Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

Nachrichtenüberblick:

Auf Wiedersehen

10 Uhr: Und zack, ist es auch schon wieder 10 Uhr. Es war wie immer schön gewesen! Morgen empfängt Sie an dieser Stelle die schon jetzt vor Vorfreude strahlende Clarice Wolter, die auch morgen bei Wind und Wetter mit dem Fahrrad zur Arbeit kommen wird. Probleme mit schnell verdauenden Vögeln hat sie also definitiv nicht. Alles richtig gemacht, Clarice! Bis dahin.

+++ Aktuelle Vogelmist-Bilder aus Wiesbaden +++

9.49 Uhr: Kurz vor Ende des Morgentickers gibt es brandheißes Bildermaterial aus der Landeshauptstadt. Unser aller Lieblings-Pendler Tom Klein ist schnell in seine Lieblings-Pantoffeln geschlüpft und hat sich auf Zug(!)-Vögel-Suche begeben. Lange musste er sich nicht auf die Lauer legen, das Übel in der Nachbarschaft konnte umgehend fotografiert werden. Ergebnis: Das Federvieh scheint gestern Abend gut gegessen zu haben. Wohl dem, der jeden Tag mit der Bahn zur Arbeit fährt und kein Auto besitzt.

Vogelmist Wiesbaden Stare

+++ NPD-Ortsvorsteher Jagsch vor Abwahl +++

9.34 Uhr: Fünf Tage nach der bundesweit diskutierten und kritisierten Wahl des NPD-Politikers Stefan Jagsch zum Ortsvorsteher von Altenstadt-Waldsiedlung sind die Hürden für eine Abwahl genommen. Wie die NPD dem hr bestätigte, haben mittlerweile acht Ortsbeiratsmitglieder einen Abwahlantrag gestellt, die notwendige Zwei-Drittel-Mehrheit wäre damit sicher erreicht. Wann die Abwahl erfolgen könnte, ist derweil noch nicht klar, Jagsch selbst müsste dafür wohl eine Sondersitzung einberufen. Die nächste turnusmäßige Sitzung findet erst in zwei Monaten statt.

Ortsvorsteher Jagsch (NPD) vor dem Gemeinschaftshaus der Waldsiedlung in Altenstadt.

+++ IAA öffnet ihre Tore +++

9.20 Uhr: Die Internationale Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt hat seit heute (wenn auch nur inoffiziell) geöffnet. Am Dienstag und am Mittwoch stehen die beiden Pressetage auf dem Programm, ehe am Donnerstag der Startschuss für alle Besucher fällt. Die fleißige Radio-Kollegin Conny Bächstädt ist schon heute da, berichtet für alle möglichen Radiowellen und schickt nebenbei Bilder für den Morgenticker. Ich sage erneut: Danke dafür.

IAA

+++ Unfall-Update zur A44 +++

9.10 Uhr: Die Polizei Nordhessen hat soeben weitere Infos zum Lkw-Unfall auf der A44 in Fahrtrichtung Dortmund veröffentlicht. Wie die Beamten mitteilen, prallte der Lastwagen aus bisher ungeklärter Ursache rechts gegen die Leitplanke und stürzte dann aufgrund abrupter Gegenlenk-Bewegungen um. Der Fahrer wurde leicht verletzt, die Autobahn ist voll gesperrt, der Stau erstreckt sich inzwischen auf rund sieben Kilometer. Empfohlen wird eine Umleitung ab Zierenberg über die U18.

+++ Guck mal: Zeppelin +++

9.01 Uhr: Es fühlt sich zwar wettertechnisch nicht so an, zumindest thementechnisch herrscht heute aber Sommerloch. Aus diesem Grund nutzen wir doch die gemeinsame Zeit und blicken auf ein nett anzusehendes Foto vom gestrigen Tag: Über der Frankfurter Skyline fliegt (oder fährt?) ein Zeppelin. Aufgenommen wurde das Bild in Steinbach. Danke dafür!

Zeppelin

+++ Lkw blockiert A44 +++

8.34 Uhr: Sollten Sie in den nächsten Minuten eine Reise in Richtung Nordhessen oder Nordrhein-Westfalen antreten wollen, überdenken Sie noch einmal ihre Route. Auf der A44 geht zwischen Zierenberg (Kassel) und Breuna gerade nichts mehr. Wie die Polizei mitteilte, ist ein Lkw umgekippt und blockiert derzeit sämtliche Spuren. Rettungskräfte und Polizei sind auf dem Weg, wir halten Sie auf dem Laufenden.

+++ Besucherrekord in Bad Vilbel +++

8.24 Uhr: Eine Sportmeldung haben wir, da darf natürlich auch die Kultur nicht fehlen. Wie mir die aufmerksame Feuilleton- (immerhin im dritten Versuch richtig geschrieben) und Serien-Beauftrage Sonja Fouraté gerade weiterleitete, begrüßten die Burgfestspiele in Bad Vilbel in diesem Sommer so viele Besucher wie nie. Insgesamt strömten 108.925 Schauspiel-Fans zu "Pippi Langstrumpf auf den sieben Meeren", "Maria, ihm schmeckt’s nicht", "Saturday Night Fever" und Co. Das sind 6.325 Menschen mehr als im Vorjahr und 1.886 mehr als im Rekordjahr 2016. Passend dazu: ein Lied.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Hinteregger hat Wade +++

8.06 Uhr: Die Nachrichtenlage hält sich weiter in Grenzen, also blicken wir etwas über die Grenze hinaus. Genauer: nach Polen. Dort nämlich musste am Montagabend Eintracht-Innenverteidiger Martin Hinteregger seinen Einsatz am Länderspiel der österreichischen Nationalmannschaft absagen. "Martin hat Probleme in der Muskulatur", erklärte sein Trainer Franco Foda. Hinteregger, der beim Bundesliga-Auftakt gegen die TSG Hoffenheim eigenen Angaben zufolge zum ersten Mal ein seinem Leben einen Krampf erlitten hatte, musste vorher schon wegen Wadenproblemen zwei Tage mit dem Training aussetzen. Ob er am Samstag in Augsburg für Frankfurt auflaufen kann, ist derzeit noch nicht klar.

Martin Hinteregger im Spiel der Österreicher gegen Slowenien

+++ Viel los auf der A5 +++

7.50 Uhr: Da allmählich die Rush Hour der hessischen Pendler anbricht, werfen wir einen kurzen Blick auf die Schnellstraßen dieses Bundeslandes. Klarer Sieger im inoffiziellen Verkehrsmeldungs-Ranking ist an diesem Morgen die A5 mit gleich sieben Einträgen. Das Wichtigste in Kürze: Nach einem Unfall am Frankfurter Kreuz stockt es derzeit auf knapp fünf Kilometern, zwischen Langen/Mörfelden und Weiterstadt liegen Reifenteile auf der Fahrbahn und in der Überleitung der A45 befinden sich Personen auf der Autobahn. Der Nebel soll zwar bald weg sein, fahren Sie aber weiterhin vorsichtig.

+++ Grönemeyer-Konzert in Bildern +++

7.38 Uhr: Falls auch Sie gestern nicht auf dem Konzert von Herbert Grönemeyer waren, aber heute gerne so tun würden als ob, gibt es an dieser Stelle einen besonderen Service: Die offenbar nur sehr selten schlafenden Kollegen von hr1 und hr3 haben bereits umfangreiche Bildergalerien mit den dazugehörigen Informationen zusammengestellt. Welche Lieder wurden wann gespielt? Wie sah das Stadion aus? Wie war die Stimmung? Und waren Tanja Rösner und Thomas Koschwitz auch da? Die Antworten und damit den perfekten Einstieg in jedes Mittagspausen-Gespräch finden Sie an diesen beiden Stellen: Zu hr1 bitte hier entlang. Zu hr3 bitte hier abbiegen.

Herbert Grönemeyer 2019 in Frankfurt

+++ Grimmwelt erwartet 500.000. Besucher +++

7.23 Uhr: Es klingt wie ein Märchen aus 1001 Nacht, das wären allerdings die falschen Autoren: Die vor vier Jahren eröffnete Grimmwelt in  Kassel könnte in diesen Tagen die Marke von einer halben Million Besucher knacken. Wie die Grimmwelt auf ihrer Facebook-Seite verkündet, erwartet den oder die Glückliche, der als 500.000. die Türen zur Märchenwelt durchschreitet, ein Überraschungspaket: Was drin ist? Eine Lederausgabe der "Kinder- und Hausmärchen" und ein Gutschein für eine Hotelübernachtung in Kassel. Wahrhaft märchenhaft.

GRIMMWELT Kassel

+++ Auf Nebel folgt Sonne +++

7.02 Uhr: Ich gebe es zu: Ein Blick aus dem Fenster und meine Autofahrt durch den dichten Frankfurter Nebel am frühen Morgen lassen es erst einmal nicht vermuten. Aber: Das Dienstagswetter soll tatsächlich ganz schön werden. Wie die Wetter-Experten des hr versichern, wird sich der Nebel bald verziehen und dann Platz machen für, ich zitiere: "häufigen Sonnenschein bei 16 bis 22 Grad". Nun denn, ich bin gespannt.

+++ Grönemeyer begeistert Frankfurt +++

6.48 Uhr: Herbert Grönemeyer hat am späten Montagabend das geschafft, was Eintracht Frankfurt nicht immer gelingt: Der 63-Jährige brachte die ausverkaufte Commerzbank-Arena zum Beben und begeisterte die knapp 50.000 anwesenden Fans komplett. Insgesamt drei Stunden hüpfte, sang und musizierte sich Grönemeyer in die Frankfurter Herzen, von Klassikern wie "Männer" oder "Musik nur, wenn sie laut ist" über Titel seines neuen Albums ließ Grönemeyer nichts aus. Zeit zum Ausruhen oder für Müdigkeit bleibt Grönemeyer nicht, schon heute steht das nächste Konzert in Dresden an. Der rund 30 Jahre jüngere Morgentickerer verneigt sich vor so viel Kondition.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Wiesbadener Autos versinken im Vogelmist +++

6.27 Uhr: Eine Straße, viele Bäume – ja, das ist eine Allee. Wer in diesem Moment eine Melodie im Kopf hat, sollte seinen Musikgeschmack überdenken. Wer in diesem Moment gar nicht lachen kann, wohnt vermutlich in der Wiesbadener Innenstadt. Denn dort, genauer in der Adolfsallee, machen in diesen Tagen wieder einmal zahlreiche Zugvögel auf ihrem Weg in den Süden kurzen Zwischenstopp und tun dort das, was man auf einer Rast eben so tut: Mal schnell aufs Klo. Da die bevorzugte Vogeltoilette allerdings die namensgebenden Bäume in der schön anzusehenden Straße sind und unter diesen Bäumen Autos parken, hat das weniger schön anzusehende Folgen: Die Autos versinken im Vogelmist. Die Waschstraßen freut's, die Anwohner eher nicht.

Vogeldreck bedeckt ein Auto in Wiesbaden

+++ Frau stirbt bei Unfall in Rödelheim +++

6.11 Uhr: Nach einem schweren Verkehrsunfall mit einem Linienbus und einem Auto ist am Montagnachmittag eine Frau aus Frankfurt gestorben. Wie die Polizei mitteilte, saß die 59-Jährige auf dem Beifahrersitz des Unfallwagens und erlag im Krankenhaus ihren Verletzungen. Nach ersten Erkenntnissen soll der 23 Jahre alte Fahrer des Pkw beim Abbiegen einen Bus übersehen und frontal mit dem entgegenkommenden Fahrzeug zusammengestoßen sein. Der Unfall ereignete sich im Frankfurter Stadtteil Rödelheim.

+++ Autonom fahrender Bus in Frankfurt +++

6 Uhr: Nur wenige Monate nach dem Start der E-Scooter gibt es in Frankfurt bald das nächste futuristische Fortbewegungsmittel: Am Mainkai sollen ab Ende September zwei autonom fahrende Busse an insgesamt drei Haltstellen bis zu sechs Passagiere aufsammeln und wieder absetzen. Das erste der beiden elektrisch betriebenen Fahrzeuge wurde am Montag offiziell vorgestellt, das zweite soll in der kommenden Woche folgen. Für Adrenalin-Junkies ist der Bus jedoch nichts: Auf der rund 700 Meter langen Strecke wird eine Maximal-Geschwindigkeit von 15 km/h erreicht, ganz autonom wird der Bus zu Beginn zudem auch noch nicht von A nach B rollen: Sogenannte Operaten werden die Fahrt überwachen.

Ein autonom fahrender Bus

+++ Los geht's +++

Guten Morgen, liebe Hessen! Wie gewohnt starten wir mit unserem Ticker in den Tag. Bis 10 Uhr gibt es hier die aktuellen Nachrichten aus der Nacht und zum Dienstag. Mein Name ist Mark Weidenfeller. Wenn Sie Anmerkungen haben, schreiben Sie mir gerne eine Mail

Porträt Mark Weidenfeller