozent halten sich durch verschiedene Sportarten in den eigenen vier Wänden fit. Klassische Couchpotatoes gibt es aber auch: Knapp ein Viertel hält von Sport so viel wie ich von gekochten Eiern oder Thunfisch aus der Dose: nämlich gar nix.

Jogger am Main

+++ Surfende Bachstelze ist zurück +++

9.39 Uhr: Hessens berühmteste Bachstelze (für alle Nicht-Ornithologen: das ist ein Vogel) ist zurück. Der kleine Piepmatz, der es bereits in den vergangenen Jahren durch sein außergewöhnliches Hobby in die Schlagzeilen und die Herzen der Autofahrer schaffte, surft wieder. Genauer: Er setzt sich an der B26 bei Riedstadt (Groß-Gerau) auf Außenspiegel oder Motorhauben vorbeikommender Autos und lässt sich eine Runde durch den Kreisel kutschieren. So geht Vogel-Karussell. Ob der ulkige Kauz sich danach auch noch Zuckerwatte und Nierenspieß schmecken lässt, ist nicht bekannt.

Bachstelze von hr3 Hörerin

+++ Frau landet mit 3,49 Promille im Graben +++

9.16 Uhr: Es folgt eine Meldung aus der Kategorie: Wie geht das? Eine 43-Jährige ist am Dienstagmittag gegen 12.30 Uhr (!) betrunken von der Fahrbahn abgekommen und zwischen Röhrda und Datterode (Werra-Meißner) im Graben gelandet. Wie die Polizei mitteilte, erlitt die Frau lediglich leichte Verletzungen, ins Krankenhaus musste sie aber trotzdem. Allerdings wegen ihres Promillewerts. Der lag trotz der frühen Tageszeit bereits bei 3,49. Auf sie kommt nun ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu.

Blaulicht

+++ Tauben leiden unter Corona-Folgen +++

9.07 Uhr: Wo Städte sind, da sind Menschen, da sind Tauben. Dieser einfache und sich gegenseitig bedingende Dreiklang stößt in Zeiten von Corona an seine Grenzen und sorgt auch beim schwächsten Glied dieser Kette für Schwierigkeiten. Wie der Tierschutzbund am Mittwoch bei Facebook mitteilte, fehlt den Tauben derzeit das wichtigste Nahrungsmittel: weggeschmissene Essensreste. Es drohe eine Hunger-Krise, hieß es. Ob Hessens Städte kontrollierte Fütterungsstellen einrichten, ist derzeit noch nicht bekannt.

Taube

+++ VGF gibt Entwarnung +++

8.48 Uhr: Und zack, da ist die Störung auch schon wieder behoben. Wie die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) just in diesem Moment mitteilte, fährt die U4 ab sofort wieder fröhlich und ohne Unterbrechungen zwischen Bockenheim und Enkheim hin und her. Und her und hin.

+++ Störung im Frankfurter U-Bahn-Verkehr +++

8.36 Uhr: Können Sie sich noch an die Zeiten von kilometerlangen Staus und S-Bahn-Ausfällen erinnern? Es ist gefühlt sehr lange her. Um deshalb zumindest etwas im Modus zu bleiben, an dieser Stelle eine Meldung aus dem Verkehrs-Ressort: In Frankfurt kommt es auf der U-Bahn-Linie U4 (Beste Grüße!) derzeit wegen einer Weichenstörung zu Einschränkungen und Gleisänderungen. Betroffen sind die Haltestellen Bockenheimer Warte und Festhalle/Messe. Ich rechne mit knapp vier bis fünf betroffenen Personen.

Frankfurt wie im Film "Inception"

+++ Autokino-Jubiläum fällt Corona zum Opfer +++

8.15 Uhr: Am 31. März vor genau 60 Jahren öffnete Deutschlands erstes Autokino in Gravenbruch (Neu-Isenburg) erstmals seine Pforten und verhalf seitdem zahlreichen Pärchen (und sicher auch Einzelpersonen) zu schönen Stunden auf mehr oder weniger bequemen Pkw-Vordersitzen. Mit Zurücklehnen, mitgebrachtes Essen essen und Radio auf die richtige  Frequenz einstellen ist jetzt jedoch erst einmal Schluss. Die geplante Jubiläums-Sause mit Filmklassikern aus allen sechs Jahrzehnten fällt wegen Corona ins Wasser. "Anfang letzter Woche mussten wir schließen", bestätigte Theaterleiter Heiko Desch. Wann das Happening nachgeholt wird steht, wen überrascht es, noch nicht fest.

Das Autokino in Gravenbruch

+++ Land informiert über Wirtschaftshilfen +++

7.51 Uhr: Was wurde in den vergangenen Tagen nicht alles über Finanzspritzen, Schutzschirme und Nachtragshaushalte gesprochen. Insgesamt zwei Milliarden Euro will Hessen bereitstellen, um die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie zu bekämpfen. Die entscheidende Frage dabei: Wie kommen die Betroffenen, also kleine und Kleinstunternehmer, Freiberufler und Selbstständige, ran an die Kohle? Antworten gibt es ab 13 Uhr in einer Pressekonferenz mit Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) und Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne).

Die PK können Sie im Livestream bei hessenschau.de und im hr-fernsehen verfolgen.

Ministerpräsident Volker Bouffier (mi.), Finanzminister Thomas Schäfer (re., beide CDU) und Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne)

+++ Ball soll bis Mai ruhen +++

7.39 Uhr: Ich gebe zu: Es gibt weitaus wichtigere Dinge als Fußball. Aber einfache Gemüter wie mich beschäftigt die Frage, wann, wie und ob überhaupt in diesem Jahr noch einmal ein Bundeslig-Spiel angepfiffen wird, dann doch. Nach Vorschlag der DFL soll nun erst einmal die Zwangspause bis zum 30. April verlängert werden, ein entsprechender Antrag wird in der kommenden Woche mit Vertretern aller 36 Profi-Clubs diskutiert. Wie es danach weitergeht? Das weiß wohl kein Mensch. Hach, die Bundesliga.

+++ 37 Bürgermeisterwahlen verschoben +++

7.19 Uhr: Das Coronavirus macht auch vor den Wahlurnen keinen Halt. Nachdem vor zehn Tagen noch sechs Bürgermeisterwahlen stattfanden, hat das Land nun reagiert und alle geplanten Wahlen verschoben. Wie das Innenministerium am Dienstag mitteilte, wird es frühestens am 1. November wieder Wahlen geben. Betroffen sind von diesen Maßnahmen insgesamt 37 Gemeinden.

+++ Machen Sie noch Sport? +++

7.04 Uhr: Was zur Eindämmung des Coronavirus gut und dringend notwendig ist, ist für den Morgentickerer eher so semi: Es passiert nichts mehr auf den Straßen dieses Bundeslandes. Deshalb schon an dieser Stelle eine Umfrage zum Zeitvertreib. Aus persönlichem Interesse: Was tun Sie, um gegen die zunehmende Verschmelzung mit der eigenen Couch anzukämpfen?

Voting

Wie halten Sie sich fit?

+++ Sonnig, aber kalt +++

6.49 Uhr: Blicken wir auf eine der wenigen Konstanten, die sich auch vom Coronavirus nicht aufhalten lässt: Wetter ist immer. Doch wie ist es? Auf den ersten Blick sieht es aus wie Frühling, sobald man einen Schritt auf die leergefegten Straßen setzt, merkt man jedoch: Ah, doch noch Winter. Übersetzt in die Fachsprache der hr-Meteorologen heißt das: Der Mittwoch verläuft sonnig und trocken, die kommende Nacht ist sternenklar. So weit, so gut. Tagsüber steigen die Temperaturen jedoch nur in Ausnahmefällen in den zweistelligen Bereich. Und nachts, mein Olivenbaum auf dem Balkon möge durchhalten, geht es bis auf -6 Grad runter. Ergibt alles keinen Sinn.

+++ Corona-Hotline für Offline-Bürger +++

6.34 Uhr: Ein IT-Experte aus Runkel (Limburg-Weilburg) holt im Rahmen eines Team-Projekts das Internet in die analoge Welt und verbreitet alle Informationen zum Coronavirus über das Telefon. Wie das geht? Interessierte, also vor allem ältere Menschen, wählen eine kostenlose Hotline und bekommen dort die aktuellen Geschehnisse vorgelesen. "Zu allererst geht es um Informationen, die von den Landesregierungen zur Verfügung gestellt werden", erklärt PodcastPhone-Mitentwickler Philipp de la Haye gegenüber mittelhessen.de. Im Angebot sind aber auch öffentlich-rechtliche Podcasts. De la Haye bastelte in den vergangenen Tagen gemeinsam mit acht Mitstreitern an der Idee, dank Hilfe einiger großer Firmen ist der Service inzwischen live. Also: Einfach anrufen und zuhören. Gerne auch mehrmals. "Jeder Nutzer darf so lange in der Leitung bleiben, wie er möchte."

Orangefarbenes Telefon mit Wählscheibe

+++ Drei Corona-Fälle bei Flüchtlingen +++

6.11 Uhr: Auch in der Erstaufnahme-Einrichtung für Flüchtlinge in Gießen gibt es die ersten Corona-Fälle. Wie das dort ansässige Regierungspräsidium am Dienstagabend mitteilte, wurden insgesamt drei Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Alle drei seien umgehend isoliert worden und zeigten bisher nur leicht Symptome, sagte ein Sprecher. Insgesamt sind in Hessen derzeit 3.136 Geflüchtete in den Erstaufnahme-Unterkünften untergebracht, alle Einrichtungen haben spezielle Sicherheits- und Hygiene-Maßnahmen getroffen.

Alle weiteren Informationen zum Coronavirus finden Sie wie gewohnt in unserem Corona-Ticker.

+++ Frankfurt kämpft gegen Wildgänse +++

6 Uhr: Falls auch Sie in Zeiten von Corona wieder vermehrt auf Spaziergänge und Joggen als Freizeitaktivität setzen – und in Frankfurt wohnen – wird Ihnen dieses Problem bekannt sein: Überall sind Gänse. In den Parks, am Mainufer, auf den verwaisten Schwimmbadwiesen, es wird geschnattert, geflogen und gewatschelt, wohin das Auge reicht. Da im nun beginnenden Frühjahr die ersten Küken schlüpfen, holt die Stadt Frankfurt wieder einmal den Hammer raus. Ein Jäger war bereits im Einsatz, im Ostpark wurde zudem  ein Sichtschutz zwischen Wasser und Liegewiese installiert. Ob das jedoch hilft? "Das Problem ist nicht von jetzt auf gleich zu lösen", glaubt Biologe Johann David Lanz von der Uni Gießen. Wichtig sei nur: nicht füttern!

Nilgänse auf Grüne-Soße-Feld in Frankfurt

+++ Los geht's +++

Guten Morgen, liebe Hessen! Wie gewohnt starten wir mit unserem Ticker in den Tag. Bis 10 Uhr gibt es hier die aktuellen Nachrichten aus der Nacht und vom Mittwoch. Mein Name ist Mark Weidenfeller. Wenn Sie Anmerkungen haben, schreiben Sie mir gerne eine Mail. 

Porträt Mark Weidenfeller