Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

Nachrichtenüberblick:

Auf Wiedersehen

So, 10 Uhr. Der noch immer etwas unfitte Morgentickerer verabschiedet sich in den Feierabend und verweist bereits aufs nächste Mal. Morgen versorgt Sie an dieser Stelle die Ticker-Koryphäe Clarice Wolter mit allem Wissenswerten zu unserem Bundesland. Seien Sie nett zu ihr. Bis dahin!

+++ Überfall mit Bomben-Attrappe +++

9.56 Uhr: Ein bislang unbekannter Täter hat am Dienstagabend mit Hilfe einer Bomben-Attrappe einen Möbel-Discounter in Heuchelheim (Gießen) überfallen. Wie die Polizei mitteilte, erbeutete der Mann mehrere Tausend Euro und flüchtete unerkannt. Eine umgehend eingeleitete Fahndung blieb bislang erfolgslos.

+++ Sollen Rücksendungen künftig Geld kosten? +++

9.49 Uhr: Es folgt ein Gastbeitrag von Fashionista Susanne Mayer, die dieses Thema gerne im Ticker haben wollte. Bitteschön:

Bequem und oft auch günstiger: Online-Shopping ist gerade an Weihnachten auch bei den Hessen sehr beliebt. Was nicht passt oder gefällt, wird einfach kostenlos zurückgeschickt. Wie die Kollegen von Spiegel Online berichten, wollen Wissenschaftler das nun ändern - dem Klima zuliebe. Sie fordern eine gesetzliche Rücksendegebühr.

Unsortierte Pakete in größerer Menge

+++ Schule nach Brand wieder geöffnet +++

9.42 Uhr: Nach zwei "feuerfreien" Tagen hat in der Martin-Niemöller-Schule in Riedstadt (Groß-Gerau) am Mittwoch der Unterricht wieder begonnen. Der Verwaltungstrakt ist nach dem Brand am Sonntag zwar weiter unbenutzbar, die Klassenräume sind aber nicht betroffen, wie die Schule mitteilte. Laut Polizei waren Türen aufgebrochen und Fenster eingeschmissen worden, die Brandursache ist aber weiter unklar. Die Höhe des Schadens liegt nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich.

Feuerwehrmann beim Einsatz

+++ Der hessische Himmel brennt +++

9.31 Uhr: Ich habe lange versucht, die allgemeine Hysterie im Großraumbüro zu ignorieren. Nach mehreren aufgeregten Mails, Whatsapp und persönlichen Interventionen gebe ich nun aber nach und zeige auch ihnen: den an diesem Mittwochmorgen besonders schönen Sonnenaufgang. Hach, diese Weihnachtszeit.

Himmel

+++ Update zur Verfolgungsjagd +++

9.22 Uhr: Über die filmreife Verfolgungsjagd in Osthessen wissen Sie ja bereits Bescheid, nun hat die Polizei weitere Details bekanntgegeben. Demnach soll es sich bei den beiden Festgenommen, die mit bis zu 230 km/h über die Autobahn rasten, um Drogenkuriere handeln. Bei der Festnahme in einem Waldstück fanden die Beamten mit Hilfe einer Wärmekamera den Angaben zufolge eine große Menge Betäubungsmittel.

Hubschrauber der Polizeifliegerstaffel Egelsbach

+++ Tödlicher Unfall auf der A7 +++

9.12 Uhr: Bei einem Verkehrsunfall auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Lutterberg und Kassel-Nord ist am Mittwochmorgen der Fahrer eines Kleintransporters gestorben. Wie die Polizei mitteilte, fuhr der Mann aus bisher unbekannter Ursache auf einen Lkw auf und erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb. Die A7 ist in Richtung Süden aktuell voll gesperrt.

+++ Busses Christmas-Playlist +++

9.04 Uhr: Ich gebe zu: Ich habe in meinem Leben noch nie etwas von Uwe Busse gehört. Da der 59-Jährige aber offenbar ein Erfolgsproduzent aus Bad Arolsen ist, nehme ich den Vorschlag der hr4-Kollegen gerne auf und verweise an dieser Stelle auf seine Top-5-Christmas-Songs. Spoiler: Immerhin ein Lied des Quintetts würde es auch in meine Playlist schaffen. Nämlich das hier:

Externer Inhalt

Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Fall "Norbert" wird verhandelt +++

8.47 Uhr: Vor dem Amtsgericht Wetzlar wird am Freitag der Prozess um den gewaltsamen Tod von Chihuahua Norbert fortgesetzt. Angeklagt ist ein 63 Jahre alter Mann aus Waldsolms (Lahn-Dill), der den kleinen Hund mit einem Stock geschlagen haben und danach auch noch auf die Besitzerin losgegangen sein soll. Ihm wird ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz und Körperverletzung vorgeworfen. Zu der Auseinandersetzung war es Anfang des Jahres auf einer Pferdekoppel in Brandoberndorf gekommen. Der Angeklagte gab gegenüber der Polizei an, aus Selbstschutz gehandelt zu haben. Norbert (ca. 20cm groß) sei nicht angeleint gewesen.

Chihuahua

+++ Langer Stau auf der A3 ++

8.40 Uhr: Wir gehen stramm auf 9 Uhr zu und blicken deshalb auf den Verkehr. Und da macht derzeit vor allem die A3 Sorgen. Dort staut es sich zwischen Seligenstadt und dem Offenbacher Kreuz nach einem Unfall auf zwölf Kilometern. Ich wünsche: Viel Geduld und allseits gute Fahrt.

+++ Wiesbaden plant Horst-Bundschuh-Halle +++

8.30 Uhr: Geht es nach den Plänen von SPD, Grünen, CDU und FDP soll die Sporthalle am Elsässer Platz zu Ehren des tödlich verunglückten Handballtrainers in Horst-Bundschuh-Halle umbenannt werden. Wie der Wiesbadener Kurier berichtet, soll bei der nächsten Sitzung des Stadtteilgremiums am 23. Januar darüber abgestimmt werden. Der 85 Jahre alte Bundschuh, der jahrzehntelang in verschiedensten Funktionen im Wiesbadener Handball aktiv war, war am 21. November Opfer des schweren Busunfalls am Hauptbahnhof geworden.

Collage: Busunfall vor dem Hauptbahnhof in Wiesbaden

+++ Eintracht-Rechenspiele +++

8.15 Uhr: Einen Tag vor dem entscheidenden Gruppenspiel um den Einzug in die K.o.-Phase der Europa League qualmen in Frankfurt die Köpfe. Grund: Der Tabellenstatus ist kompliziert. Mit Arsenal, der Eintracht und Lüttich zanken sich drei Teams um die vorderen beiden Plätze. Die Londoner haben die beste, die Belgier die schlechteste Ausgangslage. Was aber muss passieren, damit die Eintracht weiterkommt? Die schlauen Kollegen vom Sport haben die Rechenmaschine angeschmissen und alles fein säuberlich aufgeschrieben. Bitte hier entlang.

+++ Was macht ihr an Silvester? +++

8.03 Uhr: Ich gebe zu: Eine richtig geschmeidige Überleitung fällt mir an dieser Stelle nicht ein. Aber mit dieser Umfrage wurde ich angesichts der heraneilenden Silvesternacht von den schon jetzt im Feiermodus befindlichen Fernseh-Kollegen beauftragt. Deshalb: Rakete oder Laser?

Voting

Sind Lasershows eine Alternative zum Silvester-Feuerwerk?

Alle App-User, die an der Umfrage teilnehmen wollen, bitte hier entlang.

+++ Neue Folge von FUSSBALL 2000 +++

7.56 Uhr: Machogehabe, Klischees, Anmachsprüche: Unser Eintracht-Videopodcast FUSSBALL 2000 beschäftigt sich in der aktuellen Folge mit den möglichen Schwierigkeiten und Problemen von Frauen in der Fankurve von Eintracht Frankfurt. Weibliche Fans sind inzwischen nichts Besonderes mehr – oder etwa doch? FUSSBALL 2000 spricht mit zwei weiblichen Eintracht-Fans über ihr Erfahrungen in der Männerdomäne Fußball-Stadion.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Winterlicher Mittwoch +++

7.43 Uhr: Der Wetterbericht der hr-Wetterexperten beinhaltet an diesem Mittwochmorgen viele Adjektive, die für einen Tag ohne Aktivitäten außerhalb von wärmenden Gebäuden sprechen. Nämlich: trüb, nasskalt, wolkenverhangen. Anders ausgedrückt: Es wird winterlich. Die Temperaturen fallen auf bis zu 0 Grad, die Schneefall- (oder auch: Schnellfall-)Grenze auf bis zu 300 Meter. Darüber gibt es, auch nicht viel besser, Schneeregen, gefrierenden Regen und Glättegefahr. Tipp: Bleiben Sie einfach zu Hause.

+++ Möglicher Hackerangriff auch in Fulda spürbar +++

7.26 Uhr: Der mögliche Hackerangriff auf die Uni Gießen macht sich auch in Fulda bemerkbar. Da die Hochschulbibliothek mit den Servern der Justus-Liebig-Universität vernetzt ist, geht dort derzeit nicht viel. Bücher online ausleihen, recherchieren oder verlängern – all das ist derzeit nicht möglich. Für alle Studenten, denen die technischen Schwierigkeiten perfekt in ihr prokrastinierendes Dasein passen, gibt es aber eine schlechte Nachricht: Da die Servicetheken besetzt sind, müssen trotzdem alle Leihfristen eingehalten werden. Ordnung muss eben sein.

Uni-Klinik Gießen von außen

+++ Hoffnung für Thomas-Cook-Kunden +++

7.14 Uhr: Nach der Insolvenz des Oberurseler Reiseveranstalters Thomas Cook gibt es Hoffnung für alle Pauschalurlauber. Nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios will die Bundesregierung am heutigen Mittwoch über eine Finanzspritze entscheiden. Demnach soll der Bund für den Teil des Schadens aufkommen, der nicht von der Versicherung gedeckt wird. Experten rechnen mit einem Gesamtvolumen von rund 500 Millionen Euro.

Thomas Cook Reisebüro

+++ Bambi ist verliebt +++

7.02 Uhr: Passend zur Adventszeit widmen wir uns an dieser Stelle endlich mal einem Thema mit Herz. Genauer: Mit Reh-Herz. Hessens bekanntester Rehbock mit dem ebenso eingänglichen wie naheliegenden Namen "Bambi" scheint endlich sein privates Glück gefunden zu haben. Nachdem Bambi nach anderthalb schwierigen Jahren im Bergwildpark Meißner von Ziehmutter Anja Pahlen nach Hause geholt wurde, klappt es nun auch wieder im zwischenrehlichen Bereich. Heißt: Das ehemalige Problemreh hat sich verliebt. Bambis Auserwählte heißt Rieke, ist sieben Monate alt und laut Herrchen Peter "so eine Hübsche".

"Mein großer Wunsch war ja, dass er eine Freundin bekommt. Dass es so schnell klappt, ist ein riesiges Weihnachtsgeschenk", frohlockt Pahlen im Gespräch mit der Bild. Na, wenn das nicht Hessens schönste Weihnachtsgeschichte wird.

"Bambi" in Groß-Zimmern

+++ Transporter überrollt Fußgänger +++

6.43 Uhr: Ein 85-Jähriger ist in Biebergemünd (Main-Kinzig) von einem Kleintransporter erfasst und tödlich verletzt worden. Der Fußgänger sei am Dienstagnachmittag auf die Straße gelaufen und dort von einem herannahenden Fahrzeug erfasst worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Mann aus Biebergemünd starb noch an der Unfallstelle.

Polizeieinsatz

+++ A66 wird zum Schmöker-Paradies +++

6.36 Uhr: Ihr Job sind Bücher, sie hat aber keine Zeit mehr zum Lesen: Klingt komisch, ist im Fall von Karin Schmidt-Friderichs aber Realität. Die Vorsitzende des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels kommt aufgrund ihrer neuen Anstellung nicht mehr zum Schmökern, wie sie am Dienstag erzählte. "Seitdem stapelt sich Ungelesenes auf dem Nachttisch." Die Lösung des Problems heißt A66. Das Feindbild eines jeden Pendlers hat nämlich überraschenderweise auch seine guten Seiten: "Ich verbringe viel Zeit im Stau zwischen Mainz und Frankfurt und höre Hörbücher", so Schmidt-Friderichs. Die A66, ein Eldorado für Bücherfreunde. Wer hätte das gedacht?!

Stau auf der A66

+++ Zwei Brände in Kleingartenverein +++

6.19 Uhr: Im Kleingartenverein Struthbach-Hegelsberg in Kassel ist am Dienstagabend in gleich zwei Gartenlauben Feuer ausgebrochen. Nach Angaben der Feuerwehr waren die Rettungskräfte gerade mit den Löscharbeiten an einem bereits komplett niedergebrannten Gebäude beschäftigt, als eine Anwohnerin einen zweiten Brand in unmittelbarer Nähe meldete. Beide Brände konnten innerhalb von drei Stunden gelöscht werden, insgesamt entstand ein Schaden von rund 20.000 Euro. Die Brandursache ist noch unklar, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Feuer Gartenlaube

+++ Lufthansa-Flug nach New York muss umkehren +++

6.08 Uhr: Eine mit 202 Passagieren besetzte Lufthansa-Maschine ist auf ihrem Weg von Frankfurt nach New York wegen eines Hydraulikproblems am Fahrwerk vorsorglich umgekehrt. Wie am Dienstagabend bekannt wurde, entschied sich der Pilot nach vier Flugstunden für die Umkehr und landete die Maschine am Dienstagmorgen sicher am Flughafen Köln/Bonn. Da Frankfurt wegen des Nachtflugverbots nicht angesteuert werden konnte, wurden die Passagiere betreut und in Hotels untergebracht. Eine Luftnotlage habe nicht vorgelegen, die Passagiere seien nie in Gefahr gewesen, so eine Sprecherin.

Startende Lufthansa-Maschine, Lufthansa-Flieger am Boden am Flughafen

+++ Filmreife Verfolgungsjagd endet nach 150 Kilometern +++

6 Uhr: In Osthessen ist es am Dienstagabend zu einer filmreifen Verfolgungsjagd gekommen. Wie die Polizei mitteilte, missachtete ein Pkw-Fahrer eine Verkehrskontrolle bei Wildeck (Hersfeld-Rotenburg) und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit über die A4 in Richtung Thüringen. Obwohl die Polizei umgehend die Verfolgung aufnahm und sogar zwei Hubschrauber an der großangelegten Aktion beteiligt waren, konnte der Wagen erst nach rund 150 Kilometern gestoppt werden. Die beiden Insassen wurden festgenommen, das Motiv der Flucht ist bislang noch unklar.

Polizeihubschrauber in der Luft

+++ Los geht's +++

Guten Morgen, liebe Hessen! Wie gewohnt starten wir mit unserem Ticker in den Tag. Bis 10 Uhr gibt es hier die aktuellen Nachrichten aus der Nacht und zum Mittwoch. Mein Name ist Mark Weidenfeller. Wenn Sie Anmerkungen haben, schreiben Sie mir gerne eine Mail

Porträt Mark Weidenfeller