Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Nachrichtenüberblick:

Tschüss!

10.10 Uhr: Damit endet der Ticker für heute. Ich bedanke mich für Ihr Interesse und verweise auf Montag. Dann wird Sie mein Kollege Steffen Rebhahn begrüßen. Bis dahin informieren wir wie gewohnt auf hessenschau.de weiter. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag und ein entspanntes Wochenende. Machen Sie's gut, bis bald!

+++ Rentnerin gewinnt mehr als 1,5 Millionen Euro im Lotto +++

9.59 Uhr: Kurz vor Schluss erreicht uns diese Meldung von Lotto Hessen. Eine alleinstehende Frau aus dem Main-Kinzig-Kreis hat kürzlich ihren Gewinn von exakt 1.575.704,90 Euro eingelöst. Sie war den Angaben zufolge bundesweit die einzige, die bei der Ziehung am 1. Juni die sechs Richtigen 3, 15, 22, 25, 29 und 30 traf und muss den Gewinn daher mit niemandem teilen.

Zum Sprung in die mit gut zehn Millionen Euro gefüllte Gewinnklasse 1 hatte der Rentnerin laut Lotto Hessen die Superzahl 7 gefehlt, enttäuscht darüber war sie bei der Gewinneinlösung in Wiesbaden aber nicht. "Das ist das Gute an meinem fortgeschrittenen Alter, ich brauche gar keine zehn Millionen mehr, mein Gewinn ist mehr als genug für mich und mehr, als ich mir jemals erträumt habe", erklärte sie. "Ab sofort wird nicht mehr gespart und immer aufs Geld geschaut, wozu auch, jetzt wird nur noch genüsslich gelebt und ausgegeben."

+++ Motorrad-Demo-Korso zum Feldberg +++

9.58 Uhr: Motorradfahrer wollen am Sonntag auf dem Feldberg im Taunus demonstrieren, weil dieser wieder für sie gesperrt werden soll. Im September dürfen Motorräder zum zweiten Mal für neun Tage nicht auf den Feldberg. Nach dem Test wird ausgewertet, ob bestimmte unfallträchtige Abschnitte dauerhaft für Motorräder gesperrt werden. Am Sonntag versammeln sich die Teilnehmer erst vor dem Landratsamt in Bad Homburg und fahren dann im Korso hoch auf den Feldberg zu einer Kundgebung.

Motorradfahrer im Taunus

+++ Hessens jüngste Fahrlehrerin kämpft gegen Studierzwang +++

9.51 Uhr: Mit der Ausbildung zur Fahrlehrerin erfüllte sich Lena Growe aus Langen (Offenbach) einen Traum. Ihre Familie und Freunde waren entsetzt, sie habe doch Abitur. Soziologen kritisieren, dass für viele nur noch ein Studium zählt. Hier erfahren Sie mehr über Hessens jüngste Fahrlehrerin.

Junge Fahrlehrerin Lena Growe aus Langen

Spaghetti-Brückenbauwettbewerb im Mathematikum +++

9.46 Uhr: Ob TSG während seiner Schulzeit Spaß an Mathe hatte, ist nicht überliefert. Das Gießener Mathematikum veranstaltet im Rahmen des Leonardo-Jahres dieses Wochenende einen Spaghetti-Brückenbauwettbewerb. "Bitte was?" fragen Sie sich.

Aus handelsüblichen Nudeln sollen die Teilnehmer Brückenmodelle bauen und damit eine Lücke zwischen zwei Plattformen im Abstand von 60 Zentimetern schließen. Schüler und Erwachsene treten in getrennten Kategorien an. Am Ende werden die filigranen Spaghetti-Brücken auf ihre Haltbarkeit getestet. Los geht's mit fünf Kilo Belastung. Die Brücke, die am meisten Gewicht tragen kann, gewinnt. Der Weltrekord im Spaghetti-Brückenbau liegt übrigens bei fast 500 Kilo.

Spaghetti

+++ Schäfer-Gümbel und andere SPD-Größen gingen auf dieselbe Schule +++

9.37 Uhr: Im früheren Gymnasium des kommissarischen SPD-Vorsitzenden Thorsten-Schäfer Gümbel (oft TSG abgekürzt) in Gießen haben schon mehrfach bedeutende Sozialdemokraten die Schulbank gedrückt. Die Landgraf-Ludwigs-Schule, an der er Abitur gemacht habe, sei eine eher konservative Schule, sagte Schäfer-Gümbel dem Tagesspiegel. Auch der frühere SPD-Chef Hans-Jochen Vogel sowie der erste Chefredakteur der Parteizeitung "Vorwärts" und Gründervater der SPD-Vorgängerorganisation Sozialdemokratische Arbeiterpartei, Wilhelm Liebknecht (1826-1900), seien dort einst unterrichtet worden.

Nach dem Rückzug von Andrea Nahles von der SPD-Spitze ist Schäfer-Gümbel zusammen mit der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer und der Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, übergangsweise an die Parteispitze gerückt. Schäfer-Gümbel, der auch hessischer SPD-Chef und Landtagsfraktionsvorsitzender ist, zieht sich im Herbst aus der Politik zurück und wird Arbeitsdirektor bei der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit.

Thorsten Schäfer-Gümbel

+++ Verleihung der Goethe-Plakette an Max Hollein +++

9.30 Uhr: Der ehemalige Frankfurter Museumsdirektor Max Hollein erhält heute im Kaisersaal des Römers die Goethe-Plakette der Stadt Frankfurt. Der Kunsthistoriker habe "mit seinem Engagement den Ruf von Frankfurt als bedeutender Kunststadt und wichtigem Museums-Standort geprägt und gemehrt", begründete die Stadt im Vorfeld der Verleihung.

Bis vor drei Jahren hatte Hollein drei der wichtigsten Frankfurter Museen geleitet - die Schirn Kunsthalle, das Städel Museum und die Liebighaus Skulpturensammlung. Nach Ansicht des Magistrats führte er diese Museen auf internationales Niveau, unter anderem durch viel besuchte Sonderschauen wie etwa die Raffael-Ausstellung im Städel. Inzwischen ist Hollein Direktor des Metropolitan Kunstmuseums in New York. Mit der Goethe-Plakette zeichnet die Stadt Persönlichkeiten des kulturellen Lebens aus, zuletzt etwa den Rapper Moses Pelham oder den Schriftsteller Bodo Kirchhoff.

Max Hollein

+++ Regionalversammlung Südhessen entscheidet über Windkrafträder +++

9.20 Uhr: Wie viel Fläche in Südhessen soll für Windkraft genutzt werden? Über diese Frage entscheidet heute Nachmittag die Regionalversammlung bei ihrer Sitzung im Frankfurter Römer. Ihr zuständiger Haupt- und Planungsausschuss empfiehlt, dass 1,4 Prozent der Fläche für die Gewinnung von Windenergie verwendet werden sollte. In einigen der Gebiete sind auch schon Anlagen im Betrieb. Hinzu kommen 0,8 Prozent "Weißfläche" über die künftig noch zu entscheiden ist.

In Gegenden, die besonders betroffen sind, wie beispielsweise im Odenwaldkreis, brodelt seit Jahren ein Streit um die Windkraft-Frage. Während Befürworter mit den Vorteilen von erneuerbaren Energien argumentieren, fürchten Gegner eine Verunstaltung der Landschaft oder eine Bedrohung der Tiere.

Die Initiative "Rettet den Odenwald" spricht von einer "bevorstehenden Katastrophe" und hat zu Demonstrationen während der Sitzung in Frankfurt aufgerufen.

Windrad
Protest Windkraft

+++ Weiterer Weltrekordversuch bei inklusivem Fußball-Turnier +++

9.13 Uhr: Auch in Fulda soll am Wochenende ein neuer Weltrekord aufgestellt werden. Beim inklusiven Fulda-Fußball-Cup treten morgen Schüler mit und ohne Behinderung an. Binnen vier Stunden sollen 1.275 Elfmeter geschossen werden. Die Zahl wäre nicht nur Weltrekord, sondern ist auch symbolträchtig: Fulda feiert in diesem Jahr 1.275 Jahre Stadtjubiläum.

+++ Urteil im Prozess gegen mutmaßlichen IS-Werber erwartet +++

9.05 Uhr: Ebenfalls in Frankfurt vor Gericht steht Malik F., der für die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) geworben haben soll. Rund 15 Monate nach Prozessbeginn will das Oberlandesgericht heute das Urteil verkünden. Nach Ansicht der Generalstaatsanwaltschaft soll der heute 38 Jahre alte frühere Doktorand der TU Darmstadt eine Haftstrafe von zwei Jahren und vier Monaten erhalten.

In zwei Fällen hatte der Mann laut Anklage über Facebook die Einwohner der syrischen Stadt Idleb zur Teilnahme am bewaffneten Kampf für den IS aufgerufen. Darin sehen die Vertreter der Anklage ein verbotenes Werben für die terroristische Vereinigung.

+++ Prozess gegen Autofahrer wegen Widerstands gegen Polizeibeamte +++

8.58 Uhr: Vor dem Amtsgericht Frankfurt beginnt gleich ein Prozess gegen einen 77 Jahre alten Autofahrer. Der Angeklagte soll mutwillig die Anweisungen der Polizei an einer Unfallstelle im Stadtteil Sachsenhausen missachtet und einen Beamten sogar noch mehrere Meter mitgeschleift haben, nachdem dieser durch das Fenster den Autoschlüssel abziehen wollte.

+++ Rekordversuch: Taucher radeln unter Wasser +++

8.49 Uhr: Nochmal Wasser: Ein Tauchsportverein aus Nidderau (Main-Kinzig) will am Wochenende einen Weltrekord aufstellen. Mindestens 150 Taucher sollen innerhalb von 24 Stunden mindestens 30 Minuten auf einem Spinning-Bike radeln - unter Wasser, versteht sich. Beaufsichtigt und bewertet wird das vom Rekordinstitut für Deutschland. Das Sponsorengeld soll einem guten Zweck zugeführt werden.

+++ Riesen-Wasserrutsche in Frankfurt +++

8.41 Uhr: An der Jahrhunderthalle in Frankfurt wird heute Nachmittag neben reichlich Essen eine 100 Meter lange und 15 Meter hohe Wasserrutsche stehen. Den Angaben des Veranstalters zufolge erreicht man in einem Rutschring bis zu 60 Stundenkilometer. Dafür musste man sich allerdings vorher anmelden, alle Plätze sind schon vergeben, zuschauen geht aber.

+++ Frankfurter Flughafen wächst nur noch moderat +++

8.34 Uhr: Am Frankfurter Flughafen steigen die Passagierzahlen nicht mehr so schnell wie zuletzt. Der Betreiber Fraport meldete für den Mai 6,2 Millionen abgefertigte Passagiere, ein Anstieg von 1,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Ohne Streiks und Witterungseinflüsse hätte der Zuwachs einen Punkt mehr betragen, berichtete Fraport.

Für die ersten fünf Monate dieses Jahres wurden mit 27,1 Millionen knapp 3 Prozent mehr Passagiere gezählt als im gleichen Vorjahreszeitraum. Im vergangenen Jahr hatte der größte deutsche Flughafen ein Wachstum von 7,8 Prozent auf 69,5 Millionen Passagiere verzeichnet.

Flugreisende stehen Schlange am Frankfurter Flughafen

+++ Zwei Gaststätten nach Kontrolle geschlossen +++

8.29 Uhr: Beamte der Polizeidirektion Groß-Gerau und der Stadtpolizei haben gestern mehrere Gaststätten in Rüsselsheim unter die Lupe genommen. Zwei Lokale mussten danach vorübergehend geschlossen werden. In einer der Gaststätten war kein Personal in Sicht, so dass die Gäste sich selbst überlassen waren. Der Jugendschutz war somit nicht gewährleistet.

Ein weiteres Lokal musste versiegelt werden, weil es erhebliche Bandschutzmängel gab, ein Rettungsweg war nicht vorhanden. Erst wenn die Bauaufsicht ihr Okay gibt, darf die Gaststätte wieder öffnen. Den Betreibern drohen zudem Bußgelder.

+++ Zwölf Kilometer Stau auf A5 +++

8.24 Uhr: Weiter zum Straßenverkehr. Auf der A5 Richtung Frankfurt hat sich zwischen Ober-Mörlen (Wetterau) und dem Bad Homburger Kreuz ein zwölf Kilometer langer Stau gebildet.

+++ Vulkanradweg 20 Jahre nach Eröffnung komplett +++

8.15 Uhr: Noch ein Weg, und zwar ein Radweg. Knapp 20 Jahre nach der Eröffnung des Vulkanradwegs ist nun nahe des Gederner Ortsteils Ober-Seemen (Wetterau) die letzte Lücke des 94 Kilometer langen Wegs geschlossen worden, wie der Kreis-Anzeiger berichtete.

Der Vulkanradweg führt von Altenstadt-Höchst bis nach Schlitz (Vogelsberg). Der Weg darf von Radfahrern, Inlineskatern und Longboardern befahren und auch von Spaziergängern genutzt werden.

Vulkanradweg

+++ Philosophenweg durch Opel-Zoo bleibt Zankapfel +++

8.03 Uhr: Der öffentlich zugängliche Philosophenweg, der Königstein und Kronberg (Hochtaunus) verbindet und mitten durch den Opel-Zoo führt, sorgt schon jahrelang für Querelen. Kürzlich einigten sich die Bürgermeister beider Städte mit dem Zoo auf die künftige Nutzung des Weges, wie die Frankfurter Rundschau berichtete. Nach neuer Regelung dürfen sich nur noch mittels Chipkarte identifizierbare Bürger von Kronberg und Königstein auf den Weg machen, für 60 Minuten ohne Zahlung des Eintrittspreises.

Dagegen regt sich bereits Widerstand. Die "Initiative Philosophenweg für alle" will ein Bürgerbegehren gegen den Beschluss erwirken. Es sei nicht hinnehmbar, dass der historische Weg zu einem Teilstück des Zoos umgewidmet werde. Heute soll auf dem Wochenmarkt in Königstein ein Infostand der Initiative stehen.

Philosophenweg

+++ Motorradfahrer bei Kollision mit Auto schwer verletzt +++

7.47 Uhr: Ein 44 Jahre alter Motorradfahrer hat gestern Abend bei einem Unfall in Groß-Umstadt (Darmstadt-Dieburg) schwere Verletzungen erlitten. Nach Polizeiangaben war er in den Gegenverkehr geraten und dort mit einem Auto zusammengestoßen.

+++ Ampeln kündigen CSD in Marburg an +++

7.33 Uhr: Der Christopher Street Day Mittelhessen findet in diesem Jahr zum ersten Mal in Marburg statt und zwar am Samstag in einer Woche (22. Juni). Ampelmänner und -frauen weisen darauf hin.

Schönes Dingen - in #Marburg gibt's jetzt offenbar auch eigene Ampelmännchen zum #CSD . /cc @hessenschau @Queerspiegel

[zum Tweet mit Bild]

+++ Fußball-Segen +++

7.25 Uhr: Die Eintracht hat auf einen "Eintracht"-Tweet von Papst Franziskus reagiert. Sehen Sie selbst:

+++ Fischer glaubt an neue Eintracht-Helden +++

7.20 Uhr: Bei der Frankfurter Eintracht steht auch in diesem Sommer wieder ein größerer Umbruch bevor. Von fehlenden Identifikationsfiguren will Präsident Peter Fischer dennoch nichts wissen – und verweist hier auf Blitz-Sympathieträger und Nachwuchs-Hoffnungen.

Präsident Peter Fischer hat die Eintracht-Fans im Rücken und kämpft für billigere Sitzplatzpreise

+++ Bald werden die Tage schon wieder kürzer +++

7.06 Uhr: Unser Regionalkorrespondent Rainer Battefeld bringt es auf den Punkt. Also: Genießen Sie die Tage, solange sie lang sind!

Man mag es ja kaum glauben, aber es ist so: In 1 Woche ist Sommersonnenwende. Die Tage werden danach wieder kürzer. #Sommer

[zum Tweet]

+++ Beim Höhenflug der Grünen wollen viele dabei sein +++

7.02 Uhr: Erfolg macht sexy – auch in der Politik. Die Grünen in Hessen legen nicht nur in den Umfragen weiter zu, sondern auch bei den Mitgliederzahlen. Nach der Europawahl kam ein Schub, von dem andere zurzeit nur träumen können. Hier finden Sie den ganzen Beitrag.

Zwei Grünen stoßen auf einen Wahlerfolg an.

+++ Kabinett tagt auf dem Hessentag - Themen: Wirtschaft und Internet +++

6.56 Uhr: Heute kommt auf dem Hessentag das Kabinett zu einer Sitzung zusammen. Die Landesregierung will über die wirtschaftliche Entwicklung im Kreis Hersfeld-Rotenburg beraten. Zudem stehen der Breitbandausbau, die berufliche Bildung und die Bekämpfung des illegalen Handels im Darknet auf dem Programm. Im Anschluss an die Sitzung werden Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und sein Stellvertreter, Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne), Ergebnisse der Gespräche präsentieren.

Das zehntägige Landesfest in der osthessischen Festspielstadt endet am Sonntag. Bis Mittwochabend besuchten nach Angaben einer Sprecherin bereits rund 460.000 Besucher das Gelände. Der Hessentag wird seit 1961 gefeiert und ist Deutschlands ältestes Landesfest.

Eröffneten das 59. Landesfest: Ministerpräsident Volker Bouffier mit Frau Ursula, Bürgermeister Thomas Fehling mit Frau Gabriele und das Hessentagspaar Katharina und Dennis (v.r.)

+++ ZZ Top heizen auf Hessentag ein +++

6.51 Uhr: Man nehme zwei wehende Bärte über einem Bass und einer kernig gespielten Bluesrock-Gitarre, zwei schwarze Sonnenbrillen und Hüte nicht zu vergessen und einen Schlagzeuger, der das Ganze vervollständigt. Fertig ist das weltweit einzigartige Trio ZZ Top aus Texas.

Gestern Abend heizten die Kult-Rocker auf dem Hessentag in Bad Hersfeld ordentlich ein. Zu dem von hr1 präsentierten Konzert kamen etwa 15.000 Fans in die ausverkaufte Sparkassen-Arena im Jahnpark . ZZ Top feiern in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen und sind derzeit quer durch Europa auf Sommertour. Die Band hatte vor allem in den 1980er Jahren große Erfolge ("Gimme All Your Lovin") gefeiert.

Audiobeitrag

Audio

zum hr1.de Audio hr1 Songstories: ZZ Top "Gimme all your lovin'"

ZZ Top
Ende des Audiobeitrags

+++ Wetter: erst sonnig, später mancherorts Schauer +++

6.42 Uhr: Es folgt das Wetter. Heute scheint erst oft die Sonne. Im Tagesverlauf wird es von Südwesten zunehmend wolkig und mancherorts kommt es zu etwas Regen oder Schauern. Am Abend sind erste Gewitter möglich. Die Höchstwerte reichen von 24 bis 28 Grad.

Morgen wird es mal stärker bewölkt, mal sonnig. Vereinzelt gibt es bei 21 bis 27 Grad Schauer oder Gewitter. Am Sonntag erwartet uns bei ähnlichen Temperaturen ein Mix aus Sonne und Wolken mit gelegentlichen Schauern.

+++ Bei Streit um Disziplinarverfahren gegen Lehrer kein Ende absehbar +++

6.38 Uhr: Demonstrierende Schüler hatten wir schon. Nun kommen wir zu den Lehrern.

2015 waren verbeamtete Lehrer für mehr Geld und kürzere Arbeitszeiten auf die Straße gegangen. Das Land Hessen leitete mehrere tausend Disziplinarverfahren ein. Das juristische Nachspiel läuft noch. "Das ist eine never ending story", sagte der Geschäftsführer der Lehrergewerkschaft GEW, Ulrich Märtin. Er forderte das Land erneut auf, die Verfahren endgültig einzustellen.

Als Kläger aus anderen Bundesländern wegen eines anderen Streiks vor das Bundesverfassungsgericht zogen, setzte Hessen seine Verfahren zwischenzeitlich aus. Im Juni 2018 bestätigte das Bundesverfassungsgericht das Streikverbot für Beamte. Derzeit ist eine Beschwerde der Betroffenen gegen die Karlsruher Entscheidung am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte anhängig. Die rund 4.200 Disziplinarverfahren seien deswegen nach wie vor ausgesetzt, sagte ein Sprecher des Kultusministeriums in Wiesbaden.

+++ Israel kritisiert Anne-Frank-Tweet des deutschen Außenministeriums +++

6.20 Uhr: Anne Frank wäre am Mittwoch 90 Jahre alte geworden. Eine zentrale Gedenkfeier in der Frankfurter Paulskirche erinnerte an das 1929 in Frankfurt geborene und 1945 von den Nationalsozialisten ermordete jüdische Mädchen, dessen Tagebuch weltberühmt wurde.

Das Außenministerium setzte einen Tweet ab, in dem Außenminister Heiko Maas (SPD) auf Englisch zitiert wurde: "Ihr (Anne Franks) Tagebuch ist heute relevanter als jemals zuvor als eine Warnung gegen Diskriminierung, Marginalisierung und Verfolgung und als ein Symbol der Menschlichkeit."

Foreign Minister @HeikoMaas : #AnneFrank would have turned 90 today. Her diary is more relevant than ever before as a warning against discrimination, marginalization and persecution and as a symbol of humanity. We can learn from her.

[zum Tweet mit Bild]

Israel reagierte darauf verärgert. Ein Sprecher des israelischen Außenministeriums sprach von Geschichtsklitterung. "Anne Franks Tagebuch ist KEINE Warnung für wischi-waschi pseudo-universelle Werte! Anne Franks Vermächtnis ist eine Warnung gegen den Hass und die Verfolgung von JUDEN", schrieb er auf Twitter. "Der Versuch, 'die Lehren der Shoah zu verallgemeinern', ist nichts anderes als ein unehrliches Umschreiben von Geschichte."

Anne Frank’s diary is NOT a warning about wishy washy pseudo universal values ! Anne Frank’s legacy is a warning against the hatred and persecution of JEWS. The attempt to “universalize the lessons of the Shoah” is nothing less than a dishonest rewriting of history . https://t.co/VXBEUtTDjt

[zum Tweet]

+++ "Fridays for Future"-Demo in Darmstadt +++

6.05 Uhr: Wir bleiben für eine weitere Meldung in Darmstadt. Dort wollen heute wieder Schüler für eine bessere Klimapolitik auf die Straße gehen. Die Demonstration beginnt um 10 Uhr auf dem Luisenplatz.

#Servicetweet In der Innenstadt von #Darmstadt findet heute eine Demo statt und dadurch kann es zu Verkehrsbehinderungen 🚧 kommen. Damit ihr frühzeitig & besser euren Weg planen könnt, seht ihr auf dem Bild die Route. #FridaysForFurture

[zum Tweet mit Bild]

+++ Darmstadt testet für die Straßenbahn der Zukunft +++

6.00 Uhr: Eine Straßenbahn ohne Fahrer? In Darmstadt könnte diese Zukunftsvision bald Realität werden. Den Termin zur Vorstellung eines Protoypen hatte ich gestern im Ticker angekündigt. Hier stellen wir die autonome Bahn näher vor. Nach den Sommerferien startet das Verkehrsunternehmen Heag einen Test in Regelbetrieb.

Die mit Kameras und Sensoren ausgestattete Straßenbahn vor dem Darmstädter Schloss

+++ Radfahrerin bei Unfall schwer im Gesicht verletzt +++

6.00 Uhr: Was neben aller Müdigkeit wirklich zählt: Ich bin unversehrt bei der Arbeit angekommen.

Eine Fahrradfahrerin ist gestern Abend bei einem Unfall in Riedstadt-Goddelau (Groß-Gerau) schwer verletzt worden. Eine Autofahrerin hatte nach Polizeiangaben mit ihrem Wagen links in eine Einfahrt abbiegen wollen. Dabei übersah sie die 21 Jahre alte Rennradfahrerin, die in entgegengesetzter Richtung unterwegs war. Sie fuhr in das Heck des Autos, kam zu Fall und zog sich Gesichtsverletzungen zu. Die Polizei sucht Zeugen des Unfalls.

Sujet Rettungswagen Rettungsdienst Blaulicht Martinshorn

Guten Morgen!

6.00 Uhr: Hallo aus Frankfurt, liebe Nutzer! Mein Name ist Clarice Wolter, ich begrüße Sie zum Morgenticker am heutigen Freitag. Sie erreichen mich per Mail.

Hier finden Sie bis 10 Uhr die Nachrichten der Nacht, die Meldungen des Morgens sowie die Themen des Tages. Was ich Ihnen jetzt schon sagen kann: Zweimal die Snooze-Funktion zu betätigen, hilft auch nicht. Gar nicht. In diesem Sinne allen Frühaufstehern: Guten Morgen, wir schaffen das!

Porträt Clarice Wolter