Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

  • Auf Wiederhören

    So, 10 Uhr. Ein Morgenticker mit vielen Unfällen, noch mehr Schnee und ein wenig weihnachtlichen Gefühlen geht zu Ende. Morgen öffnet sich an dieser Stelle schon um 6 Uhr das zweite Adventskalender-Türchen. Wer dann an der Reihe ist? Das bleibt zur Abwechslung mal ein Geheimnis. Bis dahin!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Hessen steht auf Vanillekipferl

    Kurz vor dem Ende dieses ereignisreichen Morgentickers darf natürlich die Auflösung der Umfrage nicht fehlen. Und siehe da: Es gibt einen Favoritensieg: Die hessischen Naschkatzen stehen auf Vanillekipferl. Es folgen Butterplätzchen und Spritzgebäck. Die Antwort "Ich esse keine Plätzchen" landet auf dem letzten Platz. So gehört das!

    Vanillekipferl
  • Unfall mit Krankentransport

    Bei einem Unfall auf der L2310 bei Seligenstadt (Offenbach) mit einem Krankentransporter sind am Dienstag drei Personen verletzte worden. Laut einer Mitteilung war der Kleinbus auf schneeglatter Fahrbahn ins Schlingern geraten und nur durch heftiges Gegenlenken nicht von der Fahrbahn abgekommen. Da ein nachfolgendes Auto nicht mehr bremsen konnte, prallten die beiden Fahrzeuge zusammen. Die Landstraße war für rund eine Stunde gesperrt, insgesamt waren 25 Rettungskräfte im Einsatz.

    Unfall mit Krankentransport
  • Top-Thema

    Condor wieder flüssig

    Der Ferienflieger Condor hat die drohende Insolvenz abgewendet. Die frühere Tochter des untergegangenen Reisekonzern Thomas Cook hat nach erfolgreicher Sanierung das Schutzschirmverfahren verlassen, wie Unternehmen und der Sachwalter Lucas Flöther am Dienstag in Frankfurt mitteilten. "Condor ist nach der erfolgreichen Restrukturierung deutlich schlanker und effizienter aufgestellt. Die Fluggesellschaft steht heute somit in der Pole Position, sobald der Tourismus wieder anläuft", erklärte Flöther in einer Mitteilung. Das Unternehmen wurde unter dem Schutzschirm rekonstruiert und auf geringere Kosten getrimmt. Die Zahl der Beschäftigten sank um rund 700 auf nun 4200.

    Ein Condor-Flieger startet am Frankfurter Flughafen.
  • So geht Schule in Corona-Zeiten

    Eine Brotdose für den Mund-Nasen-Schutz, verschiedene Eingänge und Mathe-Unterricht bei klirrender Kälte: Eine Kasseler Grundschule hat in einem Video den Unterrichts-Alltag in Corona-Zeiten dokumentiert. Gemeckert wird nicht, dafür sehr oft die Hände gewaschen. Wo Sie das Video finden können? Na hier!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Winterliches Groß-Umstadt

    Ich gebe zu, dass ich mit deutlich mehr Winter-Bildern in meinem Postfach gerechnet hätte. Dem ist leider nicht der Fall. Da Morgenticker-Leser Matti Merker aber ein winterliches Foto via Twitter geschickt und Nutzerin Lissy sich gleichzeitig mehr Schnee-Pics gewünscht hat, kommt an dieser Stelle das Winter-Wonderland aus Groß-Umstadt (Darmstadt-Dieburg). Richtig viel los ist noch nicht, die Fußspuren beweisen, dass aber doch nicht mehr alle schlafen.

    Schnee in Groß-Umstadt
  • Eintracht beantragt neue Adresse

    Es folgt ein Gastbeitrag des geschätzten Sport-Kollegen Steffen Rebhahn:

    Die Frankfurter Eintracht strebt eine Umbenennung ihrer neuen Geschäftsstellen-Adresse an. Der kurze Abzweig der Otto-Fleck-Schneise hin zur künftigen Clubzentrale soll demnach in Anlehnung an die Vereinshymne "Im Herzen von Europa" heißen, wie Vorstand Axel Hellmann der Bild-Zeitung bestätigte. "Wir sind der Überzeugung, dass dieser Straßenname am besten zu unserem Club passt und auch eine starke inhaltliche Aussage für diese Stadt bedeutet", wird der 49-Jährige zitiert. Ein entsprechender Antrag sei bereits beim zuständigen Ortsbeirat 5 gestellt worden. Mit einer Entscheidung wird zeitnah gerechnet. Die Geschäftsstelle unweit des Stadion wird derzeit für rund 35 Millionen Euro neu gebaut.

    Entwurf der neuen Eintracht-Geschäftsstelle
  • Neue Corona-Regeln in Kraft

    Der 1. Dezember ist nicht nur der Tag des ersten Adventskalender-Türchens und des ersten Schnees. Nein: Am heutigen Dienstag treten auch die neuen Corona-Regeln in Kraft. Ab heute dürfen sich im öffentlichen Raum nur noch maximal fünf Personen aus zwei Haushalten treffen, in Läden gelten neue Kunden-Anzahls-Beschränkungen, Kosmetikstudios und ähnliche Einrichtungen bleiben geschlossen. Falls Sie den Überblick verloren haben, könnte diese Zusammenstellung Abhilfe verschaffen.

  • Schnee-Vergnügen hält nicht lange an

    Dass derzeit Schnee auf den Straßen liegt, sehen wir alle. Hessenschau.de-Nutzer Björn fragte aber gerade zu Recht, wie lange das mit diesem Wetter noch weitergeht. Antwort: nicht allzu lange. Tief Undine, die die Schneeflocken im Gepäck hatte, zieht schon bald weiter in Richtung Provence (vielleicht hat sie dort ein Ferienhaus) und lässt damit wieder Normalität in Hessen einkehren. Heißt: Unterhalb von 400 Metern wird der Schnee schon bald schmelzen, Niederschläge der verschiedensten Aggregatszustände gibt es ab dem Nachmittag auch keine mehr. Glatt kann es aber auch weiterhin sein.

  • Wohnungen von Neonazis durchsucht

    Nach dem Verbot der Neonazi-Vereinigung "Wolfsbrigade 44" durch Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat die Polizei am Dienstag auch in Hessen Wohnungen von Vereinsmitgliedern durchsucht. Ziel der Razzien war nach Angaben eines Sprechers unter anderem die Beschlagnahmung von Vereinsvermögen sowie möglicher rechtsextremistisches Propagandamittel. Die Gruppierung, die auch unter dem Namen "Sturmbrigade 44" bekannt ist, schrecke bei der Verfolgung ihres Ziels der Wiedererrichtung eines nationalsozialistischen Staates vor Gewalt nicht zurück, hieß es.

    Polizisten bei Razzia
  • Probleme im Bahnverkehr

    Das Thema des Tages (Schnee) hat auch Auswirkungen auf den Bahnverkehr. Das ganz große Chaos ist zwar ausgeblieben, laut RMV kommt es aber vor allem auf der Strecke zwischen Frankfurt und Fulda zu Ausfällen, Behinderungen und Verspätungen.

    bild-oberleitung-sbahn-seeboth
  • Weiße Weihnachten?

    Das Jahr 2020 hat bislang so ziemlich alles falsch gemacht, was es falsch machen konnte. In Sachen Jahreszeiten gibt es aber nichts zu meckern. Warmer Sommer, regnerischer Herbst und pünktlich zum 1. Dezember Schnee. Was will man mehr? Weiße Weihnachten zum Beispiel. Ob das Christkind in diesem Jahr endlich mal wieder mit dem Schlitten anreisen kann? Diese tolle Webseite beantwortet Ihnen diese Frage. Vielleicht.

    Winterlandschaft an Weihnachten? Leider nein.
  • Alex-Meier-Doku des hr

    Gönnen wir uns kurz eine kleine Schnee-Pause, blicken in Richtung Fußball und widmen uns dem wohl besten Frankfurter Fußballer aller Zeiten. Richtig: Alex Meier. Sein Namens- und mein Arbeitskollege Oliver Mayer hat den Fußballgott in den vergangenen Wochen und Monaten begleitet und am gestrigen Montag eine 30-minütige Alex-Meier-Dokumentation veröffentlicht. Name: "Alex Meier – Mein Weg zu Fußballgott". Falls Sie aus schneetechnischen Gründen gerade das Haus ohnehin nicht verlassen können und etwas Zeit übrighaben, schnappen Sie sich eine Decke, einen Kaffee und ein Croissant und klicken hier:

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Alex Meier - Mein Weg zum Fußballgott

    Alex Meier
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    Acht Verletzte nach Unfall

    Bei zwei Unfällen bei Bromskirchen und Baunatal (Waldeck-Frankenberg) sind nach Angaben eines Polizeisprechers insgesamt acht Menschen verletzt worden. Die beiden vollbesetzten Autos prallten unabhängig voneinander gegen Bäume. Alle Unfallbeteiligten kamen ins Krankenhaus. Einen Überblick über die Ereignisse rund um den Wintereinbruch gibt es an dieser Stelle.

  • 20 Kilometer Stau auf der A3

    Auch die A3 hat es jetzt erwischt: Zwischen Idstein und Niedernhausen (Rheingau-Taunus) staut es sich nach einer kurzeitigen Fahrbahnsperrung wegen Bergungsarbeiten bereits auf 20 Kilometern. Das berichtet unsere Verkehrsredaktion. Grund auch hier: Mehrere Lkw haben das Duell mit dem Schnee verloren und stecken in Fahrtrichtung Frankfurt fest. Die Polizei empfiehlt eine Umleitung über Bechtheim, Hünstetten und Eschenhahn in Richtung Wiesbaden. Aus eigener Erfahrung weiß ich: Richtig viel geht in dieser Ecke bei Schnee allerdings auch nicht.

  • Top-Thema

    A5 komplett dicht

    Und weiter geht's mit dem wilden Schneetreiben: Laut Polizei geht derzeit auf der A5 zwischen dem Hattenbacher Dreieck und Homberg (Ohm) gar nichts mehr. Grund: Mehrere Lkw blockieren die Fahrbahn (in beide Richtungen), selbst der Räumdienst kommt nicht mehr durch. Gutes Durchhalten!

  • Puller-Schneemann in Kassel

    Ein Kasseler Frühaufsteher hat die Gunst der Schneestunde genutzt und einen Schneemann mit, nun ja, Pullermann gebaut. Das gute Stück sitzt auf einem illegal abgestellten Kühlschrank und lässt es sich gutgehen. Also mir gefällts.

    Schneemann mit Penis
  • Wunsch-Umfrage des Tages

    Bei allem Schneegestöber darf natürlich trotzdem die Umfrage des Tages nicht fehlen. Und diese wird heute präsentiert von Frankfurts schönstem Barkeeper Ralphi. Der treue Morgenticker-Leser zapft nämlich nicht nur hervorragendes Pilsbier, er ist offenbar auch ein Schleckermäulchen. Sein Umfragen-Wunsch: Hessens Lieblingsgebäck zur Adventszeit. Et voila:

    Voting

    Was sind Ihre Lieblings-Weihnachts-Plätzchen?

    Bis zu 3 Antworten möglich 0/3
  • Schneemann in Gießen

    Ja, der Schnee hat auch seine schönen Seiten. Dieser Weihnachtsbaum inklusive Schneemann steht in Gießen. Sollten auch Sie Winter-Wonderland-Fotos gemacht oder in den frühen Morgenstunden bereits ein Iglu im Garten gebaut haben, nur her mit den Bildern.

    Weihnachtsbaum Gießen
  • Top-Thema

    XXL-Stau auf der A5

    Frau Holle hat es am heutigen Dienstagmorgen besonders auf die A5 abgesehen. Laut der Autobahnpolizei haben sich (dieses Mal wirklich) zwischen dem Hattenbacher Dreieck und Homberg (Ohm) mehrere Lastwagen festgefahren und sorgen derzeit für erhebliche Behinderungen. In beiden Fahrtrichtungen staut es sich auf einer Länge von rund 30 Kilometern, ein pünktlicher Arbeitsbeginn könnte demnach schwierig werden. Mein Tipp: Homeoffice hilft auch bei Schnee.

    Der Film Superstau
  • Esa kündigt Weltraumschrott den Kampf an

    Aktion: sauberes Weltall. Die in Darmstadt ansässige Raumfahrtagentur Esa will in Zukunft als Space-Müllabfuhr fungieren und den Himmel von Weltraumschrott befreien. Das für 2025 geplante Projekt, das unter der Leitung einer Schweizer Firma steht, soll am heutigen Dienstag vorgestellt werden. Zur Veranschaulichung soll dann ein fliegender Müllwagen, der für rund 86 Millionen Euro konzipiert wurde, mit seinen Greifarmen ein mehr als 100 Kilogramm schweres Schrottteil in rund 700 Kilometern Höhe einfangen und zum Verglühen in die Erdatmosphäre ziehen. Insgesamt soll im Orbit Schritt mit einem Gesamtgewicht von rund 8.500 Tonnen umherschwirren.

    Satellit der Raumfahrtmission ClearSpace-1 der ESA
  • Entwarnung auf der A3

    So schnell kann's gehen: Laut unserer Verkehrsredaktion hat sich die Situation auf der A3 entspannt. Die Lastwagen, die eben noch im Schnee feststeckten, konnten wohl wieder anfahren. Von Stau oder Verzögerungen ist derzeit nichts zu sehen. Kurzer Sommerausbruch? Es bleibt mysteriös.

  • Feuer in Wiesbadener Gartenlaube

    Beim Brand in einer Gartenhütte ist am Montagabend ein Schaden in Höhe von mehreren Zehntausend Euro entstanden. Wie die Polizei mitteilte, konnte sich der 82 Jahre alte Besitzer rechtzeitig und unverletzt retten. Die Brandursache ist derzeit noch unklar, die Kripo ermittelt.

    Feuer in einer Wiesbadener Gartenlaube
  • Viel los auf Hessens Straßen

    Die ersten Polizeipräsidien ziehen bereits ein erstes Zwischenfazit der vergangenen Stunden. Das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel meldete bis zum frühen Dienstagmorgen 13 witterungsbedingte Unfälle mit insgesamt neun Schwerverletzten. Rund 25 Unfälle gab es im Zuständigkeitsgebiet des Präsidiums Südhessen. Im Bereich Fulda wurden sieben Unfälle gemeldet, auf den Fernverkehrsstraßen kam es immer wieder zu Behinderungen wegen liegengebliebener Lastwagen. Rund um Gießen führt die Polizei sechs von 21 Unfällen aus der Nacht direkt auf die Witterung zurück.

    Um den Überblick über alle Staus und Verzögerungen zu behalten, empfehle ich unsere Verkehrsmeldungen.

  • Lkw blockieren A3

    Auf der A3 müssen Sie derzeit zwischen dem Wiesbadener Kreuz und Niedernhausen (Rheingau-Taunus) Slalom um liegengebliebene Lastwagen fahren. Wie unser emsiger Radio-Frühreporter in Erfahrung gebracht hat, stehen gleich mehrere Lkw auf dem linken und mittleren Fahrstreifen und kommen derzeit aufgrund von Schnee und Glätte nicht weiter. Dort ist Geduld gefragt.

    Blaulicht