Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

+++ Auf Wiedersehen! +++

10 Uhr: So, das war es heute auch schon wieder. Mir bleibt nur noch, Ihnen einen schönen Tag zu wünschen. Morgen früh haut an dieser Stelle der Kollege Julian Moering für Sie in die Tasten. Ich empfehle mich!

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Auflösung des Votings +++

9.55 Uhr: Ja, was is' denn nu mit der Maskenpflicht und dem hessischen Stimmungsbild dazu? Das höre ich zwar gerade niemanden sagen, aber irgendwie brauchte ich noch eine Überleitung zur Auflösung des Votings. Wäre hiermit auch geschafft. Also dann, kurz und knapp: Die Hessen (ok, wenigstens die geschätzten Morgenticker-Leser) stehen zu ihrer Landesregierung. Überdeutliche 80 Prozent sprechen sich für die Maskenpflicht aus, gerade einmal 16 Prozent halten sie für unnötig. Das ist mal eindeutig. Das Voting ist natürlich weiterhin offen.

+++ Georg-Büchner-Preis geht an Elke Erb +++

9.49 Uhr: Kurz vor dem Ende des Morgentickers darf ich noch eine EIL-Meldung (so heißt das nun einmal im journalistischen Sprachgebrauch) verkünden: Der Georg-Büchner-Preis geht in diesem Jahr an die Schriftstellerin Elke Erb. Das teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung vor wenigen Minuten in Darmstadt mit. Die mit 50.000 Euro dotierte Auszeichnung, die als wichtigster literarischer Preis in Deutschland gilt, soll am 31. Oktober in der südhessischen Universitätsstadt verliehen werden.

+++ Raubüberfall an Erdbeerstand +++

9.37 Uhr: Mundraub dürfte vielen Obstbauern nur allzu bekannt sein, echter Straßenraub dagegen eher selten. Der Verkäufer eines Erdbeerverkaufsstands in Klein-Zimmern (Darmstadt-Dieburg) erlebte genau dies nach Angaben einer Polizeisprecherin gestern Nachmittag dennoch: Ein unbekannter Täter sei mit einem Schlagstock aufgetaucht und habe die Tageseinnahmen gefordert, berichtete die Sprecherin. Anschließend sei der Mann in einem silbergrauen Sportwagen geflüchtet, an dessen Steuer den Angaben zufolge eine Frau saß. Eine Fahndung blieb zunächst erfolglos, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Erdbeeren in einem Gefäß

+++ Ohne Lappen, aber mit Promille auf Quad unterwegs +++

9.25 Uhr: Quad fahren ist an sich ja eine nette Sache. Man sollte dabei jedoch die eine oder andere Regel beachten. Ein 41-Jähriger in Rüsselsheim (Groß-Gerau) hielt das in dieser Nacht für eher überflüssig und sammelte dadurch reichlich Einträge im örtlichen Polizei-Register. Seine Liste der Verfehlungen: kein Führerschein in der Tasche und dazu noch ordentlich Alkohol im Blut. Die Ordnungshüter stellten am Ende 1,88 Promille fest. Konsequenz aus all dem: ein Ermittlungsverfahren.

Quadunfall

+++ Teil zwei des Eintracht-Checks +++

9.10 Uhr: Kommen wir nun ein zweites - und letztes Mal, versprochen - zur Frankfurter Eintracht. Die Kollegen im Sport haben sich durch die Statistiken der Spielzeit gewühlt und präsentieren nun Teil zwei ihres Saison-Checks. Dieses Mal geht es um Zweikämpfe und Fouls. Wenn ich Ihr Interesse geweckt habe, geht es hier zum Lesestück.

+++ Crowdfunding-Kampagne für Mainfähre +++

8.59 Uhr: Seit Ende Juni ist die Mainfähre zwischen Mühlheim (Offenbach) und Maintal-Dörnigheim (Main-Kinzig) Geschichte. Auch nach intensiver Suche konnte kein geeigneter neuer Betreiber gefunden werden. Aus, Ende, vorbei. Eigentlich. Denn nun kommt wieder Schwung in die Sache. Eine Crowdfunding-Kampagne soll die Mainfähre retten. Gestartet hat sie Ahmet Cetiner. Er will verhindern, dass die Fähre verschrottet wird, wie er dem Sender FFH erzählt. "Das ist unser einziges Wahrzeichen, auf jeder Postkarte ist es drauf", so Cetiner. Seine Idee daher: die Aktion "Rettet die Fähre". Die Hoffnung ist, dass dadurch 100.000 Euro zusammenkommen, damit die Mainfähre gekauft und erhalten werden kann, im Anschluss aber anders genutzt wird. Eine Idee von Gastronom Cetiner laut FFH: die Umwandlung der Fähre in ein Café oder Museumsschiff mit Live-Gastronomie. Kreative Ideen gibt es also viele, nun muss nur noch das Geld her!

Die Mainfähre hat sich am Ufer bei Mühlheim festgefahren.

+++ Kreis Limburg-Weilburg bietet Corona-Test für 59 Euro an +++

8.47 Uhr: Der Landkreis Limburg-Weilburg bietet ab heute allen Bürgern Corona-Tests an. Allerdings muss der Test selbst bezahlt werden. Kostenpunkt: 59 Euro. Die Selbstzahlertests sind vor allem für Urlauber interessant. Denn wer aus einem Corona-Risikogebiet zurückkommt und negativ getestet wird, muss nicht in Quarantäne. Außerdem fordern manche Länder bei der Einreise einen Nachweis, dass man nicht infiziert ist. (Wenn Sie Interesse an weiteren Corona-Nachrichten aus Hessen haben, verweise ich auch heute gerne an den monothematischen Ticker)

+++ Flughafen: Passagierzahlen erholen sich weiter +++

8.33 Uhr: So, Themenwechsel. Ab in das Ressort Wirtschaft: Die Passagierzahlen am Frankfurter Flughafen haben sich in der vergangenen Woche weiter etwas verbessert, bleiben aber wegen der Corona-Krise auf sehr niedrigem Niveau. In der Woche vom 29. Juni bis 5. Juli zählte der Flughafenbetreiber Fraport rund 251.000 Fluggäste und damit 83,3 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie aus einer Aufstellung auf der Internetseite des Frankfurter Konzerns hervorgeht. Das waren gut 78.000 Fluggäste mehr als eine Woche zuvor, als der Rückgang noch 89,3 Prozent betragen hatte.

Stillgelegte Passagiermaschinen der Lufthansa stehen auf dem leeren Rollfeld des Flughafen Frankfurt.

+++ Bouffier mischt sich weiter in Karstadt-Kampf ein +++

8.16 Uhr: Im Kampf um den Erhalt des Karstadt-Hauses auf der Frankfurter Zeil mischt sich Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) weiter ein. Für heute Nachmittag (17 Uhr) hat er den Betriebsrat des Hauses zu einem Gespräch in die Staatskanzlei eingeladen. Das Karstadt-Haus auf der Zeil ist wie bundesweit über 50 weitere Kaufhäuser des Konzerns von der Schließung bedroht. Nach Verhandlungen mit Vermietern hatte die Geschäftsleitung am Freitag mitgeteilt, sechs Filialen weniger schließen zu wollen. Das Haus auf der Zeil gehört aber nicht dazu – obwohl der Vermieter angeboten hatte, die Jahresmiete um eine Million Euro günstiger zu machen. Bereits vor einer Woche hatte Bouffier einen Brief an die Unternehmensleitung geschrieben. Darin hatte er sie auf die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers hingewiesen und gebeten, das Angebot des Vermieters näher zu prüfen.

Karstadt-Filiale auf der Frankfurter Zeil

+++ Hoch zu Ross auf in den zweiten Teil +++

8.00 Uhr: Sooo, der erste Teil des Morgentickers ist schon vorbei, ich hoffe, Sie bleiben auch noch für den zweiten Abschnitt. Zur Motivation gibt es hier ein schönes Bild von hessenschau.de-Leserin Birgit Hanst auf ihrem Pferd Teo in der Nähe von Mossautal (Odenwald). Ich würde sagen: Hüa, auf die nächsten zwei Stunden!

Pferd Morgenticker

+++ Sind halbvolle Tribünen besser als leere? +++

7.49 Uhr: Die Bundesliga macht nach der gestrigen Relegation endgültig Sommerpause, die Jungs vom Eintracht-Videopodcast FUSSBALL 2000 denken jedoch gar nicht daran. Auch in der fußballlosen Zeit diskutieren sie über alles rund um die Eintracht und die Bundesliga. In der neuen Folge geht es um die Debatte über ein mögliches Ende der Geisterspiele und eine Teil-Rückkehr der Zuschauer. Und damit um die Frage: Sind halbvolle Tribünen wirklich besser als leere? Hier sehen Sie die neue Folge:

Externer Inhalt

Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Stau auf der A5 +++

7.35 Uhr: Nach dem Wetter nun ein rascher Blick auf die Verkehrslage in Hessen. Hier macht derzeit die A5 ein klein wenig Sorgen. Zwischen Frankfurt-Niederrad und dem Frankfurter Nordwestkreuz staut es sich aktuell auf vier Kilometern. Aufgrund eines Unfalls sind hier die beiden linken Fahrstreifen gesperrt. Bereits jetzt beträgt die Verzögerung etwa 30 Minuten.

+++ Viel Sonne, hier und da Regen +++

7.24 Uhr: Wie heißt es so schön: Sie wollen wissen, wie das Wetter wird? Dann schauen Sie aus dem Fenster raus! Es geht ja aber auch anders. Denn ähnlich präzise, und das sogar mit deutlich mehr Voraussicht, sind die hr-Wetterexperten. Und die prognostizieren für den heutigen Dienstag einen - Achtung: Jetzt folgt eines meiner Tagesschau-Lieblingswörter - Sonne-Wolken-Mix. Nur in Nordhessen kann es zu Schauern kommen. Die Temperaturen erreichen dabei Höchstwerte zwischen 17 und 24 Grad. Am Mittwoch und Donnerstag gibt's dann in ganz Hessen Regen.

+++ hessenschau in 100 Sekunden +++

7.11 Uhr: Sie finden: Jetzt ist aber mal genug mit Lesen? Da kann ich Abhilfe schaffen. Hier kommt die hessenschau in 100 Sekunden:

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die hessenschau in 100 Sekunden am Morgen

Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
Ende des Audiobeitrags

+++ Was halten Sie von der Maskenpflicht? +++

6.58 Uhr: Das Thema Maskenpflicht scheint ja wirklich zu polarisieren. Aus meiner Sicht kann ich sagen: Ich habe mich daran gewöhnt und vergesse den Mund-Nasen-Schutz (fast) nicht mehr beim Aus-der-Tür-gehen. Handy, Schlüssel, Geldbeutel - und jetzt auch Maske. So geht bei mir der Abzählreim, bevor die Wohnungstür ins Schloss fällt. Aber meine eigentliche Frage ist: Wie ergeht es Ihnen? Sehen Sie das ähnlich? Oder bräuchten Sie die Maskenpflicht nicht mehr? Ich bin gespannt, hier ist das geschätzte Voting zum Start in den Tag:

Voting

Finden Sie es gut, dass in Hessen weiter Maskenpflicht herrscht?

+++ Hessen hält an Maskenpflicht fest +++

6.51 Uhr: In manchen Teilen der Bundesrepublik wackelt die Maskenpflicht - nicht aber in Hessen. Die Landesregierung hat sich gestern klar positioniert: Der Mund-Nasen-Schutz bleibt. Das Land sieht derzeit keinen Grund für eine Lockerung - nicht im Einzelhandel, und auch in keinem anderen Bereich, in dem das Tragen einer Maske vorgeschrieben sei, wie etwa dem Öffentlichen Nahverkehr. Warum das so ist, können Sie hier nachlesen.

+++ Polizei will Diebesgut an Beraubte zurückgeben +++

6.38 Uhr: Wurden Sie zwischen dem 1. Juli 2019 und dem 7. Juni 2020 im Bereich Büttelborn und Groß-Gerau Opfer eines Wohnungseinbruchs? Und wurde Ihnen dabei etwas gestohlen? Ja und ja? Dann haben Sie nun eventuell die Möglichkeit, ihre verlorenen Wertgegenstände zurück zu bekommen. Der Grund: Die Polizei hat rund 300 Schmuckstücke bei einem 31 Jahre alten Tatverdächtigen gefunden, der für mindestens 24 Wohnungseinbrüche und Diebstähle verantwortlich sein soll. Die Beute dieser Raubzüge präsentiert die Polizei nun bei einer Ausstellung an diesem Dienstag zwischen 9 und 15 Uhr bei der Polizeidirektion in Groß-Gerau. Wer also die beiden Eingangsfragen mit "Ja" beantwortet hat, sollte hier vorbeischauen. Vielleicht finden die Sachen ja doch noch ihren rechtmäßigen Eigentümer...

Polizei Südhessen Fundsachen

+++ Prozess gegen Stadtplan-Erben steuert auf Ende zu +++

6.24 Uhr: Seit fast einem Jahr dauert vor dem Frankfurter Landgericht der Prozess gegen den Hamburger Unternehmer Alexander Falk bereits an, nun steuert er auf sein Ende zu. Am heutigen Dienstag könnten die Plädoyers gehalten werden. Der Erbe des gleichnamigen Stadtplan-Verlags soll einen Anschlag auf einen Frankfurter Anwalt in Auftrag gegeben haben. Der Jurist arbeitete an einer Millionenklage gegen Falk, ihm wurde im Februar 2010 von bisher unbekannten Tätern ins Bein geschossen. Falk bestreitet die Vorwürfe. Er räumte in dem Prozess ein, einen Datendiebstahl bei dem Juristen in Auftrag gegeben zu haben - um seine Unschuld zu beweisen.

Alexander Falk mit seinen Verteidigern Daniel Wölky und Björn Gercke vor dem Prozessauftakt am Frankfurter Landgericht wegen versuchter Anstiftung zu einem Tötungsdelikt

+++ Brand in Fertigungshalle verursacht riesigen Schaden +++

6.11 Uhr: In Allendorf (Waldeck-Frankenberg) hat in der Nacht die Fertigungshalle einer Maschinenbaufirma gebrannt und einen hohen Sachschaden verursacht. Nach Angaben der Polizei von heute Morgen liegt dieser im mittleren sechsstelligen Bereich. Verletzt wurde bei dem Feuer zum Glück niemand. Die Brandursache ist noch unklar. Die Löscharbeiten dauerten bis heute Morgen an.

Feuerwehrmann mit Warnleuchte

+++ Motorrad brennt an Tankstelle aus +++

6.00 Uhr: Feuer an einer Tankstelle? Das ist nie gut. Auf der Friedberger Landstraße in Frankfurt ist gestern Abend jedoch ein Motorrad ausgebrannt. Wie die Feuerwehr berichtet, konnte das Feuer aber zum Glück schnell gelöscht und ein Übergreifen auf andere Einrichtungen an der Tankstelle damit verhindert werden. Beim Motorrad selbst war leider nicht mehr viel zu retten, wie das Bild der Feuerwehr beweist:

Motorrad Tankstelle Frankfurt

+++ Guten Morgen!

6.00 Uhr: Einen schönen guten Morgen zusammen! Wenn Sie jetzt auf eine freche Antwort auf die gestrigen Abschiedsworte meines Kollegen Mark Weidenfeller warten, muss ich Sie leider enttäuschen. Nur ganz kurz: Die Ergebnisse auf dem Tennis-Platz sprechen ja für sich. Lassen Sie uns daher doch lieber bis 10 Uhr an diesem Dienstag gemeinsam auf den Morgen schauen, was in der Nacht passierte und was der Tag noch so bringt. Mein Name ist Nico Herold und Sie können mir bei Fragen und Anmerkungen gerne eine Mail schicken, ich werde einzelne Beiträge veröffentlichen.

Nicolas Herold