Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

Die Nachrichten im Überblick:

+++ Nachklapp: Hundebesitzerin gefunden +++

10:22 Uhr: Kaum ist der Ticker rum, meldet die Polizei, dass die Besitzerin des ausgebüxten Hundes gefunden wurde. Sie hat sich soeben bei der Polizei gemeldet. Sie sei mit dem Welpenmädchen, bei dem es sich übrigens um einen Australian Shepherd handelt, bei Grünberg (Gießen) spazieren gegangen, erzählte die Hundebesitzerin. Dort habe sich das Tier samt Leine aus dem Staub gemacht. Den Rest kennen Sie ja schon.

+++ Tschüss! +++

10:04 Uhr: So, das war's für heute. Morgen früh ist Julian Moering wieder für Sie zur Stelle. Vielen Dank fürs Mitlesen und kommen Sie gut durch den Tag!

+++ Gaspedal mit Bremse verwechselt +++

9:59 Uhr: Ein 89 Jahre alter Autofahrer hat beim Ausparken einen Schaden von genau 22.250 Euro verursacht, weil er das Gas- mit dem Bremspedal verwechselt hat. Der Unfall auf dem Parkplatz einer Bäckerei in Eschwege passierte bereits gestern Nachmittag, wie die Polizei gerade meldete. Der 89-Jährige wollte demnach rückwärts ausparken, beschleunigte dann aus Versehen stark, fuhr über den Gehweg, ein geschottertes Beet und prallte anschließend gegen eine Hauswand. Verletzt wurde der Mann bei dem unglücklichen Manöver nicht.

+++ Steuerzahlerbund stellt Schwarzbuch vor +++

9:54 Uhr: Was ist schiefgelaufen bei der Planung und beim Bau von kostspieligen und überteuerten Vorhaben in Hessen? Der Bund der Steuerzahler stellt heute um 11 Uhr seine jährliche Liste von Fällen mit massiver Geldverschwendung und dem sorglosen Umgang mit Steuergeldern vor. Wir berichten auf hessenschau.de natürlich auch über die Präsentation des Schwarzbuchs. Zuletzt hatten die Steuerexperten massive Kritik an den Plänen von Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) beim Abbau von alten Schulden des Landes geübt. Auch die Ausgabenpolitik von Schwarz-Grün wurde gerügt: Die im Haushalt 2020 vorgesehene Steigerung der Ausgaben stehe in keinem Verhältnis zur Entwicklung der Einnahmen.

Geldscheine in einer Hand

+++ Landtag debattiert über Volksbegehren +++

9:48 Uhr: Noch ein Vorgucker: Der Landtag diskutiert über niedrigere Hürden für Volksbegehren. Ein Gesetzentwurf der Regierungsfraktionen von CDU und Grünen sieht unter anderem vor, dass künftig die Unterschriften von einem Prozent der Wahlberechtigten in Hessen für die Zulassung ausreichen. Bezogen auf die Zahl der Wahlberechtigten der Landtagswahl 2018 müssten danach derzeit 43.728 Stimmberechtigte einen Zulassungsantrag unterzeichnen. Bislang waren es zwei Prozent gewesen. Außerdem soll die Frist verlängert werden, in der die Unterschriften gesammelt werden können.

Die Abgeordneten wollen auch über neue Regelungen beraten, damit künftig mehr Menschen mit Behinderungen wählen dürfen. Auch Personen, die wegen psychischer oder geistiger Beeinträchtigungen in allen Angelegenheiten betreut werden, bleiben damit nicht länger pauschal außen vor. Ihr genereller Wahlausschluss war vom Bundesverfassungsgericht als verfassungswidrig eingestuft worden.

Hessischer Landtag

+++ Darmstadt 98 will ins Achtelfinale des DFB-Pokals +++

9:42 Uhr: Für den SV Darmstadt 98 geht es heute Abend gegen den Zweitliga-Rivalen Karlsruher SC um den Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals. Lilien-Trainer Dimitrios Grammozis sprach von einem "absoluten Highlight". Fraglich ist der Einsatz von Mittelfeldspieler Yannick Stark, der Bauchmuskelprobleme hat. Definitiv fehlen werden den Hessen die Langzeitverletzten Felix Platte und Braydon Manu. Ob Offensivspieler Marcel Heller nach seiner Pause gegen Erzgebirge Aue in die Startelf zurückgekehrt, ließ der Coach offen.

Lilien-Trainer Dimitrios Grammozis freut sich über einen wichtigen Sieg.

+++ hessenschau in 100 Sekunden +++

9:38 Uhr: Hier gibt's die Hessen-News zum Hören: die neueste Ausgabe der "hessenschau in 100 Sekunden", dem (nicht mehr ganz so) neuen hr-Format für Smartspeaker.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found die hessenschau in 100 Sekunden am 29.10. Stand 06:00 Uhr

Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
Ende des Audiobeitrags

+++ Welpe überlebt Ausflug auf A5 +++

9:34 Uhr: Ein Welpe hat gestern Nachmittag auf der A5 für Aufregung gesorgt. Der Border-Collie-Mix war gegen 15 Uhr auf der Autobahn unterwegs - ein extrem gefährliches Unterfangen für ihn und die Verkehrsteilnehmer. Eine Autofahrerin konnte den Welpen in Höhe der Ausfahrt Grünberg (Gießen) unverletzt einfangen. Ob der Vierbeiner ausgebüxt ist, wem er gehört und wie er auf die Autobahn kam, ist unklar. Im Tierheim Butzbach erholt der Hund sich von seinem gefährlichen Ausflug, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Welpe mit hellbraun-weißer Fellzeichnung

+++ S-Bahnverkehr gestört +++

9:23 Uhr: hessenschau.de-Nutzer Marco Hammer hat mich darauf aufmerksam gemacht: Es kommt mal wieder zu Verspätungen und Ausfällen im Frankfurter S-Bahnverkehr. Grund ist eine Stellwerkstörung in Rödelheim. Betroffen sind die Linien S3, S4 und S5. Da dürfte es nur ein schwacher Trost sein, dass auch die Autofahrer in Hessen heute extrem viel Geduld brauchen: Auf der A5 Kassel Richtung Frankfurt staut sich der Verkehr zwischen Friedberg und Frankfurt-Niederrad nach einem Auffahrunfall auf 20 Kilometern. Und auf der A5 Darmstadt Richtung Frankfurt stockt es zwischen Langen/Mörfelden und Frankfurt-Niederrad nach einem Unfall mit drei Autos auf vier Kilometern.

Zitat
„Es vergeht kein Tag bei der DB, wo nichts funktioniert. Die S3 in die Stadt steht seit über 15 Minuten wegen einer Stellwerkstörung.“ Zitat von hessenschau.de-Nutzer Marco Hammer
Zitat Ende

+++ Ach ja, die Zeitumstellung ... +++

9:17 Uhr: Ich bin nicht die Einzige, die Probleme mit der Zeitumstellung hat. Bei hessenschau.de-Nutzerin Martina Dey wurde auch der Freund in Mitleidenschaft gezogen.

Zitat
„Ich habe auch noch so einen alten Wecker. Da hab ich mich sonntags auch vertan und meinen Freund eine Stunde zu früh geweckt. Er war nicht begeistert. Sie sind also nicht alleine.“ Zitat von hessenschau.de-Nutzerin Martina Dey
Zitat Ende

+++ Leonardo da Vinci und Co in Kassel +++

9:13 Uhr: Es ist ein Meisterwerk voller Rätsel: "Leda mit ihren Kindern". Lange wurde das Werk, das im Museum Schloss Wilhelmshöhe Kassel hängt, Leonardo da Vinci zugeschrieben. Aus dessen Werkstatt stammt es auch, entworfen hat es der Meister ebenfalls höchstpersönlich. Aber vollendet hat es sein Schüler Giampietrino. Das Bild löste einst eine Leonardo-Euphorie in Kassel aus, Johann Wolfgang von Goethe soll vor dem Gemälde in Jubel ausgebrochen sein. Die griechische Göttin Leda lächelt auf dem Bild fast so geheimnisvoll wie die Mona Lisa. Forscher haben beim Röntgen des Gemäldes übrigens festgestellt, dass die Leda viele Gesichter hat, die immer wieder übermalt wurden. Eine Ausstellung (1. November bis 2. Februar 2020) beschäftigt sich ab Freitag ausführlich mit dem Werk. Heute wird die Ausstellung der Presse gezeigt.

Giampietrino, Leda mit ihren Kindern, um 1520

+++ Hunde mit Fliegenpilz +++

8:52 Uhr: Die Pilze sprießen - und das scheint auch die Hunde unserer Nutzerinnen zu interessieren. Danke für die schönen Schnappschüsse!

Hund mit Fliegenpilz
Fliegenpilz mit Boxerhündin Dana

+++ Frankfurt bekommt "Gum-Walls" +++

Gum-Wall in Limburg

8:33 Uhr: Ausgespuckte Kaugummis auf Bürgersteigen sind etwas sehr Ekeliges. Einmal festgetreten lassen sie sich nur mit großen technischen Aufwand entfernen. Damit es erst gar nicht soweit kommt, stellt die Stadt Frankfurt heute mehrere "Gum-Walls" auf, unter anderem auf der Zeil. Die bunte Smiley-Boxen sollen die "Kauer" animieren, ihre Kaufgummis auf einen Smiley zu kleben oder in eine Lade fallen zu lassen. In Limburg gibt es die "Gum-Walls" schon, jetzt zieht die "Stabsstelle Sauberes Frankfurt" nach. Ob's funktioniert?

Gum-Wall

+++ Fresenius übertrifft Erwartungen erneut +++

8:19 Uhr: Von der Tauschwirtschaft zur knallharten Wirtschaft: Der Bad Homburger Medizinkonzern Fresenius SE bleibt angesichts besser als erwartet laufender Geschäfte bei seinen zuletzt angehobenen Jahreszielen. Gegenüber dem Vorjahr legten die Umsätze im dritten Quartal wechselkursbereinigt um 6 Prozent auf 8,9 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen eben in Bad Homburg mitteilte. Der währungsbereinigte Gewinn blieb mit 453 Millionen Euro unverändert. Das war deutlich mehr als Analysten erwartet hatten.

Firmensitz von Fresenius in Bad Homburg

+++ Leihläden in Hessen immer beliebter +++

8:08 Uhr: "Teilen statt besitzen" und "tauschen statt kaufen": Das ist das Motto von Leihläden. Vor rund zwei Jahren eröffnete die erste Ausleihbörse dieser Art in Maintal (Main-Kinzig). Die Betreiber sind mit der Entwicklung hochzufrieden. "Die Idee wird richtig gut angenommen", sagt Florian Grünert, einer der Mitbegründer des Ladens. Mittlerweile berät er auch Initiativen, die in ganz Deutschland Geschäfte öffnen wollen. In Hessen laufen zum Beispiel Vorbereitungen in Darmstadt und Fulda. Das Konzept folgt der Sharing-Idee. Im Maintaler Leihladen können alle möglichen Gegenstände geborgt werden. In den Regalen warten Werkzeuge und Dinge für Haushalt, Garten und Freizeit auf Nutzer. Sie können gegen ein Pfand vor Ort geliehen werden. Wer Mitglied in der Initiative werden will, muss einen halbwegs wertigen Gegenstand als Spende in die Sammlung einbringen oder zwei Euro Mitgliedsbeitrag für vier Wochen zahlen.

Florian Grünert im "Leihladen" in Maintal

+++ Goetheturm darf aus Kastanienholz gezimmert werden +++

7:43 Uhr: Es gibt Hoffnung für den neuen Frankfurter Goetheturm: Mit dem Wiederaufbau des abgebrannten Wahrzeichens kann möglicherweise in den nächsten Wochen begonnen werden. Das dazu notwendige Gutachten einer Materialprüfungsanstalt liege inzwischen vor, sagte ein Sprecher des Frankfurter Baudezernats. In dem Gutachten seien keine Bedenken gegen das vorgesehene Baumaterial Edelkastanie geäußert worden. "Jetzt warten wir auf die Genehmigung des Ministeriums (für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung)", sagte der Sprecher. Wann diese bei der Stadt eingehen werde, sei jedoch unklar.

Nach ursprünglichen Plänen des Dezernats sollte das im Oktober 2017 durch Brandstiftung zerstörte Wahrzeichen im Stadtteil Sachsenhausen bis zum Frühjahr 2020 wieder aufgebaut sein. Ob der Termin noch eingehalten werden kann, ist derzeit allerdings unsicher. Der Wiederaufbau soll rund 2,4 Millionen Euro kosten. Rund 2,1 Millionen Euro bezahlt die Versicherung, Bürger hatten weitere 195.000 Euro gespendet.

Modell vom neuen Goetheturm

+++ Spiegel der Gesellschaft +++

7:32 Uhr: Die Betroffenheit nach der Attacke auf den Schiedrichter ist groß. hessenschau.de-Nutzerin Andrea ist auch erschüttert, aber nicht überrascht.

Zitat
„Dass Schiris körperlich und verbal ernsthaft angegriffen werden und sich regelrecht fürchten müssen, ist schon seit Jahren ein großes Problem, vor allem in den unteren Spielklassen. Das Ganze ist letztlich nur ein Spiegel unserer Gesellschaft, in der Hilflosigkeit und Aggressivität an der Tagesordnung sind.“ Zitat von hessenschau.de-Nutzerin Andrea
Zitat Ende

+++ Offenbacher Zahnarzt zog längsten Zahn der Welt +++

7:23 Uhr: Diese Meldung ist wirklich ein Knaller: Der längste Zahn der Welt ist von einem Offenbacher Zahnarzt gezogen worden - wenn auch in Mainz. Das berichtet heute die FNP. Einem Mainzer hatte das 37,2 Millimeter lange Ungetüm dem Bericht zufolge im September 2018 Probleme bereitet - und Zahnarzt Dr. Max Lukas, der seine Praxis mittlerweile in Offenbach hat, zog ihn daraufhin. Inzwischen ist amtlich belegt: Das ist der längste menschliche Zahn der Welt - und als solcher steht er nun im Guinness-Buch der Rekorde. Der bisherige Rekordhalter kam aus Indien. Dessen Zahn war einen halben Millimeter kürzer.

Längster Zahn der Welt

+++ Amüsement in der Frühe +++

7:08 Uhr: Mein Frühstart sorgt immerhin für gute Laune. Übrigens auch hier in der Redaktion.

Zitat
„Gerade habe ich hr-News in der App überflogen und bin an Ihrem Morgengruß hängen geblieben. Sie beschreiben dort so witzig Ihr verfrühtes Ankommen. Sowas ist mir auch schon passiert und ich denke, dass das ganz oft nach der Zeitumstellung vorkommt. Aber wer redet so locker darüber wie Sie? Meist schämt man sich zu Tode ... Wegen dieser blöden Zeitumstellung! Bäh! Vielen Dank für das kleine Amüsement in der Frühe!“ Zitat von hessenschau.de-Nutzerin Katalin Stang
Zitat Ende

+++ Stockender Verkehr +++

6:58 Uhr: Es ist schon einiges los auf Hessens Straßen. Auf der A5 stockt der Verkehr auf zwei Kilometern zwischen Seeheim-Jugenheim und Zwingenberg nach einem Auffahrunfall im Baustellenbereich. Dort sind ein Laster und ein Kleintransporter zusammengekracht. Ähnlich sieht es auf der A7 zwischen Malsfeld und Melsungen aus. Dort steht ein defektes Auto auf dem rechten Fahrstreifen, 3 Kilometer stockender Verkehr sind die Folge. Auch auf der A66 stockt es zwischen Schiersteiner Kreuz und Wiesbaden-Mainzer Straße, ebenso auf der A661 zwischen Offenbacher Kreuz und Frankfurt-Friedberger Landstraße. Und auf der A45 liegt zwischen Gießen-Lützellinden und Gießener Südkreuz eine Plane auf der Fahrbahn. Uff! Fahren Sie vorsichtig!

+++ Wetteraussichten: trocken und freundlich +++

6:37 Uhr: Und da sind wir auch schon beim Wetter. Wenn der Nebel sich aufgelöst hat, verspricht der Tag ganz schön zu werden. "Verbreitet freundlich" heißt das in Meteorologensprache. Die Sonne kommt häufiger mal durch und es bleibt trocken bei - zugegebenermaßen recht frischen - 8 bis 12 Grad.

+++ Hessen im Nebel +++

6:32 Uhr: Vielerorts in Hessen ist es mal wieder richtig nebelig heute Morgen. Bei Sichtweiten von teilweise unter 150 Metern sollten Autofahrer aufpassen. Für Fotografen bietet das Wetter dagegen tolle Motive.

Frankfurter Skyline im Nebel

+++ Schülerin in Flieden angefahren +++

6:23 Uhr: In Flieden (Fulda) ist ein 15 Jahre alte Schülerin gestern von einem Auto angefahren worden. Wie die Polizei jetzt mitteilte, war die Jugendliche auf dem Weg zur Bushaltestelle am Montagmorgen über die Straße gelaufen, ohne auf den Verkehr zu achten. Eine 57 Jahre alte Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste die 15-Jährige. Die Schülerin wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

+++ Brand in Wiesbadener Hochhaus +++

6:16 Uhr: In einer Wohnung im siebten Stock eines Hochhauses in Wiesbaden-Dotzheim ist gestern Abend ein Feuer ausgebrochen. Wie die Feuerwehr meldete, führte das zu einer starken Rauchentwicklung in dem Haus. Als die Einsatzkräfte eintrafen, hatten sich die meisten Bewohner bereits ins Freie gerettet. Den Bewohner der betroffenen Wohnung konnten die Einsatzkräfte befreien: Er kam mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Warum das Feuer ausbrach, ist noch unklar. Nach "umfangreiche Belüftungsmaßnahmen" konnten die übrigen Bewohner nach knapp einer Stunde wieder in ihre Wohnungen zurück, wie die Feuerwehr berichtet. Zur Schadenshöhe wurden noch keine Angaben gemacht.

Brandereignis in Wiesbadener Hochhaus fordert Berufs- und Freiwillige Feuerwehr https://t.co/xRkdvE6zTk

[zum Tweet]

+++ Beuth fordert lebenslange Sperre für Schiri-Attacke +++

6:05 Uhr: Diese Meldung hat gestern viele erschüttert: Bei einem Kreisliga-Spiel hatte ein Spieler nach einer gelb-roten Karte den Schiedsrichter niedergeschlagen. In einer Sitzung gestern Abend entschied die Vereinsführung der Freien Sportvereinigung aus Münster (Darmstadt-Dieburg) nun, die betroffene Mannschaft vom Spielbetrieb in der Kreisliga C Dieburg für das laufende Jahr abzumelden. Der 28 Jahre alte Spieler wurde aus dem Verein ausgeschlossen, er erhielt zudem Hausverbot. Und nicht nur das: Der Amateurfußballer wird sich auch juristisch für den Angriff verantworten müssen. Innenminister Peter Beuth (CDU) fordert unterdessen eine lebenslange Sperre für den Täter. "Wer den Schiri bewusstlos schlägt, sollte nie wieder auf den Platz zurückkehren dürfen", sagte Beuth Bild-Zeitung.

Dem Verein drohen jetzt außerdem Strafzahlungen durch ein Sportgericht. Das Geld will sich der Vereinsvorsitzende vor Gericht von dem Angreifer zurückholen. Seit der Tat bekommt der Vereinsvorsitzende Hassmails, außerdem ist dem Verein bereits ein Sponsor abgesprungen.Und wie geht es dem 22 Jahre alten Schiedsrichter, der mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus eingeliefert werden musste? "Den Umständen entsprechend gut", sagte Thorsten Schenk, der Kreisschiedsrichter-Obmann des Odenwaldkreises dem hr. Hier finden Sie den ausführlichen Artikel.

Spieler der FSV Münster / Rettunghubschrauber

+++ "Haschbrownie"-Party endet in Klinik +++

6:00 Uhr: Im Krankenhaus endete gestern Abend für sechs Menschen eine Party im Woogsviertel in Darmstadt: Sie hatten laut Polizei "Haschbrownies" gegessen - und zwar so viele, dass sie zusammenbrachen. Ein Partygast wurde sogar bewusstlos. Rettungskräfte versorgten die betroffenen drei Frauen und drei Männer im Alter von 19 bis 24 Jahren zunächst vor Ort. Anschließend wurden sie in umliegende Krankenhäuser gebracht. Außerdem wurde gegen die sechs Personen ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Hanf-Pflanzen

+++ Guten Morgen! +++

6:00 Uhr: Guten Morgen aus der hessenschau.de-Redaktion in Frankfurt! Mein Name ist Antje Buchholz - und ich sitze schon seit eineinhalb Stunden in der Redaktion. Kein Witz. Für mich ist dieser Dienstag nämlich der erste Dienst nach der Zeitumstellung, und die hat mein altes Wecker-Handy nicht mitbekommen ... Tja, dafür habe ich jetzt schon den ersten Kaffee intus und brenne darauf, mit den Nachrichten der Nacht und des Tages loszulegen. Wenn Sie Anmerkungen, Kritik oder Lob loswerden oder mir ihr Mitgefühl aussprechen wollen, können Sie mir gerne mailen.

Porträt Antje Buchholz