Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

+++ Auf Wiedersehen! +++

10 Uhr: Das war es auch schon wieder für heute. Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Freitag und einen guten Start ins Wochenende. Am Montag übernimmt dann die Kollegin Clarice Wolter den Morgenticker. Wird bestimmt gut! Tschüss!

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Auflösung des Votings +++

9.55 Uhr: Der Morgenticker ist auf der Zielgeraden, das bedeutet: Auflösung des Votings. Und, wie soll ich sagen, die Museums-Muffel sind eindeutig in der Überzahl. Die meisten (37 Prozent) gehen nur einmal im Jahr hin, viele sogar gar nicht (29 Prozent). Immerhin 26 Prozent gehen wenigstens einmal im halben Jahr, nur sieben Prozent monatlich. Achja, versprochen ist versprochen: Mein letzter Museums-Besuch war übrigens im Städel-Museum in Frankfurt. Die Ausstellung: Making van Gogh. Und ich kann sagen: Interessant war's.

+++ Mögliche Eintracht-Gegner werden ausgelost +++

9.48 Uhr: Da es nachrichtentechnisch etwas ruhig ist, kann ich ein drittes und letztes Mal an den Sport verweisen. Dieses Mal heißt das Stichwort: Eintracht Frankfurt. Der Fußball-Bundesligist tritt bereits in einem knappen Monat wieder zu einem Pflichtspiel an - zum Europa-League-Rückspiel gegen Basel. Da aber schon heute (13 Uhr) in Nyon die möglichen Viertel-, Halb- und Final-Gegner der Eintracht ausgelost werden, haben die Kollegen aus der Sport-Redaktion schon einmal alles Wichtige zusammengefasst. Wann und wo steigt das Rückspiel gegen Basel? Auf wen könnten die Hessen im Viertelfinale treffen? Und welche Spieler dürfen überhaupt auflaufen? Zum Frage-Antwort-Stück geht es hier.

+++ Nutzer-Nachricht zu Museums-Besuchen +++

9.31 Uhr: Bevor ich später das Voting auflöse, möchte ich Ihnen eine Mail von Morgenticker-Leserin Carola France nicht vorenthalten, da ich mir vorstellen könnte, dass sie bei diesem Thema nicht die einzige ist:

Zitat
„Vor Corona habe ich ein- bis zweimal monatlich eine Ausstellung besucht, dann war alles geschlossen und seit Öffnung habe ich die Besuche noch nicht wieder aufgenommen. Daher weiß ich nicht, was ich ankreuzen soll. Mich halten die Vorausbuchungen mit Zeitfenster und die vorgezeichneten Wege davon ab, Sitzgelegenheiten und Audioerklärungen sind wohl momentan nicht vorhanden. Bei allem Verständnis für die Virus-Situation, das macht halt so keinen Spaß, ähnlich verhält es sich mit Zoo und Palmengarten. Da mache ich lieber einen individuellen Waldspaziergang. Und man mag es kaum glauben, aber es gibt genügend Menschen, die nicht in der Lage sind, sich online anzumelden, aus Mangel an Geräten oder technischer Kenntnis und daher am Museumsbesuch scheitern.“ Zitat von hessenschau.de-Leserin Carola France
Zitat Ende

+++ Wiesbadener Junge überführt Dieb im Urlaub +++

9.22 Uhr: Und, was macht ihr Kind so im Urlaub am Meer? Die Klassiker wie Sandburgen bauen, sich in die Wellen schmeißen? Einem Zwölfjährigen aus Wiesbaden im Urlaub auf Borkum reichte das nicht. Der Junge wurde kurzerhand zum erfolgreichen Detektiv, indem er einen Dieb dingfest machte. Dieser war zuvor mit den Einnahmen einer Trampolin-Anlage abgehauen. Habe ich ihr Interesse geweckt? Dann können sie die ganze kuriose Geschichte hier nochmal nachlesen.

+++ Hamilton wünscht sich Vettel weiter in der Formel 1 +++

9.01 Uhr: Am Wochenende ist wieder Formel 1 angesagt. Der Renn-Zirkus ist zum zweiten Mal in Folge zu Gast im österreichischen Spielberg. Das erste Rennen lief für Sebastian Vettel, naja, lassen wir das lieber. Sagen wir es mal so: Ein Bewerbungsschreiben für die neue Saison war es nicht. Der Vertrag des Heppenheimers läuft aus, Ferrari wird nicht mit ihm verlängern. Sein größter Konkurrent in den vergangenen Jahren, Lewis Hamilton, hofft dennoch, dass Vettel seine Formel-1-Karriere fortsetzt. Es "wäre schade", wenn er aufhören würde, sagte der Mercedes-Pilot. "Er hat dem Sport noch viel mehr zu geben und kann noch eine Menge mehr erreichen." Es sei für die Formel 1 wichtig, so viele Topfahrer wie nur möglich zu haben. "Man sollte die Weltmeister halten, das ist nur gut für den Sport", sagte Hamilton.

Trotzig absolvierte Vettel die Siegerehrung - Hamilton hatte den Deutschen mit aufs die höchste Stufe des Treppchens genommen.

+++ Technologie-Investor BCM will an die Börse gehen +++

8.47 Uhr: Das Ressort Wirtschaft ist heute noch zu kurz gekommen. Das möchte ich jetzt ändern. Und los: Der Frankfurter Technologie-Investor Brockhaus Capital Management (BCM) steht kurz vor seinem Börsengang. Der erste Handelstag soll am 14. Juli sein. In einer Privatplatzierung seien gut 3,594 Millionen neue Aktien zu jeweils 32 Euro an institutionelle Investoren gegangen, teilte das Unternehmen am Donnerstagabend in Frankfurt mit. Bei vollständiger Ausübung der Mehrzuteilungsoption fließen BCM Bruttoerlöse von rund 115 Millionen Euro zu. Die Marktkapitalisierung würde dann bei 332 Millionen Euro liegen.

Die Dax-Kurve ist im Handelssaal der Börse auf der großen Anzeigetafel zu sehen.

+++ Update zur Störung beim Bahnübergang +++

8.32 Uhr: Ein kurzes Update vom Bahnübergang in Frankfurt-Nied. Die Störung an der Schranke ist immer noch nicht behoben, mehrere Techniker befinden sich aktuell vor Ort, um das Problem zu lösen. Wann der Übergang für Züge wieder freigegeben werden kann, ist jedoch noch unklar. Die Bahnen werden aktuell über Frankfurt-Griesheim umgeleitet.

Frankfurt Nied Bahnübergang

+++ G20-Randale: Urteil gegen vier Hessen erwartet +++

8.15 Uhr: Drei Jahre nach dem G20-Gipfel in Hamburg will das Landgericht heute um 10 Uhr zum ersten Mal ein Urteil im Zusammenhang mit dem gewalttätigen Aufmarsch an der Elbchaussee verkünden. Die Staatsanwaltschaft wirft den fünf Angeklagten schweren Landfriedensbruch und Mittäterschaft bei Brandstiftung und gefährlicher Körperverletzung vor. Die vier jungen Männer aus dem Rhein-Main-Gebiet sowie ein weiterer Angeklagter aus Frankreich sollen unter den rund 220 Vermummten gewesen sein, die am Morgen des 7. Juli 2017 Autos und Gebäude anzündeten, Scheiben einschlugen und Häuser mit Farbe beschmierten. Die Staatsanwaltschaft hat für die vier Hessen Haftstrafen zwischen zweieinhalb und drei Jahren beantragt. Der Franzose, dem auch Stein- und Flaschenwürfe auf die Polizei vorgeworfen werden, soll für vier Jahre und neun Monate ins Gefängnis. Die Verteidiger haben auf Freispruch plädiert.

Brennende Barrikaden am Rande des G20-Gipfels in Hamburg

+++ Staufreie Autobahnen am Morgen +++

8.01 Uhr: Nach dem Sport nun der Verkehr. Und hier kann ich es - glücklicherweise - kurz machen: (Fast) Alles läuft wie im Fluss auf Hessens Autobahnen an diesem Morgen. Nur auf der A5 zwischen Seeheim-Jugenheim und Darmstadt-Eberstadt stockt es auf zwei Kilometern ein wenig wegen eines defekten Autokrans auf dem Beschleunigungsstreifen. Die Verzögerung beträgt jedoch gerade einmal fünf Minuten. Alle Stau-Meldungen finden Sie wie gewohnt hier.

+++ Zweiter Teil des Anfang-Interviews +++

7.45 Uhr: Werfen wir mal einen ersten Blick rüber zum Sport. Kollege Gerald Schäfer hatte zu Beginn der Woche den neuen Lilien-Coach Markus Anfang zum Interview getroffen. Nach Teil eins (hier entlang) ist nun auch Teil zwei des lesenswerten Gesprächs online. Themen dieses Mal: seine Zeit in Köln und seine Vorstellung von Fußball. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen!

+++ Clubbesitzer bieten Zusammenarbeit an +++

7.29 Uhr: Heute ist Freitag, heute steht das Wochenende an. Besonders in Frankfurt wird das - da muss man kein Prophet sein - wieder zu mehreren Outdoor-Partys an öffentlichen Plätzen führen. Die Probleme mit diesen Feiern sind laut dem Verein "Clubs am Main" eine Folge der Corona-Politik. "Das ist ein Folgeproblem der nach wie vor ohne Öffnungsperspektive geschlossenen Clubs", sagte der Vorsitzende des Netzwerks für Veranstaltungs- und Clubkultur in Frankfurt und Rhein-Main, Matthias Morgenstern. In Frankfurt verteilten sich normalerweise 50.000 Menschen auf die Clubs. "Die sind jetzt woanders, auf der Straße und suchen sich ihre eigenen Freiräume." Statt gegen die Feiern mit Verboten und Ordnungskräften vorzugehen, schlägt Morgenstern vor, dass Städte gemeinsam mit Clubbesitzern über alternative Angebote nachzudenken, beispielsweise, "wie man öffentliche Plätze bespielt" unter Einhaltung der Corona-Regeln. Man könne aber auch "Dinge erproben, eine Reihe von Clubs öffnen und sehen, wie es läuft".

Party auf dem Frankfurter Opernplatz

+++ hessenschau in 100 Sekunden +++

7.16 Uhr: So, die erste Stunde ist bereits vorbei, Zeit für etwas Abwechslung. Hier kommt die hessenschau in 100 Sekunden:

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die hessenschau in 100 Sekunden am Morgen

Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
Ende des Audiobeitrags

+++ Wechselhafter Wochenausklang +++

7.06 Uhr: Nachdem es gestern ja etwas unerwartet Sonne satt gab, sieht es heute, wenn wir auf die Vorhersage blicken, ganz anders aus. Laut der hr-Wetterexperten wird es am letzten Arbeitstag der Woche wechselhaft. Es gibt mehr Wolken als Sonne und hier und da kommt es zu Schauern. Zudem sind einzelne Gewitter möglich. Die Höchstwerte liegen zwischen 18 und 26 Grad. Das Wochenende wird da schon deutlich schöner: Sowohl am Samstag als auch am Sonntag gibt es einen Wechsel aus Sonne und Wolken.

+++ Wie oft gehen Sie ins Museum? +++

6.51 Uhr: Nach einem freundlichen Hinweis meines direkten Vorgesetzen an diesem Freitagmorgen ("Hier, Museum - mach' doch ein Voting draus") möchte ich das Thema Museum nochmal in die Morgenticker-Runde schmeißen. Wie oft gehen Sie denn nun wirklich hin? Kleiner Spoiler: Wer bis zum Ende an diesem Ticker-Morgen mitliest, erhält zum Schluss nicht nur die Auflösung des Votings, sondern erfährt auch meinen letzten Besuch und die fragliche Ausstellung dazu. Also bitte schön:

Voting

Wie oft gehen Sie ins Museum?

+++ Auffahrunfall auf A5 endet glimpflich +++

6.39 Uhr: Und (leider) nochmal die A5 und (leider) nochmal ein Lkw: Ein Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen bei Breitenbach am Herzberg (Hersfeld-Rotenburg) ist gestern Abend noch einmal glimpflich ausgegangen. Verletzt wurde dabei niemand, wie die Polizei mitteilte. Ein 33 Jahre alter Lkw-Fahrer hatte demnach zu spät bemerkt, dass der Verkehr vor ihm stockte und fuhr bei einem Ausweichmanöver auf einen anderen Wagen auf. In der Folge schob sich das Auto auf ein Wohnmobil und ein weiterer Lkw fuhr auf den Lkw des 33-Jährigen auf. Die Autobahn war anschließend für anderthalb Stunden voll gesperrt.

Polizeieinsatz

+++ Museen kämpfen mit Besucherrückgang +++

6.26 Uhr: Wann waren Sie denn eigentlich das letzte Mal im Museum? Wenn Sie bei dieser Frage etwas länger brauchen für die Antwort, gehören Sie aktuell in jedem Fall zur Mehrheit in Hessen. Denn: Die Museen in unserem Bundesland verzeichnen wegen der Corona-Pandemie einen deutlichen Rückgang der Besucherzahlen. Die Gäste kämen nach dem Ende der Wiedereröffnung nur sehr zögerlich wieder in die Häuser, sagte die Vorsitzende des hessischen Museumsverbands, Birgit Kümmel, der Nachrichtenagentur dpa. Dazu komme, dass in vielen Orten die Touristen ausblieben und auch keine Schulklassen kommen. "Und wir stellen fest, dass die älteren Besucher, die ja in vielen Museen zu den Stammgästen gehören, Sorge haben, die Museen zu besuchen." Helfen ist also leicht: Einfach mal wieder ab in das Museum ihres Vertrauens!

Besucher im Städel / Sammlunsbereich Alte Meister

+++ Wieder Störung an Bahnübergang in Nied +++

6.12 Uhr: Am Bahnübergang im Frankfurter Stadtteil Nied, an dem Anfang Mai eine 16 Jahre alte Fußgängerin bei offener Schranke von einem Zug erfasst und getötet worden ist, gibt es erneut ein Problem mit der Schranke. Die Deutsche Bahn spricht von einer technischen Störung. Seit gestern Abend um 19:30 Uhr sei der Bahnübergang gestört. Techniker sind nach Angaben der Bahn vor Ort, um die Schranke zu reparieren. Diese hatte sich am Abend vor der Durchfahrt eines Zuges nicht geschlossen. Der Zug musste den Bahnübergang im Schritttempo befahren. Danach wurde die Bahnstrecke gesperrt. Die Arbeiten dauern noch an.

Frankfurt Nied Bahnübergang

+++ Schwerer Lkw-Unfall auf A5 +++

6.00 Uhr: Auf einer Raststätte bei Ober-Mörlen (Wetterau) auf der A5 in Richtung Kassel hat es gestern Abend einen schweren Lkw-Unfall gegeben. Ersten Infos zufolge prallte ein Brummi in der Raststätten-Einfahrt aus noch ungeklärter Ursache mit hoher Geschwindigkeit auf einen anderen Sattelzug. Das Führerhaus des Unfall-Lkw wurde dabei so sehr zertrümmert, dass der Fahrer schwer verletzt daraus befreit werden musste. Ob der andere Sattelzug in der Raststätte unrechtmäßig geparkt hatte, ermittelt nun die Polizei. Aufgrund des Unfalls bildete sich am Abend ein Rückstau über teilweise mehr als zehn Kilometer.

Lkw-Unfall A5

+++ Guten Morgen! +++

6.00 Uhr: Einen schönen guten Morgen zusammen! Bis 10 Uhr schauen wir an diesem letzten Arbeitstag in der Woche gemeinsam auf den Morgen, was in der Nacht passierte und was der Tag noch so bringt. Mein Name ist Nico Herold und Sie können mir bei Fragen und Anmerkungen gerne eine Mail schicken, ich werde einzelne Beiträge veröffentlichen.

Nicolas Herold