Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

  • Auf Wiedersehen!

    10 Uhr, das war es schon wieder für heute. Außer den Streiks und der A4 war - ähnlich wie gestern - nicht viel los. Ich hoffe nun, dass sie streikfrei durch den Tag kommen und wünsche noch einen angenehmen Dienstag. Morgen übernimmt an dieser Stelle der fleißige Fabian Weidenhausen. Wird bestimmt gut. Tschüss!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Auflösung des Votings

    Drei Viertel der Morgenticker-Leser hatten es heute Vormittag gut: Sie sind nicht vom Streik betroffen! Ich darf so viel verraten: Das ist beim Verfasser dieser Zeilen ebenso der Fall. Den gut 16 Prozent der Morgenticker-Gemeinde, für die das nicht gilt, möchte ich zurufen: durchhalten!

  • Nicht das Land, sondern der Bund!

    Kurz vor dem Ende des Morgentickers noch eine letzte, berechtige User-Meldung:

    Zitat
    „Zur Meinung von Herrn Koelschtzky: Wer mitreden will, sollte sich vorher besser informieren. Das Land Hessen hat mit der Angelegenheit überhaupt nichts zu tun. Hier geht es um die Tarifverhandlung für alle diejenigen, die nach dem TVöD - dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst - beschäftigt sind. Das sind die Beschäftigten beim Bund und den Kommunen. Das Land Hessen verhandelt nämlich schon seit Jahren einen eigenen Tarifvertrag - den TV-H, den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen.“ Zitat von Nils Pfeiffer
    Zitat Ende
  • Landstraße nach Wildunfall gesperrt

    Die L3020 zwischen Wetzlar-Garbenheim und Wetzlar-Dutenhofen ist aktuell nach einem Auffahrunfall vollgesperrt. Nach Angaben der Polizei musste ein Autofahrer hart in die Bremsen steigen, nachdem Wildtiere die Fahrbahn überqueren wollten. Zwei weitere Fahrzeuge fuhren daraufhin auf ihn auf. Ob es Verletzte gibt, ist noch unklar.

    Unfall
  • Top-Thema

    Auszeichnung für Frankfurter Oper

    Herzlichen Glückwunsch, liebe Frankfurter Oper! Warum, fragen Sie? Weil sich die Oper gemeinsam mit dem Grand Théâtre de Genève (aufgrund der Accents musste ich den Namen per Copy&Paste einfügen) den Titel "Opernhaus des Jahres" teilt. Beide Häuser wurden bei einer Abstimmung der Fachzeitschrift "Opernwelt" unter 43 Kritikern für ihre Dramaturgie, Entdeckerfreude und individuellen Regie-Handschriften gelobt, teilte das Magazin heute in Berlin mit. Also, wie gesagt: Glückwunsch!

    Oper Frankfurt bei Nacht
  • Meinung: Land ist schuld am Streik - nicht Verdi!

    So langsam füllt sich mein Postfach mit Meldungen zum Streik. Morgenticker-Leser Walter Koelschtzky geht direkt auf die vorige User-Meinung ein. Auch seine Nachricht möchte ich Ihnen nicht vorenthalten:

    Zitat
    „Die Meinung, dass Verdi sensibler sein sollte, kann ich leider nicht teilen. Hier werden Ursache und Wirkung verwechselt. Seit einem halben Jahr spricht die Politik, also die Landesregierung als Arbeitgeber des öffentlichen Dienstes, davon, wie systemrelevant die Mitarbeiter des ö. D. seien und dass dies honoriert werden müsse, u.a. müsse die geringe Entlohnung erhöht werden. Und wenn jetzt Tarifverhandlungen anstehen, weigert sich genau dieser Arbeitgeber mit Verweis auf die schwierige Haushaltslage, über Lohnerhöhungen auch nur zu sprechen. Hätte das Land überhaupt nur einen Verhandlungsvorschlag abgegeben, wäre es nicht zu Warnstreiks gekommen. Nicht Verdi oder die Angestellten sind schuld am Streik, sondern das Land! Selbstverständlich ist es für die Betroffenen des Streiks unangenehm, aber das ist ja auch der Zweck dieser Maßnahme. M.E. müsste, solange der Arbeitgeber sich verweigert, die Systemrelevanz des ö. D. nachdrücklich durch einen viel umfassenderen Streik nachgewiesen werden.“ Zitat von Walter Koelschtzky
    Zitat Ende
  • Konrad Adam kehrt AfD den Rücken

    Noch einmal zur Politik - und zur AfD: Mit dem langjähriger Feuilletonredakteur der FAZ, Konrad Adam, aus dem hessischen Landesverband verlässt nun auch der letzte der drei AfD-Gründungsvorsitzenden die Partei. "Am 1. Januar 2021 werde ich nicht mehr Mitglied der AfD sein", sagte Adam der Nachrichtenagentur dpa. Er sehe keine Zukunft mehr für die AfD als "bürgerlich-konservative" Kraft, begründete er seine Entscheidung. Dem Vorsitzenden der AfD-Bundestagsfraktion, Alexander Gauland, warf Adam vor, dieser habe sich immer schützend vor "Rechtsausleger wie Andreas Kalbitz und den Thüringer Landesvorsitzenden Björn Höcke gestellt". Damit habe er dazu beigetragen, dass der Einfluss des Rechtsaußen-Flügels in der Partei stetig gewachsen sei. Außerdem sei die AfD mit ihrer ablehnenden Haltung in Sachen Umwelt- und Klimaschutz auf einem falschen Weg, kritisierte Adam.

    Konrad Adam
  • Top-Thema

    Illegales Autorennen in Wiesbaden

    Jung, Führerschein, augenscheinlich zu viel Zeit - das ist für manche wohl immer noch keine gute Kombination. Wie für drei Männer, die sich gestern in Wiesbaden ein verbotenes Autorennen geliefert haben. Wie die Polizei am Morgen mitteilte, hatte ein Zeuge gestern Abend geschildert, wie zwei 22-jährige Männer und ein 25-Jähriger im Stadtteil Mainz-Kostheim zunächst langsam nebeneinander in Fahrtrichtung Hochheim fuhren. Nach drei aufeinanderfolgenden Hupsignalen hätten sie dann Gas gegeben, seien bis zu einer Kreuzung gerast und hätten dort gewendet. Danach seien sie in gleicher Formation weiter in Richtung einer Tankstelle gefahren, hieß es. Auch hier ertönte nach langsamer Fahrt ein Hupsignal woraufhin sie ihre Geschwindigkeit stark erhöhten. Der Zeuge verständigte die Polizei, welche die Autos, Führerscheine und Mobiltelefone der Männer beschlagnahmte. Die drei erwartet ein Strafverfahren wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens.

    Polizeikontrolle
  • Mehr Sensibilität von Verdi gefordert

    Da uns der Streik im ÖPNV ja mehrheitlich betrifft, möchte ich noch eine User-Rückmeldung veröffentlichen und zur Diskussion stellen. Teilen Sie die Meinung von Volker Kindermann?

    Zitat
    „Da soll man wegen Klimakrise usw auf die öffentlichen Verkehrsmittel umsteigen, viele tun es (trotz höheren Risikos in Corona-Zeiten), und dann bekommt man von den Streikenden gezeigt, dass es doch keine so gute Idee ist. So berechtigt der Streikgrund auch sein mag, hier wäre etwas mehr Sensibilität seitens Verdi sicher nicht fehl am Platz.“ Zitat von Volker Kindermann
    Zitat Ende
  • Top-Thema

    Streit um Frankfurter Uni-Professor

    Um Hanns-Christian Salger, Honorarprofessor an der Universität Frankfurt, ist ein erbitterter Streit entbrannt. Der AStA der Goethe-Uni und der Arbeitskreis kritischer Jurist*innen fordern den Entzug seiner Honorarprofessur. Grund dafür: Salger ist Mitglied der "Atlas Initiative", sei Mitglied der AfD gewesen und referiere bei der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung, so der AStA. Salger, der am Institute for Law and Finance lehrt, wehrt sich gegen die Vorwürfe. Diese seien "Quatsch", meinte er im Gespräch mit der FAZ. Zum Beispiel sei er bereits 2013 wieder aus der AfD ausgetreten. "Da waren Leute, die mir nicht gefielen", so Salger. Zu seinen Überzeugungen stehe er aber und würde für diese auch bei einer möglichen Auseinandersetzung mit dem AStA einstehen. "Ich bin nicht feige", erklärte er.

    Uni Campus in Frankfurt
  • Große Saisonprognose von FUSSBALL 2000

    Live, in Farbe und draußen: FUSSBALL 2000 feierte gestern Abend Bühnen-Premiere und trat zum ersten Mal vor Publikum auf. In der Frankfurter Batschkapp blickten Basti, Mark, Marv und Phil auf die aktuelle Spielzeit von Eintracht Frankfurt und gaben ihre XXL-Saisonprognose ab. Wer am Morgen ein wenig Zeit mitgebracht hat, kann sich die gesamte Folge hier ansehen:

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Nachtrag zur A4

    Kurzer Nachtrag zur A4 und den Aufräumarbeiten nach dem Lkw-Brand: Die Autobahn bleibt erst einmal bis auf Weiteres nur auf einem Streifen befahrbar. Die Autobahnmeisterei muss aktuell warten, bis es komplett hell ist, um die Arbeiten vor Ort durchführen zu können.

  • Regierungserklärung zu Corona-Hilfen erwartet

    Wagen wir gemeinsam noch einen Blick auf den Tag: Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) will heute in einer Regierungserklärung erläutern, wie das Land die Wirtschaft in der Corona-Krise unterstützt. Die Rede im Landtagsplenum in Wiesbaden steht unter dem Motto "Die Wirtschaft widerstandsfähiger, innovativer und nachhaltiger machen". In den ersten sechs Monaten des Jahres lag die hessische Wirtschaftsleistung wegen der Pandemie um mehr als sechs Prozent unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Die schwarz-grüne Landesregierung hat bereits mehrere Hilfspakete geschnürt, um die unterschiedlichen Branchen zu stützen.

    Tarek Al-Wazir trägt Maske
  • Top-Thema

    Nächster Rechtsstreit um den Dannenröder Forst?

    Im Streit um geplante Rodungen im Dannenröder Forst für den Weiterbau der A49 stellt sich der Vogelsbergkreis auf weitere juristische Auseinandersetzungen ein. "Wir gehen davon aus, dass es weitere gerichtliche Überprüfungen geben wird, und wir warten die letzten juristischen Entscheidungen ab", sagte eine Sprecherin des Kreises der Nachrichtenagentur dpa. In dem Waldstück haben sich Aktivisten in Baumhäusern eingerichtet, um die Rodungen für das Autobahn-Projekt zu verhindern. Nach einer Allgemeinverfügung des Landkreises dürfen die Waldbesetzer seit vergangenen Samstag Baumhäuser und Zelte entlang der geplanten Autobahntrasse nicht mehr nutzen. Zudem müssen die errichteten Unterkünfte und Barrikaden bis morgen beseitigt werden. Dieser Anordnung, von der insgesamt acht Grundstücke in Lehrbach und Dannenrod betroffen waren, wollen die Aktivisten nicht nachkommen.

    Eine von Aktivisten errichtete Holzhütte mit Transparenten im Dannenröder Forst
  • So geht es natürlich auch

    Es kann so einfach sein. Zumindest, wenn man es beim Stichwort Streik wie Morgenticker-Leser Wolfram Hochfeld hält. Seine "Begegnung" am Morgen möchte ich Ihnen nicht vorenthalten:

    Zitat
    „Ich hatte ein längeres Gespräch mit meinem Fahrrad. Ergebnis: Es mag nicht streiken!“ Zitat von Wolfram Hochfeld
    Zitat Ende
  • Wieder Regen und dichte Wolken

    Gestern war es stellenweise ja noch freundlich und, was soll ich sagen, die Prognose der hr-Wetterexperten kann ich Ihnen heute erneut mitgeben. Nur, dass sich die Teile Hessens geändert haben. Denn während es heute im Westen und Südwesten wolkenverhangen ist und es örtlich etwas Regen oder Nieselregen geben kann, sieht es im Norden und Osten deutlich schöner aus. Hier wird es sonnig und freundlich. Die Temperaturen steigen auf 12 bis 17 Grad.

  • hessenschau in 100 Sekunden

    Wenn Sie nun, kurz vor sieben Uhr, lieber hören statt lesen möchten, gibt es hier die hessenschau in 100 Sekunden:

  • Mehr als 100 Corona-Hotspots in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen

    Seit Beginn der Corona-Pandemie bis Anfang August hat es in Hessen mehr als 100 Covid-19-Ausbrüche in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen gegeben. Bis zum Stichtag 4. August seien allein 47 Hotspots in Alten- und Pflegeheimen registriert worden, teilte das Sozialministerium auf eine parlamentarische Anfrage der Linksfraktion im Landtag in Wiesbaden mit. In Krankenhäusern habe es 34 Ausbrüche gegeben, in Reha-Einrichtungen 11. Außerdem gab es einzelne Hotspots unter anderem in Seniorentagesstätten und Praxen. "Als Ausbruch gelten Infektionsgeschehen mit zwei oder mehr Fällen, bei denen ein epidemiologischer Zusammenhang wahrscheinlich ist", erläuterte das Ministerium. (Wenn Sie heute mehr Corona-News lesen wollen, empfehle ich wie immer unseren Ticker)

  • Top-Thema

    Neuzugang bei der Eintracht

    Sehr früh ein Sport-Thema zu wählen, ist eigentlich ungewöhnlich. Wenn Eintracht Frankfurt aber den nächsten Neuzugang präsentiert, mache ich da gerne eine Ausnahme. Wie die Eintracht gestern am späten Abend vermeldete, wechselt Ajdin Hrustic an den Main. Der 24-Jährige erhält bei den Hessen einen Vertrag bis zum Sommer 2023. "Ajdin überzeugt seit drei Jahren mit konstanten Leistungen in der niederländischen Liga und ist mit 24 Jahren längst nicht am Ende seiner Entwicklung", so Sportvorstand Fredi Bobic. Da können wir wohl alle gespannt sein. Willkommen in Frankfurt!

  • Sind Sie heute Morgen vom Streik betroffen?

    Schon jetzt viel los an diesem Morgen. Aber noch einmal kurz zurück zum Streik. Mich interessiert: Sind Sie davon heute Morgen betroffen? Wenn ja, können Sie mir übrigens auch gerne schreiben und die Lage vor Ort schildern.

    Voting

    Sind Sie heute morgen vom Streik betroffen?

  • Top-Thema

    Lkw brennt auf A4 ab

    Auf der A4 ist gestern Abend ein Lkw völlig abgebrannt. Wie die Polizei heute Morgen berichtet, geriet der Sattelzug zwischen Wildeck-Obersuhl und Wildeck-Hönebach (Hersfeld-Rotenburg) in Brand. Der 54 Jahre alte Fahrer hatte demnach Rauchentwicklung am Fahrzeugheck bemerkt, hielt am Streckenrand an und erkannte, dass der hintere rechte Reifen brannte. Zusammen mit einem weiteren Verkehrsteilnehmer versuchte er, seinen Lkw vor den Flammen zu schützen, später stießen dann die Feuerwehren dazu. Am Wagen selbst war nichts mehr zu retten, insgesamt mussten die Einsatzkräfte eineinhalb Stunden gegen das Feuer kämpfen. Brandursache war laut Polizei wohl ein technischer Defekt. Der Sachschaden wurde auf rund 70.000 Euro geschätzt. Die A4 musste für die Löscharbeiten voll gesperrt werden - auch, um weitere Trümmerteile von der Fahrbahn zu räumen. Noch immer ist vor Ort der rechte Fahrstreifen gesperrt.

    Brennender Lkw auf der A4
  • Top-Thema

    Warnstreiks im ÖPNV haben begonnen

    Gleich zum Start das Thema, das uns heute sicher den ganzen Morgen lang begleiten wird: Mit Beginn der Frühschicht haben die Warnstreiks im ÖPNV in Hessen begonnen. Die Warnstreiks seien gegen ein Uhr gestartet, sagte Verdi-Gewerkschaftssekretär Jochen Koppel am frühen Morgen. Betroffen sind Frankfurt, Wiesbaden und Kassel. "In Frankfurt stehen die Straßenbahnen und die U-Bahnen still, in Wiesbaden stehen die Busse und in Kassel stehen die Bahnen und die Busse" sagte Koppel. In Wiesbaden sind nach Verdi-Angaben die Busse der ESWE betroffen. Der Warnstreik soll mit Spätschichtschluss enden. S-Bahnen und Regionalzüge sollen nicht betroffen sein. In Frankfurt sollten zudem die Busse planmäßig verkehren. Da hoffe ich mal schon jetzt, dass sie am Morgen gut ans Ziel kommen!

  • Guten Morgen!

    Einen schönen guten Morgen zusammen! Zweiter Tag der Woche, zweiter Morgenticker-Dienst für mich. Von mir aus kann es losgehen! Lassen Sie uns daher bis 10 Uhr an diesem Dienstag gemeinsam auf den Morgen schauen, was in der Nacht passierte und was der Tag noch so bringt. Mein Name ist Nico Herold und Sie können mir bei Fragen und Anmerkungen gerne eine Mail schicken, ich werde einzelne Beiträge veröffentlichen.

    Nicolas Herold