Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Montagmorgen im Ticker.

Nachrichtenüberblick:

Auf Wiederhören

So, das war es auch schon wieder von mir und dem Morgenticker. Morgen begrüßt Sie an dieser Stelle meine Kollegin Antje Buchholz. Mir bleibt nur, Ihnen einen schönen Sommertag zu wünschen.

Für Morgenticker-Leserin Anne, die per Mail nach dem Speiseplan fragte, an dieser Stelle noch ein Menü-Hinweis. In der Kantine gibt es heute scharfe Rigatoni mit Blumenkohl, Chili, Lauchzwiebeln und einem kleinen gemischten Salat. Als Nachspeise Pfirsich-Maracuja-Joghurt. Die Vorspeise, passend zum, ähm, Wetter: Frühlingssuppe.

+++ Drei Verletzte nach Hundekampf +++

9.55 Uhr: Nach dem unharmonischen Aufeinandertreffen zweier Bulldoggen mit einem Collie wurden am Sonntagabend in Marburg-Cappel zwei Personen und ein Hund verletzt. Wie die Polizei mitteilte, sollen die beiden Bulldoggen ihr Frauchen umgerissen, dann den Collie angefallen und auch noch das zur Verteidigung seines Hundes herbeigeeilte 48 Jahre alte Herrchen mehrfach gebissen haben. Die beiden Menschen kamen in die Uniklinik, der Opfer-Hund zum Tierarzt. Gegen die Frau wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Collie-Dame Lucy
Diese Collie-Dame heißt Lucy. Ihr geht es gut. Bild © Wau-Mau-Insel Kassel

+++ Linkes Bündnis plant IAA-Blockade +++

9.46 Uhr: Wenige Wochen vor Beginn der IAA in Frankfurt ist die Automobilmesse erstmals in den Schlagzeilen: Wie meine fleißige Kollegin Susanne Mayer in den vergangenen Stunden fein säuberlich recherchiert und aufgeschrieben hat (Link folgt), plant das Bündnis "Sand im Getriebe" eine Blockade inklusive Demonstration gegen "Premiumschlitten, fette Spritschlucker und Stadtpanzer".  "Wir wollen mit einer öffentlich angekündigten Aktion zivilen Ungehorsams die IAA blockieren", teilten die Initiatoren mit. Die Polizei erklärte auf Nachfrage, einen Blick auf die Aktionen zu haben. Man sei nicht unvorbereitet.

bilder-bg-iaa
Die IAA findet Mitte September in Frankfurt statt. Bild © picture-alliance/dpa

+++ Jubel im Vogelsbergkreis +++

9.27 Uhr: Liebe Hessen. Falls Sie gerade stehen, setzen Sie sich hin. Falls Sie ein Kind im Arm halten, legen Sie es ab. Falls Sie Auto fahren, fahren Sie rechts ran. Es folgt eine Meldung aus der Abteilung Nervenkitzel! Denn die seit dem 24. Juni wegen Fahrbahnsanierungsarbeiten (tolles Wort) auf 2,8 Kilometern vollständig gesperrte Bundesstraße 254 zwischen Brauerschwend und Altenburg im Vogelsbergkreis wird demnächst wieder freigegeben. Die Vollsperrung werde "aller Voraussicht nach am kommenden Freitagnachmittag aufgehoben", teilte Hessen Mobil die frohe Kunde nüchtern mit. Neuer Asphalt, eine unberührte Fahrbahn, tausende glückliche Autofahrer. Gänsehaut.

Die Vogelsberg-Rallye
Dieses Bild der Vogelsberg-Rallye hat zwar nichts mit der gesperrten Straße zu tun, schön ist es aber trotzdem. Bild © Imago Images

+++ Update zum Reiterhof-Brand +++

9.05 Uhr: Auch Stunden nach Ausbruch des Feuers auf dem Ebentaler Hof bei Rüdesheim (Rheingau-Taunus) gibt es immer wieder neue Informationen. Wie jetzt bekannt wurde, wurden insgesamt zwei Feuerwehrleute leicht verletzt. Insgesamt waren 210 Rettungskräfte im Einsatz. Die Nachlöscharbeiten auf dem komplett zerstörten Anwesen dauern weiter an.

Reiterhof Pferdehof
210 Einsatzkräfte waren am Sonntagabend bei Rüdesheim im Einsatz. Bild © Wiesbaden 112

+++ Leichte Entspannung auf der A3 +++

8.52 Uhr: Nach dem Unfall mit einem Pkw und einem Sprinter auf der A3 ist inzwischen zumindest wieder ein Fahrstreifen freigegeben und befahrbar. Die Verzögerung in Richtung Köln beträgt jedoch weiterhin rund 50 Minuten.

+++ Krankenwagen mit Luftgewehr beschossen +++

8.46 Uhr: Auf Sport-Joker folgt Rheinhessen-Joker: Im unmittelbar an unser schönes Bundesland grenzenden Mainz ist am Sonntagabend ein Rettungssanitäter in seinem Krankenwagen durch einen Schuss verletzt worden. Wie das Polizeipräsidium der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt mitteilte, wurde der Rettungswagen vermutlich mit einem Luftgewehr oder einer Luftpistole beschossen, das Projektil flog durch das geöffnete Fenster. Da auch ein Verkehrsspiegel getroffen wurde, gehe man derzeit nicht von einem gezielten Schuss aus, hieß es.

Ein Krankenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht
Bild © picture-alliance/dpa

+++ SVWW in guter Form +++

8.32 Uhr: Ich gebe es zu: Da die Themen knapp werden, greife ich zum nächsten Sport-Joker und widme mich dem zu Unrecht nicht ganz so beliebten SV Wehen Wiesbaden. Der Neu-Zweitligist, der bereits am kommenden Wochenende in die neue Saison startet, hat sich am gestrigen Sonntag nicht nur von Vereinslegende Alf Mintzel verabschiedet. Das Team aus der Landeshauptstadt hat auch eine sehr erfolgreiche Generalprobe gegen den portugiesischen Erstligisten Boavista Porto auf den Rasen gezaubert. Nach 90 Minuten hieß es 3:0, alle Tore sowie das kreative Abschiedsgeschenk für Alf können Sie hier in Ton und Bild begutachten.

Videobeitrag
hs

Video

zum Video SVWW gewinnt Test gegen Boavista Porto

Ende des Videobeitrags

+++ Schweine landen im Graben +++

8.15 Uhr: Ein mit zehn Schweinen beladener Anhänger ist am Montagmorgen auf der B45 in Höhe Dieburg im Graben gelandet. Wie die Polizei mitteilte, hatte sich der Viehtransport aus bisher ungeklärter Ursache vom Fahrzeug gelöst, verletzt wurde keines der Tiere. Die Fahrbahn musste voll gesperrt werden, seit 7.45 Uhr läuft der Verkehr wieder flüssig. Schwein gehabt.

Schweine
Den Schweinen (Mitte) geht es gut. Bild © Keutz TV-NEWS

+++ Eintracht wartet weiter auf Neuzugänge +++

8 Uhr: Neue Woche, aber keine neuen Gesichter: Drei Tage vor dem ersten Pflichtspiel dieser Saison weist der Kader von Eintracht Frankfurt noch immer einige offene Stellen auf. Neuzugang Nummer fünf lässt weiter auf sich warten, und richtig gute Meldungen gibt es vorerst nicht. Während mit U21-Nationalspieler Nadiem Amiri einer der möglichen Kandidaten für das offensive Mittelfeld nach übereinstimmenden Medienberichten kurz vor einem Wechsel zu Bayer Leverkusen steht, weilt Wunsch-Innenverteidiger Martin Hinteregger im Trainingslager des FC Augsburg. Und Paris St. Germain möchte Torhüter Kevin Trapp "für den Moment" nicht verkaufen. Es heißt als weiter: Abwarten und Eistee trinken.

Der FCA lässt ihn nicht weg: Wer gewinnt das "Tauziehen" um Martin Hinteregger?
Martin Hinteregger trainiert weiter beim FC Augsburg. Bild © Imago

+++ A3 nach Unfall gesperrt +++

7.42 Uhr: Sollten Sie gerade auf der A3 in Richtung Köln unterwegs sein, brauchen Sie viel Geduld und im besten Fall gute Ortskenntnisse für eine Ausweichstrecke. Zwischen Bad Camberg und Limburg-Süd geht nach einem Unfall derzeit nämlich nichts mehr. Nach ersten Informationen sind mindestens zwei Fahrspuren gesperrt, möglicherweise handelt es sich sogar um eine Vollsperrung. Die emsigen Kollegen unserer Verkehrsredaktion bemühen sich um weitere Infos. Klar ist: An dem Unfall waren ein Sprinter und ein Pkw beteiligt. Und es staut sich bereits auf sechs Kilometern.

+++ Millionenschaden auf dem Ponyhof +++

7.20 Uhr: Während die Nachlöscharbeiten auf dem Ebentaler Hof in der Nähe von Rüdesheim (Rheingau-Taunus) noch immer laufen, gibt es inzwischen nähere Informationen zum Ausmaß der Beschädigungen. Nach Angaben des Rüdesheimer Stadtbrandinspektors David Rovillard bewegt sich der finanzielle Schaden in einem Rahmen bis zu zwei Millionen Euro. Neben den Stallungen seien auch das Wohnhaus und die Gastronomie vollständig zerstört worden.

Reiterhof Rüdesheim
150 Einsatzkräfte waren vor Ort, um die Flammen zu löschen. Bild © Wiesbaden112

+++ Sommer gibt Vollgas +++

7.13 Uhr: Auf dem Arbeitsweg zur Morgenticker-Schicht trifft und sieht man immer wieder erstaunliche Dinge: Die ersten Menschen gehen ins Büro, die letzten fallen aus der Kneipe, einige machen tatsächlich Sport. Eine Sache habe ich heute Morgen um 5 Uhr allerdings zum ersten Mal gesehen: gleich mehrere Cabrios mit offenem Verdeck. Und das mit gutem Grund, denn die Woche könnte wieder einmal Hitzerekorde brechen. Nach bis zu 31 Grad am heutigen Montag, 35 Grad am Dienstag und 37 Grad am Mittwoch könnte am Donnerstag tatsächlich die 40-Grad-Marke fallen. Da hilft dann wohl wirklich nur noch Schwimmbad.

+++ 15 Jahre alter Gigolo setzt Auto an die Wand +++

6.50 Uhr: Wie beeindruckt man Mädchen in Osthessen? Genau diese Frage hat einen Jungen aus Eichenzell (Fulda) offenbar mehrere Monate beschäftigt, um dann am Samstag auf die Lösung des Problems zu kommen: mit einer schönen Spritztour im Auto des Bruders. Klingt erst einmal verständlich, ist aufgrund des Alters von gerade einmal 15 Jahren jedoch eher unklug. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, verlor der Nachwuchs-Cassanova fast schon folgerichtig auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer und seine beiden Mitfahrerinnen erlitten leichte Verletzungen. Ob die Angebeteten trotzdem den Kontakt  zu ihrem Verehrer halten wollen, ist nicht bekannt.

+++ Reiterhof-Brand hält Feuerwehr in Atem +++

6.26 Uhr: Das am frühen Sonntagabend auf einem Ponyhof bei Rüdesheim (Rheingau-Taunus) ausgebrochene Feuer ist auch am Montagmorgen noch immer nicht gelöscht. Wie ein Feuerwehrsprecher dem hr soeben mitteilte, flammen immer wieder kleinere Brände auf. Ein Ende der Nachlöscharbeiten und Feierabend für die verbliebenden 15 Feuerwehrleute seien nicht vor dem Nachmittag zu erwarten. Über Ursache und Schadenshöhe ist weiter nichts bekannt, die zahlreichen Pferde des Ebentaler Hofs konnten alle gerettet werden.

Ponyhof Rüdesheim
Bild © Wiesbaden112

+++ Überholmanöver endet im Krankenhaus +++

6.10 Uhr: Und gleich noch ein Unfall: Ein 48 Jahre alter Autofahrer aus dem Kreis Groß-Gerau übersah am Sonntagabend beim Überholen von zwei Fahrzeugen einen Traktor und stieß mit der Landmaschine zusammen. Wie die Polizei mitteilte, musste der Unfallverursacher verletzt ins Krankenhaus, die Büttelborner Straße war aufgrund der ineinander verkeilten Fahrzeuge für drei Stunden gesperrt.

+++ Betrunkener Pkw-Fahrer räumt Laterne ab +++

6 Uhr: Die Sonnenberger Straße in Wiesbaden musste in der vergangenen Nacht für einige Zeit ohne die helfende Beleuchtung der Straßenlaternen auskommen. Wie es dazu kam? Nach Angaben der Polizei war ein betrunkener Autofahrer gegen 0:30 Uhr von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Laterne geknallt. Aufgrund der Wucht des Aufpralls wurde die betroffene Leuchte aus der Verankerung gerissen und einige Meter weit geschleudert. Folge: Auch alle anderen Laternen der Straße fielen aus, der Weg in Richtung des beschaulichen Stadtteils Sonnenberg lag im Dunkeln. Sanitäter kümmerten sich um den verletzten Fahrer, die Feuerwehr übernahm die Aufräumarbeiten. Der Sachschaden wird auf rund 60.000 Euro geschätzt.

+++ Los geht's +++

Guten Morgen, liebe Hessen! Wie gewohnt starten wir mit unserem Ticker in den Tag. Bis 10 Uhr gibt es hier die aktuellen Nachrichten aus der Nacht und zum Montag. Mein Name ist Mark Weidenfeller. Wenn Sie Anmerkungen haben, schreiben Sie mir gerne eine Mail

Porträt Mark Weidenfeller
Mark Weidenfeller Bild © hr