Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Die Nachrichten im Überblick:

+++ Tschüss! +++

10:00 Uhr: Das war's schon wieder mit dem Morgenticker am Freitag. Das Wochenende ist in greifbarer Nähe. Vielen Dank fürs Mitlesen! Am Montag ist mein Kollege Julian Moering ab 6 Uhr zur Stelle. Passend zum Wetter hat uns hessenschau.de-Nutzer Günther Appich noch ein schönes Foto geschickt. Genießen Sie die Sonne - und kommen Sie gut durch den Tag!

Sonnenblumen

+++ hessenschau in 100 Sekunden +++

9:53 Uhr: Für alle, denen die morgendliche Nachrichten-Dosis noch nicht reicht, kommt hier noch eine frische "hessenschau in 100 Sekunden".

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die hessenschau in 100 Sekunden am Vormittag

Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
Ende des Audiobeitrags

+++ Kirschdiebe sind wieder aktiv +++

9:46 Uhr: Rund um Friedberg sind wieder Kirschendiebe unterwegs. Wie die Polizei eben mitteilte, seien ein Mann, zwei Frauen und ein Kind gestern im Stadtteil Ockstadt dabei erwischt worden, wie sie sich unweit der B455 an den voll hängenden Bäumen bedienten. Die Zeugen alarmierten die Polizei, doch die Diebe entkamen und ließen ihr süßes Diebesgut - 14 Kilo im Wert von 112 Euro - lieber am Tatort zurück. Nach ihnen wird jetzt gefahndet. Die Obstbauern in der Wetterau klagen Jahr für Jahr über Kirschendiebe. Nicht nur Privatpersonen, sondern auch organisierte Gruppen machen sich dort immer wieder zu schaffen.

Müde machende Lebensmittel

+++ ADAC erwartet Stau-Wochenende +++

9:33 Uhr: Wir in Hessen müssen uns ja noch eine Woche gedulden bis zu den Sommerferien, aber in mehreren Bundesländern ist es schon jetzt soweit: In Berlin, Brandenburg, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein beginnen die Ferien. Und das bedeutet Stau, sagt der ADAC voraus. Der Autoclub geht davon aus, dass in diesem Sommer mehr Menschen im Inland sowie in Nachbarländern Urlaub machen - und einige ganz auf den Urlaub verzichten. Deshalb dürfte es nicht nur auf den Autobahnen voll werden, sondern möglicherweise auch auf Nebenstrecken. Hessens Autobahnen sind auf der Karte des ADAC jedenfalls in Warnrot getaucht.

Stau auf der A5

+++ Bundesanwaltschaft verschweigt Temme-Vernehmung +++

9:16 Uhr: Der ehemalige Mitarbeiter des hessischen Verfassungsschutzes, Andreas Temme, war am Tatort, als Halit Yozgat in Kassel mutmaßlich von einem Mitglied des NSU erschossen wurde. Temme gab immer an, er habe von der Tat nichts mitbekommen. Das ARD-Magazin Panorama fand nun heraus, dass Temme, der später als Sachbearbeiter im Regierungspräsidium Kassel arbeitete, Ende 2019 von der Bundesanwaltschaft im Rahmen der Ermittlungen zum Mordfall Lübcke vernommen wurde. Diese Vernehmung war dem Bundestag nicht mitgeteilt worden. Die innenpolitische Sprecherin der Grünen Irene Mihalic sprach von einem "Affront gegenüber dem Parlament". Der hessische Landtag hat unterdessen - einstimmig - einen Untersuchungsausschuss zum Mordfall Lübcke beschlossen. Er soll klären, ob die Sicherheitsbehörden im Vorfeld des Mordes an dem Kasseler Regierungspräsidenten Fehler machten - und ob die Tat hätte verhindert werden können.

Ex-Verfassungsschützer Temme

+++ Hütter: "Bin kein Trainer für die Comfortzone" +++

9:06 Uhr: Mit einem Europa-League-Platz ist es in dieser Saison nichts geworden für Eintracht Frankfurt. In die kommende Saison will Eintracht-Coach Adi Hütter aber umso ambitionierter gehen, wie er der Bild-Zeitung sagte. "Wer mich kennt, weiß, dass ich meine Ziele sehr hoch ansetze. Und mit einer Top-Saison kann man oben reinrutschen - auch mal in die Champions League. Natürlich wäre das ein Reiz." Er wolle sich weiter nach oben orientieren, betonte Hütter: "Ich bin kein Trainer für die Comfortzone. Ich habe hohe Ziele. Vielleicht scheitere ich auch mal. Aber das ist immer noch besser, als mit einem Minimalziel zufrieden zu sein."

Imago Hütter

+++ Feuerwehreinsatz im Frankfurter Westend +++

9:00 Uhr: Im Frankfurter Westend ist die Außenfassade eines Hauses in Brand geraten. Die Feuerwehr war mit 26 Einsatzkräften vor Ort und bekam den Brand schnell in den Griff. Warum das Feuer ausbrach, ist noch unklar. Verletzt worden sei niemand, sagte uns die Polizei.

Ein Einsatz in der Ulmenstraße im #Westend wird von uns mit einem größeren Aufgebot abgearbeitet. Es kam zu einem Brand an einer Außenfassade eines Gebäudes. Diese wird nun geöffnet und gelöscht. ^tg

[zum Tweet]

+++ Plädoyer für mehr Geschwindigkeitskontrollen +++

8:56 Uhr: Angesichts der Meldung von einem Autofahrer, der mit 101 km/h durch Kassel gerast ist, spricht sich hessenschau.de-Nutzer Rolf Weiland für mehr Geschwindigkeitskontrollen aus.

Zitat
„Auf den Straßen findet seit paar Jahren ein richtiger Krieg statt, jeder hat keine Zeit mehr und jeder will der erste sein, oft zu Lasten anderer. Es ist einfach nicht mehr normal, was auf der Gass abgeht. Ich bin für mehr Geschwindigkeitsmessungen, auch in den Stadtteilen, die oft vernachlässigt werden.“ Zitat von hessenschau.de-Nutzer Rolf Weiland
Zitat Ende

+++ Update: Männerleiche in Kinzig identifiziert +++

8:51 Uhr: Nach dem Fund einer Männerleiche in der Kinzig in Hanau ist der Tote identifiziert worden. Es sei ein 48 Jahre alter Mann aus Hanau, sagte ein Sprecher der Polizei am Morgen. Es gebe bisher keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen. Eine Obduktion werde stattfinden, um die genauen Todesumstände zu klären.

Kinzig

+++ Suche nach Besitzern des Dietzenbacher Diebesguts +++

8:47 Uhr: Ende Mai entdeckten Polizisten in dem Keller eines Hochhauses in Dietzenbach (Offenbach) Fahrräder, Baustellengeräte, Werkzeuge und diverse andere Gegenstände - mutmaßlich Diebesgut. Tatsächlich konnten inzwischen neun Fahrräder Straftaten im Raum Dietzenbach zugeordnet und den Eigentümern zurückgegeben werden, wie die Polizei eben berichtet. Nun wird nach den anderen Besitzern der insgesamt 142 Fahrräder gesucht: Die Polizei hat dazu Fotos der Räder ins Netz gestellt, darunter auch zahlreiche Kinder- und Elektroräder. Wenige Tage, nachdem das mutmaßliche Diebesgut in der Spessartsiedlung sichergestellt worden war, hatten mehrere Männer in Dietzenbach Polizisten attackiert. Ob die Razzia mit dem Gewaltausbruch in Zusammenhang steht, wird noch ermittlet.

Gestohlenes Fahrrad

+++ Marburger shoppen gegen die Krise +++

8:24 Uhr: In Marburg kann ab heute geshoppt werden - und zwar mit "Stadt-Geld". So heißen die rund 75.000 Einkaufsgutscheine, die die Stadt an ihre Einwohner verteilt hat. Jeder Erwachsene bekam 20 Euro geschenkt, pro Kind gab es 50 Euro. Die Gutscheine können in Marburger Restaurants, Cafés, Läden oder für Kulturveranstaltungen eingelöst werden. Damit will die Stadt die lokale Wirtschaft nach Corona wieder ankurbeln. Rund zwei Millionen Euro lässt die Stadt sich das kosten. Das "Stadt-Geld" wurde per Post an alle Haushalte geschickt. Das Projekt ist das erste dieser Art in Hessen - und könnte möglicherweise Vorbild für andere Städte und Kommunen werden.

Fußgängerzone Marburg

+++ Mit 101 km/h durch Kassel +++

8:05 Uhr: Unweit einer Grundschule und einer Kita hat die Polizei gestern Geschwindigkeitskontrollen auf der Ihringshäuser Straße in Kassel durchgeführt. Die meisten der rund 1.200 hielten sich an die vorgeschriebenen 50 km/h Höchstgeschwindigkeit. 24 Fahrer waren zu schnell unterwegs - darunter einer mit 101 km/h. Ihn erwarten nun ein Bußgeld von 280 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie zwei Monate Fahrverbot.

+++ hessenschau in 100 Sekunden +++

7:59 Uhr: Hier kommt die frisch produzierte "hessenschau in 100 Sekunden". Wenn Sie Fragen zum Thema Smartspeaker finden Sie hier Antworten.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die hessenschau in 100 Sekunden am Morgen

Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
Ende des Audiobeitrags

+++ Wo Hessens Promis ihre Ferien im Corona-Sommer verbringen +++

7:51 Uhr: Die Corona-Pandemie hat bei vielen die Urlaubspläne durchkreuzt - auch bei Hessens Promis. Viele von ihnen wollen in diesem Sommer ihre Ferien in Deutschland verbringen, wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa ergab. "Noch steht nichts fest", sagt beispielsweise Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). "Man muss ja auch hier in Hessen nicht weit fahren, um wunderschöne Orte und Ausflugsziele zu finden, an denen es sich wunderbar entspannen lässt." Finanzminister Michael Boddenberg (CDU) wollte eigentlich nach Portugal, jetzt fährt er mit seiner Frau an die Nordsee.

Auch der Limburger Bischof Georg Bätzing hat seine Reisepläne coronabedingt geändert und bleibt in Deutschland. Lotto-Fee Franziska Reichenbacher hat noch nichts gebucht, träumt aber vom Meer: "Im Moment liebäugeln wir mit Südfrankreich und dem Mittelmeer." Ähnlich sieht es bei Krimi-Autorin Nele Neuhaus aus: "Wenn es die Lage erlaubt, reisen wir nach Frankreich." Ansonsten will Neuhaus mit dem Pedelec durch den Taunus radeln.

Blick durch die halb geöffneten Fensterläden eines Hotelzimmers auf das Meer,

+++ Kollege Hund +++

7:36 Uhr: Auf dem Weg zur Kaffeemaschine bin ich im Funkhaus am Dornbusch heute Morgen schon an ein paar Büros vorbeigekommen. Ein Hund ist mir da nicht begegnet. Dabei ist heute "Nimm-Deinen-Hund-mit-zur-Arbeit-Tag", auch bekannt unter dem Titel "Internationaler Bürohundtag". Offiziell sind Vierbeiner im hr allerdings auch nicht erlaubt. Die Meinungen in der Redaktion gehen zu diesem Thema aber weit auseinander ...

Voting

Den Hund mit zur Arbeit nehmen - wie finden Sie das?

Hund im Büro

+++ Chlorgas-Leck in Fliedener Freibad +++

7:22 Uhr: Feuerwehrleute mussten gesten Abend ins Freibad in Flieden (Fulda) ausrücken. Dort trat Chlorgas aus. Die Einsatzkräfte konnten das Leck abdichten, wie die Polizei dem hr eben sagte. Da das Freibad coronabedingt noch gar nicht geöffnet ist, wurde niemand verletzt. Der Einsatz dauerte gut zwei Stunden. Warum es zu dem Zwischenfall kam, wird jetzt untersucht.

Feuerwehreinsatz im Fliedener Freibad

+++ Autozulieferer JD Norman in Witzenhausen macht dicht +++

7:12 Uhr: Der insolvente Automobilzulieferer JD Norman mit 600 Beschäftigten wird Ende September seinen Betrieb einstellen. Es sei kein Investor gefunden worden, teilte Insolvenzverwalter Holger Leichtle gestern mit. Angesichts hoher Verluste und notwendiger Investitionen in siebenstelliger Höhe sei daher eine Fortführung nicht möglich. Betroffen sind zwei Werke in Hörselberg-Hainich bei Eisenach und Witzenhausen (Werra-Meißner). Bis Ende September sollen nun die bestehenden Aufträge abgearbeitet werden. Für die Beschäftigten sei mit dem Gesamtbetriebsrat ein Sozialplan vereinbart worden, hieß es. In Witzenhausen sind rund 150 Mitarbeiter von der Schließung betroffen.

Das Werk, das hauptsächlich für VW zulieferte, war durch die Corona-Krise und deren wirtschaftliche Folgen in Schieflage geraten. Die Mitarbeiter wollen nun prüfen, ob sie das Werk in Eigenregie übernehmen können. Eine Nachfrage nach den Metallgusserzeugnissen, die auch in Witzenhausen gefertigt wurden, bestehe nach wie vor, meint der Betriebsrat.

Autoteile-Hersteller

+++ 41 Neuinfektionen, kein weiterer Todesfall +++

7:03 Uhr: Hier noch eine aktuelle Meldung aus unserem Corona-Ticker: Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Hessen innerhalb der vergangenen 24 Stunden um 41 gestiegen. Das meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) mit Stand Freitag, 0 Uhr. Es gab keinen weiteren Todesfall, so dass die Gesamtzahl der an oder mit Covid-19 Gestorbenen in Hessen weiter bei 505 liegt. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Hessen insgesamt 10.707 Ansteckungen gezählt. Davon gelten etwa 9.800 als genesen. Bei den regionalen Fallzahlen sind die hessischen Kreise und kreisfreien Städte weiter deutlich von der Obergrenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen entfernt.

+++ Keine Zwischenfälle seit Öffnung der Grundschulen +++

6:53 Uhr: Diese Lockerung wurde heiß diskutiert: In Hessen haben Grundschüler seit Montag wieder Unterricht in voller Klassenstärke - und ohne Abstandsgebot. Das Kultusministerium zog jetzt eine kleine Zwischenbilanz: Demnach geht die erste Woche Regelbetrieb ohne große Zwischenfälle zu Ende. Es habe bislang - seit Wiedereinführung des Regelbetriebs - keine Infektionsfälle an einer der 1.159 hessischen Grundschulen gegeben. Jetzt muss es nur noch nächste Woche gutgehen - dann beginnen die Ferien.

Die Lehrergewerkschaft GEW sieht keinen Grund zur Entwarnung. Dass sich in der ersten Woche niemand infiziert habe, "das kann man nicht seriös sagen, das zeigt sich erst später". Für die beiden Abschlusswochen wurde die Schulbesuchspflicht in Hessen übrigens aufgehoben. Die Eltern der Grundschüler können also entscheiden, ob sie ihre Kindern zur Schule schicken - oder weiter Homeschooling betreiben. Das Kultusministerium schätzt, dass landesweit rund 90 Prozent der Schüler zurückgekehrt sind.

Schüler sitzen im Klassenzimmer einer Grundschule.

+++ Sonne, Sonne, Sonne +++

6:45 Uhr: Von Kassel bis Michelstadt, von Fulda bis Gießen: In Hessen scheint heute überall die Sonne. Dazu wird es richtig heitß, 26 bis 32 Grad. Am Abend könnte es im Süden allerdings erste, auch kräftige Schauer und Gewitter geben. In der Nacht kann es dann in ganz Hessen krachen, genauso am Samstag. Lokal könnte es sogar Unwetter geben, warnen die hr-Wetterexperten. Aber jetzt erstmal die morgendliche Sonne genießen!

+++ Verkehr läuft +++

6:37 Uhr: Die hr-Verkehrsredaktion hat heute Morgen noch großen Meldungen zu bieten - und auch im Öffentlichen Nahverkehr und auf der Schiene läuft alles anscheinend rund. Ich drücke allen Pendlern die Daumen, dass es so bleibt!

+++ Vier Tresore aus der Lahn gefischt +++

6:21 Uhr: Die Polizei hat gestern in Gießen vier Tresore aus der Lahn gezogen. Magnetangler hatten die Beamten auf die betagten Panzerschränke aufmerksam gemacht. "Wahrscheinlich lagen die Tresore schon länger dort", sagte ein Polizeisprecher. Wie sie in den Fluss kamen, ist völlig unklar.

+++ Dachstuhl in Rodgau in Flammen +++

6:12 Uhr: Am Abend gegen 21 Uhr hat der Dachstuhl eines Wohnhauses in Rodgau (Offenbach) gebrannt. Verletzt wurde dabei laut Polizei niemand. Wie hoch der Schaden ist, konnte die Polizei noch nicht sagen. Möglicherweise war ein Akku Auslöser des Feuers.

Feuerwehreinsatz in Rodgau

+++ Männerleiche in Kinzig entdeckt +++

6:02 Uhr: In der Kinzig in Hanau ist gestern eine Männerleiche entdeckt worden. Der etwa 50 Jahre alte Tote habe noch nicht lange im Wasser gelegen, sagte ein Polizeisprecher. Die Umstände seines Todes seien noch völlig unklar. Eine Obduktion soll nun Gewissheit bringen.

Kinzig

+++ Hunderttausende Euro Schaden bei Brand in Lagerhalle +++

6:01 Uhr: Bei dem Brand einer Lagerhalle in Heidenrod (Rheingau-Taunus) ist in der Nacht ein Schaden von bis zu 500.000 Euro entstanden. In der Halle lagerten laut Polizei Papier und Recyclingstoffe. Als die Rettungskräfte kurz nach Mitternacht am Einsatzort eintrafen, stand die 60 mal 30 Meter große Halle schon in Flammen. Auch in einem angrenzenden Hof brannte es. Eine Gefährdung für Anwohner bestand nicht. Die Löscharbeiten dauerten in den frühen Morgenstunden noch an. Warum das Feuer ausbrach, ist noch unklar.

Feuerwehreinsatz in Heidenrod

+++ Guten Morgen! +++

6:00 Uhr: Freitagmorgen, viel zu früh - aber das Wochenende fest im Blick: Willkommen aus der hessenschau.de-Redaktion in Frankfurt! Mein Name ist Antje Buchholz. Bis 10 Uhr erfahren Sie hier, was in Hessen los ist. Wenn Sie den monothematischen Corona-Ticker suchen, geht's hier lang. Wenn Sie Fragen, Anmerkungen oder Kritik haben, schicken Sie mir gerne eine Mail.

Porträt Antje Buchholz