Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Donnerstagmorgen im Ticker.

Nachrichtenüberblick:

Tschüss!

10.10 Uhr: Damit endet der Ticker für heute. Vielen Dank für Ihr Interesse! Ich hoffe, Sie gut informiert zu haben. Morgen um 6 Uhr geht's weiter. Aktuelle Nachrichten finden Sie in der Zwischenzeit wie gewohnt auf hessenschau.de. Kommen Sie gut durch den Tag!

+++ Paar unter Menschenhandel-Verdacht: Einschüchterung mit Voodoo +++

10.05 Uhr: Die Polizei hat am Dienstag ein Ehepaar in Darmstadt-Eberstadt festgenommen. Gegen den 37-Jährigen und seine 40 Jahre alte Frau besteht der Verdacht des Menschenhandels zur sexuellen Ausbeutung, wie Polizei und Staatsanwaltschaft eben mitteilten. Sie sitzen in U-Haft.

Das nigerianische Paar soll Frauen aus ihrem Heimatland nach Deutschland geschleust und an verschiedene Bordelle vermittelt haben. Die Frauen sollen "mittels eines sogenannten Voodoo-Schwurs bereits in ihrem Heimatland eingeschüchtert worden sein". In Deutschland angekommen, sollen sie dann gezwungen worden sein, ihre Schulden in verschiedenen Bordellen abzuarbeiten.

+++ Polizeieinsatz gegen Hasspostings im Netz +++

9.56 Uhr: Im Fall Lübcke überprüfen Ermittler auch Hassmails und Morddrohungen gegen den Politiker. Thematisch dazu passt folgende Meldung.

Heute früh ist die Polizei im Kampf gegen Hasskommentare im Internet in Hessen und weiteren Bundesländern im Einsatz gewesen. In insgesamt 38 Fällen seien unter anderem Wohnungen durchsucht und Verdächtige vernommen worden, teilte das Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden mit. Den Tätern werde vorgeworfen, etwa "öffentliche Aufforderungen zur Begehung von Straftaten, Beleidigungen von Amtspersonen oder antisemitische Beschimpfungen" gepostet zu haben.

Der bundesweite Aktionstag findet bereits seit drei Jahren statt und zeigt laut BKA Wirkung. 2017 wurden noch 2.270 Fälle von Hasskommentaren gezählt. 2018 waren es nur noch 1.472 Fälle, ein Rückgang um 35 Prozent. Ein Großteil davon (77 Prozent) lässt sich dem rechtsextremen Spektrum zuordnen, knapp 9 Prozent der Kommentare sind linksextrem, die verbleibenden 14 Prozent sind ausländischen oder religiösen Ideologien, beziehungsweise keiner konkreten politischen Motivation zuzuordnen.

+++ Trauerfeier für getöteten Regierungspräsidenten Lübcke am 13. Juni +++

9.46 Uhr: Die Trauerfeier für den erschossenen Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) wird am 13. Juni um 16 Uhr in Kassel stattfinden. In der Martinskirche werde es einen Trauergottesdienst mit "protokollarischen Ehrenbekundungen" geben, wie die stellvertretende Regierungssprecherin Elke Cezanne sagte.

Bei dem Trauergottesdienst werden Polizei und Bundeswehr eine Ehrenwache am Sarg halten, wie Cezanne sagte. Zudem werde der Sarg mit der Hessen-Fahne bedeckt. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und der Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Martin Hein, werden sprechen.

Das Foto zeigt Kerzen, Blumen und Trauerworte vor der Tür.
Trauer um Walter Lübcke vor dem Regierungspräsidium in Kassel. Bild © picture-alliance/dpa

+++ Protestaktion gegen Verkauf des Lufthansa-Caterers LSG +++

9.40 Uhr: Der von der Lufthansa angekündigte Verkauf der Cateringtochter Lufthansa Service Gesellschaft (LSG Sky Chefs) stößt bei Verdi auf scharfe Kritik und Widerstand. Aus diesem Grund hat die Gewerkschaft Beschäftigte auch am Standort Frankfurt für heute Mittag zu einer Protestaktion unter dem Motto "Wir kochen vor Wut - LSG Not4sale" aufgerufen. Verdi will dem Vorstand der Fluggesellschaft rund 4.000 Unterschriften gegen den geplanten Verkauf überreichen.

LSG Sky Chefs
Ein Fahrzeug der LSG Sky Chefs auf dem Gelände des Frankfurter Flughafens. Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)
Flugzeug-Catering
Näpfchen für Näpfchen: Vorbereitung von Flugzeug-Essen. Bild © hr

+++ Al-Wazir stellt Pläne für Mietpreisbremse vor +++

9.25 Uhr: Wohnungsbauminister Tarek Al-Wazir (Grüne) will heute die geplante Ausweitung der Mietpreisbremse genauer erläutern. Die entsprechende Verordnung soll noch in diesem Sommer in Kraft treten. Al-Wazir hatte bereits im Januar angekündigt, die bestehende Mietpreisbremse verlängern und zusätzlich räumlich ausdehnen zu wollen.

Demnach soll es künftig in 28 und nicht wie bisher in 16 Städten und Gemeinden verboten sein, bei einer Wiedervermietung eine mehr als zehn Prozent höhere Miete als die ortsübliche Vergleichsmiete zu verlangen. Mit diesem Instrument will die Landesregierung erreichen, dass künftig auch Normalverdiener noch eine Mietwohnung in Ballungsräumen bezahlen können.

Frankfurt Wohnen
Wohnhäuser in Frankfurt. (Archivfoto) Bild © Imago Images

+++ Lkw-Fahrer nach tödlichem Radunfall vor Gericht +++

9.17 Uhr: Nach einem Abbiegeunfall in Darmstadt steht ab heute ein Lkw-Fahrer vor dem Amtsgericht. Ihm wird die fahrlässige Tötung einer Fahrradfahrerin vorgeworfen. Die 38-Jährige war im November 2017 auf der Bismarckstraße unterwegs und hatte Vorfahrt. Der Lkw erfasste sie beim Abbiegen. Die Frau wurde so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle starb.

Nur wenige Tage zuvor war an fast derselben Stelle ein 68 Jahre alter Radfahrer von einem Lkw erfasst und getötet worden.

+++ Kultusministerkonferenz will über Abituraufgaben diskutieren +++

8.59 Uhr: Die Kultusminister der Länder sprechen von heute an in Wiesbaden über drängende Themen wie einen gemeinsamen Aufgabenpool für die Abiturprüfungen. In diesem Jahr war in einigen Ländern das Mathe-Abitur als zu schwierig kritisiert worden. Bei den regelmäßigen Konferenzen der Minister und Senatoren für Bildung, Wissenschaft und Kultus stimmen die Bundesländer ihre Bildungspolitik untereinander ab. Hessens Kultusminister Alexander Lorz (CDU) hat derzeit den Vorsitz der Kultusministerkonferenz.

Zu den weiteren Themen auf dem zweitägigen Treffen zählen die Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder, die geplante Masernimpfpflicht und der Nationale Bildungsrat. Außerdem sind Treffen mit Migrantenverbänden und hochrangigen Vertretern der christlichen Kirchen geplant. Hessen stellt sein Projekt "Familienklassen" vor, in denen Kinder mit Schulproblemen gezielt gefördert werden.

Kultusminister Alexander Lorz (CDU)
Kultusminister Alexander Lorz (CDU). Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

+++ 17 Jahre alte Leichtkraftrad-Fahrerin bei Unfall verletzt +++

8.51 Uhr: Eine 17-Jährige ist gestern bei einem Unfall in Friedberg verletzt worden. Sie war nach Polizeiangaben mit einem Leichtkraftrad unterwegs, als sie mit einem Pkw zusammenstieß. Der 30 Jahre alte Autofahrer war auf der Gegenfahrbahn gefahren und nach links in einem Feldweg eingebogen. Dabei kam es zur Kollision. Die 17-Jährige wurde von einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Dort stellte sich heraus, dass sie leichte Verletzungen erlitten hatte.

+++ Weltrekordversuch in Frankfurt: 231.775 Portionen Grüne Soße +++

8.43 Uhr: Zur besten Frühstückszeit werfen wir schon einen Blick aufs Mittagessen.

Mindestens 231.775 Portionen Grüne Soße sollen heute im Laufe des Tages in Frankfurt verspeist werden. Auch in unserer Kantine! An dem Weltrekordversuch beteiligen sich zahlreiche weitere Unternehmen, Kindertagesstätten und soziale Einrichtungen im Stadtgebiet. Um den Weltrekord zu knacken, können auch ungewöhnliche Kreationen wie etwa Grüne-Soße-Kreppel oder Grüne-Soße-Eis gegessen werden. Auf dem Börsenplatz soll es erstmals eine Ausgabestelle für "Grie Soß" geben.

Zur Zählung wird in allen Hotels, Restaurants oder sonstigen Ausgabestellen mit jeder Portion Grüner Soße ein Code ausgegeben, der entweder eingescannt oder direkt online eingegeben wird. Gegen 22 Uhr soll feststehen, ob der Weltrekordversuch erfolgreich war. Im vergangenen Jahr war er gescheitert.

Der Veranstalter Grüne Soße Festival GmbH verlässt sich übrigens nicht nur auf menschliche Fans des Frankfurter Leibgerichts. Im Zoo sollen Menschenaffen und Buschschliefer ebenfalls Grüne Soße zu fressen bekommen.

Grüne Soße Römer
Teller mit Grüner Soße, Kartoffeln und Eiern vor dem Römer in Frankfurt. (Archivfoto) Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

+++ Wenige Hinweise nach TV-Fahndung zum Fall Lübcke +++

8.23 Uhr: Wir kehren ein weiteres Mal zum Fall Walter Lübcke und der bereits getickerten Fahndung in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" zurück. Nach der Ausstrahlung sind neue Hinweise bei den Ermittlern eingegangen. "Eine ganz heiße Spur war aber noch nicht dabei", sagte der Sprecher der inzwischen 50-köpfigen Sonderkommission, Torsten Werner.

Über das Hinweis-Telefon seien "ein paar wenige Anrufe eingegangen". Die Ermittler hatten sich mehr davon versprochen, wie Werner sagte. Außerdem seien aber auch während und nach der Sendung "einige Fotos und Videos" von Besuchern einer Kirmes in der Nähe des Tatorts per Mail zugesandt worden. Die Dateien müssten aber noch ausgewertet werden. "Bislang haben wir keine konkreten Erkenntnisse", sagte Werner.

Der Kasseler Regierungspräsident Lübcke war an einer Schussverletzung aus nächster Nähe in den Kopf gestorben. Das Landeskriminalamt (LKA) ermittelt gegen Unbekannt wegen des Verdachts der Tötung. Das LKA ist eingeschaltet, weil Lübcke als Person des öffentlichen Lebens gilt.

Walter Lübcke starb im Alter von 65 Jahren.
Walter Lübcke Bild © picture-alliance/dpa

+++ Gewitter zieht mit 177.000 Blitzen über Europa +++

8.12 Uhr: Nachdem ich vorhin den nicht neu geknackten Hitzerekord erwähnt habe, kann ich mit einer weiteren Wetter-Zahl aufwarten. Heute Nacht hat es gewittert, Sie werden es vielleicht mitbekommen haben. Vielleicht aber auch nicht, denn so heftig wie angekündigt war es zumindest in Hessen wohl nicht.

Das große Gewittersystem, das von Frankreich aus über die Benelux-Staaten nach Deutschland gezogen ist, hat den Nachthimmel dabei mit mehr als 177.000 Blitzen erleuchtet. "Das ist schon eine ordentliche Anzahl für ein Gewitter", sagte Marcus Beyer vom Deutschen Wetterdienst heute Morgen. Das Gewitter hatte am späten Abend Westdeutschland erreicht und vom Saarland bis in den Raum Kleve (NRW) für anfangs orkanaritge Böen und Starkregen gesorgt. Auf seinem Weg nach Norden verlor es dann aber an Wucht und war am frühen Morgen größtenteils auf die Nordsee abgezogen.

Ein Blitz durchzuckt am Dienstagabend den dunklen Gewitterhimmel bei Alsfeld.
Blitz bei Alsfeld. (Archivfoto) Bild © picture-alliance/dpa

+++ Keine Apotheken-Geschenke mehr? - BGH verkündet Entscheidung +++

7.59 Uhr: Der Bundesgerichtshof (BGH) verkündet heute eine Entscheidung, die viele Apothekenkunden betrifft. Die Richter klären, ob es beim Rezepteinlösen auch in Zukunft noch eine kleine Aufmerksamkeit vom Apotheker dazu geben darf.

Hintergrund ist, dass verschreibungspflichtige Arzneimittel in Deutschland überall gleich viel kosten müssen. Diese Preisbindung dürfen Apotheker auch nicht indirekt mit Geschenken oder Rabatten unterlaufen. Der BGH war bisher immer der Ansicht, dass Kleinigkeiten bis einen Euro trotzdem zulässig sind. Vor einigen Jahren gab es aber eine Gesetzesänderung. Die Frage ist nun, wie die neue Vorschrift zu interpretieren ist. Für alles, was in der Apotheke frei verkäuflich ist, gelten die Beschränkungen generell nicht.

Anlass für die Klärung sind Klagen der Wettbewerbszentrale gegen zwei Apotheken, eine davon in Darmstadt. Dort bekamen Kunden zu ihrem Medikament einen Brötchen-Gutschein für die Bäckerei in der Nähe.

Apotheken-Logo auf einer Tür.
Apotheken-Logo auf einer Tür. (Archivfoto) Bild © picture-alliance/dpa

+++ Kampfmesser bei Kontrolle am Flughafen gefunden +++

7.45 Uhr: Bei der Sicherheitskontrolle am Frankfurter Flughafen ist am Dienstag im Handgepäck eines spanischen Reisenden ein Messer gefunden worden. Die Bundespolizei beschlagnahmte das sogenannte Bowie-Messer mit einer Klingenlänge von 20 Zentimetern und leitete ein Ermittlungsverfahren gegen den 32 Jahre alten Mann ein. Dieser habe angegeben, dass er das Messer zum Pilzesammeln verwendet hätte.

Messerfund in der Luftsicherheitskontrolle🗡 Wozu ein Mann ein Messer mit einer Klingenlänge von 20 cm gebraucht hat, lesen Sie in unserer Pressemitteilung:⤵ https://t.co/QGHGDlrq4f #Flughafen #Frankfurt #BPol #WirSindSicherheit

[zum Tweet mit Bild]

+++ Ab Sonntag im RMV: Mehr Sitzplätze in S8 und S9, schnellere Verbindungen +++

7.40 Uhr: Der RMV-Sommerfahrplan verspricht Verbesserungen für Bahnpendler: In den S-Bahnen S8 und S9 zwischen Hanau und Wiesbaden soll es ab Sonntag mehr Platz geben. Auch zwischen Frankfurt und Fulda sowie zwischen Frankfurt und Mannheim gibt es Verbesserungen. Alle Details stehen hier.

Viele Menschen verlassen eine gerade eingefahrene S-Bahn im unteren Teil des Hauptbahnhofs in Frankfurt
S-Bahn in Frankfurt. (Archivfoto) Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

+++ Antisemitismusbeauftragter für EU-Regeln gegen Hass im Internet +++

7.32 Uhr: Nochmal zum Fall Lübcke: Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, hat europäische Regelungen gegen Hassbotschaften im Internet verlangt. Entsprechende Forderungen des hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier (CDU) "begrüße und unterstütze ich sehr", sagte Klein der Nachrichtenagentur dpa.

Die Tötung Lübckes hatte teils hämische Kommentare in den sozialen Netzwerken ausgelöst. Anlass dafür könnte der Einsatz des Regierungspräsidenten für Flüchtlinge im Jahr 2015 gewesen sein. "Diese Reaktionen im Netz sind menschenverachtend und bedienen niederste Instinkte", sagte Bouffier dem Spiegel. "Wir müssen dafür sorgen, dass diese Kommentare schneller gelöscht werden." Bouffier sieht hier die Plattformbetreiber in der Pflicht.

Klein betonte: "Ebenso wie bei der Äußerung von antisemitischen Inhalten hat sich hier eine Verrohung gezeigt, die wir so nicht hinnehmen sollten. Es ist an der Zeit, dass wir auch auf europäischer Ebene die Verbreitung von Hass nicht dulden und dafür sorgen sollten, dass die Regeln, die in der realen Welt gelten, auch im Internet und in den sozialen Medien angewendet werden."

+++ Mohnblumen beim Wachsen zusehen +++

7.27 Uhr: Auch hier wächst was - und zwar Mohn. Das Foto aus Insekten-Perspektive hat unser Nutzer Rudolf Happel geschickt. Danke!

Mohn
Mohn von unten. Bild © Rudolf Happel

+++ Hessens erster Radschnellweg wächst: erster Abschnitt fertig +++

7.11 Uhr: Vor der Autobahn zum Radschnellweg. Hessens erster wächst allmählich. Heute Vormittag eröffnet Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) ein Teilstück zwischen Darmstadt-Wixhausen und Egelsbach (Offenbach). Es handelt sich um die ersten fertigen 3,6 Kilometer eines Radwegs, der künftig die Städte Frankfurt und Darmstadt verbinden soll.

Die vier Meter breite Fahrbahn soll ausreichend Platz zum Überholen und für den Gegenverkehr bieten, um Geschwindigkeiten bis zu 20 Stundenkilometern zu möglichen. Das soll Berufspendler zum Umsteigen aufs Rad animieren. Fertig sein soll die Gesamtstrecke von mehr als 30 Kilometern bis zum Jahr 2022.

Auch weitere Radschnellwege im Land sind in Planung, unter anderem zwischen Hanau und Frankfurt sowie zwischen Frankfurt und dem Vordertaunus. Auch für mögliche Expressrouten rund um Kassel laufen Machbarkeitsstudien. Insgesamt 42 Strecken im Land bieten einer Studie zufolge genügend Potenzial an Radfahrern, um den Ausbau zu Schnellwegen zu rechtfertigen.

Radschnellweg Egelsbach
Ein Radfahrer nahe Egelsbach auf dem neuen Radschnellweg. Bild © picture-alliance/dpa

+++ A3 und A66: Reifenteile und Kanthölzer auf der Fahrbahn +++

7.03 Uhr: Achtung, Autofahrer! Auf der A3 zwischen dem Frankfurter Kreuz und Frankfurt-Flughafen liegen Reifenteile auf der Fahrbahn, auf der A66 bei Schlüchtern (Main-Kinzig) Kanthölzer.

+++ Frankfurter Uniklinik muss sich nach Psychiatrie-Vorwürfen erklären +++

6.57 Uhr: Überbelegung, Lärm, unfachmännische Behandlung und Gewalt: Recherchen des hr-Magazins defacto zu Missständen in der Akutpsychiatrie der Frankfurter Uniklinik rufen die Politik auf den Plan. Hier steht mehr zu diesem Thema.

Eingang Uniklinik Frankfurt
Uniklinik Frankfurt. Bild © picture-alliance/dpa

+++ Zahl der Kindesmisshandlungen in Hessen steigt +++

6.43 Uhr: Im vergangenen Jahr sind in Hessen mehr Kinder misshandelt worden. Das Bundeskriminalamt zählte 311 Opfer. Kinderschutzexperten sehen auch die Landesregierung in der Pflicht. Hier finden Sie den ganzen Beitrag.

+++ Fall Lübcke: Zeugensuche mit "Aktenzeichen XY", Sonderkommission vergrößert +++

6.39 Uhr: Der gewaltsame Tod des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke ist kurzfristig auch ein Thema für die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" geworden. Die Ermittler haben am gestern Abend einen neuerlichen Zeugenaufruf gestartet.

Sie baten insbesondere Besucher einer Kirmes, die nicht weit entfernt vom Tatort in Wolfhagen-Istha (Kassel) stattfand, am Abend entstandene Fotos und Videos der Polizei zur Verfügung zu stellen. Außerdem suchen die Ermittler Zeugen, die im Ort Verdächtiges gesehen oder Knallgeräusche gehört haben. Die Sonderkommission wurde von 20 auf 50 Personen aufgestockt.

Videobeitrag

Video

zum Video Neue Entwicklungen im Fall Lübcke

Ende des Videobeitrags

+++ Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt +++

6.22 Uhr: Ein Motorradfahrer ist gestern Abend bei einem Unfall in Taunusstein (Rheingau-Taunus) schwer verletzt worden. Die Polizei teilte mit, der 31-Jährige habe sehr schnell mehrere Autos überholt, die im stockenden Verkehr standen. Dass ein Autofahrer nach links abbog, habe der Motorradfahrer zu spät bemerkt, und fuhr dem Wagen in die Seite. Der 50 Jahre alte Autofahrer erlitt leichte Verletzungen.

Das Kennzeichen am Motorrad war nach Polizeiangaben seit geraumer Zeit nicht mehr zugelassen. Der 31-Jährige hatte keine für das Motorrad erforderliche Fahrerlaubnis. Der Motorradfahrer könnte vor dem Unfall laut Polizei außerdem Drogen konsumiert haben.

+++ Wetter: bewölkt, gelegentlich Schauer, vereinzelt Gewitter +++

6.15 Uhr: Wir bleiben gleich beim Wetter. Die Temperaturen liegen aktuell bei 13 bis 19 Grad, kühl ist es heute Morgen also nicht. Allerdings wird es, anders als gestern, tagsüber nicht wesentlich wärmer. Die Höchstwerte liegen durch wolkenreiche Atlantikluft nur noch bei 17 bis 22 Grad.

Gelegentlich gibt es heute Schauer und vereinzelt auch Gewitter, die bis zum Mittag nach Nordosten abziehen. Später lockert die Wolkendecke von Westen auf.

+++ Knapp 32 Grad in Frankfurt, aber kein neuer Hitze-Rekord +++

6.09 Uhr: Der Hitze-Rekord des Jahres in Hessen ist gestern nicht wie vorab vermutet geknackt worden. Am Frankfurter Flughafen wurden zwar 31,8 Grad gemessen, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Das reichte allerdings nicht für eine neue Bestmarke.

Der Spitzenwert des Jahres liegt bei 32,3 Grad, registriert am Dienstag ebenfalls am Frankfurter Flughafen und am Montag in Michelstadt (Odenwald).

Mann trinkt unter sengender Sonne aus einer Wasserflasche
Hitze - Symbolbild. Bild © picture-alliance/dpa

+++ S- und Straßenbahn-Störungen +++

6.05 Uhr: Es ist noch früh, im ÖPNV gibt es aber bereits Probleme. Auf den Linien S3 und S4 kommt es nach RMV-Angaben zu Verspätungen und Ausfällen, weil in Langen (Offenbach) eine Signalstörung besteht.

Im Stadtverkehr Frankfurt fallen Fahrten der Straßenbahnlinien 12 und 14 aus oder es dauert länger, weil laut VGF eine Fahrtstromstörung vorliegt.

+++ Verletzte bei Lkw-Unfällen auf A5 +++

6.00 Uhr: Auf der A5 zwischen Alsfeld (Vogelsberg) und dem Hattenbacher Dreieck sind gestern Abend drei Lkw zusammengestoßen. Nach Polizeiangaben hatte der vorderste Laster verkehrsbedingt bremsen müssen. Der nachfolgende Fahrer konnte ebenfalls noch bremsen, doch der dritte Lkw schob die beiden anderen aufeinander.

Der 41 Jahre alte Fahrer des dritten Lasters wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Einer der beiden anderen Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Der Unfall ereignete sich gegen 18 Uhr, die Autobahn war bis 3 Uhr nachts gesperrt. Laut Polizei entstand ein Gesamtschaden von etwa 170.000 Euro.

Im Stau kam es zu einem weiteren Unfall mit einem Sattel- und einem Lastzug. Wieder fuhr den Beamten zufolge einer auf den anderen auf. Das Führerhaus des nachfolgenden Fahrers wurde auf der Beifahrerseite völlig zerstört. Verletzt wurde niemand. Bei diesem Unfall entstand ein Schaden von etwa 80.000 Euro. Auch hier musste die Autobahn zeitweise gesperrt werden. Bei beiden Unfällen bemängelte die Polizei, dass keine Rettungsgasse gebildet wurde.

Lkw
Lkw-Unfall auf der A5. Bild © osthessen-news.de

Hallo!

6.00 Uhr: Guten Morgen aus Frankfurt. Hier ist der Ticker am Donnerstag. Herzlich willkommen! Mein Name ist Clarice Wolter, ich bin Nachrichtenredakteurin und begleite Sie, wenn Sie möchten, bis 10 Uhr in den Tag. Hier finden Sie die Nachrichten der Nacht, die Meldungen des Morgens und die Themen des Tages. Sollten Sie sich am Ticker beteiligen wollen, können Sie mir gerne mailen.

Porträt Clarice Wolter
Clarice Wolter Bild © hessenschau.de