Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

Meldungen des Morgens:

+++ Tschüss! +++

10.07 Uhr: Die Zeit ist rum, für heute ist Schluss. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Ich hoffe, es war für Sie informativ und kurzweilig. Morgen begrüßt Sie an dieser Stelle wieder meine geschätzte Kollegin Clarice Wolter. Bis dahin erfahren Sie alle wichtigen News aus Hessen wie gewohnt auf hessenschau.de.

Ich verabschiede mich mit diesem traumhaften Blick heute Morgen auf die Odenwaldbahn bei Otzberg (Darmstadt-Dieburg). Vielen Dank für das Foto an Stefan Kühne. Tschüss und kommen Sie noch gut durch den Tag!

Blick auf die Odenwaldbahn bei Otzberg (Darmstadt-Dieburg)

+++ Urteil im Prozess um Auftragsmord erwartet +++

9.57 Uhr: Vor rund einem Jahr begann vor dem Landgericht Frankfurt der Prozess um den Auftragsmord an einem Geschäftsmann. Heute Mittag (13 Uhr) wird nun das Urteil erwartet. Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft hatte der 47 Jahre alte Angeklagte im Januar 2014 den Inhaber eines Wettbüros vor dem Bürogebäude im Stadtteil Sachsenhausen erschossen. Die Anklagevertreterin forderte lebenslange Haft wegen Mordes, die Verteidigung hingegen Freispruch. Sowohl der Angeklagte als auch der in Serbien wohnende mutmaßliche Auftraggeber hatten im Prozess ihre Beteiligung an der Tat bestritten.

+++ Nutzerfoto Teil-Mondfinsternis +++

Nutzerfoto partielle Mondfinsternis

9.48 Uhr: Auch Vanessa Juretzek aus Bad Homburg konnte die partielle Mondfinsternis mit ihrer Kamera einfangen. "Der Mond war durch Wolkenschleier teilweise verdeckt", schreibt sie. Einfach schön!

+++ Projektil verletzt freilaufenden Kater +++

9.42 Uhr: In Rimbach (Bergstraße) ist ein freilaufender Kater von einem Projektil getroffen und schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, steckte das Geschoss im Knochen des grau getigerten Vierbeiners fest, als er auf dem Nachbargrundstück der Familie aufgefunden wurde. Der Vorfall ereignete sich demnach bereits vor zehn Tagen. Der Kater wurde mittlerweile operiert und befindet laut Polizei sich auf dem Weg der Besserung. Das Projektil stammte demnach aus einer Luftdruckwaffe.

+++ Zahlreiche Mails zum Rätsel um das Boot +++

9.27 Uhr: Inzwischen haben mich etliche Mails von Nutzern zu dem Rätsel um das ungewöhnliche Boot auf dem Main erreicht. Alle sind sich sicher: Es handelt sich um ein Hausboot. Karin Schenk aus Niedernhausen (Rheingau-Taunus) kann sich sogar noch daran erinnern, dass das im Oktober 2018 mal ein Geheimtipp bei der TV-Sendung maintower war. Einige Nutzer haben darauf hingewiesen, dass man diese Hausboote auch mieten kann. Vielen Dank an alle für die rege Beteiligung und die Lösung des Rätsels! Selbst mir als Frankfurterin war das neu.

+++ Mann rettet sich aus brennender Wohnung +++

9.18 Uhr: In einem Mehrfamilienhaus in Ober-Ramstadt (Darmstadt-Dieburg) hat es am Morgen gebrannt. Nach Angaben der Polizei brach das Feuer aus bislang unbekannter Ursache in der Erdgeschoss-Wohnung eines Mannes aus. Dieser konnte sich mit einem Sprung aus dem Fenster vor den Flammen retten, zog sich aber dabei Verletzungen zu. Er wurde zunächst in Krankenhaus und dann in eine Spezialklinik gebracht. Es werde außerdem eine psychiatrische Einweisung in eine Klinik geprüft, so die Beamten. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden auf 50.000 bis 70.000 Euro.

Qualmender Rauch steigt aus einem Mehrfamilienhaus in die Luft.

+++ Nach Tötungsdelikt: Verdächtiger in Frankfurt gefasst +++

9.08 Uhr: Bundespolizisten haben gestern Abend einen 30 Jahre alten Mann am Frankfurter Hauptbahnhof verhaftet. Nach dem Mann war öffentlich gefahndet worden. Er steht im Verdacht, eine 18 Jahre alte Frau getötet zu haben. Die Afghanin war gestern Mittag mit schwersten Verletzungen in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Halle (Sachsen-Anhalt) gefunden worden. Sie erlag später im Krankenhaus ihren Verletzungen. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Mordes eingeleitet. Zum Motiv machten die Beamten keine Angaben.

+++ Ungewöhnliches Boot gibt Rätsel auf +++

Ein ungewöhnliches Boot fährt auf dem Main in Frankfurt.

8.36 Uhr: Unsere Nutzerin Kornelia Montanus hat dieses Foto beim Spaziergang am Mainufer geknipst. Sie schreibt dazu: "Abendstimmung in Frankfurt mit einem ungewöhnlichen Gefährt auf dem Main." Und nun sind Sie gefragt, liebe Nutzer: Wer weiß, was hier auf dem Main schippert? Schreiben Sie mir gerne eine Mail. Es sieht in der Tat sehr ungewöhnlich aus.

+++ Kabinett berät über Impfpflicht +++

8.26 Uhr: Nun eine Meldung, die zwar keinen Hessenbezug hat, aber auch hierzulande vor allem für Eltern relevant ist. Das Bundeskabinett will heute die Impfpflicht gegen Masern auf den Weg bringen. Nach dem Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) müssen Kinder ab nächstem Frühjahr eine Impfung gegen Masern nachweisen, sonst werden sie nicht eingeschult oder können nicht in die Kita gehen. Den Eltern droht dann ein Bußgeld. Die Impfpflicht soll außerdem für Mitarbeiter im Medizinbereich, für Tagesmütter sowie für Bewohner und Personal von Flüchtlingsunterkünften gelten.

Eine Masernimpfung

+++ Frankfurter Stadtwald leidet unter Dürre +++

8.10 Uhr: Wer die Tage mal im Frankfurter Stadtwald spazieren war, wird es schon bemerkt haben - der heiße und extreme trockene Sommer 2018 hat dem Frankfurter Stadtwald schwer zugesetzt. "Der Stadtwald leidet", fasste Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne) gestern die Krisensituation zusammen. Allen Baumarten gehe es schlecht, es sei ein "dramatischer Zustand", so Heilig. Zur anhaltenden Trockenheit kommen noch Schädlinge wie Borkenkäfer und Pilze hinzu, die den Bäumen zu schaffen machen. Deshalb müssen nun zehntausende Bäume gefällt werden.

Abgestorbener Baum im Frankfurter Stadtwald

+++ Mehr Müll an Straßen und Autobahnen +++

7.57 Uhr: Wir bleiben beim Thema Straßen – und da gibt es leider etwas höchst Unerfreuliches zu berichten: An Hessens Autobahnen, Bundes- und Landstraßen hat sich die Menge des eingesammelten Mülls im vergangenen Jahr wieder erhöht. Das geht aus der Antwort des Verkehrsministeriums auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im hessischen Landtag hervor. 8.200 Tonnen betrug demnach die Menge im Jahr 2018. Rund ein Drittel des Mülls sei dabei am Straßenrand und etwa zwei Drittel auf Rastplätzen angefallen. Im Vorjahr hatte Hessen Mobil 7.900 Tonnen Müll eingesammelt.

Müllbeseitigung an Autobahnen

+++ Verkehrslage ist ruhig +++

7.49 Uhr: Sie werden es schon gemerkt haben, es gab heute noch keine Unfallmeldung. Auch derzeit sieht es ruhig aus auf Hessens Autobahnen. Nur auf der A5 Kassel Richtung Frankfurt stockt der Verkehr zwischen dem Rastplatz Spießwald bei Friedrichsdorf (Hochtaunus) und dem Nordwestkreuz Frankfurt. Grund ist ein defekter Lkw auf dem rechten Fahrstreifen. Kommen Sie alle gut an Ihr Ziel!

+++ Der Sommer macht sich weiter rar +++

7.43 Uhr: Der Sommer macht schon seit gefühlt einer Woche eine Pause - und kommt auch heute nicht recht in die Pötte. Das Wetter ist heute zweigeteilt: Im Süden scheint die Sonne oft ungestört, im Norden aber ist es den ganzen Tag über zum dicht bewölkt. Die Höchstwerte sind auch gerade so noch sommerlich bei 18 bis 27 Grad.

+++ Unterschriften-Aktion für Philosophenweg im Opel-Zoo +++

7.34 Uhr: Seit Jahren sorgt ein öffentlicher Weg durch den Opel-Zoo in Kronberg (Hochtaunus) für Streit zwischen dem Tierpark und den beiden Nachbarstädten. Der Philosophenweg führt mitten durch den Zoo bis nach Königstein. Weil sich Fußgänger dann manche Tiere kostenlos anschauen können, plant der Zoo Zugangskontrollen mit Chipkarten. Eine Bürgerinitiative will das verhindern und heute 1.300 Unterschriften abgeben. Sie fordert, dass der Philosophenweg öffentlich zugänglich bleibt.

Philosophenweg Opel-Zoo

+++ Kommunen wollen neue Mainbrücke +++

7.21 Uhr: Das dürfte sicher viele Autofahrer im Rhein-Main-Gebiet interessieren. Zwischen Offenbach und Hanau wird möglicherweise eine neue Brücke über den Main gebaut. Darauf haben sich Vertreter der Städte Hanau, Maintal und Mühlheim, der Kreise Offenbach und Main-Kinzig sowie von Hessen Mobil geeinigt. Unter der Leitung des Regionalverbands RheinMain soll jetzt eine Machbarkeitsstudie erstellt werden. Geprüft wird, ob eine solche Brücke technisch möglich und sinnvoll ist. Zu den Kosten oder der Bauzeit ist noch nichts bekannt.

+++ Neue Stimme für Millionen Fahrgäste +++

6.56 Uhr: Wer hätte das gedacht? Die neue Stimme der Deutschen Bahn kommt aus Hessen. Bei einem bundesweiten Casting hat sich Sprecher Heiko Grauel aus Dreieich (Offenbach) durchgesetzt. Seine Durchsagen sollen ab Ende des Jahres an allen 5.700 Bahnhöfen in Deutschland zu hören sein. Dafür hat er in den letzten Monaten einzelne Zeilen eingelesen.

Sprecher Heiko Grauel sitzt vor einem Mikrofon

+++ Nutzerbilder: Teil-Mondfinsternis +++

6.48 Uhr: Ich hatte ja schon erwähnt, dass ich die partielle Mondfinsternis verpasst habe - umso mehr freue ich mich, dass einige Nutzer uns mit ihren Fotos an dem Himmelsspektakel teilhaben lassen. Und die Bilder finde ich sehr gelungen, doch sehen Sie selbst:

Nutzerfoto partielle Mondfinsternis

"Da versucht man, die partielle Mondfinsternis zu fotografieren, und dann fliegt plötzlich die 'Star Trek' vorbei (zumindest sieht es so aus) :)", schreibt Christoph Molderings zu seinem Schnappschuss.

Nutzerfoto partielle Mondfinsternis

Johannes Lemmer aus Marburg hat sein Bild schlicht "Rostmond" betitelt.

Nutzerfoto partielle Mondfinsternis

"Habe das Bild über dem Himmel von Friedrichsdorf/Burgholzhausen mit extrem großer Brennweite aufgenommen. Absolut toll war das Verkehrsflugzeug im Vordergrund!", schildert Wolfgang Kötter, wie sein Foto entstanden ist.

Wenn Sie auch gerne ein Foto schicken möchten, dann nutzen Sie am besten unser Upload-Formular.

+++ Brände halten Feuerwehr auf Trab +++

6.23 Uhr: Ebenfalls in Wiesbaden-Biebrich ist die Feuerwehr gestern Abend zu einem Feldbrand ausgerückt. Durch den raschen und umfassenden Löschangriff konnte ein Übergreifen der Flammen auf Gebäude verhindert werden, wie die Feuerwehr mitteilte. Verletzt wurde auch hier niemand.

Feldbrand in Wiesbaden-Biebrich

Doch kaum waren die Einsatzkräfte zu ihren Wachen zurückgekehrt, mussten sie erneut ausrücken - diesmal zu zwei Küchenbränden. In dem einen Fall ist die Wohnung vorübergehend nicht bewohnbar. Zwei Bewohner kamen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in eine Klinik. Der andere Brand verlief dagegen glimpflich und konnte gelöscht werden, noch bevor er richtig ausgebrochen war. Ursache und Schadenshöhe ist in beiden Fällen noch unbekannt.

+++ Ammoniak-Austritt bei Sektkellerei +++

6.07 Uhr: In Wiesbaden-Biebrich ist in der Nacht in der Sektkellerei Henkell und Söhnlein Ammoniak ausgetreten. Die Feuerwehr geht von einer geringen Menge aus, Gesundheitsgefahr bestehe durch das Kühlmittel nicht. Verletzt wurde niemand. Die Einsatzkräfte untersuchen derzeit, ob es weitere Lecks gibt.

Die Polizei hatte eine Katwarn-Meldung herausgegeben, weil es 500 Meter rund um die Abfahrt der A66 bei Biebrich zu einer Geruchsbelästigung durch das Ammoniak kommen kann.

+++ Partielle Mondfinsternis par exellence +++

Partielle Mondfinsternis über Frankfurt

6.00 Uhr: Wer in der Nacht lange wach war, konnte in den Genuss kommen, die partielle Mondfinsternis zu beobachten. Für etwa drei Stunden lagen Teile des Erdtrabanten im Kernschatten der Erde. Der Mond schimmerte dadurch in orangenen bis rostroten Tönen. Und das war auch zumindest im Süden Hessens sehr gut zu sehen. Fast zwei Drittel des Mondes lagen dabei im Erdschatten. Ich habe das kosmische Schauspiel leider verpasst, vermutlich wäre ich sonst heute früh nicht so leicht aus dem Bett gekommen.

+++ Guten Morgen! +++

6.00 Uhr: Einen wunderschönen guten Morgen und willkommen zu unserem Ticker! Schön, dass Sie reinschauen. Mein Name ist Meliha Verderber, bis 10 Uhr versorge ich Sie hier mit allem Wichtigen vom Abend, aus der Nacht und vom heutigen Mittwoch. Falls Sie Fragen, Kritik oder Anmerkungen haben, schreiben Sie mir gerne eine Mail. Und los geht's!

Meliha Verderber