Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Nachrichtenüberblick:

Auf Wiederhören

10 Uhr, der Morgenticker verabschiedet sich in den Feierabend und ins Wochenende. Am Montag begrüßt Sie hier an dieser Stelle Kollege Julian Moering, der dann gleich dreimal in Folge sehr früh aufstehen muss. Ich wünsche schon jetzt genug Koffein. Bis dahin!

+++ Hannes sucht Herrchen +++

9.54 Uhr: Ganz zum Schluss erneut eine Meldung aus Nordhessen. Hund Hannes, der eigentlich anders heißt, sucht ein neues Zuhause. Warum sein Name nicht genannt werden kann, erfahren Sie vielleicht bei einem Besuch vor Ort. Na, neugierig? Dann hier entlang. Was für ein Teaser.

+++ Zoll findet Bärentatze +++

9.47 Uhr: Der Zoll hat am Frankfurter Flughafen in nur drei Tagen gleich sieben Verstöße gegen den Artenschutz von Tieren und Pflanzen aufgedeckt. Laut einer Mitteilung vom Freitag fanden die Beamten vor allem bei einem Reisenden aus Russland ein besonders abstoßendes Mitbringsel: Der 62-Jährige hatte eine Bärentatze inklusive Krallen im Gepäck. Ein Afrika-Urlauber hielt zudem einen Elefanten-Stoßzahn für ein adäquates Souvenir, ebenfalls nun in der Asservatenkammer: eine tote und fast ein Kilo schwere Steinkoralle aus Korea.

Zollrazzia Frankfurt

+++ Wohin geht der Weg der Eintracht? +++

9.36 Uhr: An dieser Stelle, ich verspreche es, steht ein letztes Mal Eintracht Frankfurt im Mittelpunkt. Die Mannschaft von Trainer Adi Hütter startet am morgigen Samstag (15.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel bei der TSG Hoffenheim in die Rückrunde und könnte mit einer Niederlage auf unruhige (also noch unruhigere) Zeiten zusteuern. Droht der Eintracht tatsächlich der Abstiegskampf? Oder ist alles doch nur halb so wild? Eine Zusammenfassung der Lage der Dinge gibt es hier.

+++ Raubüberfall auf Tankstelle +++

9.25 Uhr: Das gibt es auch selten. Ein Morgenticker, in dem zweimal Melsungen vorkommt: Nach dem eingeschlossenen Handballer jetzt Blaulicht: Ein unbekannter Mann hat am frühen Freitagmorgen eine Tankstelle in Melsungen (Schwalm-Eder) überfallen und dabei Bargeld erbeutet. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, betrat der Mann die Tankstelle, bedrohte einen Angestellten und forderte Geld aus der Kasse. Nachdem der Mitarbeiter ihm das Bargeld ausgehändigt hatte, flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Polizei sujet

+++ Die hessenschau in 100 Sekunden +++

9.13 Uhr: Fast hätte ich’s mal wieder vergessen. Hier kommt das Wichtigste zum Tage verbal vorgetragen. Die hessenschau in 100 Sekunden.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die hessenschau in 100 Sekunden um 7:15 Uhr

Ende des Audiobeitrags

+++ Weiterer Interessent für Pfungstädter +++

9.02 Uhr: Es gibt offenbar einen weiteren möglichen Investor für die angeschlagene Pfungstädter-Brauerei. Nach Informationen des Darmstädter Echos soll ein Investor aus Würzburg, der namentlich nicht genannt werden möchte, den südhessischen Bierbrauer übernehmen. "Ich will die Brauerei sanieren und umstrukturieren", wird der Unternehmer zitiert. Im Gegensatz zu den Plänen des bereits bekannten Investors, der "die modernste Brauerei der Welt" an einem anderen Standort neu aufbauen will, verspricht der Würzburger Interessent den Erhalt des jetzigen Gebäudes. Warum das Angebot, das angeblich schon im Oktober/November abgegeben wurde, erst jetzt bekannt wurde, wirft derweil Fragen auf.

+++ Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt +++

8.51 Uhr: Bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 139 zwischen Worfelden und Schneppenhausen (Darmstadt-Dieburg) ist ein Motorradfahrer am Donnerstag schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, kollidierte der 25-Jährige beim Überholen mit einem in diesem Moment abbiegenden Auto und zog sich schwere Verletzungen zu. Er wurde in eine Frankfurter Klinik gebracht, die Straße musste für längere Zeit gesperrt werden.  

Polizeieinsatz

+++ Handball-Nationalspier in Kabine eingeschlossen +++

8.29 Uhr: Eine etwas zu lange Pinkelpause hätte für Julius Kühn von der MT Melsungen um ein Haar weitreichende Folgen gehabt. Wie der Handball-Nationalspieler nach dem 31:23-Sieg der DHB-Auswahl gegen Weißrussland am Donnerstag erzählte, wurde er nach der Halbzeitpause versehentlich in der Kabine eingeschlossen. "Ich war als Letzter auf der Toilette und habe schon so etwas geahnt. Ich habe dann panisch gegen die Tür geklopft", so der 26-Jährige. Dank energischer Klopfzeichen und eines aufmerksamen Security-Mitarbeiters schaffte es Kühn noch rechtzeitig zum Wiederanpfiff aufs Parkett. "Ich darf das gar nicht laut sagen, aber ich habe ihn zunächst gar nicht vermisst", kommentierte Bundestrainer Christian Prokop den Klo-Fauxpas.

+++ Wilke-Gebäude steht zum Verkauf +++

8.18 Uhr: Sollten Sie gerade mit dem Gedanken spielen, ein größeres Haus in Nordhessen zu erwerben, sollten Sie jetzt aufpassen. Denn im schönen Twistetal (Waldeck-Frankberg) ist ein verkehrsgünstig gelegenes Grundstück frei geworden und steht ab sofort zum Verkauf. Zugegeben: Richtig schön ist das als "Produktions- und Verwaltungskomplex bei Kassel" angebotene Gebäude erst einmal nicht anzusehen. Und vermutlich bedarf es einer ausgiebigen Grundreinigung. Der Kaufpreis von 1,7 Millionen Euro für ein 25.880 Quadratmeter großes Grundstück inklusive 25.000 Quadratmeter großer Gewerbefläche liegt dafür aber im Schnäppchen-Bereich. Die großen Wilke-Schilder sollten Sie vor ihrem Einzug aber vermutlich abmontieren.

Wilke Wurstwaren Twistetal

+++ Feuer in Flüchtlingsheim +++

8.07 Uhr: In einer Flüchtlingsunterkunft in Vöhl (Waldeck-Frankenberg) ist am späten Donnerstagabend ein Feuer ausgebrochen. Nach ersten Informationen der Feuerwehr befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes sieben Personen im Gebäude, die alle ohne Verletzungen gerettet werden konnten. Offenbar war zunächst Wäsche im Erdgeschoss und später ein Bett im ersten Stock in Brand geraten. Wie es zu dem Feuer kam, ist unklar. Die Polizei ermittelt.

Brand

+++ Neue Folge von FUSSBALL 2000 +++

7.55 Uhr: Einen Tag vor dem Rückrundenstart von Eintracht Frankfurt kann auch etwas Video-Content nicht schaden. Die mir zufällig bestens bekannten Gesichter von FUSSBALL 2000 wagen einen Ausblick auf die kommenden Wochen und geben ihre Prognose ab: Wer startet durch? Welcher Neuzugang kommt noch? Und welche Gefahr droht? Die Antworten gibt es hier:

Externer Inhalt

Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Freitag beginnt sonnig +++

7.40 Uhr: Noch ist es zwar nicht zu sehen, die hr-Wetterexperten versprechen es allen Morgenmuffeln aber hoch und heilig: Es lohnt sich, heute aufzustehen: Denn die Sonne kommt. Bis zum Nachmittag sorgt ein Hochdruckgebiet für freundliches Wetter und angenehme Temperaturen zwischen sieben und elf Grad, regnerisch wird es erst gegen Abend. Etwas schlechter lautet dann allerdings die Prognose für das Wochenende: Am Samstag mehr Wolken als Sonne und stellenweise Schauer. Am Sonntag Sonne und Wolken im Wechsel, dafür aber gleich die ganze Niederschlags-Palette: Regen, Schneeregen und Graupelschauer.

Frankfurter genießen den Sommer und die Sonne vor der Skyline

+++ Meier verlässt Australien +++

7.29 Uhr: Der Frankfurter Fußballgott Alex Meier hat das Kapitel Australien überraschend vorzeitig beendet. Wie die Sydney Wanderers am Freitag mitteilten, hat Meier seinen Vertrag nach nur vier Monaten, zwölf Spielen und einem Tor aufgelöst. Er wolle aus persönlichen Gründen zurück nach Deutschland, hieß es. "Ich bin dankbar für diese Erfahrung. Ich werde meine Teamkollegen vermissen", wird Meier zitiert. Mit Nicolai Müller und Pirmin Schwegler spielen zwei weitere ehemalige Eintracht-Profis in der australischen Küstenstadt. Wohin es Meier nun zieht, ist nicht bekannt.

Alex Meier im Trikot der Sydney Wanderers

+++ Darmstädter Studenten entwerfen Bier-Riegel +++

7.16 Uhr: Passend zum gesunden Frühstück in der stets gut geputzten Ecke der Radio-Kollegen (Müsli mit streberhaft am Abend zuvor geschnittenem Obst) sind wir beim Thema Ernährung angelangt. Genauer: Ernährung mit Bier. Was erst einmal nach Döner, Pizza oder Irgendwas-mit-Käse-überbacken klingt, geht dank eines Studenten-Quartetts von der TU Darmstadt auch gesund. Die vier jungen Männer haben im Rahmen eines Craft-Beer-Seminars nämlich einen Bier-Riegel entworfen. "Wir sind alle eher passive Biertrinker", lautet die Selbstbeschreibung der Riegel-Erfinder. Als Grundlage dient Treber, ein Rückstand des Braumalzes, der mit allerlei Nüssen, Kernen und Obst vermischt und in Form gepresst wird. "Vernünftig, nachhaltig, gesund, ’ne ganz coole Sache." So soll der Riegel, der Re-bert heißt, sein. Die Radio-Kollegen würden das essen, vermutet der aktiv-biertrinkende Morgentickerer.

Bier Skyline

+++ Kostic lässt Zukunft offen +++

6.59 Uhr: Eintracht Frankfurt könnte im Sommer den nächsten Hochkaräter verlieren. Nach Sebastien Haller, Ante Rebic und Luka Jovic, die ihr Glück bereits außerhalb Hessens suchten (aber nur bedingt fanden) könnte wohl auch Filip Kostic bald bei einem größeren Verein anheuern. Ein Treuebekenntnis vermied der Serbe im Gespräch mit der Bild jedenfalls: "Ich weiß es noch nicht", antwortete er auf die Frage nach einem möglichen Wechsel. Kostic betonte zwar, "glücklich hier und auch stolz" zu sein. Beim Angebot eines Spitzenteams müsse aber der Verein die Entscheidung treffen. "Das ist normal im Fußball." Klingt, wenn Sie mich fragen, eher nach Abschied.

Filip Kostic beim Schuss

+++ Polizei sucht ausgebüxte Kinder +++

6.41 Uhr: Sehnsuchtsort Langen bei Offenbach: Zwei Mädchen und ein Junge aus Hofheim (Main-Taunus) haben am Donnerstag mit einem nicht abgesprochenen Ausflug einen Polizeieinsatz und drastisch erhöhten Puls bei ihren Eltern verursacht. Wie die Polizei mitteilte, entschieden sich die neun bis elf Jahre alten Kinder ohne Erlaubnis ihrer Erziehungsberechtigten für eine kleine Spritzfahrt und machten sich mit der Bahn auf den Weg in Richtung Südhessen. Die erschrockenen Eltern alarmierten die Polizei, die unter anderem mit einem Hubschrauber nach den Kids fahndete. Für ein abruptes Ende sorgte dann ein aufmerksamer Bahnmitarbeiter, dem die junge Reisegruppe seltsam vorkam. Sanktionen wie Fernsehverbot oder Hausarrest sind derzeit noch nicht bekannt.

Polizeihubschrauber

+++ Schuss bei fingierter Geldübergabe +++

6.21 Uhr: Bei einer von der Polizei organisierten Geldübergabe im Frankfurter Stadtteil Fechenheim ist am Donnerstag ein Schuss gefallen. Nach Angaben eines Polizeisprechers löste sich ein Schuss aus der Waffe des Rentners, der als Lockvogel für einen Trickbetrüger fungierte. Ob der Mann den Schuss absichtlich abgab, ist derzeit noch unklar. Verletzt wurde bei dem Zwischenfall niemand, der mutmaßliche Betrüger konnte festgenommen werden.

Polizei Blaulicht

+++ Mutmaßlicher Mörder stirbt in U-Haft +++

6.06 Uhr: Der 31-Jährige, der in der vergangenen Woche in Kirchheim (Hersfeld-Rotenburg) seinen Schwager erstochen haben soll, ist tot. Wie die Polizei Osthessen bestätigte, starb der dringend Tatverdächtige nach einem Suizidversuch in U-Haft im Krankenhaus. Nach bisherigen Erkenntnissen war es am 7. Januar zu einem Streit zwischen dem Mann und seiner Ehefrau gekommen, die deshalb zu ihrem Liebhaber flüchtete und auch ihren Bruder um Hilfe bat. Der mutmaßliche Täter drang daraufhin in die Wohnung des Liebhabers ein, wo er jedoch nur seinen Schwager antraf und diesen mit einem Messer attackierte. Die Frau und ihr Freund konnten flüchten, das SEK nahm den 31-Jährigen später fest.

+++ Umgestürzter Kran blockiert Landstraße +++

6 Uhr: Die Landstraße 3353 zwischen den Butzbacher Ortsteilen Fauerbach und Münster (Wetterau) ist nach einem Kranwagen-Unfall noch bis Freitagmittag gesperrt. Laut Polizeiangaben kam das tonnenschwere Fahrzeug am Donnerstag aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und rutschte in einen Graben. Da er von dort nur mit Spezialequipment geborgen werden kann, dauern die Bergungsarbeiten weiter an. Der Fahrer wurde leicht verletzt, der Kran schwer beschädigt. Nach ersten Schätzungen geht der Schaden weit in den sechsstelligen Bereich.

Ein Kranwagen liegt in einem Graben

+++ Los geht's +++

Guten Morgen, liebe Hessen! Wie gewohnt starten wir mit unserem Ticker in den Tag. Bis 10 Uhr gibt es hier die aktuellen Nachrichten aus der Nacht und vom Freitag. Mein Name ist Mark Weidenfeller. Wenn Sie Anmerkungen haben, schreiben Sie mir gerne eine Mail. 

Porträt Mark Weidenfeller