Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Nachrichtenüberblick:

Auf Wiederhören

10 Uhr: So, der Morgenticker und die Morgenticker-Woche sind beendet. Ab jetzt volle Konzentration aufs Wochenende. Und dann auf den Wochenstart. Am Montag begrüßt Sie Ticker-Veteran und Freizeit-Snowboarder Julian Moering. Ich guck’s mir an. Bis dahin!

+++ Fazit zum Eintracht-Trainingslager +++

9.54 Uhr: Es folgt ein Gastbeitrag des Sport-Kollegen Herold: An diesem Freitag geht es für die Eintracht zurück aus dem Trainingslager im sonnigen Florida ins, naja, eher wenig sonnige Frankfurt. Zeit für ein Resümee. Unser Mann vor Ort, Patrick Stricker, hat in die Tasten gehauen und die wichtigsten Fragen beantwortet: zu möglichen taktischen Umstellungen, eventuellen Neuverpflichtungen, ob die Eintracht nun bereit ist für den Rückrundenstart und wie nun eigentlich das Fazit der Woche unter Palmen und Sonnenschein ausfällt. Interesse? Dann geht es hier zu seinem Bericht.

+++ Ladesäulen: Hessen und Frankfurt hinken hinterher +++

9.42 Uhr: Die Zahl der Ladesäulen für E-Autos ist gestiegen, im bundesweiten Vergleich muss sich Hessen aber noch gewaltig strecken: Wie der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) am Freitag mitteilte, gibt es in Hessen mittlerweile 1.724 Ladestellen (im Vorjahr: 1.413), lediglich 75 davon stehen in Frankfurt. Zum Vergleich: In Bayern gibt es 5.656, in Hamburg 1.070, in Berlin 974.

Ladesäule Elektroauto

+++ Weiter keine Lufthansa-Flüge in den Iran +++

9.30 Uhr: Die Flugstrecke Frankfurt-Teheran bleibt vorerst gesperrt. Nachdem am Donnerstag ein Flugzeug aufgrund der veränderten Sicherheitslage rund eine Stunde nach dem Start wieder umkehren musste, wird auch am Freitag niemand in den Iran fliegen können. "Auch für heute wird der Flug von und nach Teheran vorsorglich gestrichen", sagte eine Sprecherin am Freitag in Frankfurt. Wie lange das Iran-Flugverbot aufrechterhalten bleibt, sei derzeit noch offen.

Am Mittwoch war ein ukrainisches Flugzeug im Iran mit 176 Menschen an Bord abgestürzt. Zuletzt verdichteten sich die Hinweise, dass ein versehentlicher Raketenbeschuss durch den Iran die Ursache sein könnte.

+++ Darmstädter Kreuz ab Freitag dicht +++

9.23 Uhr: Für viele Pendler heißt es ab Freitagabend: Abschied nehmen von der Nordrampe am Darmstädter Kreuz – und möglichst einen Geheimweg finden. Ab 20 Uhr wird die seit knapp 50 Jahren existierende Überführung in Richtung Köln und Wiesbaden gesperrt, und das für Jahre. Da die Benutzungserlaubnis für das marode Bauwerk erloschen ist, muss die Brücke erneuert werden. Kosten: knapp 100 Millionen Euro. Bauzeit: drei Jahre. Um die Verkehrsbehinderungen im Rahmen zu halten, sind Umleitungen eingerichtet.

+++ Städte prüfen Heizpilz-Verbot +++

9.10 Uhr: Es folgt eine Meldung, die mir beim ersten halbherzigen Hinhören das Blut in den Adern erfrieren ließ. Ich verstand: Frankfurt und Darmstadt prüfen Pils-Verbot in Kneipen. Richtig ist allerdings: Frankfurt und Darmstadt prüfen Heizpilz-Verbot vor Kneipen. Ein kleiner, aber letztlich entscheidender Unterschied. Während Pils gut schmeckt und meistens für heitere Gemüter sorgt, sind Heizpilze schädlich für die Umwelt und in anderen Städten bereits verboten. Das könnte nun auch in Hessen folgen. Na, von mir aus.

Bier Skyline

+++ Bordell-Baustopp aufgehoben +++

8.59 Uhr: Der Landkreis Gießen hat den im vergangenen August verhängten Baustopp für ein neues Bordell in Reiskirchen aufgehoben. Laut eines Berichts der Gießener Allgemeine haben Nachbarn des zukünftigen Freudenhauses in dieser Woche wieder Bau-Aktivitäten registriert, dem Vergnügungs-Etablissement inklusive Swimming Pool, Freizeitbereich und Boardinghouse steht damit nichts mehr im Wege. Grund für den Baugenehmigungs-Interruptus waren die zu geringen Abstände eines Erdwalls und einiger Stützmauern zu den angrenzenden Grundstücken. Diese müssen nun abgetragen und abgerissen werden.

Hotel Alberg in Reiskirchen

+++ Kleinwagen überschlägt sich mehrfach +++

8.40 Uhr: Bei einem Unfall auf der B27 bei Künzell (Fulda) ist am Donnerstagabend ein Autofahrer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, kam der junge Mann aus bisher ungeklärter Ursache ins Schleudern, prallte gegen die Leitplanke und überschlug sich mehrfach. Das Auto wurde komplett zerstört.

Unfall Mini

+++ Harte Zeiten für Raufaser +++

8.20 Uhr: Der Tapetenindustrie geht es nicht gut. Nach einer Schätzung des Tapeten-Instituts sanken die Umsätze im vergangenen Jahr von 271 auf 260 Millionen Euro, auf der gerade in Frankfurt stattfindenden Messe Heimtextil ist die Zahl der Aussteller von 155 auf 126 zurückgegangen. Grund für das gesunkene Interesse an schöner Wandbekleidung sei laut Tapeten-Instituts-Geschäftsführer Karsten Brandt der zunehmende Freilufts-Hedonismus: "Dann geht man in Urlaub, dann kauft man sich ein Auto." Aber so eine schöne Raufaser, das würde immer weniger gekauft.

Mehrere bunte Stoffmuster

+++ Polizei Südosthessen streamt live +++

8.05 Uhr: Ein Hauch von "Toto und Harry" weht am Freitag durch das Revier der Polizei in Südosthessen. Ab 12 Uhr bieten die Beamten allen Interessierten bei Instragam (polizei_soh) exklusive Einblicke in den Einsatz-Alltag und nehmen alle Follower für insgesamt zwölf Stunden mit auf Streife. Falschparker ermahnen, Streitigkeiten schlichten oder Unfälle aufnehmen. Unter #leitstellelive können Sie live dabei sein.

Polizist an Blitzgerät

+++ hessenschau in 100 Sekunden +++

7.55 Uhr: Und auch das darf im Morgenticker natürlich nicht fehlen: Die wichtigsten Meldungen aus dem gesamten Bundesland im gesprochenem Wort.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die hessenschau in 100 Sekunden um 7 Uhr

Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
Ende des Audiobeitrags

+++ Wasserkuppe stoppt Skibetrieb +++

7.48 Uhr: Das milde Wetter hat aber auch seine, richtig, Schattenseiten: Da auf Hessens höchstem Berg, der Wasserkuppe, derzeit von Schnee absolut nichts zu sehen ist, wurde der Skibetrieb am Freitag komplett gestoppt. Wer trotzdem nicht auf Lumumba oder Jagertee verzichten will: Die Märchenwiesenhütte hat weiter geöffnet.

Skifahren Abfahrt

+++  Schönes Wochenende voraus +++

7.36 Uhr: Und zack, direkt die nächste positive Nachricht. Dieses Mal aus der hr-Wetterzentrale. Nachdem es der zu diesem Zeitpunkt bereits knapp acht Stunden alte Freitag mit vielen Wolken und regelmäßigen Schauern wohl nicht zum Lieblingstag der Woche schaffen wird, stehen da die Chancen bei Sams- und Sonntag deutlich besser. Dank eines Hochdruckgebietes wird das Wochenende nämlich weitgehend freundlich, ruhig und trocken. Es könnte sogar Sonnenschein geben. Bei Temperaturen bis zu acht Grad stehen Ausflügen an der frischen Luft außer der eigenen Faulheit nichts im Wege.

+++ Mark Forster und Lena haben es schwer +++

7.27 Uhr: Nach so vielen eher schweren Meldungen erfolgt an dieser Stelle zur Aufheiterung endlich mal leichte Kost. Die aufmerksamen Leser werden es gemerkt haben und sicherlich seit Stunden grübeln. Die Auflösung der gestrigen Umfrage zu Hessens Lieblingspaar fehlt noch. Und siehe da: Mark Forster und Lena Meyer-Landruth landen abgeschlagen auf dem letzten Platz. Wer hätte das gedacht? Vierter werden Prinz Harry und Meghan, die Zwillinge Leon und Noel landen immerhin auf dem Treppchen. Drei Viertel aller Stimmen teilen sich jedoch die ersten beiden Plätze: Während Ante Rebic und die Eintracht Silber holen, ist die mit Abstand meistgegebene Antwort "Mir alles egal". Na gut, ich habe verstanden.

Lena und Mark Forster

+++ Bonobo-Mama legt totes Baby ab +++

7.10 Uhr: Nach insgesamt neun Tagen Trauer hat sich Affen-Mama Nayembi am Donnerstag von ihrem toten Baby Zikomo getrennt. Wie der Frankfurter Zoo bei Facebook mitteilte, legte die Affen-Dame ihr in der Silvesternacht verstorbenes Jungtier, das sie seitdem bei sich trug, ab. Das Tierpfleger-Team konnte den leblosen Körper bereits aus dem Gehege holen, nun soll die Todesursache untersucht werden.

Das tagelange Herumtragen ist ein bei Menschenaffen üblicher Prozess des Abschiednehmens, wie der Zoo erklärte.

Bonobo-Mutter Nayembi hält ihr totes Kind in den Armen.

+++ Adventskranz fängt Feuer +++

7 Uhr: 14 Tage nach Weihnachten hat am Donnerstagabend ein Adventskranz in einer Wohnung in Wiesbaden-Naurod Feuer gefangen. Nach Angaben der Polizei brachten die Bewohner den Brand selbst unter Kontrolle, die Feuerwehr kontrollierte im Anschluss die Wohnung und sorgte für Frischluft. Eine Person musste mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus.

Feuerwehrmann beim Einsatz

+++ OB-Gattin soll Geld an AWO zahlen +++

6.49 Uhr: Zübeyde Feldmann, die Ehefrau von Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD), soll offenbar ein Teil ihres Gehalts an die AWO zurückzahlen. Das berichtet die FNP am Freitag. Dort heißt es, dass die OB-Gattin einen "knapp vierstelligen Betrag" zurückzahlen müsse. Das sei laut der AWO genau der Betrag, den sie zu viel erhalten habe. Zübeyde Feldmann, die bei der AWO als Kita-Leiterin gearbeitet hatte, war Ende November wegen ungewöhnlich schneller Einstufung in die höchste Gehaltsstufe und die Bereitstellung eines Dienstwagens in die Kritik geraten. Die Kosten für das Auto, das sie während der Elternzeit nutzen durfte, sollen nach ihrer Rückkehr abgerechnet werden.

Interner Beleg der Gehaltsrechnung von Zübeyde Feldmann, rechts mit ihrem Ehemann Peter Feldmann

+++ Polizei sucht Psychiatrie-Ausbrecher +++

6.28 Uhr: In Kassel-Niederzwehren ist ein 36-Jähriger erneut aus der Psychiatrie abgehauen. Wie die Polizei mitteilte, verschwand der Mann, gegen den ein richterlicher Unterbringungsbeschluss vorliegt, am Donnerstagnachmittag aus dem Krankenhaus und wird seitdem vermisst. Da die behandelnden Ärzte vor möglichem aggressivem Verhalten warnen, rät die Polizei davon ab, den Flüchtigen anzusprechen. Der Mann war bereits in der vergangenen Woche verschwunden und erst nach einigen Tagen im Rahmen einer Fahndung gefunden worden.

Polizeieinsatz

+++ Eintracht-Trainer Hütter fordert Neuzugänge +++

6.08 Uhr: Eintracht Frankfurt muss nach einem Bänderriss bei Spielmacher Daichi Kamada den nächsten langfristigen Ausfall im Mittelfeld verkraften. Nachdem zu Wochenbeginn bereits Gelson Fernandes mit einem Sehnenriss im Hüftbeuger aus dem Trainingslager abgereist war, erwischte es beim Testspiel gegen die Hertha nun auch noch den Japaner. "Wir verlieren zwei Spieler durch Verletzungen, die nicht wenig, sondern viel gespielt haben", beklagte Trainer Adi Hütter und forderte Ersatz für beide Spieler. "Es wäre fahrlässig, nicht darüber nachzudenken. Wir werden und müssen was tun." Bislang haben die Hessen in der Winterpause noch keinen Neuzugang verpflichtet.

Daichi Kamada wird im Testspiel gegen Hertha behandelt

+++ 150.000 Euro Schaden bei Gaststätten-Brand +++

6 Uhr: Bei einem Brand im Reichelsheimer Ortsteil Beerfurth (Odenwald) ist am Donnerstagabend ein Sachschaden von 150.000 Euro entstanden. Nach Polizeiangaben fing zunächst eine Gartenhütte Feuer, ehe die Flammen über einen Holzstapel und die Terrasse auch auf den Wohnbereich und eine Gaststätte übergriffen. Die vier anwesenden Personen konnten sich selbstständig und unverletzt ins Freie begeben. Die Brandursache ist noch nicht bekannt, vor Ort waren insgesamt 90 Einsatzkräfte.

Brand in Reichelsheim

+++ Los geht's +++

Guten Morgen, liebe Hessen! Wie gewohnt starten wir mit unserem Ticker in den Tag. Bis 10 Uhr gibt es hier die aktuellen Nachrichten aus der Nacht und vom Freitag. Mein Name ist Mark Weidenfeller. Wenn Sie Anmerkungen haben, schreiben Sie mir gerne eine Mail

Porträt Mark Weidenfeller