Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Der Morgenticker zum Nachlesen.

Nachrichtenüberblick:

+++ Tschüss! +++

Es ist 10 Uhr und ich verabschiede mich in den Ticker-Feierabend. Vielen Dank fürs Mitlesen! Morgen versorgt Sie Ticker-Routinier Julian Moering ab 6 Uhr mit allen wichtigen Nachrichten aus Hessen. Kommen Sie gut durch den Tag!

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Flügel in Mausefalle - Polizei rettet Turmfalken +++

9.55 Uhr. Auf der Leitstelle der Gießener Polizei flatterte am Wochenende ein Turmfalke durchs offene Fenster. Dort verletzte sich der Vogel, Polizisten fanden ihn mit einer Mausefalle am Flügel. Wie das passierten konnte, ist unklar. Vielleicht hatte der Falke eine Maus entdeckt und dabei die Falle übersehen? Gemeinsam mit der Feuerwehr schafften es die Beamten jedenfalls, den Vogel einzufangen und in eine Tierklinik zu bringen. Hoffen wir, dass er bald wieder fliegen kann!

Ein Turmfalke in der Luft.

+++ Gruppenvergewaltiger von Mallorca kommen offenbar aus Osthessen +++

9.40 Uhr. Die Vorwürfe wiegen schwer: Mehrere Männer sollen eine 18 Jahre alte deutsche Urlauberin in einem Hotel auf Mallorca vergewaltigt haben. Bei den mutmaßlichen Gruppenvergewaltigern handelt es sich um vier junge Fußballer aus Osthessen: Serhat K. (23), Azad K. (22), Yakub E. (21) und Baran D. (19). Zwei von ihnen sind weiter in Untersuchungshaft aus Mallorca, wie osthessen-news.de berichtet.

+++ BILD: Krankenhäuser bekommen mehr Geld +++

9.20 Uhr. Die BILD-Zeitung berichtet, dass 120 ländliche Kliniken in Deutschland eine Finanzspritze über 48 Millionen Euro bekommen sollen.Darauf hätten sich die Krankenkassen und die Deutsche Krankenhausgesellschaft geeinigt. Von den Millionen profitieren auch hessische Krankenhäuser: Je 400.000 Euro gehen dem Bericht zufolge nach Korbach, Frankenberg, Schwalmstadt, Rotenburg, Lauterbach, Gersfeld und Eschwege.

+++ Forstamt warnt vor akutem Astbruch +++

9.10 Uhr. Wer gerne im Wald spazieren geht, sollte vorsichtig sein. Denn in Hessens Wäldern lauert momentan eine Gefahr: knochentrockene Äste, die jederzeit von Bäumen abbrechen können. Davor warnt das Forstamt Darmstadt. Schuld ist demnach die Dürre im vergangenen Jahr. Darunter haben auch Laubbäume wie Buchen schwer gelitten. Viele Bäume sind von Pilzen, der Rußrindenkrankheit oder dem Borkenkäfer befallen. Das macht das Holz brüchig. Besonders schlimm ist die Lage laut Forstamt im Darmstädter Westwald und im Hessischen Ried.

Vertrocknete Baumkronen

+++ Fuldas Bischof Gerber über Glücksmomente +++

Bischof Gerber vor dem Dom in Fulda

8.50 Uhr. Jetzt kommt ein harter Themenwechsel, vom Sport zur Kirche. Michael Gerber ist bald (9. Juli) 100 Tage im Amt als neuer Bischof im Bistum Fulda. Die Kollegen von der Nachrichtenagentur dpa haben den neuen Oberhirten gefragt, was Glück für ihn bedeutet. Und das hat immerhin auch etwas mit Bewegung zu tun:

Zitat
„In Gesprächen kann ich Glücksgefühle empfinden, wenn sich mir und meinem Gegenüber neue Horizonte auftun. Glück spüre ich auch, wenn ich mich körperlich richtig herausgefordert habe. Beim Wandern in den Alpen, wenn ich mal 1.500 Höhenmeter bewältigt habe und der Körper richtig durchgepustet ist.“ Zitat von Michael Gerber
Zitat Ende

+++ Eintrachts Sebastien Haller über seine Zukunft: "No Jokes" +++

Sebastien Haller

8.35 Uhr. Sebastien Haller, der wohl wichtigste Stürmer der Frankfurter Eintracht, sorgte mit einem Scherz für einen Schockmoment bei Eintracht-Fans. Im Trainingslager der Hessen sprach er über seinen Instagram-Spaß, als er seinen Abschied verkündete.

Sébastien #Haller über seinen Insta-Joke (als er mit seinem „Abschied“ scherzte): „Das ist, weil ich so viel über meine Zukunft+Wechsel gehört habe, ohne dass etwas passiert ist. Ich fands lustig. Derzeit gibt’s kein Angebot. Aber meine Zukunft ist weiter offen.“ #SGE #Eintracht

[zum Tweet mit Bild]

+++ Klimawandel-Serie: Wie Innenstädte gegen Hitze kämpfen +++

8.15 Uhr. Heute starten wir unsere Online-Serie zum Thema Klimawandel, die gemeinsam mit Studenten der Uni Mainz entstanden ist. Los geht es mit der Frage, wie Hessens Städte gegen die Hitze kämpfen. Denn in den vergangenen Wochen haben vor allem die Menschen in den Innenstädten heiße Tage und tropische Nächte extrem zu spüren bekommen.

➡ das Projekt "Klimawandel vor der Haustür"

Videobeitrag

Video

zum Video Grün statt Grau: So wird es kühler in der Stadt

Hitze in der Stadt
Ende des Videobeitrags

+++ Ein Toter bei Frontalzusammenstoß auf B27 bei Sontra +++

7.55 Uhr. Bei einem Frontalzusammenstoß auf der B27 bei Hoheneiche in der Gemeinde Wehretal (Werra-Meißner) ist am Montagmorgen ein Autofahrer ums Leben gekommen. Sein Wagen und ein Kleinlaster waren kollidiert, wie die Polizei mitteilte. Der Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die B27 ist derzeit zwischen Sontra-Wichmannshausen-Nord und Hoheneiche in beiden Richtungen gesperrt. Wie es zu dem Unfall kam, ist noch nicht bekannt.

+++ 23-Jähriger attackiert vermeintlichen Nebenbuhler mit Messer +++

7.40 Uhr. Ein 23 Jahre alter Mann ging in einem Schnellrestaurant in Kassel auf einen Mann los, weil dieser seine Freundin angesprochen hatte. Der Angreifer müsse sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Der 23-Jährige habe den 35 Jahre alten anderen Mann mit einem Klappmesser an den Händen verletzt. Ein 26-Jähriger, der in dem Streit schlichten wollte, wurde am Oberkörper verletzt. Nach dem Vorfall vom Sonntag wurde der Angreifer noch im Restaurant festgenommen.

+++ Güterzug liegengeblieben - Verspätungen im Nahverkehr +++

7.25 Uhr. Ein Hinweis für Pendler: Bei Mainz-Bischofsheim ist ein Güterzug liegengeblieben. Deshalb kommt es zu Ausfällen, Umleitungen und Verspätungen. Die Bahnen der Linie S9 fahren laut RMV über Frankfurt-Höchst. Die Bahnen der Linie S8 wenden demnach in Rüsselsheim.

S8, S9: aktuelle Störung (Stand 08.07., 07:15 Uhr) https://t.co/E0lRr2Ib9k

[zum Tweet]

+++ Erst Sonne, dann Wolken, dann Schauer +++

7.20 Uhr. Die große Hitze ist zwar erstmal vorbei, die neue Woche beginnt aber zumindest sonnig - mit Höchstwerten bis zu 23 Grad. Im Laufe des Vormittags zieht es allerdings zu und Wolken breiten sich aus. Vor allem im Norden von Hessen sind einzelne Schauer möglich - die Natur freut sich.

+++ Lübcke-Mord: Tat womöglich seit Jahren geplant +++

Beerdigung von Walter Lübcke

7.05 Uhr. Der Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke könnte schon länger geplant gewesen sein. Das berichten NDR, WDR und "Süddeutsche Zeitung" aus dem zurückgezogenen Geständnis des Tatverdächtigen. Darin stehe, Stephan Ernst habe schon 2017 daran gedacht, Lübcke zu töten. Er sei mindestens zwei Mal mit geladener Waffe zum Haus Lübckes gefahren, habe dann aber nicht geschossen. Hinterher sei er froh gewesen, die Tat nicht ausgeführt zu haben. Als er Lübcke schließlich am 2. Juni doch ermordet habe, sei dies wortlos geschehen.

Die Rheinische Post berichtet heute außerdem, dass der hessische Verfassungsschutz eine überregionale Vernetzung Rechtsextremer in Nordhessen sieht. Das reiche von einzeln agierenden Rechtsextremen bis hin zu fest strukturierten Gruppen mit internationalen Kontakten.

Der Beschuldigte im Mordfall Lübcke, Stephan ernst, wird begleitet von zwei schwer bewaffneten Polizisten an den BGH in Karlsruhe gebracht.

+++ SEK-Einsatz wegen Schreckschuss in Frankfurt +++

6.50 Uhr. Eine Schreckschusspistole im heimischen Garten auszuprobieren, ist keine so gute Idee. Bei einem Mann aus Frankfurt stand deshalb ein Spezialeinsatz-Kommando vor der Tür. Der Mann hatte die Waffe laut Polizei erst vor kurzem gekauft und am Sonntagnachmittag in seinem Garten zur Probe einen Schuss abgegeben. Aufmerksame Nachbarn hörten den Schuss und schlugen Alarm. Die Polizei prüft nun, ob der Schütze den SEK-Einsatz bezahlen muss.

+++ Badeunfälle: Ein Toter und ein Vermisster in Südhessen +++

Rettungskräfte bei ihrer Suche am Badesee in Bickenbach.

6.35 Uhr. Und noch ein Blick aufs Wochenende: In Südhessen gab es offenbar zwei Badeunfälle. Am Erlensee in Bickenbach (Darmstadt-Dieburg) kam ein 35 Jahre alter Mann ums Leben. Laut Polizei war er am Sonntag beim Schwimmen plötzlich untergegangen.

In Bensheim (Bergstraße) wird nach einem 34-Jährigen gesucht. Lkw-Fahrer hatten die Polizei alarmiert, weil sie ihren Kollegen vermissten. Sie hatten den 34-Jährigen am Samstagabend zuletzt gesehen – an einem nahe an einer Raststätte gelegenen Badesee.

+++ Deutsche Bank baut rund 18.000 Stellen ab +++

6.20 Uhr. Neuigkeiten bei der Deutschen Bank sorgten gestern für Unruhe. Sie kündigte einen radikalen Umbau an: Rund 18.000 Stellen sollen abgebaut werden. Weitreichende Einschnitte soll es im Investmentbanking geben. Der Stellenabbau wird nach den Worten von Konzernchef Christian Sewing ohne betriebsbedingte Kündigungen vonstatten gehen. "Wir haben ein klares Abkommen mit dem Betriebsrat", sagte er in der hessenschau. Der Abbau sei "leider der Nebeneffekt, wenn Sie sich von Geschäften trennen".

Videobeitrag

Video

zum Video Deutsche Bank baut radikal um

hs
Ende des Videobeitrags

+++ Bomben-Entschärfung ging schneller als gedacht +++

Bombe Frankfurt

6.05 Uhr. Gestern war ein nachrichtenreicher Tag in Hessen - mit einem Happy End: Bei der Bomben-Entschärfung im Frankfurter Ostend ging alles gut und zudem viel schneller als gedacht. Schon am frühen Sonntagnachmittag gab die Polizei Entwarnung. Die mehr als 16.000 Bewohner durften in ihre Häuser in der Sperrzone zurück. Bis zum späten Abend waren dann auch alle Bewohner eines geräumten Pflegeheims zurückgebracht worden, unter ihnen einige Wachkoma-Patienten.

Unser Liveticker zum Nachlesen

+++ Lkw-Fahrer mit 3 Promille auf Parkplatz erwischt +++

6.00 Uhr. In Südhessen gab es am späten Sonntagabend wieder Alkoholkontrollen bei Lkw-Fahrern. Auf einem Parkplatz an der A5 erwischte die Polizei einen Lkw-Fahrer mit mehr als drei Promille Alkohol im Blut. Der 55-Jährige darf erst weiterfahren, wenn er wieder nüchtern ist, so die Beamten am Montag. Am Lastwagen des Mannes wurden Parkkrallen angebracht.

+++ Guten Morgen! +++

Guten Morgen, liebe Nutzer! Mein Name ist Susanne Mayer, ich begrüße Sie zu unserem Morgenticker. In den nächsten Stunden blicken wir auf die Nachrichten der Nacht, die Meldungen des Morgens und die Themen des Tages. Sie können mir Anregungen, Fragen, Kritik oder Lob gerne mailen

Susanne Mayer