Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

Für Fragen, Anmerkungen oder Kritik erreichen Sie mich über mein Kontaktformular oder per Mail.

Die wichtigsten Meldungen des Morgens:

10.00 Uhr: Wir sind am Ende - zumindest mit dem Morgenticker. Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit und wünsche einen schönen Mittwoch. Morgen begrüßt Sie an dieser Stelle mein Kollege Mark Weidenfeller. Tschüss!

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ So stehen die Chancen für die Eintracht-Rückkehrer +++

9.50 Uhr: Nach mehr oder weniger erfolgreichen Bildungs-Aufenthalten bei anderen Clubs kommen sechs Leihgaben zurück zu Eintracht Frankfurt. Nicht alle haben eine große Zukunft, Potential ist dennoch vorhanden. Wir haben uns die Rückkehrer und ihre Perspektiven mal einzeln unter die Lupe genommen.

Barkok und Willems im Training von Eintracht Frankfurt

+++ Bouffier unter Kindern +++

9.36 Uhr: Heute Morgen hat Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) einer Kita in Gießen im Rahmen seiner Sommertour einen Besuch abgestattet. Mein Kollege Bodo Weissenborn ist vor Ort und hat mir gerade diesen schnellen Schnappschuss geschickt. Ob die Kleinen wissen, wer der Onkel mit der Maske ist? Eigentlich auch egal, denn wenn die wählen dürfen, ist Bouffier schon längst nicht mehr im Amt...

Bouffier redet mit Kita-Kindern

+++ CSD in Frankfurt: Autokorso statt Straßenparty +++

9.25 Uhr: Der Christopher Street Day (CSD) in Frankfurt wird wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr in einer neuen Form stattfinden. "Eine große Party mit zehntausend Teilnehmern wird es nicht geben", erklärten die Stadt Frankfurt und die Organisatoren gestern. Stattdessen seien eine digitale Form und ein Autokorso geplant. "Dieses Jahr sind wir nicht schrill und laut, sondern schrill und still – denn auch mit der Stille können wir laut sein", sagte Joachim Letschert, Sprecher des Vereins CSD Frankfurt.

CSD in Frankfurt

+++ Commerzbank-Chef will auf 1,5 Millionen verzichten +++

9.11 Uhr: Bei der Commerzbank in Frankfurt stehen schwierigen Personalentscheidungen an. Nachdem sowohl Vorstandschef Martin Zielke als auch der Aufsichtsratsvorsitzende Stefan Schmittmann ihren Rücktritt angekündigt haben, müssen gleich zwei Spitzenpositionen neu besetzt werden - und das möglichst rasch, denn die Bank steckt mitten in einer Diskussion über eine Verschärfung des Sparkurses. In diesen Minuten tagt der Aufsichtsrat – ob dann schon eine dauerhafte Lösung gefunden wird, ist allerdings ungewiss.

Zielke will dem Institut im Fall einer vorzeitigen Auflösung seines Vertrages jedenfalls finanziell entgegenkommen. Er habe intern angekündigt, bei seinem Abschied auf eine variable Vergütung von rund 1,5 Millionen Euro zu verzichten, die ihm vertraglich eigentlich zustehen würde. Meine Prognose: Es wird ihn nicht in Armut stürzen.

Martin Zielke Commerzbank

+++ Fahrerkabine bei Lkw-Unfall abgetrennt +++

8.56 Uhr: Ein Lkw-Fahrer ist gestern Abend auf der A3 bei Wiesbaden auf einen anderen Lastwagen aufgefahren. Der verletzte Fahrer konnte die stark zerstörte Fahrerkabine noch aus eigener Kraft verlassen, wie die Feuerwehr mitteilte.

Der Aufprall war demnach so stark, dass die Kabine vom Fahrgestell der Zugmaschine abgetrennt wurde. Sie hielt nur, weil sie eingeklemmt war. Zudem fingen Teile des Fahrzeugs Feuer. Die Feuerwehr konnte den Brand jedoch schnell löschen, es entstand ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro. Der verletzte Fahrer konnte nach kurzer Zeit wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden, wie die Polizei am Mittwochmorgen mitteilte. Die Unfallursache ist allerdings noch unklar.

Einsatzkräfte am Unfallort

+++ Nach tödlichem Unfall: Mahnwache an Bahnübergang +++

8.40 Uhr: Genau zwei Monate nach dem tödlichen Unfall am Bahnübergang in Frankfurt-Nied haben sich dort gestern Abend knapp 200 Anwohner zu einer Mahnwache getroffen. Am 7. Mai war hier ein 16-jähriges Mädchen von einem Zug überfahren worden, zwei weitere Menschen wurden schwer verletzt. Die Schranke war zum Zeitpunkt des Unglücks geöffnet. Warum ist immer noch nicht geklärt.

Mahnwache in Frankfurt-Nied

Eine Bürgerinitiative mit mittlerweile 1.300 Mitgliedern fordert, dass der unübersichtliche Bahnübergang durch eine Unterführung ersetzt wird. Sie wollen die Mahnwachen fortsetzen, bis sich etwas ändert, sagt Initiatorin Heike Stoner: "Wir werden nicht aufgeben! Wir werden jeden Monat am 7. daran erinnern, was hier passiert ist."

Kerzen, Blumen und Fotos erinnern an der Unglücksstelle noch immer an das getötete Mädchen.

+++ Zwei Festnahmen wegen Zwangsprostitution +++

8.25 Uhr: Nach monatelangen Ermittlungen hat die Polizei in Offenbach einen 41 Jahre alten Barbesitzer sowie eine 35 Jahre alte Frau festgenommen. Ihnen wird unter anderem Zuhälterei sowie Zwangsprostitution vorgeworfen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft heute mitteilten.

Die Festnahmen fanden demnach bereits am 1. Juli statt, zudem wurden 18 Objekte in Offenbach, Frankfurt, Friedrichsdorf (Hochtaunus) und im nordrhein-westfälischen Bottrop durchsucht. Der Verdächtige soll mehrere junge Frauen gezwungen haben, sich im Rhein-Main-Gebiet zu prostituieren und fast alle Einkünfte abzugeben. Die festgenommene Frau soll das Ganze überwacht und die Opfer kontrolliert haben.

Rücken von Polizist und Polizistin

+++ Ein Foto gegen trübe Gedanken +++

8.08 Uhr: Sollten Sie heute beim Blick aus dem Fenster trübe Gedanken bekommen, dann schauen Sie sich doch einfach dieses schöne Foto von hessenschau.de-Nutzerin Silke Koch an. Sie hat diesen fantastischen Sonnenuntergang gestern Abend an der Grüninger Warte in Pohlheim (Gießen) eingefangen. Bei mir hat's geholfen, ich bin jetzt besser drauf.

Sonnenuntergang an der Grüninger Warte in Pohlheim

+++ Platzt die Präsidenten-Wahl an der Frankfurter Uni? +++

7.53 Uhr: Eigentlich soll heute an der Frankfurter Goethe-Universität eine Präsidentin oder ein Präsident gewählt werden. Nach Medien-Informationen droht die Abstimmung allerdings zu platzen. Grund ist ein Protest gegen die Nominierung von lediglich zwei Kandidaten. Ein Sprecher der Universität wollte dies auf Anfrage nicht kommentieren.

Zur Wahl stellen sich die bisherige Amtsinhaberin Brigitta Wolff und ihr Herausforderer Enrico Schleiff. Die Amtszeit für die Präsidentschaft beträgt sechs Jahre und beginnt am 1. Januar 2021.

Haupteingang zur Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt

+++ Goetheturm nimmt Gestalt an +++

7.38 Uhr: (Update um 13.20 Uhr) Der neue Goetheturm in Frankfurt nimmt deutlich Gestalt an: Wer der Baustelle im Stadtwald heute einen Besuch abstattet, kann bereits die ersten montierten Holzteile bestaunen. Seit Montag läuft der Wiederaufbau des 2017 durch Brandstiftung zerstörten Wahrzeichens auf Hochtouren, die neue Version soll Ende August fertig sein.

Die ersten Holzteile sind montiert.

Die Baukosten wurden mit 2,4 Millionen Euro beziffert. Rund 2,1 Millionen Euro davon bezahlt die Versicherung. Weitere 195.000 Euro spendeten Bürger. Der Turm wird an der ursprünglichen Stelle erbaut. Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) und Baudezernent Jan Schneider (CDU) werden heute das weitere Vorgehen vorstellen.

+++ Mistwetter +++

7.23 Uhr: Ich muss zugeben, dass ich heute nur schwer aus dem Bett gekommen bin und auch nicht so wirklich in Schwung komme. Das mag auch an dem tristen Wetter liegen, es wird einfach nicht richtig hell.

Und das wird heute auch nicht besser: Im ganzen Land ist der Himmel meist wolkenverhangen, nur im äußersten Süden blitzt ab und zu die Sonne durch. Dazu fällt Regen oder Nieselregen bei 14 bis 20 Grad. Kurz gesagt: echtes Mistwetter. Zumindest fürs Gemüt. Die Natur sieht das wahrscheinlich anders...

+++ "Mehr Behördengänge von zu Hause" - Land schnürt Millionenpaket +++

7.07 Uhr: Mit jährlich 20 Millionen Euro unterstützt das Land die Kommunen in den Jahren 2020 bis 2024 bei der Digitalisierung ihrer Verwaltung. In der ersten Phase des Programms mit dem schmissigen Titel "Starke Heimat Hessen“ sollen noch in diesem Jahr die Digitalisierungsplattform "Civento" und insgesamt 16 Millionen Euro als zweckgebundene Zuwendung für Digitalisierungsvorhaben der Verwaltung bereitgestellt werden, wie das Digitalministerium mitteilte. Die zweite Phase des Förderprogramms startet ab dem nächsten Jahr bis 2024.

Mit "Civento" biete das Land den Kommunen eine einheitlich Plattform zur Bearbeitung von Online-Anträgen. Dadurch könnten Städte, Gemeinden und Landkreise mehr Dienstleistungen online anbieten, erklärte Digitalministerin Kristina Sinemus (CDU). "So können die Bürgerinnen und Bürger immer mehr Behördengänge bequem von zu Hause erledigen." Das Programm werde bereits von rund 250 Kommunen in Hessen genutzt.

Digitalminsterin Kristina Sinemus in einem Gespräch vor dem Hessenwappen

+++ Bus bremst abrupt - fünf Verletzte +++

6.49 Uhr: Mehrere Insassen eines Linienbusses haben sich gestern Nachmittag während einer Fahrt in Wiesbaden verletzt. Der Busfahrer musste laut Polizei aufgrund einer Gefahrensituation abrupt bremsen, wodurch mehrere Personen im Bus stürzten. Fünf Fahrgäste zogen sich dabei Verletzungen zu und wurden in Krankenhäuser gebracht.

+++ 40-Tonner-Fahrer mit über 4 Promille +++

6.34 Uhr: Gestern hat die Polizei einen Lkw-Fahrer mit unglaublichen 4,39 Promille aus dem Verkehr gezogen - und das am frühen Nachmittag. Der 35-Jährige war aufgefallen, weil er sich zunächst mit seinem 40-Tonner in Aarbergen (Rheingau-Taunus) verfahren hatte und dann unbedingt seine Fracht bei einer falschen Firma abladen wollte. Die Mitarbeiter dieser Firma riefen daraufhin die Polizei.

Die Beamten nahmen den stark betrunkenen Mann mit auf die Wache und führten einen Bluttest durch. Dabei fiel ihnen auf, dass eine Wange des Lkw-Fahrers vermeintlich geschwollen war. Die Wange war allerdings nicht wirklich dick – der Mann hatte stattdessen versucht, dort ein Päckchen Marihuana vor den Polizisten zu verstecken. Jetzt muss der 35-Jährige mit mehreren Strafverfahren rechnen, der Führerschein ist auch weg. Die Nacht hat er in einer Ausnüchterungszelle in Wiesbaden verbracht.

Ein Polizist kontrolliert einen LKW-Fahrer an der Raststätte Wetterau Ost auf Alkoholkonsum.

+++ Wohnhaus komplett abgebrannt - Bewohner geschockt +++

6.17 Uhr: Gegen halb drei in der Nacht ist in Runkel (Limburg-Weilburg) ein Brand in einem dreigeschossigen Einfamilienhaus ausgebrochen. Glücklicherweise war der Bewohner nicht da. Der Brand im Ortsteil Arfurt ist inzwischen gelöscht - aber als der geschockte Bewohner nach Hause kam, musste er vor Ort von den Sanitätern betreut werden: Sein Haus ist komplett ausgebrannt und unbewohnbar.

Auch ein Feuerwehrmann brauchte medizinische Hilfe, weil er beim Einsatz Kreislaufprobleme bekommen hat. Er ist ins Krankenhaus gebracht worden. Die Ursache für den Brand und auch die Schadenssumme ist noch unklar, die Kripo ermittelt jetzt.

+++ Radfahrer stirbt bei Unfall auf Landstraße +++

6.00 Uhr: Gestern Nachmittag ist bei einem Unfall nahe Eppertshausen (Darmstadt-Dieburg) ein Radfahrer getötet worden. Der 73-Jährige war gegen 17 Uhr auf der Landstraße unterwegs, als er nach Angaben der Polizei aus ungeklärten Gründen von einem hinter ihm fahrenden Auto erfasst wurde.

Der Radfahrer stürzte und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Trotz Reanimationsversuchen verstarb der 73-Jährige noch am Unfallort. Ein Sachverständiger soll jetzt im Auftrag der Staatsanwaltschaft den Unfallhergang klären. Die Landstraße zwischen Eppertshausen und Münster war bis etwa 22 Uhr voll gesperrt.

Einsatzkräfte an der Unfallstelle bei Eppertshausen

+++ Guten Morgen +++

6.00 Uhr: Hallo und schönen guten Morgen! Mein Name ist Julian Moering, ich bin Nachrichtenredakteur für hessenschau.de. Ich begrüße SIe ganz herzlich zu dieser frühen Stunde bei "Hessen am Morgen". In den nächsten Stunden blicken wir gemeinsam auf die Nachrichten der Nacht, die Meldungen des Morgens und die Themen des Tages. Für Fragen, Anmerkungen oder Kritik erreichen Sie mich über mein Kontaktformular oder per Mail.

Julian Moering