Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Montagmorgen im Ticker.

Die wichtigsten Meldungen des Morgens:

+++ Nachtrag zu Desinfektionsmitteln +++

11.08 Uhr: Der Chef des Klinikverbunds Hessen e.V., Reinhard Schaffert, liest offenbar auch unseren Morgenticker und hat mir anlässlich des Ansturms auf Desinfektionsmittel bei Aldi einen wichtige Nachricht geschickt. Die wollte ich Ihnen nicht vorenthalten:

Zitat
„Guten Morgen allerseits, es ist ja schön, wenn Aldi Desinfektionsmittel verkauft, vielleicht gehen dann die Diebstähle in den Krankenhäusern zurück (siehe Bild). Aber: Desinfektionsmittel ist für Privatpersonen auch in Zeiten des Coronavirus unnötig, gründliches Händewaschen reicht völlig aus. Dagegen wird durch die Privatkäufe und die Diebstähle das Infektionsmittel dort knapp, wo es wirklich gebraucht wird: Im Krankenhaus, in Praxen und für immungeschwächte Personen! Macht euch bitte bewusst, mit der unnötigen Privatnutzung von Desinfektionsmittel werden Menschenleben gefährdet!“ Zitat von Reinhard Schaffert
Zitat Ende
Sogar aus Waschräumen in Krankenhäusern wird Desinfektionsmittel gestohlen.

+++ Tschüss! +++

10.05 Uhr: Schluss für heute! Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit und die rege Teilnahme. Morgen begrüßt Sie mein Kollege Mark Weidenfeller. Bis dahin wünsche ich Ihnen noch einen schönen Start in die Woche. Tschüss!

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Corona-Poesie +++

10.03 Uhr: Und zum Abschluss noch ein kleines Gedicht von Nutzerin Eleonore Sehnert aus Harpertshausen zur Corona-Hysterie:

Zitat
„Von drauss' vom Aldi komm ich her, ich muss euch sagen, die Regale sind leer. Überall auf den Kanten und Spitzen sah ich kleine Coronaviren sitzen. Und droben aus dem Himmelstor sah mit grossen Augen Jens Spahn hervor. Und als ich so lief durch den leeren Gang da rief's mich mit heller Stimme an: Hebe die Beine und spute dich sehr, sonst gibt's bei Netto auch nichts mehr.“ Zitat von Eleonore Sehnert
Zitat Ende

+++ Klare Tendenz +++

10.02 Uhr: Okay, das ist eindeutig: Aktuell über 70 Prozent aller Teilnehmer und Teilnehmerinnen unserer Umfrage trauen der Eintracht nicht zu, im Pokal-Halbfinale bei den Bayern zu bestehen. Hier können Sie weiter abstimmen:

Voting

Wie stehen die Chancen der Eintracht im Pokal?

+++ Viele fachfremde Lehrer unterrichten Arbeitslehre +++

9.59 Uhr: Fast zwei Drittel der Unterrichtsstunden im Fach Arbeitslehre sind im vergangenen Schuljahr in Hessen fachfremd unterrichtet worden. In insgesamt 71 Schulen im Land habe es keine Lehrkraft mit entsprechender Qualifikation gegeben, teilte Kultusminister Alexander Lorz (CDU) auf eine Kleine Anfrage der SPD-Fraktion mit. Die Zahl der Pädagogen mit fachlicher Qualifikation in dem Fach an öffentlichen Schulen bezifferte der Minister mit 1.615 Lehrkräften. Der Verband der Lehrer Hessen (VDL) fordert eine deutliche Aufwertung des Fachs Arbeitslehre. Gerade in den Jahrgangsstufen sieben bis neun müsse es mehr Stunden und mehr qualifizierte Lehrer geben, sagte der Landesvorsitzende Jörg Leinberger. Das Unterrichtsfach soll der beruflichen Orientierung dienen und wird an den Haupt-, Real- und Förderschulen sowie den integrierten Gesamt- und Mittelstufenschulen angeboten. An Hessens Gymnasien gibt es das Fach Arbeitslehre nicht.

+++ Panik an den Finanzmärkten: Der Dax rauscht ab +++

9.54 Uhr: Nicht nur in den Supermärkten ist die Corona-Panik spürbar. Die Ausbreitung des Virus verbunden mit einem drastischen Ölpreissturz sorgen auch für Panik an den internationalen Finanzmärkten. Der Dax steuert gerade auf den größten Tagesverlust seit dem 11. September 2001 zu. Mehr erfahren Sie bei ARD-Börse.

Dax-Kurve auf der Parkett der Deutschen Börse in Frankfurt

+++ Hat die Menschheit den Verstand verloren? +++

9.48 Uhr: Nutzer Joachim Lotz macht sich angesichts der Meldung zum Ansturm auf Aldi Gedanken um den Zustand der Menschheit:

Zitat
„Ich habe gerade den Beitrag über Desinfektionsmittel bei Aldi gelesen und frage mich ernsthaft, ob die Menschheit den Verstand verliert oder noch krasser gesagt dauerhaft ihr Gehirn ausschaltet. Mensch Leute, kauft Euch Dinge des täglichen Lebens in ganz normalen Mengen. Hoffentlich verrohen wir nicht noch soweit, dass Läden geplündert werden.“ Zitat von Joachim Lotz
Zitat Ende

+++ Treibgut in Schraube: Tankschiff fährt sich fest +++

9.43 Uhr: Auf dem Rhein hat sich am Samstag bei Rüdesheim (Rheingau-Taunus) ein schwer beladenes Tankschiff festgefahren. Nach Angaben des Kapitäns hatte sich außerhalb der Fahrrinne Treibgut in der Schraube verfangen, wie die Polizei heute mitteilte. Das Schiff war kurzfristig manövrierunfähig und kam vom Kurs ab. An der Rüdesheimer Aue blieb es liegen, verletzt wurde niemand. Das Schiff hatte 2.400 Tonnen Diesel geladen, davon trat aber nichts aus. Am Sonntagmorgen konnte das Tankschiff mit Hilfe eines Schubboots befreit werden. Dazu musste der Rhein kurzfristig für die Schifffahrt gesperrt werden. Anschließend konnte das Schiff seine Fahrt fortsetzen.

+++ Bunte Nachrichten +++

9.29 Uhr: Nutzerin Christine Ranze hat sich sehr über die Meldung zu den Imkern gefreut und uns auch eine nette Nachricht geschrieben:

Zitat
„Ich finde es gut, wenn ihr neben Politik, Katastrophen und Staus ab und zu über kleine andere Themen schreibt, wie heute der Imkerzuwachs oder gestern die Frauenthemen. Das Leben ist bunt und ich finde es gut, zu vielen Bereichen Informationen zu bekommen!“ Zitat von Christine Ranze
Zitat Ende

+++ Wie weit kommt die Eintracht im Pokal? +++

9.19 Uhr: Jetzt, wo feststeht, dass die Eintracht im Pokal zum FC Bayern reisen muss, dürfte der ein oder andere die Chancen auf ein Weiterkommen neu bewerten. Was meinen Sie? Stimmen Sie ab!

Voting

Wie stehen die Chancen der Eintracht im Pokal?

+++ Hammer-Los für die Eintracht +++

9.15 Uhr: Die Pokal-Euphorie bei Eintracht Frankfurt hat gestern einen mittelgroßen Dämpfer bekommen. Nationaltorhüterin Almuth Schult hat den Frankfurtern bei der Auslosung der Halbfinal-Partien im ARD-Sportstudio kein Glück gebracht und ein Auswärtspiel beim FC Bayern München gezogen. Was die Verantwortlichen dazu sagen, erfahren Sie in unserem Beitrag auf hessenschau.de.

Videobeitrag

Video

zum Video Frankfurt gegen Bayern im DFB-Pokal

Pokalauslosung
Ende des Videobeitrags

+++ Löscharbeiten in Neu-Isenburg +++

9.03 Uhr: Mein Kollege Tobias Weiler ist heute Morgen viel unterwegs. Erst hat er den Corona-Wahn bei Aldi hautnah miterlebt, dann ist er direkt nach Neu-Isenburg zu dem Großeinsatz der Feuerwehr gefahren. Er hat uns ein paar schnelle Fotos von den Löscharbeiten geschickt.

Feuerwehreinsatz in Neu-Isenburg
Feuerwehreinsatz in Neu-Isenburg

+++ Biberratte im Regen +++

8.48 Uhr: Regen hatten wir in den letzten Tagen und Wochen genug. Auch in den nächsten Tagen wird es immer wieder nass. Glücklich, wer einen Regenschirm dabei hat. In Wetzlar hat eine Biberratte an der Lahn die Gelegenheit ergriffen und unter einem abgelegten Regenschirm Schutz gesucht. Vielen Dank an Nutzer Siegfried Lutsch, dem dieser tolle Schnappschuss gelang.

Eine Biberratte sucht an der Lahn in Wetzlar Schutz vor dem Regen.

+++ Update: Großbrand in Schreinerei, nicht in Werkstatt +++

8.32 Uhr: Anders als zunächst berichtet, hat es in Neu-Isenburg nicht in einer Auto-Werkstatt gebrannt, sondern in der rund 600 Quadratmeter großen Halle einer Schreinerei. Das teilte ein Sprecher der Feuerwehr mit. Demnach stand die Halle beim Eintreffen der Einsatzkräfte kurz nach 5.30 Uhr bereits komplett in Flammen. Im hinteren Bereich des Gebäudes standen in einem abgetrennten Teil der Halle mehrere kostbare Oldtimer, die jedoch gerettet werden konnten. Die Brandursache ist noch unklar. Die Feuerwehr war mit rund 100 Kräften vor Ort und ist aktuell noch mit Nachlöscharbeiten beschäftigt. Die Rauchsäule war kilometerweit sichtbar.

Rauchwolke über Neu-Isenburg
Feuerwehreinsatz in Neu-Isenburg

+++ Corona-Hysterie hautnah: Ansturm auf Aldi +++

8.18 Uhr: Aldi hat seit heute Desinfektionsmittel im Angebot. Oder besser gesagt: hatte. Mein Kollege Tobias Weiler durfte heute Morgen um 7 Uhr im Aldi an der Friedberger Straße in Frankfurt beobachten, wie Horden von Kunden über das Desinfektionsmittel herfielen. Schon nach wenigen Minuten sei alles ausverkauft gewesen, berichtete ein Kassierer. Und das, obwohl jeder Kunde nur drei Produkte kaufen durfte. Auch im Stadtteil Gallus warteten weit über 40 Menschen vor einer Aldi-Filiale auf die Öffnung der Türen. Dort dauerte es ebenfalls nur wenige Minuten, bis alles weg war, wie Nutzer Luca Schleevoigt berichtet. Ich verkneife mir jetzt einfach mal einen Kommentar dazu...

Lange Warteschlange vor einer Aldi Filiale im Frankfurter Stadtteil Gallus

+++ Wechselhaftes Wetter mit schönen Abschnitten +++

8.02 Uhr: Heute zeigt sich der Himmel am Morgen und Vormittag meist noch wolkenverhangen, hier und da regnet es auch. Doch im Laufe des Tages wird es von Westen her freundlicher, die Wolkendecke zeigt dann deutliche Lücken. Allerdings gibt es auch für den Rest des Tages gebietsweise Schauer, auf der Wasserkuppe und dem Feldberg kann auch Schnee dabei sein. Die Temperaturen erreichen recht milde 8 bis 12 Grad.

+++ Update: Auto-Werkstatt in Neu-Isenburg abgebrannt +++

7.43 Uhr: Wie wir jetzt erfahren haben, ist das Feuer in Neu-Isenburg heute Morgen in einer Auto-Werkstatt ausgebrochen. Der Flachbau sei vollständig abgebrannt, wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilte. Das Feuer sei aber unter Kontrolle. Ein Wohnhaus wurde durch die Flammen leicht beschädigt, Verletzte gibt es zum Glück keine. Die Feuerwehr Neu-Isenburg war nach eigenen Angaben mit voller Kapelle vor Ort und hatte zwei Drehleitern im Einsatz. Informationen zu Brandursache und Schadenshöhe liegen uns noch nicht vor. Die Rauchsäule war kilometerweit sichtbar.

+++ Spielt die Eintracht bald in der Deutsche-Bank-Arena? +++

7.36 Uhr: In der ARD-Schlusskonferenz der Bundesliga könnte es bald heißen: "Tor in der Deutsche-Bank-Arena!" Zumindest scheint Eintracht Frankfurt sich in fortgeschrittenen Verhandlungen mit dem Geldhaus zu befinden. Die Gespräche über die Namensrechte am Stadion seien weit fortgeschritten, der Deal stehe kurz vor dem Abschluss, schreibt die FAS. Auch die Nutzung des Areals rund um das Stadion sei Thema bei den Gesprächen. Mehr erfahren Sie bei den Kolleginnen und Kollegen von ARD-Börse.

Kann die Frankfurter Eintracht die Commerzbank-Arena tatsächlich kaufen?

+++ Unfall und Stau auf der A3 +++

7.17 Uhr: Auf der A3 hat es heute Morgen kurz hinter Obertshausen (schon wieder Obertshausen!) gekracht. Auf dem Beschleunigungsstreifen sind ein Lkw und ein Pkw zusammengestoßen, der rechte Fahrstreifen Richtung Frankfurt ist blockiert. Der Verkehr stockt bereits auf einer Länge von 7 Kilometern, die Verzögerung beträgt etwa 10 Minuten.

+++ Großbrand: Riesige Rauchsäule über Neu-Isenburg +++

7.07 Uhr: In Neu-Isenburg (Offenbach) hält derzeit ein Großbrand Anwohner und Feuerwehr in Atem. Laut des Warnsystems "Katwarn" wurden durch das Feuer Brandgase freigesetzt, die Anwohner werden gebeten, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Die Rauchwolke ist kilometerweit sichtbar. Nach bisherigen Informationen brennt dort eine Halle, in der auch Fahrzeuge abgestellt sind. Wir versuchen, noch mehr herauszufinden.

Rauchwolke über Neu-Isenburg

+++ Zahl der Imker fast verdoppelt +++

6.48 Uhr: In Hessen summt es gewaltig: Seit 2009 hat sich die Zahl der Imkerinnen und Imker im Land fast verdoppelt. 2009 waren es noch 6.500, im vergangenen Jahr bereits mehr als 11.000. Mit dieser Zahl steige auch die Zahl der Bienenvölker in dem Bundesland, teilte Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) gestern mit. 2019 wurden knapp 64.000 Völker "eingewintert", 2008 waren es erst rund 48.000. Erfolgreiche Bienenhaltung setze solide Kenntnisse und qualifizierte Beratung voraus. "Dafür steht unser Bieneninstitut", sagte die Ministerin. Das neue Institutsgebäude steht in Kirchhain (Marburg-Biedenkopf), es ist eine der führenden Forschungseinrichtungen in Deutschland. Wir haben das Institut am Wochenende besucht:

Videobeitrag

Video

zum Video Kampf gegen das Bienensterben

hs
Ende des Videobeitrags

+++ EZB testet Corona-Notfallplan +++

6.30 Uhr: Viele Firmen in Hessen haben angesichts von Corona bereits Notfallpläne ausgearbeitet, sollte sich ein Mitarbeiter infizieren. So auch die Europäische Zentralbank in Frankfurt. Die geht heute sogar noch einen Schritt weiter und setzt den Notfallplan testweise in die Tat um. Die EZB hat ihre rund 3.700 Mitarbeiter aufgerufen, heute von zu Hause aus zu arbeiten. Das bestätigte eine Sprecherin am Wochenende. Mit dem Homeworking-Test soll vor allem die IT-Infrastruktur der Bank getestet werden - also etwa Laptops und Datenübermittlung. Die EZB hatte bereits vergangene Woche erste Vorsichtsmaßnahmen wegen der Ausbreitung des Virus getroffen. Die Mitarbeiter sollen auf nicht unbedingt nötige Dienstreisen verzichten, alle nicht notwendigen Besuche sollen unterbleiben, Konferenzen in den Räumlichkeiten der EZB wurden verschoben. 

EZB Frankfurt Morgendunst

+++ Neuer Bürgermeister in Obertshausen +++

6.14 Uhr: Gestern war das beschauliche Obertshausen bei Offenbach gleich dreifach in unserer Berichterstattung vertreten. Zum einen wohnt dort einer der hessischen Corona-Patienten, darüber hinaus hat am Abend das Treffen der AfD-"Aufrechten" für Aufruhr gesorgt. Und es war Bürgermeisterwahl. Dort setzte sich gleich im ersten Wahlgang der unabhängige Kandidat  Manuel Friedrich durch. Auf den 33-Jährigen entfielen deutlich mehr Stimmen als auf CDU-Kandidat Manfred Schmutzer. Auch in Linsengericht (Main-Kinzig) wurde gestern gewählt. Dort bleibt SPD-Mann Albert Ungermann im Amt. Er war der einzige Kandidat. Mehr erfahren Sie in unserem Beitrag auf hessenschau.de.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Obertshausen und Linsengericht wählen Bürgermeister

Wähler steckt Stimmzettel in Urne
Ende des Audiobeitrags

+++ Versuchter Mord an Kollegen? Krankenschwester vor Gericht +++

6.00 Uhr: Weil sie Kollegen heimlich Beruhigungsmittel verabreicht und dadurch teils in Lebensgefahr gebracht haben soll, steht eine 53 Jahre alte Krankenschwester ab heute vor dem Landgericht Gießen. Die Anklage wirft ihr gefährliche Körperverletzung sowie in einem Fall versuchten Mord vor. Die Frau soll zweimal im September 2017 und einmal im März 2019 Kaffee und Plätzchen mit den Arzneien versetzt und dann ihren Kollegen in der Teeküche eines Bad Nauheimer Krankenhauses aufgetischt haben. Der Staatsanwaltschaft zufolge gibt es fünf Opfer. Sie erlitten Schwindelattacken oder wurden bewusstlos. In einem Fall sei Lebensgefahr eingetreten. Nach den ersten Vorfällen 2017 habe sich noch kein Verdacht gegen die Krankenschwester erhärten lassen, sondern erst im vergangenen Jahr. Das Urteil wird für Anfang April erwartet.

Landgericht Gießen

+++ Guten Morgen +++

6.00 Uhr: Neue Woche, neues Glück: Ich begrüße Sie herzlich zu "Hessen am Morgen". Mein Name ist Julian Moering, ich bin Nachrichtenredakteur für hessenschau.de. In den nächsten Stunden blicken wir auf die Nachrichten der Nacht, die Meldungen des Morgens und die Themen des Tages. Sie können mir jederzeit über mein Kontaktformular oder per Mail schreiben, wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben.

Julian Moering