Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Montagmorgen im Ticker.

Die wichtigsten Meldungen des Morgens:

+++ Danke und Tschüss +++

10:01 Uhr: Mit diesem tollen Mond-Foto unseres Nutzers Wolfgang Riedel aus Königstein möchte ich mich von Ihnen verabschieden. Danke für Ihre Hinweise, Kommentare und Fotos an diesem ereignisreichen Morgen. Wir haben leider einige Krankheitsfälle in der Redaktion, daher kann ich Ihnen noch gar nicht sagen, wer Sie hier morgen Früh begrüßt. Was ich aber sagen kann: Wir sind mit "Hessen am Morgen" um 6 Uhr wieder da. Und versorgen Sie bei hessenschau.de natürlich wie gewohnt von früh bis spät mit Hessen-Nachrichten. Tschüss!

Mond Wald
Mond-Schnappschuss in Königstein im Taunus Bild © Wolfgang Riedel

+++ Unfall-Update: Vollsperrung +++

9:58 Uhr: Ein letztes Update von mir zum Lkw-Unfall auf der A67 in Südhessen: Die Polizei hat gerade gemeldet, dass Gefahrgut aus dem Laster ausgetreten ist. "Wegen der möglichen Gesundheits- und Umweltgefährdung, die von den drei geladenen Stoffen ausgehen, ist ein Großaufgebot von Feuerwehr derzeit mit der Bergung beschäftigt", sagte ein Polizeisprecher. Bei den Gefahrstoffen handelt es sich um Nitromethyl, Triazol und Teflubenzuron. Ich gebe zu: Meine Chemie-Kenntnisse reichen leider nicht aus, um die Stoffe auf die Schnelle einzuordnen. Die Kolleginnen und Kollegen recherchieren. Fest steht: Die Autobahn ist zwischen Büttelborn und dem Dreieck Griesheim voll gesperrt. Wie lange die Sperrung dauern wird, ist derzeit nicht absehbar. Wir halten Sie in unseren Verkehrsmeldungen und den Meldungen auf hessenschau.de auf dem Laufenden.

Unfall Südhessen A67
Unfallstelle an der A67 - Gefahrgutlaster umgekippt Bild © KeutzTVnews

+++ Danke für die Blumen: Nutzer-Lob +++

9:34 Uhr: Unsere Nutzerin Eva hat mich gerade angemailt – wir freuen uns sehr über dieses Lob, denn es betrifft so viele viele Kolleginnen und Kollegen, die von früh bis spät das Geschehen in Hessen im Blick haben – ob bei Online oder Social Media, im Radio oder Fernsehen. Danke!

Zitat
„Ich wollte mich bei Ihnen und Ihren Kollegen einfach mal bedanken, dass ich jeden Morgen in so umfangreicher Weise über das Geschehene in der Umgebung von Ihnen informiert werde.“ Zitat von Nutzerin Eva
Zitat Ende
Externer Inhalt

Externen Inhalt von Giphy anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy. Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Bislang kälteste Nacht des Jahres +++

9:25 Uhr: Dass es in Hessen ziemlich kalt ist, brauche ich Ihnen nicht zu sagen. Vielleicht haben Sie das Wochenende ja auch für einen Winterspaziergang nutzen können. Was wir jetzt wissen: Die vergangenen Nacht war die bislang kälteste Nacht dieses Jahres. Der kälteste Ort in Hessen (nach Messstationen) war der Burgwalder Ortsteil Bottendorf im Kreis Waldeck-Frankenberg mit -14 Grad. Es folgen Gilserberg (Schwalm-Eder, -13), Dillenburg (Lahn-Dill, -12) und Sontra (Werra-Meißner, -12). Die kommende Nacht wird mit 5 bis -13 Grad ähnlich kalt. "In den Tagen darauf bleibt es winterlich kalt mit Dauerfrost", hat uns eben ein Kollege aus der Wetterredaktion gesagt. Die Winzer und Eiswein-Freunde wird's freuen. Am Mittwoch und Donnerstag gibt es örtlich etwas Schnee – es werden aber keine großen Mengen erwartet. Hier geht's zur ausführlichen Wettervorhersage. Hier können Sie Werte unserer Messstationen einsehen.

Dieses Foto stammt von unserem Nutzer Lothar Herla. Entstanden ist die Aufnahme gestern Morgen beim Spaziergang in Schwalmstadt-Ziegenhain. Vielen Dank! Wenn Sie uns auch Fotos schicken möchten, können Sie Ihre Motive hier hochladen.

Blatt mit Eis
Winter-Impression aus Nordhessen Bild © Lothar Herla

+++ Weiter Stau nach Gefahrgut-Unfall auf A67 +++

9:08 Uhr: Der Stau auf der A67 in Südhessen dauert an. Dort war am Morgen zwischen Büttelborn und Dreieck Griesheim ein Gefahrgutlaster umgekippt. Wir hatten darüber bereits in der Früh berichtet. Weder die Polizei noch die Feuerwehr können bislang konkrete Angaben zur Ladung des Lasters machen. Dem Fahrer war in der Fahrerkabine schlecht geworden. Er sei daraufhin rechts rangefahren, sagte ein Polizeisprecher. Auf dem Grünstreifen sei das Gefährt dann umgekippt. Hier geht's zu den aktuellen Stau-Informationen.

+++ Wölfe aus Park ausgebrochen – einer getötet +++

8:41 Uhr: In Nordhessen sind zwei Wölfe aus einem Wildpark ausgebüxt. Ein Tier sei bereits am Freitagabend "aus Gründen der Betriebssicherheit" getötet worden, wie der Wildpark Knüll in Homberg-Hülsa (Schwalm-Eder) auf seiner Website mitteilte. Das andere Tier sei noch nicht gefunden worden – die Suche nach dem Wolf läuft. Spaziergänger aus den nahegelegenen Orten Hülsa, Hergetsfeld und Grebenhagen haben sich gemeldet und angegeben, sie hätten ein wolfsähnliches Tier gesichtet. Ob es sich dabei tatsächlich um den ausgebrochenen Wolf handelt, ist derzeit nicht klar. Von dem ausgebrochenen Tier geht nach Angaben der Tierparkleitung keine unmittelbare Gefahr aus. Weil dieser Wolf Menschen gewohnt sei, könne er unter Umständen aber wenig Scheu zeigen. Hunde sollten deshalb angeleint bleiben.

Der Tierpark blieb übers Wochenende geschlossen. Wie konnten die Wölfe aus dem Gehege entkommen? Warum wurde ein Tier getötet? Diese Fragen versuchen wir im Tagesverlauf zu klären.

Wölfe in Deutschland
Bild © picture alliance

+++ Drohnen-Zwischenfälle verdoppeln sich +++

8:22 Uhr: Die Deutsche Flugsicherung in Langen hat im vergangenen Jahr 158 Behinderungen des regulären Luftverkehrs durch Drohnen registriert – am meisten davon am Flughafen in Frankfurt, dort haben sich die Zwischenfälle im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Waren es 2017 noch 15 Störungen, stehen für das vergangene Jahr 31 Zwischenfälle zu Buche. Bundesweit seien im Großraum von Flughäfen 125 Fälle gemeldet worden, teilte die Flugsicherung mit. Nach Frankfurt gab es die meisten Störungen in Berlin-Tegel (17), München (14) und Hamburg (12). Die Flugsicherung in Langen ist für die Flugverkehrskontrolle in Deutschland zuständig.

Drohne
Bild © picture-alliance/dpa
Weitere Informationen

Drohnen-Verbote

In Deutschland sind Drohnenflüge über Arealen wie dem Start- und Landebereich an Flughäfen verboten – ebenso über Menschenmengen, Krankenhäusern, Gefängnissen, Behörden, Bundesstraßen oder Bahnanlagen. Dort, wo es erlaubt ist, müssen die Geräte während des Fluges grundsätzlich in Sichtweite bleiben und dürfen nicht höher fliegen als 100 Meter. Ausnahmen gibt es auf Modellflugplätzen.

Ende der weiteren Informationen

+++ Linienbus geht in Flammen auf +++

8:13 Uhr: In Pfungstadt (Darmstadt-Dieburg) ist am Morgen ein Linienbus in Brand geraten. Als ein Busfahrer das in einem Depot abgestellte Fahrzeug starten wollte, schlugen plötzlich Flammen aus dem Motorraum, wie ein Polizeisprecher auf Nachfrage mitteilte. Der Bus brannte völlig aus, ein weiterer wurde durch die Hitzeentwicklung beschädigt. Es entstand ein Schaden von rund 30.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Als Brandursache wird ein technischer Defekt vermutet.

Feuerwehrleute vor ausgebranntem Linienbus
Bild © Keutz TV News

+++ Heute in Jogginghose unterwegs? +++

8:11 Uhr: Mit dieser Info können Sie in der Kaffeepause mit Fachwissen glänzen: Heute ist internationaler Jogginghosen-Tag! Der entstand 2009 aus einer Faschingslaune heraus, ins Leben gerufen von Schulfreunden aus dem österreichischen Graz. Seitdem wird er jedes Jahr begangen, mittlerweile weltweit – da heißt das dann: "International Sweatpants Day". Wer mitmachen will, trägt dann Jogginghose im Restaurant oder zur Arbeit… aber Vorsicht, nicht zu locker tragen ;-) Ich hab' mich übrigens für die Jeans entschieden.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Giphy anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy. Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Stau auf A67: Gefahrgut-Lkw kommt von Fahrbahn ab +++

8:02 Uhr: Auf der A67 in Südhessen müssen Autofahrer derzeit Geduld aufbringen. Zwischen Büttelborn und Dreieck Griesheim ist die Fahrbahn gesperrt, nachdem ein Lkw umgekippt ist. Laut Polizei hat der Lastwagen Gefahrgut geladen. Um welchen Stoff es sich handelt, ist derzeit noch unklar. Weil ihm schlecht war, hatte der Fahrer den Lkw an den Seitenstreifen auf die Böschung gelenkt. Dabei ist der Laster umgekippt, wie uns die Polizei gerade bestätigt hat. Hier geht's zu unseren aktuellen Stau-Informationen.

+++ Fünf Verletzte bei Feuer in Bad Hersfeld +++

7:29 Uhr: In Bad Hersfeld hat es zum zweiten Mal innerhalb von 24 Stunden im selben Wohnhochhaus gebrannt. Dabei sind in der Nacht fünf Menschen verletzt worden. Unter den Verletzten seien eine 17-Jährige und ein jüngeres Kind, sagte ein Polizeisprecher. Der Brand war im Hausflur ausgebrochen, dichte schwarze Qualmwolken drangen laut Polizei aus dem Gebäude. Drei Erwachsene hätten Rauchgasvergiftungen erlitten. Das Feuer in dem ehemaligen Schwesternwohnheim konnte in der Nacht gelöscht werden, die Bewohner konnten in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Feuerwehr im Einsatz vor dem Wohnhochhaus in Bad Hersfeld.
Die Feuerwehr im Einsatz vor dem Wohnhochhaus in Bad Hersfeld. Bild © TVnews-Hessen.de

+++ Mondfinsternis nimmt ab +++

7:02 Uhr: Die totale Mondfinsternis neigt sich dem Ende entgegen. Seit ein paar Minuten verlässt der Mond den Kernschatten, ein Blick an den Himmel lohnt sich weiter, liebe Hessen! Um 7:51 Uhr ist das Himmelsspektakel dann vorüber. Nach einer eiskalten Nacht gibt es vielerorts einen klaren Blick auf den Mond- und Sternenhimmel. Unsere Nutzerin Gertraud Eifert hat uns gerade ein Mond-Foto aus Lautertal-Dirlammen im Vogelsberg geschickt, das ich Ihnen nicht vorenthalten möchte – vielen Dank!

Nutzerfoto vom Blutmond, aufgenommen von Gertraud Eifert aus Lautertal im Vogelsberg.
Bild © Gertraud Eifert

+++ Eintracht-Verteidiger sagt "Tschüss" +++

6:51 Uhr: Abwehrspieler Carlos Salcedo hat seinen Abschied von der Frankfurter Eintracht offiziell bestätigt. In einem Instagram-Beitrag dankte er den Frankfurter Fans für die Unterstützung. Er verlasse den Verein "glücklich", schrieb der Mexikaner auf deutsch. Er habe einen Titel geholt, die Fans würden ihm immer in Erinnerung bleiben, so Salcedo. "Ich wünsche euch das Beste." Der 25-Jährige wird aller Voraussicht nach beim mexikanischen Club UANL Tigres anheuern. Die Eintracht wiederum, die eine Ablösesumme kassieren wird, muss nun in der Abwehr nachlegen. Vielen Dank an unseren Nutzer Christian, der mich per Mail auf den Instagram-Post aufmerksam gemacht hat.

Carlos Salcedo
Bild © Imago

+++ Zwei Tote bei Unfällen in Mittelhessen +++

6:37 Uhr: Bei zwei Unfällen auf der B455 sind in der Nacht zwei Menschen gestorben, drei weitere wurden schwer verletzt. Der erste Unfall passierte am Abend kurz vor 22 Uhr bei Wölfersheim (Wetterau): Ein 31 Jahre alter Mann kam mit seinem Auto von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Baum. Er wurde aus dem Auto herausgeschleudert und starb noch an der Unfallstelle. Der Polizei vermutet überhöhte Geschwindigkeit als Unfallursache.

Kurz vor Mitternacht passierte auf der Bundesstraße ein weiterer schwerer Unfall: In der Nähe der A5, bei der Anschlussstelle Friedberg, geriet ein Auto ins Schleudern und stieß auf der Gegenfahrbahn mit einem Lkw zusammen. Der 21 Jahre alte Beifahrer starb. Die 20 Jahre alte Fahrerin und zwei weitere Insassen wurden schwer verletzt, der Lkw-Fahrer leicht. Die B455 war in der Nacht zwischen der Anschlussstelle Friedberg und Ober-Rosbach in beide Richtungen für mehrere Stunden voll gesperrt.

Polizeieinsatz
Archivbild Bild © picture-alliance/dpa

+++ Zugausfall "wegen Personalmangels" +++

6:16 Uhr: Eigentlich sollte jetzt gerade der RE98 den Hauptbahnhof Frankfurt in Richtung Kassel verlassen. Die Zugfahrt musste jedoch "wegen Personalmangels" ausfallen, wie der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) gerade getwittert hat. Nicht überliefert ist, ob es sich um den Zugführer oder Servicepersonal handelt – wir drücken jedoch fest die Daumen, dass der nächste Nordhessen-Express abfährt.

+++ Hubschrauber-Einsatz: Polizei sucht bewaffnete Frau +++

6:12 Uhr: Großeinsatz gestern Abend in Hattersheim (Main-Taunus): Die Polizei sucht unter anderem mit einem Hubschrauber nach einer Frau, die mit Softair-Waffe unterwegs war. Zeugen hatten beobachtet, wie sie mit einer Pistole auf Passanten und eine Autofahrerin zielte. Nach Zeugenhinweisen wurde schließlich eine Frau in einer naheliegenden Wohnung festgenommen. Der Verdacht gegen sie habe sich aber nicht bestätigt, sagte ein Polizeisprecher am Morgen. Die Frau wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen hätten keine Hinweise ergeben, dass mit einer scharfen Waffe geschossen worden sei, versicherte die Polizei. Es habe sich um eine Softair-Waffe gehandelt.

Polizeiwagen in Hattersheim
Polizeieinsatz in Hattersheim Bild © Wiesbaden112.de

+++ Totale Mondfinsternis als Belohnung für Frühaufsteher +++

6.00 Uhr: Es ist noch sehr früh und außerdem ziemlich kalt draußen – ich empfehle Ihnen trotzdem, vor die Tür zu gehen. Warum? Haben Sie vielleicht mitbekommen: Sie können genau in diesen Minuten mit bloßem Auge ein Himmelspektakel bewundern: den Blutmond. Diese besondere totale Mondfinsternis hat um 5.41 Uhr begonnen, Sonne, Mond und Erde stehen in einer Linie. Der Mond ist nicht komplett schwarz, sondern leuchtet rötlich, weshalb man ihn umgangssprachlich auch "Blutmond" nennt (br.de: Erklärvideo in 80 Sekunden). In ein paar Minuten (6.12 Uhr) ist "Halbzeit", ehe der Mond ab 6.44 Uhr wieder nach und nach voll leuchten wird. Dann sieht der Mond wieder so angeknabbert aus wie heute Früh, als ich mit der U-Bahn zur Arbeit bin. Was für ein besonderer Anblick!

Blutmond Langen Mondfinsternis
Auf dem Weg zum Blutmond: Foto von heute Morgen aus Langen (Offenbach) Bild © picture-alliance/dpa
Weitere Informationen

Mondfinsternis-Zeitplan

(4:34 Uhr: Der Mond tritt in den Kernschatten ein)
(5:41 Uhr: Beginn der totalen Mondfinsternis)
6:12 Uhr: Die Mitte der Finsternis ist erreicht
6:44 Uhr: Ende der totalen Finsternis
7:51 Uhr: Der Mond tritt wieder aus dem Kernschatten aus

Ende der weiteren Informationen

+++ Los geht's: Guten Morgen! +++

Bernhard
Bild © hr

6.00 Uhr: Schönen guten Morgen, Hessen! Mein Name ist Bernhard Böth, ich begleite Sie heute Morgen in den ersten Tag der neuen Woche. Alles, was an diesem Montag wichtig ist, erfahren Sie wie gewohnt hier im Ticker "Hessen am Morgen". Wenn Sie zu einem Thema eine Frage oder Anmerkung haben oder Ihre Meinung loswerden wollen, können Sie mir gerne über mein Kontaktformular eine Nachricht schicken. Ich werde einzelne Beiträge hier im Ticker veröffentlichen.