Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Die wichtigsten Meldungen des Morgens:

+++ Schönes Wochenende +++

So, es ist schon wieder 10 Uhr. Der Morgenticker verabschiedet sich in Feierabend und Wochenende. Am Montag geht es an gleicher Stelle und in gleicher Besetzung weiter. Bis dahin!

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Giphy anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy. Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Oma Tilli und die Jagdbomber +++

Kurz vor dem Ende gibt es noch einen Lesetipp: Bodo Weissenborn, unser Mann für Mittelhessen, berichtet an dieser Stelle vom ehemaligen US-Armee-Gelände im Norden Gießens. Dort, wo heute eine neue Industrielandschaft entsteht, war früher ein Flugplatz. Tilli Neffgen war damals schon da und erzählt von ihren Erlebnissen.

Tilli Neffgen auf dem ehemaligen Flugplatz-Gelände in Gießen.
Tilli Neffgen auf dem ehemaligen Flugplatz-Gelände in Gießen. Bild © Bodo Weissenborn

+++ Prozess im Fall Susanna startet im März +++

9.43 Uhr: Der Prozess um den Mord an der 14 Jahre alten Schülerin Susanna aus Mainz beginnt am 12. März vor dem Landgericht Wiesbaden. Die Anklage der Staatsanwaltschaft gegen Ali B. sei ohne Einschränkungen zugelassen worden, teilte das Gericht am Freitag mit. Der 21-Jährige soll Susanna Ende Mai 2018 in einem Waldstück bei Wiesbaden-Erbenheim vergewaltigt und anschließend getötet haben. Die Staatsanwaltschaft geht von Heimtücke als Mordmerkmal aus. Die Leiche der Schülerin war am 6. Juni gefunden worden.

Ali B. wird von Beamten einer Spezialeinheit zu einem Polizeihubschrauber gebracht.
Ali B. wird von Beamten einer Spezialeinheit zu einem Polizeihubschrauber gebracht. Derzeit sitzt der 21-Jährige in Untersuchungshaft. Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

+++ Königsklassen-Träume in Frankfurt +++

9.36 Uhr: Frankfurts Flügelflitzer Filip Kostic hält offenbar nichts von der vornehmen Zurückhaltung seiner Chefs. Nachdem Vorstand Axel Hellmann und Sportvorstand Fredi Bobic das Erreichen der Königsklasse unlängst als unrealistisch bezeichneten, trat der Serbe in der Bild-Zeitung aufs verbale Gaspedal: "Die Mannschaft träumt von der Champions League. Und wir wollen zeigen, dass die Zeit reif ist für diesen Traum", sagte er. Schon morgen kann Kostic seinen markigen Worten Taten folgen lassen. Dann trifft die Eintracht, derzeit Fünfter, auf RB Leipzig, derzeit Vierter.

Kostic und andere SGE-Spieler jubeln.
Filip Kostic träumt von der Champions League. Bild © Imago

+++ Neues im Fall Norbert +++

9.24 Uhr: Der offenbar gewaltsame herbeigeführte Tod des kleinen Chihuahuas Norbert aus Waldsolms-Brandoberndorf (hier die Anfangsgeschichte) zieht größere Kreise, als zunächst angenommen. Wie die Polizei soeben mitteilte, hat nun auch der vermeintliche Täter Anzeige erstattet. Da drei Hunde ohne Leine auf ihn zugelaufen kamen, habe er sich bedroht gefühlt und Norbert zum Selbstschutz einen Schlag versetzt. Im Anschluss sei er dann selbst von den beiden Frauen attackiert und mit einem harten Gegenstand verletzt worden. Nun steht Aussage gegen Aussage, die Ermittlungen laufen. Wir bleiben dran.

+++ Aale lösen Polizeieinsatz aus +++

9.09 Uhr: Das stinkt gewaltig: Extreme Geruchsbelästigung in einem Mehrfamilienhaus hat am frühen Freitagmorgen zu einem Feuerwehr- und Polizeieinsatz in Offenbach geführt. Nach Angaben der Beamten wählten Anwohner den Notruf und berichteten von einem olfaktorischen Ausnahmezustand in der Flutstraße. Nachdem die Feuerwehr die Ursache zunächst erfolglos suchte, rückten Polizisten an und fanden die Quelle des Übels im Keller: Ein Bewohner des Hauses nutzte seine Parzelle zum Räuchern von Aalen. Klingt lecker, riecht unangenehm und führt auf Dauer zu Nachbarschaftsstreitigkeiten.

+++ VeggieWorld startet +++

8.56 Uhr: Freunde von Brokkoli, Schnittlauch und Rote Beete aufgepasst: In Wiesbaden öffnet heute die größte vegane Messe für den pflanzlichen Lebensstil ihre Tore in eine fleischlose Welt: Drei Tage lang dreht sich alles um den Alltag ohne Schnitzel, Kleidung ohne Chemie oder Gummibärchen ohne Stärke. Vorträge wie "Auf freiem Fuß, im Lot und gut geerdet: In Barfußschuhen zurück zur Natur" oder "Der Graslutscher – wie man mit Fleischessern diskutiert, ohne den Verstand zu verlieren" laden zum Mitmachen und Ausprobieren ein.

Menschen probieren am Stand von "Lord of Tofu" vegane Fleischalternativen
So sah es im vergangenen Jahr aus: Besonders großer Andrang herrschte an den Ständen, die vegane Fleischalternativen anboten, wie hier bei "Lord of Tofu". Bild © Anikke Fischer

+++ Zwei weitere Kinder bei Brand verletzt +++

8.35 Uhr: Nach dem Brand eines Wohnhauses in Rüsselsheim gibt es doch mehr Verletzte als zunächst angenommen. Wie die Polizei am Freitagmorgen mitteilte, wurden zwei weitere Kinder im Alter von drei und sechs Jahren mit Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Ein Feuerwehrsprecher berichtete dem hr zudem von zwei zusätzlich verletzten Erwachsenen. Zunächst war von zwei Opfern die Rede gewesen: Eine Neunjährige wurde schwer verletzt, ein 39-Jähriger starb beim Versuch, dem Feuer mit einem Sprung aus dem dritten Stock zu entkommen. Die Ermittlungen zur Brandursache halten an.

Brand Rüsselsheim
Bild © wiesbaden112

+++ Unfall auf der A66 +++

8:14 Uhr: Pünktlich zur Pendler-Rushhour ein schneller Blick auf die glatten und viel befahrenen Straßen. Probleme macht wieder einmal vor allem Hessens größtes Stau-Sorgenkind: die A66. In Fahrtrichtung Frankfurt hat sich zwischen dem Schiersteiner Kreuz und der Mainzer Straße bereits ein drei Kilometer langer Stau gebildet, fast genau gegenüber könnte es noch mehr werden: Nach einem Unfall zwischen Nordenstadt und Erbenheim stockt der Verkehr auf zwei Kilometern. Tendenz steigend.

+++ Polizei warnt vor Glätte +++

8.05 Uhr: Die Polizei in Mittelhessen bittet alle Autofahrer, den Fuß vom Gas zu nehmen und vorsichtig zu fahren. Aufgrund überfrierender Nässe sei es bereits zu mehreren Unfällen gekommen, teilte die Beamten mit.

⚠️Überfrierende Nässe⚠️Vorsicht⚠️ Schon mehrere Unfälle wegen überfrierender Nässe im Landkreis. Bitte vorsichtig fahren!

[zum Tweet mit Bild]

+++ Bankangestellte vertreibt Räuber mit Schreien +++

7.52 Uhr: Mit lautem Schreien hat eine Bankangestellte im Lohfeldener Stadtteil Vollmarshausen (Kassel) zwei Räuber in die Flucht geschlagen. Wie die Polizei mitteilte, lauerten die maskierten Männer am Donnerstag zur Feierabendzeit am Hinterausgang auf die Frau. Als die Bankangestellte das Gebäude verließ, pressten die Männer ihre Hände auf den Mund der Frau. Trotzdem schrie die Bankmitarbeiterin so laut, dass die dunkel gekleideten Täter ohne Beute die Flucht ergriffen.

+++ Polizei sucht Nachwuchs beim Eishockey +++

7.31 Uhr: Talente-Scouting auf dünnem Eis: Die Polizei Nordhessen beschreitet auf der Suche nach Ordnungskräften-Nachwuchs neue Wege und wirbt am Freitagabend beim Eishockey-Spiel der Kassel Huskies für den Polizisten-Job. Im Rahmen des 2. Blaulichttags können sich Interessierte vor, nach und während des DEL2-Duells gegen Crimmitschau an zahlreichen Infoständen über den Beruf und Karrierechancen informieren. "Beim Eishockey ist es ähnlich wie in unserem Beruf. Man muss auch mal einstecken können", rührte Präsidiums-Präsident Konrad Stelzenbach die Werbetrommel. Vom Kufencrack zum Crackdealer-Jäger. Warum nicht?

Das Maskottchen der Kassel Huskies
Sieht aus wie ein Wolf, ist aber weitaus ungefährlicher: das Maskottchen der Huskies. Bild © Imago

+++ Fünf Tote bei Brand in Lambrecht +++

7.11 Uhr: Kurz hinter der rheinland-pfälzischen Landesgrenze sind in der Nacht zum Freitag fünf Menschen bei einem Wohnhausbrand ums Leben gekommen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft brach das Feuer in Lambrecht (Bad Dürkheim) gegen 23.30 Uhr aus. Die Ursache ist noch unklar.

+++ Chihuahua Norbert mit Stock erschlagen? +++

6.59 Uhr: Norbert ist tot. Der kleine Chihuahua ist am Mittwoch offenbar Opfer eines Gewaltverbrechens geworden und in der Gießener Tierklinik verstorben. Wie mittelhessen.de berichtet, war der knapp 20 Zentimeter große Norbert mit Frauchen, einer Frauchen-Freundin und zwei weiteren Hunden auf einer Pferdekoppel im Waldsolmser Ortsteil Brandoberndorf (Lahn-Dill) unterwegs, als er attackiert wurde. Nach Aussage der 32 Jahre alten Hundebesitzerin soll Norbert von einem 63-Jährigen mit einem Stock geschlagen und schwer verletzt worden sein. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Chihuahua
Das ist nicht Norbert, sondern ein Artgenosse: Die aus Mexiko stammenden Hunde gelten als kleinste Rasse der Welt. Bild © picture-alliance/dpa

+++ Ungemütlicher Freitag voraus +++

6.36 Uhr: Da wir gerade schon beim Wetter waren, machen wir meteorologisch weiter und werfen einen Blick auf die kommenden Stunden. Diese lassen sich recht schnell und ohne größere Überraschungen zusammenfassen: Es ist Anfang Februar, es ist Winter, es ist ungemütlich. Im Laufe des Freitags gibt es viele Wolken, Regen aus ebendiesen Wolken, Nebel sowie mäßigen bis starken Wind. Viel besser wird es auch am Wochenende nicht. Die einzige erfreuliche Nachricht: Bei Temperaturen von bis zu 12 Grad können zumindest Schal und Handschuhe im Schrank bleiben.

+++ Die Straßen sind glatt +++

6.22 Uhr: Sollten Sie sich in den nächsten Minuten auf den Weg zu Ihrem geliebten Arbeitsplatz machen, fahren Sie vorsichtig. Die hr-Wetterexperten warnen vor Glatteis in Nord- und Osthessen sowie im Spessart und im Odenwald. Nutzer Uwe Gerhard berichtet zudem per Mail von zu befürchtenden Rutschpartien im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Vielen Dank!

Zitat
„Es ist heute morgen zum Teil extrem glatt durch überfrierende Nässe und Eisregen.“ Zitat von Uwe Gerhard
Zitat Ende

+++ Älteste Hessin wohnt in Frankfurt +++

6.13 Uhr: Es gibt in Hessen tatsächlich einen Menschen, der älter ist als der FC Schalke 04 (und nur unwesentlich weniger Meistertitel gewonnen hat): Nach Angaben der Staatskanzlei in Wiesbaden wurde die älteste Hessin Anfang März 1904 geboren, lebt in Frankfurt und wird – Sie werden es errechnet haben – in diesem Jahr 115 Jahre alt. Sie ist damit eine von insgesamt 1.202 Frauen und Männern in Hessen, die ihren 100. Geburtstag bereits hinter sich haben. Deutschlandweit gibt es (Stand Ende 2017) laut Statistischem Bundesamt exakt 14.197 über 100-Jährige. Wir sagen: Glückwunsch!

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Giphy anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy. Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

P.S. Der FC Schalke 04 wurde übrigens im Mai 1904 gegründet.

+++ Schwerverletzte und Vollsperrung nach Unfall bei Weimar +++

6 Uhr: Bei einem Unfall auf der B255 bei Weimar (Lahn) sind am Donnerstagabend zwei Personen eingeklemmt und schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, knallte ein 74 Jahre alter Pkw-Fahrer aus bisher ungeklärter Ursache gegen eine Leitplanke und geriet in den Gegenverkehr. Dort kollidierte er mit dem Auto einer 27-Jährigen. Beide mussten von der Feuerwehr aus ihren Fahrzeugen befreit werden und kamen ins Krankenhaus. Die Bundesstraße war für mehrere Stunden voll gesperrt.

Unfall B255
Bild © J.R.

+++ Guten Morgen +++

Einen schönen guten Morgen, liebe Hessen! Wie immer begrüßen wir Sie an dieser Stelle mit unserem Hessenticker inklusive der wichtigsten Nachrichten aus der Nacht und vom heutigen Freitag. Mein Name ist Mark Weidenfeller. Wenn Sie Anmerkungen oder Fragen haben, schreiben Sie gerne eine Mail

Porträt Mark Weidenfeller
Mark Weidenfeller Bild © hr