Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

Die wichtigsten Meldungen des Morgens:

10.00 Uhr: Das war's für heute. Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit und wünschen einen entspannten Mittwoch. Morgen sitzen wir beide wieder für Sie an den Tickertasten. Bis dahin verabschieden wir uns mit dem mittlerweile schon traditionellen Schumi-Daumen-Selfie.

Marcel Sommer (re.) und Julian Moering

+++ Update: Großes Interesse an Corona-Drive-in - aber ohne Anmeldung geht nichts! +++

9.52 Uhr: Volo Marcel hat gerade mit der Kreisklinik Groß-Gerau zum Corona-Drive-in gesprochen, über den wir hier bereits berichtet haben. Patienten können sich dort durch das Autofenster testen lassen und müssen somit nicht mit anderen Menschen im Wartezimmer sitzen. Laut Geschäftsführerin Erika Raab stößt der Drive-In jetzt schon auf großes Interesse, bei der Klinik gingen viele Anfragen ein. "Die meisten sind verunsichert, weil die Symptome der Grippe ähneln", sagte Raab. Die häufigsten Beschwerden seien dabei "Schnupfen, Husten, Heiserkeit und vor allem Angst." Wichtig für Patienten, die sich testen lassen möchten: Nicht einfach hinfahren sondern immer vorher in der Klinik anrufen und sich anmelden! Die Klinik entscheidet dann in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt, ob tatsächlich ein Test durchgeführt wird.

Corona-Drive-In an der Kreisklinik Groß-Gerau

+++ Müllpaten gesucht! Gießen sagt dem Dreck den Kampf an +++

9.35 Uhr: Gießen sagt Dreck und Müll den Kampf an und baut auf die Mithilfe ihrer Bewohner und Bewohnerinnen: Die Stadt will  jetzt sogenannte Sauberkeitspaten finden. Männer, Frauen oder auch Kinder, die ehrenamtlich regelmäßig Abfall auf öffentlichen Flächen in einem bestimmten Gebiet der Stadt einsammeln. Die Größe des Sammelbereichs kann dabei frei gewählt werden, die Stadtreinigung stellt Müllsäcke und Zangen bereit. Und sie holt auch die vollen Müllsäcke ab. Heute Abend will Gießens Bürgermeisterin das Projekt im Rathaus vorstellen. Alle interessierten künftigen Müllsammler sind um 18 Uhr eingeladen. Also, hingehen, Zange schnappen und ran an den Müll!

+++ Wie weit kommt die Eintracht im Pokal? +++

9.25 Uhr: Was trauen Sie Eintracht Frankfurt im DFB-Pokal zu? Stimmen Sie ab!

Voting

Wie weit kommt die Eintracht im Pokal?

+++ Erneuter Liebesbeweis im Pokal? +++

9.21 Uhr: Eintracht Frankfurt und der DFB-Pokal sind in den letzten Jahren richtig gute Freunde geworden – nicht zuletzt wegen des Titelgewinns 2018. Und heute Abend könnten die beiden ihre Beziehung noch vertiefen: Die Hessen können mit einem Heimsieg gegen Werder Bremen ins Halbfinale einziehen. Trainer Hütter hat sogar das Finale in der Hauptstadt schon vor Augen: "Wir wollen nach Berlin, da ist die Chance morgen da", so der Coach. Auch einen Seitenhieb auf den Gegner aus der Hansestadt konnte sich der Österreicher nicht verkneifen. Mehr erfahren Sie in unserem Beitrag auf hessenschau.de.

Videobeitrag

Video

zum Video DFB-Pokal: Eintracht-PK mit Cheftrainer Adi Hütter

Adi Hütter auf der Eintracht-Pressekonferenz
Ende des Videobeitrags

+++ Auf Freundin und sich selbst geschossen - Urteil erwartet +++

9.12 Uhr: Heute wird in Frankfurt das Urteil gegen einen Mann erwartet, der mit einer mehr als 100 Jahre alten Armeepistole auf seine Freundin und auf sich selbst geschossen haben soll. Laut Anklage gab der 50-Jährige im Februar vergangenen Jahres am Straßenstrich am Frankfurter Messegelände auf seine Lebensgefährtin einen Schuss ab. Die Kugel blieb im Kiefer der 30 Jahre alten Prostituierten stecken. Danach schoss er sich selbst in den Kopf, doch der Suizidversuch misslang. Die Staatsanwaltschaft plädierte vor dem Landgericht auf eine Strafe von zehn Jahren und zwei Monaten Haft für den Beschuldigten.

Landgericht und Amtsgericht Frankfurt

+++ Trauerfeier für Opfer des Hanauer Anschlags +++

8.56 Uhr: Zwei Wochen nach dem rassistischen Anschlag in Hanau mit elf Toten findet heute Abend eine Trauerfeier statt. Zu dem zentralen Gedenkakt um 18 Uhr werden im Congress Park Hanau unter anderem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Kanzlerin Angela Merkel (CDU), Bundesratspräsident Dietmar Woidke und Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) erwartet. Wir werden ausführlich auf hessenschau.de berichten. Ein linksautonomes Zentrum in Hanau hat die Namen aller Opfer auf eine große Mauer geschrieben, daneben der Hashtag #SayTheirNames (Sagt Ihre Namen):

Die Namen der Opfer stehen auf einer Mauer eines linksautonomen Zentrums in Hanau.

+++ Klinik eröffnet Corona-Drive-in +++

8.42 Uhr: Und jetzt meldet sich auch Volo Marcel mal wieder zu Wort:

Die Kreisklinik in Groß-Gerau hat jetzt einen Corona-Drive-in. Nein, hier gibt es keinen Coronavirus zum Mitnehmen. Patienten können sich dort ab sofort im eigenen Auto auf das Virus testen lassen, wie das Groß-Gerauer Echo berichtet. Das funktioniert so: Der Patient fährt mit dem Auto am Hintereingang des Krankenhauses vor. Dort macht eine medizinische Fachkraft einen Nasenabstrich durchs Fenster. Dann fährt der Patient nach Hause und wartet dort auf das Testergebnis. Für den Drive-in muss man sich allerdings vorher in der Klinik anmelden. Also nicht einfach hinfahren, sondern erst anrufen. Ziel ist nach Angaben der Klinik-Geschäftsführerin Erika Raab, Schnelltests durchzuführen, "ohne dass sich die Bereiche in der Klinik durchmischen". Die Idee ist aber nicht neu: Einen Corona-Drive-in gibt es auch in einer Hausarztpraxis in Marburg.

Videobeitrag

Video

zum Video Corona-Drive-In in Marburg

hessenschau kompakt vom 03.03.2020
Ende des Videobeitrags

+++ Mann von Müllauto getötet +++

8.27 Uhr: In Groß-Zimmern ist es gestern zu einem tragischen Unfall gekommen. Wie die Polizei am Abend mitteilte, wurde ein Fußgänger von einem Müllauto erfasst und getötet. Der 47 Jahre alte Mann erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb. Wie es zu dem Unfall kam, ist noch unklar. Ein Sachverständiger soll den Hergang nun im Auftrag der Staatsanwaltschaft klären.

+++ Bunter Wetter-Mix +++

8.16 Uhr: Auch heute bleibt das Wetter durchwachsen. Meist gibt es dichte Wolken, hier und da regnet oder schneit es, örtlich sind auch Graupelschauer möglich. Aber auch die Sonne lässt sich ab und zu blicken. Es ist also für Jeden etwas dabei! Die Temperaturen klettern auf kalte 4 bis milde 10 Grad.

+++ Unfall im Einsatz: nagelneuer Rettungswagen Schrott +++

7.54 Uhr: Aber jetzt zurück zum Ticker und den Nachrichten des Morgens: Auf dem Weg zu einem Einsatz ist gestern Abend in Melsungen ein Rettungswagen mit einem Auto zusammengestoßen, wie die Polizei heute mitteilte. Der 24-jährige Fahrer des Rettungswagens fuhr demnach auf mit Blaulicht und Martinshorn über eine rote Ampel. Eine 58-jährige Autofahrerin habe den Rettungswagen wohl zu spät gesehen und sei bei Grün auf die Kreuzung gefahren. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Schaden in Höhe von satten 180.000 Euro – der Rettungswagen war nagelneu. Die Autofahrerin und der 21 Jahre alte Beifahrer des Rettungswagens zogen sich leichte Verletzungen zu.

+++ Wir sind am Leben! +++

7.47 Uhr: Alles falscher Alarm, wir sind noch am Leben! Wir haben die kleine Zwangspause aber genutzt, um mal frische Luft zu tanken. Die Stimmung am Sammelpunkt war gelöst, wie man auf diesem Foto schön sehen kann. Für die Ohren war das allerdings weniger angenehm. Hören Sie selbst:

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found So klingt unser Feueralarm

"Panik" am Sammelpunkt
Ende des Audiobeitrags

+++ Feueralarm +++

7.25 Uhr: Hier ist gerade der Feueralarm losgegangen. Wir melden uns wieder, wenn das vorbei ist. Bis gleich!

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Hanau richtet zentrale Gedenkstätte ein +++

7.13 Uhr: In Hanau wird eine zentrale Gedenkstätte für die Opfer des rassistischen Anschlages eingerichtet. Das hat Oberbürgermeister Claus Kaminsky heute Morgen in hr1 angekündigt. "Auf dem Hauptfriedhof, auf dem einige Opfer beerdigt sind, wird es eine Gedenkstätte geben, damit dieser schreckliche 19. Februar, damit das Leiden der Opfer und ihrer Angehörigen niemals vergessen wird", sagte der SPD-Politiker. Wie die Gedenkstätte aussehen soll, ließ Kaminsky offen. "Wir haben Toleranz und gutes Miteinander über die Jahrhunderte eingeübt", so der Oberbürgermeister weiter. Eine der wichtigsten Botschaften, die in diesen Tagen von Hanau ausgehe: "Dass wir in Hanau zusammenstehen, und dass wir uns in Hanau von der Tat eines rassistischen Irren nicht unsere jahrhundertlange gute Tradition des Zusammenlebens von Menschen unterschiedlichster Herkunft kaputtmachen lassen."

Hanau nach dem Terror

+++ Das war nix: Durchwachsene Wintersportsaison vor dem Ende +++

6.58 Uhr: So ein Volo hat schon seine Vorteile. Man muss zum Beispiel weniger tippen. Diese Meldung stammt aus der Feder von Marcel:

Auch wenn sich die Temperaturen an diesem Morgen noch nicht so frühlingshaft anfühlen: Zumindest die Wintersport-Saison geht in Hessen zu Ende, und darüber sind die Skilift-Betreiber nicht erfreut. Zwar kann in den nächsten Tagen noch Schnee oberhalb von 600 Metern fallen, große Mengen sind aber nicht zu erwarten. Die zwei größten hessischen Skigebiete, die Wasserkuppe und Willingen, können zwar mit Kunstschnee nachhelfen – aber bei zu wenig Neuschnee hilft das auch nicht. Deshalb laufen die Lifte vorerst nicht mehr. Auf der Wasserkuppe gab es bisher 39 Lifttage. Zum Vergleich: In der Vorsaison waren es 72. "Es war eine durchwachsene Saison", teilte der Skiliftbetreiber Wiegand mit. Die Betreiber hoffen jetzt auf den neu angekündigten Schnee, um vielleicht noch ein paar Lifttage herauszuholen. Auch in Willingen laufen die Lifte vorerst nicht mehr. Bislang waren sie hier an 41 Tagen geöffnet, im letzten Winter waren es 85. Deswegen bereitet man sich in Nordhessen jetzt schon auf den Frühling vor. Bald sollen aus den Willinger Skipisten Fahrradstrecken für Mountainbiker werden.

Der Saisonstart auf der Wasserkuppe könnte sich verzögern. (Bildarchiv)

+++ Heute mit Volo-Power +++

6.35 Uhr: Ich bin heute übrigens nicht alleine. Volontär Marcel Sommer leistet mir in der Einsamkeit dieses kalten Morgens Gesellschaft und wird sich auch noch aktiv in diesem Ticker einbringen. Hallo Marcel, schön dass du da bist!

Volontär Marcel Sommer

+++ S2 mit Verspätungen +++

6.25 Uhr: Mit der ersten S-Bahn-Störung des Morgens möchte ich auch die Pendler unter Ihnen noch einmal ganz herzlich begrüßen. Derzeit klemmt es auf der Bahnstrecke bei Hofheim, betroffen sind die Linien S2, RE20 und RB22. Aufgrund einer nicht näher benannten Störung kommt es zu Verspätungen und eventuellen Gleiswechseln.

S2 / RE20, RB22: aktuelle Störung (Stand 04.03., 05:35 Uhr) https://t.co/iemChEHFjR

[zum Tweet]

+++ Verseuchte Erde: Dutzende Einsprüche gegen Terminal-3-Lager +++

6.17 Uhr: Im Süden des Frankfurter Flughafens entsteht derzeit das Terminal 3, das künftig von rund 25 Millionen Passagieren jährlich genutzt werden soll. Doch das Bauprojekt ruft nicht nur Jubelstürme hervor, vor allem die immensen Mengen verseuchter Erde, die bei den Arbeiten anfallen, sorgen bei Kommunen und Bürgern für Missstimmung. Gegen ein vom Flughafenbetreiber Fraport beantragtes Zwischenlager auf dem Areal sind bereits rund 50 Einwendungen von Privatleuten eingegangen. Hinzu kommen Kommunen, Bürgerinitiativen und Umweltverbände. Sie würden sich alle vor allem um die Aspekte Boden und Grundwasser drehen, wie das Regierungspräsidium Darmstadt mitteilte. Die Einspruchsfrist läuft noch bis Freitag, Ende April sollen die Einwände dann erörtert werden.

Die Baustelle am Terminal 3 am Flughafen Frankfurt

+++ Transporter kracht frontal in Auto - zwei Schwerverletzte +++

6.01 Uhr: Bei einem Frontalzusammenstoß in Wiesbaden sind zwei Menschen schwer verletzt worden. Ein 28-Jähriger kam gestern Abend mit seinem Transporter aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß kurz vor der Ortsausfahrt Erbenheim frontal mit dem Wagen eine 49-Jährigen zusammen. Das teilte die Polizei heute Morgen mit. Das Auto wurde durch den Aufprall von der Fahrbahn geschleudert, krachte gegen eine Verkehrszeichen und blieb auf einer Grünfläche stehen. Die Frau wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Noch während der Bergung wurde die Schwerverletzte von einem Notarzt versorgt. Der Transporter drehte sich um 90 Grad und blieb wenige Meter weiter auf der Straße stehen. Auch der Transporter-Fahrer verletzte sich bei dem Unfall schwer. Beide wurden in Wiesbadener Krankenhäuser eingeliefert. An den Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden.

Rettungseinsatz an der Unfallstelle

+++ Guten Morgen +++

6.00 Uhr: Hallo und schönen guten Morgen! Mein Name ist Julian Moering, ich bin Nachrichtenredakteur für hessenschau.de. Ich freue mich, dass Sie bereits um diese Uhrzeit den Weg zu uns gefunden haben. In den nächsten Stunden blicken wir gemeinsam auf die Nachrichten der Nacht, die Meldungen des Morgens und die Themen des Tages. Für Fragen, Anregungen oder Kritik erreichen Sie mich über mein Kontaktformular oder direkt per Mail.

Julian Moering