Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

Die wichtigsten Meldungen des Morgens:

10.05 Uhr: So, das war’s für heute! Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit und hoffe, Sie sind gut in den Tag gestartet. Immerhin hat in unserem Voting fast die Hälfte der Teilnehmenden angegeben, gut aus dem Bett gekommen zu sein. Der anderen Hälfte drücke ich die Daumen, dass der Dienstag doch noch ein schwungvoller Tag wird. Morgen begrüßt Sie an dieser Stelle meine Kollegin Clarice Wolter. Tschüss!

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Was Sie über das Europa Open Air in Frankfurt wissen sollten +++

9.57 Uhr: Am Donnerstag ist es wieder soweit: Beim Open-Air-Musikfestival an der Weseler Werft mit dem hr-Sinfonieorchester werden auch dieses Jahr tausende Musikfans erwartet. Was Sie beachten müssen und welche Snacks Sie mitbringen dürfen, erfahren Sie auf hessenschau.de.

Europa Open Air 2017

+++ Pferde nach Sturm spurlos verschwunden +++

9.52 Uhr: Der Sturm vom Sonntag hat nicht nur uns Menschen in Atem gehalten: In Dreieich (Offenbach) sind zwei Pferde offenbar in Panik ausgebrochen und seitdem spurlos verschwunden. Die Familie vom Dreieichhof macht sich seitdem große Sorgen um ihre Stuten Fiesta und Zackina Gold und befürchtet, die Tiere könnten irgendwo feststecken oder einen Unfall verursachen. Am Montag hat eine Hundestaffel nach ihnen gesucht, allerdings ohne Erfolg. Wer also im Raum Dreieich auf zwei Pferde trifft oder Hinweise auf ihren Verbleib hat, sollte sich an die Polizei wenden.

Zackina Gold (li.) und Fiesta sind seit Sonntag verschwunden.

+++ Brita darf in Bad Camberg bauen +++

9.42 Uhr: Der Trinkwasserfilter-Hersteller Brita will ein großes Produktionsgebäude in Bad Camberg bauen - und ist der Umsetzung der Pläne jetzt einen Schritt näher. Der Landkreis Limburg-Weilburg hat als zuständige Baubehörde die Baugenehmigung erteilt. Das Unternehmen will jetzt zügig mit den Bauarbeiten beginnen - wenn möglich noch in diesem Jahr. Ende 2020 soll der neue Standort dann in Betrieb genommen werden. Im Bad Camberger Gewerbegebiet will Brita auf rund 38.000 Quadratmetern ein zweigeschossiges Fertigungsgebäude mit Laboren errichten. Etwa einhundert Menschen werden dann dort arbeiten. Brita hat seinen Sitz in Taunusstein (Rheingau-Taunus), berteibt aber Produktionsstandorte in Deutschland, Großbritannien, Italien und China.

hs

+++ Nutzer-Foto: Unwetter auf der A3 +++

9.31 Uhr: Ist zwar schon zwei Tage alt, dennoch möchte ich Ihnen dieses Foto, das uns Nutzerin Uschi Lehmann in der Nacht geschickt hat, nicht vorenthalten. Sie war am Sonntag während des Unwetters auf der A3 bei Seligenstadt unterwegs. 😲😲😲 Vielen Dank für das Bild!

Unwetter auf der A3

+++ Böse Klatsche für die Lilien +++

9.20 Uhr: Aua, das hat wehgetan: Darmstadt 98 ist gestern Abend beim Aufsteiger VfL Osnabrück gehörig unter die Räder gekommen. Trainer Dimitrios Grammozis sprach nach der ersten Saisonniederlage von einem "kollektiven Versagen" seines Teams. Mehr zur Klatsche  für die Lilien lesen Sie auf hessenschau.de.

Ein Abend zum Vergessen: niedergeschlagene Darmstädter

+++ Eigenes Haus in die Luft gesprengt - Prozess startet +++

9.09 Uhr: Ein weiterer Prozess startet heute ab 9.30 Uhr vor dem Landgericht Darmstadt. Der Angeklagte soll im März sein Haus in Birkenau (Bergstraße) mit einem selbstgebastelten Sprengsatz in die Luft gejagt haben. An diesem Tag stand die Zwangsversteigerung an. Laut Staatsanwaltschaft hatte der 59-Jährige mit einem selbstgebauten Zeitzünder Gas und Kraftstoff im Haus zur Explosion gebracht. Das Haus brannte komplett ab, zwei andere Gebäude wurden durch umherfliegende Trümmer beschädigt. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden betrug 400.000 Euro.

+++ Mutmaßlicher Salafist vor Gericht +++

8.55 Uhr: In wenigen Minuten muss sich in Frankfurt ein mutmaßlicher Salafist vor dem Amtsgericht verantworten. Dem 19-jährigen Deutsch-Afghanen wird vorgeworfen, eine schwere staatsgefährdende Tat vorbereitet zu haben. Laut Anklage soll er im Juni 2016 nach Afghanistan gereist sein, wo er eine Ausbildung zum IS-Kämpfer absolviert habe. Sein Einsatzgebiet sollte allerdings Syrien werden. Bevor es soweit kam, erreichte die Familie des Mannes allerdings dessen Heimkehr nach Deutschland. Das Jugendgericht hat fünf Verhandlungstage bis Anfang November terminiert.

+++ Kaffee! +++

8.45 Uhr: Kein Morgen ohne Kaffee, das habe ich ja hier schon mehrfach erwähnt. Nutzer Jens Schäfer geht es offenbar ähnlich:

Zitat
„Ich halte es, angelehnt an Loriot, so: Ein Leben ohne Kaffee am Morgen ist zwar möglich, aber nicht wünschenswert!“ Zitat von Jens Schäfer
Zitat Ende
Kaffee Nummer drei

Lieber Herr Schäfer, ich habe Ihre Nachricht zum Anlass genommen, mir die dritte Tasse des Morgens zu gönnen. Prost!

+++ Holzlaster ungekippt +++

8.35 Uhr: Auf der B3 bei Fuldatal (Kassel) ist vor etwa einer halben Stunde ein Holzlaster umgekippt. Der Lkw kam laut Polizei zwischen den Ortsteilen Wahnhausen und Simmershausen aus ungeklärten Gründen von der Fahrbahn ab und geriet dann in einen Straßengraben. Offenbar ist der Fahrer aber nicht schwerer verletzt. Derzeit ist ein Fahrstreifen gesperrt

+++ Lautertaler zahlen höchste Grundsteuer in Deutschland +++

8.25 Uhr: Sie wohnen in Lautertal im Odenwald und besitzen ein Grundstück? Dann herzliches Beileid. Denn sie leben in der Gemeinde mit dem höchsten Hebesatz für die Grundsteuer in ganz Deutschland - satte 1050 Prozent. Überhaupt zahlen Grundstücksbesitzer in Hessen hohe Abgaben. Im Schnitt beträgt der Hebesatz hierzulande 442 Prozent, nur in Nordrhein-Westfalen greifen die Kommunen noch tiefer in die Tasche. Am günstigsten kommen Sie in Hessen in Eschborn (Main-Taunus) weg. Dort beträgt der Hebesatz 140 Prozent. Vereinfacht gesagt, wird zur Berechnung der Grundsteuer für jedes bebaute oder bebaubare Grundstück ein individueller Wert ermittelt, der dann mit dem von der Kommune selbst festgelegten Hebesatz multipliziert wird.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Lkw-Fahrer verursacht Unfall unter Drogen +++

8.13 Uhr: Auf der A67 bei Groß-Gerau ist gestern am späten Abend ein Kleinlaster in eine Baustelle gekracht. Der 30-jährige Fahrer, der laut Polizei unter Drogen stand, fuhr gegen 21.40 Uhr in eine Absperrwand. Die Autobahn musste daraufhin in Richtung Darmstadt bis Mitternacht gesperrt werden. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, der Sachschaden beträgt etwa 23.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

+++ Dichte Wolken, wenig Sonne +++

7.58 Uhr: Die beste Nachricht heute: Es gibt kein Unwetter. Ansonsten zeigt sich das Wetter von seiner launigen Seite. Mal scheint kurz die Sonne, dann bedecken wieder dichte Wolken den Himmel. Es bleibt jedoch trocken, nur im Südosten kann es am Nachmittag regnen. Die Höchstwerte liegen zwischen 19 und 23 Grad. Den ausführlichen Wetterbericht lesen Sie auf hessenschau.de.

Wetter

+++ hessenschau in 100 Sekunden +++

7.47 Uhr: Wenn Sie regelmäßig den Ticker lesen, dann wissen Sie schon, was jetzt kommt: Die neueste Ausgabe der "hessenschau in 100 Sekunden", dem (nicht mehr ganz so) neuen hr-Format für Smartspeaker.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found die hessenschau in 100 Sekunden am 20.08. Stand 07:00 Uhr

Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
Ende des Audiobeitrags

+++ Getränkemarkt mit Schlagstöcken überfallen +++

7.34 Uhr: In Kelsterbach (Groß-Gerau) haben zwei maskierte Täter gestern Abend einen Getränkemarkt überfallen. Laut Polizei bedrohten die Männer einen Angestellten mit Schlagstöcken und forderten das Geld aus der Kasse und dem Tresor. Die Räuber flüchteten demnach mit mehreren Tausend Euro. Die Fahndung blieb bislang ohne Erfolg.

+++ Kind von IS-Paar zurückgeholt +++

7.13 Uhr: Medienberichten zufolge ist es gelungen, einen siebenjährigen Jungen aus Syrien nach Kassel zurückzuholen. Seine Eltern, Anhänger der Terrormiliz IS, sollen im Frühjahr im Kampf gefallen, das Kind daraufhin verschleppt worden sein. Bild und HNA hatten berichtet. Seine Großmütter, die beide in Nordhessen wohnen, sollen sich demnach an das Auswärtige Amt gewendet haben. Dem ist es nun gelungen, ihren Enkel und drei weitere Kinder aus Nordsyrien nach Deutschland zu bringen. Eine Tochter des Paares wird weiterhin vermisst. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie bei der HNA.

IS-Terroristen fahren bewaffnet in einem Truck

+++ Gut aus dem Bett gekommen? +++

6.50 Uhr: So, jetzt wo sich - Achtung Wortspiel! - der erste Sturm im Morgenticker gelegt hat, hole ich mir nochmal einen Kaffee. Auch wenn ich heute gut aus dem Bett gekommen bin, geht's einfach nicht ohne. Wie sind Sie in den Tag gestartet?

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Scribble Live (Liveticker) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Scribble Live (Liveticker). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Wetterhahn fällt Wetter zum Opfer +++

6.39 Uhr: Auf dem Turm der Nikolauskirche in Rodgau thronte in 45 Metern Höhe ein goldener Wetterhahn über den Dächern der Stadt. Seit gestern ist er verschwunden, das stolze Tier fiel ausgerechnet dem Wetter zum Opfer. Zusammen mit dem Kreuz, auf dem er saß, wurde der Hahn von der Feuerwehr abgesägt, weil das ganze Gebilde nach dem Unwetter abzubrechen drohte. Um an den Hahn zu gelangen, setzte die Feuerwehr eine Drehleiter und einen Teleskopmast ein.

Nikolauskirche in Rodgau

+++ Anschlusstelle Langen teilweise wieder frei +++

6.22 Uhr: Aber zumindest schreiten die Aufräumarbeiten voran. Jetzt ist die Anschlusstelle Langen/Mörfelden an der A5 wieder teilweise befahrbar. Sie kann aber nur aus Richtung Langen genutzt werden.

+++ Bahnverkehr noch stark beeinträchtigt +++

6.18 Uhr: Nicht nur auf der Straße sind die Auswirkungen des Sturms immer noch spürbar. Auch der Bahnverkehr ist weiterhin stark beeinträchtigt. Die Strecke zwischen Groß-Gerau und Mörfelden ist nur eingleisig befahrbar, dadurch fahren S7 und RE70 mit großen Verspätungen. Es kann auch zu Ausfällen kommen. Auch auf der Linie RB58 kommt es teilweise zu Ausfällen und Verspätungen. Zudem wird der Fernverkehr zwischen Frankfurt und Mannheim umgeleitet, die Verspätungen betragen somit bis zu 40 Minuten. Auf der Homepage der Bahn bekommen Sie weitere Infos.

S7 / RE70: Aktuelle Störung (Stand 20.08., 05:52 Uhr) https://t.co/3ehuuD3lQd

[zum Tweet]

RB58: Änderungen vom 20.08. bis 21.08. https://t.co/clyu4PLjX0

[zum Tweet]

+++ Straßen nach Unwetter weiter gesperrt +++

6.10 Uhr: Und auch der Autoverkehr rund um Langen ist noch immer stark beeinträchtigt. Auf der A5 ist etwa die Anschlusstelle Langen/Mörfelden in beiden Richtungen wegen Aufräumarbeiten nach Sturmschäden gesperrt. Auch die B486 ist zwischen Mörfelden und Langen sowie zwischen der Anschlussstelle Langen und Dreieich-Offenthal in beiden Richtungen dicht. Im Kreis Offenbach ist die L 3416 zwischen Hainstadt und dem Tannmühlkreisel gesperrt. Noch ist unklar, wann die Straßen wieder freigegeben werden.

+++ Feuerwehr kämpft immer noch mit den Sturmschäden +++

6.00 Uhr: Auch heute Morgen beschäftigt uns noch immer das Unwetter vom Sonntag. Die Folgen im Rhein-Main-Gebiet sind weiterhin spürbar. Besonders rund um Langen (Offenbach) haben die Einsatzkräfte alle Hände voll zu tun. Dort trifft sich die Feuerwehr um 9 Uhr, um weitere 20 Einsatzorte abzuarbeiten, wie sie dem hr mitteilte. Bis gestern Mittag war die Feuerwehr im Kreis Offenbach über 1.000 Mal im Einsatz. Mindestens 23 Menschen wurden bei dem schweren Unwetter am Sonntag verletzt, die Schäden gehen in die Millionenhöhe.

Abgedecktes Dach in Rodgau-Hainhausen

+++ Guten Morgen +++

6.00 Uhr: Hallo und schönen guten Morgen! Mein Name ist Julian Moering, ich bin Nachrichtenredakteur für hessenschau.de. Ausgeruht und bestens mit Kaffee versorgt möchte ich mit Ihnen in den Dienstag starten. In den nächsten Stunden blicken wir auf die Nachrichten der Nacht, die Meldungen des Morgens und die Themen des Tages. Für Fragen, Anregungen, Kritik oder sonstige Anliegen erreichen Sie mich über mein Kontaktformular oder direkt per Mail. Ich freue mich auf Ihre Nachrichten!

Julian Moering