Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Morgenticker am Mittwoch.

Die wichtigsten Meldungen des Morgens:

+++ Tschüss für heute +++

10.00 Uhr: Mit diesem unschlagbaren Freizeittipp verabschiede ich mich von Ihnen, ist ja schon wieder zehn Uhr. Die Zeit, sie rast. Schön, dass Sie da waren. Genießen Sie Ihren Tag, oder kommen Sie gut durch, je nach dem. Morgen sind wir mit dem Ticker wieder ab sechs Uhr für Sie da. Tschüss!

+++ Feldbahnmuseum schlägt Städel +++

9.56 Uhr: Kennen Sie das Feldbahnmuseum in Frankfurt? Nein? Ich ehrlich gesagt auch noch nicht. Aber es scheint ja offenbar einen Besuch wert zu sein. Einem Bericht des Verbraucherportals Testberichte.de zufolge ist es nämlich das drittbeliebteste Museum in ganz Deutschland. Oha! Bewertungen in Form von Sternen dafür haben 176 Menschen abgegeben, offenbar hat sich da eine technikbegeisterte Gruppe zusammengefunden… Also, diese Abstimmung ist nicht ganz repräsentativ, aber dennoch, jetzt wo die Museen wieder geöffnet haben, können Sie dieser Empfehlung ruhig mal folgen. Kinder finden das sicherlich auch spitze. Das Städel landet in punkto Beliebtheit übrigens auf Platz drei in Hessen, deutschlandweit auf Platz 31. Ob das bei Kindern allerdings auch so gut ankommt…?

Feldbahnmuseum

+++ Blümchen und Bienchen und ein Experiment +++

9.25 Uhr: Ein besonderes Experiment hat die Naturlandstiftung auf einem ehemaligen Acker im hessischen Ried in Riedstadt-Erfelden gemacht: Dort haben die Naturschützer eine kombinierte Blüh-Streuobstwiese angelegt. Dazu wurde der Lehmboden mühsam umgegraben, eine spezielle Blühmischung für Insekten ausgesät und 20 seltene Obstbäume gepflanzt. Weiße Margeriten stehen jetzt neben blauem Wiesensalbei – beschattet von Hauszwetschgen und alten Apfel- und Birnensorten. Ein Paradies für Wildbienen, Schmetterlinge und Käfer. Vorbeikommen lohnt sich für die Insekten übrigens doppelt - neben den leckeren Blüten gibt es auch ein Insektenhotel – und zwar ganz ohne Corona-Regeln für die Gäste.

Biene auf Blüte

+++ Razzien wegen Ebay-Betrügereien +++

8.58 Uhr: In Frankfurt hat die Polizei nach eigenen Angaben 27 Objekte auf der Suche nach Beweisen für gewerbs- und bandenmäßigen Warenbetrug durchsucht. Offenbar wurden im größeren Stil Smartphones und Laptops über Ebay-Kleinanzeigen angeboten und Zahlungen über Paypal angenommen. Allerdings wurden die gekauften Sachen nie verschickt, nach Polizeiangaben haben die "Verkäufer" sie nie besessen. Das ist so ärgerlich! Diese Methode ist nicht versichert, das Geld ist weg. Die Polizei spricht von 600 laufenden Strafverfahren mit 27 zumeist jugendlichen Beschuldigten, die voneinander gewusst haben sollen. Die Polizei hat die Verdächtigen vorläufig festgenommen. Der Schaden beläuft sich auf rund 200.000 Euro.

Im Stadtgebiet #Frankfurt finden aktuell Durchsuchungsmaßnahmen von Polizei & Staatsanwaltschaft in insgesamt 27 Objekten statt. Hintergrund ist gewerbs- und bandenmäßiger Warenbetrug, der über eBay & eBay-Kleinanzeigen begangen wurde (1/2)

[zum Tweet mit Bild]

+++ Kultursommer in Nordhessen - anders aber dennoch +++

8.47 Uhr: Heute startet in Nordhessen der Kultursommer mit Klappstuhlkonzerten in Höfen, Gärten und auf Wiesen. Das ist die coronabedingt abgespeckte Version der beliebten Veranstaltungsreihe: Kleine Veranstaltungen mit bis 80 Personen, es wird an verschiedenen Orten unter freiem Himmel gespielt. Das Publikum wird gebeten, sich die Sitzgelegenheit selbst mitzubringen, die Plätze mit Abstand werden vom Veranstalter zugewiesen. Pausen und Verpflegung gibt es nicht, die Auftritte fangen schon am Spätnachmittag an, damit man vor der Dunkelheit fertig ist. Große Auftritte wie von Ute Lemper werden in den Herbst geschoben.

Klappstuhl

+++ Verkehr rollt ohne Staus +++

8.17 Uhr: Wie Sie sehen, sehen Sie nichts! Es gehört ja zum Standardprogramm hier im Ticker die Staus des Morgens zu vermelden. Aber heute sieht es in diesem Sinne schlecht aus - es gibt keine Staus. Gute Fahrt also und hier trotzdem noch die aktuellen Verkehrsmeldungen im Überblick:

+++ Lufthansa kündigt Umbau an +++

7.55 Uhr: Trotz geplanter staatlicher Rettung: Die Lufthansa bereitet ihre Mitarbeiter auf herbe Einschnitte vor. "Angesichts der absehbar nur sehr langsam verlaufenden Erholung der Nachfrage müssen wir nun mit tiefgreifenden Restrukturierungen gegensteuern", sagte Vorstandschef Carsten Spohr bei der Vorlage der Zahlen zum ersten Quartal am Mittwoch in Frankfurt. Was das in Zahlen für die Mitarbeiter bedeutet, also auf gut Deutsch, wie viele Stellen abgebaut werden, sagte die Lufthansa nicht. Wegen der Corona-Krise mussten viele Maschinen am Boden bleiben und auch jetzt springen die Passagiere nicht gerade scharenweise in die Flugzeuge, die Flotte ist deutlich geschrumpft. Der Konzern rechnet nicht mit einer schnellen Erholung, derzeit werden Milliardenverluste eingeflogen.

Stillgelegte Passagiermaschinen der Lufthansa stehen auf dem leeren Rollfeld des Flughafen Frankfurt.

+++ 20 Corona-Neuinfektionen - News im Ticker +++

7.40 Uhr: Seit gestern gibt es in Hessen 20 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Neue Todesfälle kamen nicht hinzu. Irgendwie sieht das ja derzeit nach einem Abebben der Krise aus... wir werden sehen! Mundschutz und Abstand bleiben weiter Pflicht! Was es sonst noch zum Thema Corona aktuell zu wissen gilt, können Sie immer in unserem allseits beliebten Corona-Ticker nachlesen.

+++ Badesaison in Hessen - welche Bäder öffnen für wen? +++

7.21 Uhr: Schwimmen ist im Frei- und Hallenbad nach der Coronapause wieder möglich. Seit dem 1. Juni dürfen Frei- und Hallenbäder in Hessen wieder öffnen. Aber natürlich müssen auch dort die Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden und vorerst kommen auch nur Vereine und Schwimmkurse zum Zug - und das auch nicht in allen Kommunen sofort. Hier eine Übersicht.

Videobeitrag

Video

zum Video Bäder frei für Schwimmclub-Mitglieder

Schwimmen
Ende des Videobeitrags

+++ Feuer bei "ESSkalation" im Freibad +++

7.07 Uhr: Auf dem Gelände des Freibades in Roßdorf (Darmstadt-Dieburg) hat in der Nacht das Restaurant "ESSkalation" gebrannt. Das Gebäude diente auch als Wohnhaus. Nach Angaben der Polizei breiteten sich die Flammen im Keller, im Restaurant im Erdgeschoss und in der Wohnung darüber aus. Zum Zeitpunkt des Feuers hielt sich niemand in dem Haus auf, so dass es keine Verletzten gab. Die Wohnung allerdings ist nun zerstört. Die Bewohner sind bei Verwandten untergekommen. Den Schaden schätzt die Polizei auf mehrere zehntausend Euro. Warum das Feuer ausgebrochen ist, ist noch unklar. Die Polizei ermittelt und sucht nach Zeugen.

Ausgebranntes Restaurant und Feuerwehrleute im Einsatz

+++ Ziemlich warm und später Gewitter +++

6.45 Uhr: Auch heute wird es noch einmal ziemlich warm - bis zu 28 Grad werden etwa zwischen Rheingau und Bergstraße erwartet. Allerdings werden die Wolken im Tagesverlauf immer dichter und dann müssen wir mit Gewittern und einem munteren Wind rechnen. Wo genau der Regen runter kommt, kann man leider nicht vorhersagen. Ab Donnerstag wird es dann in ganz Hessen deutlich kühler - das nennt man dann wohl die Schafskälte.

+++ Wald bei Hainburg brannte +++

6.30 Uhr: Bei Hainburg (Offenbach) ist in der Nacht ein Stück Wald abgebrannt. Oder genauer gesagt brannte dort nach Angaben der Polizei am Morgen hauptsächlich Totholz, das nach dem letzten Sturm dort gelagert wurde. Die Feuerwehr konnte den rund 400 Quadratmeter großen Brand löschen. Die Polizei flog mit einem Hubschrauber mit einer Wärmebildkamera über das Areal und suchte nach einem möglichen Brandstifter. Vor etwa zwei Wochen hatte es an ähnlicher Stelle schon mal gebrannt.

Feuerwehr

+++ Wirken Frankfurts Gänsezäune? +++

6.00 Uhr: Kann ein Sichtschutz Nilgänse von einer Liegewiese fernhalten? Gute Frage! Die Antwort präsentiert heute die Stadt Frankfurt. Dort wurde ein Versuch gewagt, die Tiere in den Griff zu bekommen, die inzwischen den ganzen Ostpark dominieren. Eine Hecke soll ihnen die Sicht von einer Wiese auf einen See versperren - und ihnen so die Lust nehmen, sich auf der Wiese niederzulassen. Vor allem der Gänsekot sorgte in dem beliebten Park für Unmut. Gut, der Zaun ist knapp einen Meter hoch und Gänse sind Vögel… Wer hätte gedacht, dass sie einfach drüberfliegen? Inwieweit sich die Tiere also wirklich von der Hecke beeindrucken ließen, wurde von der Staatlichen Vogelschutzwarte ausgewertet. Wir sind auf die Ergebnisse gespannt.

Nilgans

+++ Frau stirbt bei Unfall mit Linienbus +++

6.00 Uhr: Eine Frau ist am späten Dienstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall mit einem Linienbus bei Frankenberg in Nordhessen tödlich verunglückt. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wurden vier weitere Menschen verletzt. Die 49-jährige Autofahrerin geriet auf der B253 mit ihrem Wagen auf die Gegenfahrbahn und prallte auf den entgegenkommenden Linienbus. Warum sie die Spur verlor, ist unklar. Ihr Auto wurde herumgeschleudert und stieß mit einem anderen Auto zusammen. Die 49-Jährige starb noch am Unfallort.

Ihre beiden Mitfahrer und der 52-jährige Fahrer des zweiten Autos wurden schwer verletzt. Ein 20-jähriger Fahrgast aus dem Linienbus erlitt leichte Verletzungen. Die Bundesstraße war für mehrere Stunden gesperrt.

Blaulicht

+++ Guten Morgen! +++

6.00 Uhr: Guten Morgen, liebe Frühaufsteher. Zur Orientierung: Es ist Mittwoch und Sie sind hier beim Online-Nachrichtenportal Ihres Vertrauens gelandet. Das ist schön. Mein Name ist Katrin Kimpel, ich bin Nachrichtenredakteurin und ich begleite Sie bis zehn Uhr in diesen Vormittag. Wir blicken auf die Nachrichten der Nacht, die Meldungen des Morgens und die Themen des Tages. Für Fragen oder Anmerkungen schreiben Sie mir gerne.

Katrin Kimpel