Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

Nachrichtenüberblick:

Tschüss!

11.00 Uhr: Damit ist für heute Schluss. Ticker-technisch geht es morgen früh weiter. In der Zwischenzeit informieren wir auf hessenschau.de.

Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Zuschriften, vor allem zum attackierten Schiedsrichter und dem Krankenstand in unserer Redaktion. Nicht alle Nachrichten konnte ich veröffentlichen.

Kommen Sie gesund und gut durch den Dienstag, bis bald!

+++ Wartezimmer-Tweet +++

10.57 Uhr: Kollege Sebastian Schreiber hat eine innovative Idee für Arztpraxen.

Wünsche mir eine Verspätungsapp für Arztpraxen: „Zahnreinigung um 9:45 Uhr heute 30 Minuten später - bitte beachten Sie die geänderte Behandlungszimmerreihung.“ #Wartezimmertweet

[zum Tweet]

+++ Land verleiht Integrationspreis - interreligiöser Dialog +++

10.52 Uhr: Das Land Hessen zeichnet heute Nachmittag Initiativen aus, die sich um das Zusammengehörigkeitsgefühl kümmern. Der Hessische Integrationspreis wird seit dem Jahr 2004 jährlich verliehen und ist mit insgesamt 20.000 Euro dotiert. In diesem Jahr standen Integration und interreligiöser Dialog im Mittelpunkt. Verleihen wird den Preis Sozial- und Integrationsminister Kai Klose (Grüne).

+++ Selbstanzeige von Rettungsgassen-Sünder +++

10.45 Uhr: Ein reuiger Autofahrer hat sich wegen Nichtbeachtens einer Rettungsgasse selbst bei der Polizei angezeigt. In einem Brief an die Autobahnpolizei Mittelhessen gab der Mann nach Angaben der Ordnungshüter zu, dass er die von anderen Fahrern auf der A485 bereits gebildete Rettungsgasse zu spät bemerkt habe. Die Situation falsch einschätzend, fuhr er demnach etwa zehn Meter durch die Rettungsgasse, bevor er auf sein Missgeschick aufmerksam wurde. Erst nach einigen weiteren Metern gelang es dem Fahrer, sich wieder seitlich einzuordnen.

Der Mann erklärte die Bereitschaft, für sein Versäumnis ein Bußgeld zu bezahlen. Er habe kein Rettungs- oder Polizeifahrzeug behindert, könne sich aber denken, dass sich andere Verkehrsteilnehmer möglicherweise über sein Verhalten geärgert hätten.

Die Polizei zeigte sich erfreut über den Brief und bescheinigte dem Fahrer ein "selbstreflektiertes Verhalten". Das Schreiben leiten die Beamten nun an die Bußgeldstelle weiter.

Rettungsgasse Autobahn

+++ Update: Glocke da +++

10.35 Uhr: Voilà, die neue Glocke vor dem Dom in Limburg. Sie ist, wie bereits geschrieben, 380 Kilo schwer und der Heiligen Katharina Kasper gewidmet.

Glocke Limburg

+++ Ehefrau des Frankfurter OB erhält höheres Gehalt als üblich +++

10.30 Uhr: Die Arbeiterwohlfahrt hat der Frau des Frankfurter Oberbürgermeisters Feldmann als Kita-Leiterin ein deutlich höheres Gehalt als üblich und einen Dienstwagen gegeben. Der SPD-Politiker hatte beim Verband eine maßgeschneiderte Stelle inne. Hier finden Sie den ganzen Beitrag.

Interner Beleg der Gehaltsrechnung von Zübeyde Feldmann, rechts mit ihrem Ehemann Peter Feldmann

+++ Straßensperrung wegen Jagd im Reinhardswald +++

10.24 Uhr: Zum Thema Jagd. Im Reinhardswald sind heute und morgen zwischen 9.30 und 14 Uhr Jäger unterwegs. Deswegen muss aus Sicherheitsgründen unter anderem die L3229 nahe des Tierparks Sababurg gesperrt werden. Dort könnte jederzeit fliehendes Wild über die Fahrbahn preschen.

Weil Lebensgefahr besteht, sind die Reviere Holzhausen und Waldhaus auch für Spaziergänger tabu, wie Hessen Forst mitteilte. Geschossen wird Rot-, Schwarz- und Rehwild. Dadurch soll die Gefahr von Wildunfällen und der drohenden afrikanischen Schweinepest gesenkt werden.

+++ Nilgans auf dem Teller +++

10.17 Uhr: Nilgänse erfreuen sich keiner großen Beliebtheit, vermehren sie sich doch invasiv und hinterlassen Salmonellen-Kot an Ufern, in Schwimmbädern und Parks. Ein Unternehmer will das ändern und sich der sinnvollen Verwendung eingeschleppter Arten kulinarisch widmen, wie die Bild-Zeitung berichtet. Lukas Bosch aus Offenbach bietet in Berlin ein Dreigang-Menü namens "Hooligans" an.

Damit alle satt werden, sucht Bosch noch Nilgans-Jäger: "Wer die meisten anbietet, darf mit Begleitung gratis bei uns speisen", zitiert ihn die Zeitung. Guten Appetit.

+++ MEHR +++

9.59 Uhr: Ich gehe in die Verlängerung bis 11 Uhr. Schließlich waren wir eine Stunde später am Start als sonst. Als ob Croissants und Plätzchen nicht reichen, hat jemand noch Russisch Brot mitgebracht.

mehr

+++ Startschuss für Winter-Marathon der Eintracht +++

9.54 Uhr: Nach der Länderspielpause setzt Eintracht Frankfurt zum Jahresendspurt an. In der Europa League geht es um die K.o.-Phase, in der Bundesliga um ein Statement gegen das Mittelmaß. Hier steht mehr.

Die Eintracht-Spieler bei einer Laufeinheit beim Training.

+++ Unterrichtsfach Feuerwehrwesen in Bad Hersfeld +++

9.47 Uhr: An der Gesamtschule Obersberg in Bad Hersfeld gibt es ein neues Unterrichtsfach - und zwar Feuerlöschen, wie die HNA berichtet. "Am Ende der zwei Schuljahre sollen die Schüler genug Wissen haben, um den Truppmannschein ablegen zu können", sagte Feuerwehrmann und Lehrer Jonas Seitz der Zeitung über das Pilotprojekt.

Vor nicht allzu langer Zeit haben wir hier über Nachwuchsprobleme der Freiwilligen Feuerwehren und Feuerwehr-AGs an Schulen berichtet.

Jugendliche beim Feuerwehrunterricht

+++ Neue Ausstellung zeigt Geschichte der documenta +++

9.37 Uhr: Mit der Geschichte der bedeutendsten Schau für moderne Kunst befasst sich eine neue Dauerausstellung in Kassel. Die Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) stellt das Projekt heute Vormittag vor. "about: documenta" ist ab Donnerstag in der Neuen Galerie zu sehen. Die Ausstellung biete "einen Rundgang anhand originaler documenta-Kunstwerke und verschiedener Dokumente, um in die faszinierende Geschichte dieser international bedeutenden Ausstellungsreihe einzutauchen", erklärte die MHK.

Die documenta findet alle fünf Jahre in Kassel statt. Die nächste Schau ist 2022. Die Ausstellung soll künftig auch dazwischen stärker präsent sein. "about: documenta" soll dazu einen Beitrag leisten.

+++ Nutzernachricht zum angegriffenen Schiedsrichter +++

9.30 Uhr: Folgende Mail ist zum in Offenbach attackierten Unparteiischen gekommen. Dem kann ich nur zustimmen.

Zitat
„Guten Morgen. Ich kann einfach absolut nicht nachvollziehen, wie man einen Schiedsrichter angreifen oder anspucken kann. Ich gehe auch nahezu jedes Wochenende zum Fußball, sowohl zur Eintracht als auch zum Kreis-Fußball. Ich rege mich auch oft über den Schiedsrichter auf, aber mehr als ein 'Idiot' kommt mir nicht über die Lippen und dann habe ich schon ein schlechtes Gewissen. Am Ende ist es doch immer noch ein Sport bei dem jeder (auch der Schiedsrichter) Spaß haben sollte.“ Zitat von hessenschau.de-Nutzerin Christin
Zitat Ende

+++ Vitamine aus Ostfriesland +++

9.22 Uhr: Apropos C. Wir haben virtuell Vitamine erhalten. Danke!

Zitat
„Ein paar Vitamine für das angeschlagene Team. Vielleicht hilft eine heiße Suppe beim Gesundwerden. Alles Gute und Grüße aus Ostfriesland.“ Zitat von hessenschau.de-Nutzerin Margot
Zitat Ende
Vitamine Rosenkohl

+++ Neue Glocke für Limburger Dom +++

9.17 Uhr: Der Limburger Dom bekommt eine neue Glocke. Mit einem Kran wird diese heute in den Turm der Kathedrale gehoben. Die 380 Kilo schwere, aus Kupfer und Zinn bestehende Glocke ist nach Angaben des Bistums die kleinste im Turm und stimmt den höchsten Ton des Geläuts an: das hohe C. Der Domplatz ist während der Arbeiten für Autos gesperrt.

Die Glocke ist Katharina Kasper gewidmet, der ersten Heiligen des in Hessen und Rheinland-Pfalz liegenden Bistums. Kasper (1820-1898) wurde im vergangenen Jahr heiliggesprochen. Sie ist die Gründerin der Ordensgemeinschaft Dernbacher Schwestern im Westerwald, die sich um Alte und Kranke kümmert.

Dom Limburg

+++ Brutale Attacke auf Schiedsrichter in Offenbach +++

9.06 Uhr: Fußballspieler sind in Offenbach auf einen Schiedsrichter losgegangen. Dieser hatte am Sonntag im Kreisliga-Spiel SKG Rumpenheim 2 gegen Sparta Bürgel 2 in der 80. Minute einen Elfmeter für Rumpenheim gepfiffen. Bürgeler Spieler bespucken den Schiedsrichter, ein Ersatzspieler schlug ihm mit der Faust gegen die Brust, ein anderer trat ihm gegen den Oberschenkel.

Der 41 Jahre alte Schiedsrichter brach daraufhin das Spiel ab. Auf dem Weg in die Kabine wurde er von einem weiteren Spieler mit einem Kopfstoß attackiert und mit einem Regenschirm in den Bauch gestochen. Der Schiedsrichter will nun rechtlich gegen die Spieler vorgehen. Zuerst hatte die Offenbach Post über den Vorfall berichtet.

Vor drei Wochen war ein Schiedsrichter in Münster (Dieburg-Darmstadt) bewusstlos geschlagen worden.

+++ Exhumierung im Fall mutmaßlich falscher Ärztin +++

8.51 Uhr: Im Fall der mutmaßlich falschen Ärztin aus Nordhessen ist ein 2016 verstorbener 80-Jähriger exhumiert worden. Wie die Staatsanwaltschaft Kassel gestern mitteilte, soll dadurch die Todesursache geklärt werden. Außerdem soll es Erkenntnisse darüber geben, ob eine mögliche Fehlbehandlung zum Tod geführt haben könnte. Zunächst hatte die HNA berichtet.

Die Exhumierung fand bereits am Freitag in Gensungen (Schwalm-Eder) statt. Direkt im Anschluss sei eine rechtsmedizinische Untersuchung in Kassel erfolgt, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Die Leiche sei noch am gleichen Tag wieder beigesetzt worden. Weitere Exhumierungen seien zurzeit nicht geplant. Teilweise seien die Betroffenen feuerbestattet worden.

Die 48 Jahre alte Frau hatte von 2015 bis 2018 im Hospital zum Heiligen Geist in Fritzlar als Assistenzärztin gearbeitet. Sie soll ohne entsprechende Ausbildung Patienten betäubt haben. Vier starben, in acht weiteren Fällen sollen Gesundheitsschäden eingetreten sein. Ermittelt wird unter anderem wegen des Verdachts des Totschlags, gefährlicher Körperverletzung, Urkundenfälschung, Betrugs und des Missbrauchs von Titeln.

Hospital zum Heiligen Geist in Fritzlar

+++ Ehefrau soll im Falk-Prozess aussagen +++

8.41 Uhr: Im Prozess gegen den Hamburger Unternehmer Alexander Falk wird heute Nachmittag voraussichtlich die Ehefrau des Angeklagten aussagen. Zuvor werden am Morgen vor dem Landgericht Frankfurt zwei Anwälte als Zeugen angehört. Der Erbe des Stadtplan-Verlags Falk ist wegen Anstiftung zum Mord angeklagt. Er soll einen Mittelsmann mit der Ermordung eines Rechtsanwalts beauftragt haben. Falk, der seit seiner Verhaftung im September vergangenen Jahres in Untersuchungshaft sitzt, bestreitet die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft.

Auf den Anwalt war im Februar 2010 vor dessen Haus in Frankfurt-Harheim geschossen worden. Hintergrund der Tat soll ein Zivilprozess gewesen sein, bei dem der Rechtsanwalt umfangreiche Titel gegen Falk erwirkt hatte.

Alexander Falk

+++ Solidarische Grüße +++

Status 8.29 Uhr: zweiter Kaffee, erstes Croissant.

Zitat
„Hallo Clarice! Dir und deinen Kollegen wünsche ich erstmal gute Besserung! Wie viele andere Leser des Morgentickers hatte ich mich auch gefragt, ob ihr aus Solidarität zu den Busfahrern mitstreikt. Und Respekt für den Kollegen Battefeld: ich schaffe nicht mal eine einzige Treppenstufe mit einer vollen Tasse Kaffee ohne zu kleckern! (Meine Rettung ist eine verschließbare Thermotasse) Lieben Gruß aus dem ebenerdigen Homeoffice“ Zitat von hessenschau.de-Nutzerin Julia
Zitat Ende

+++ 15 Kilometer Stau auf A5 +++

8.13 Uhr: Auf der A5 in Richtung Frankfurt dauert es nicht nur nach dem Lkw-Pinkelpausen-Unfall an der Raststätte Rimberg länger, sondern der Verkehr staut sich auch zwischen der Raststätte Wetterau und dem Bad Homburger Kreuz, Länge: aktuell 15 Kilometer. Dort hat es einen Unfall mit einem Laster und einem Pkw gegeben, zu dem wir noch keine näheren Infos haben. Gute Fahrt und Kopf hoch!

+++ NVV erhöht Ticket-Preise nur in Kassel +++

8.06 Uhr: Von der VGF hatten wir es ja schon, vom RMV noch nicht - es gibt aktuell keine S-Bahn-Störung, welche Seltenheit!

Jetzt kommen wir zum Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV). Dieser erhöht seine Preise, aber nicht flächendeckend, sondern nur in Kassel. Ab Januar werden viele Tickets, die in der Stadt und für das Tarifgebiet Kassel Plus gelten, teurer. "Nur dort, wo das Angebot in der Regel besonders gut, eng getaktet und umfangreich ist, werden einzelne Preise um etwa zwei Prozent angehoben", begründet der NVV.

Außerhalb der beiden städtischen und stadtnahen Tarifzonen wird es zum größten Teil keine Erhöhungen geben. Der Verbund verfolgt nach eigenen Angaben die Strategie, "längere Strecken, die vor allem in ländlichen Regionen Nordhessens mit dem öffentlichen Verkehr zurückgelegt werden, nicht noch weiter zu verteuern".

+++ Länderspiel der Nationalmannschaft in Frankfurt +++

7.57 Uhr: Nochmal Sport.

Mit einem Länderspiel gegen Nordirland beschließt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft heute Abend in Frankfurt die EM-Qualifikationsrunde. Das Ticket für die Endrunde hat die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw schon gelöst. Mit einem Erfolg gegen Nordirland würde Rang eins in der Gruppe C und ein Platz im besten Topf bei der Auslosung gesichert. Die EM findet vom 12. Juni bis 12. Juli 2020 in zwölf Ländern statt.

Wer sich in der Länderspielpause für die Nationalmannschaft interessiert, war Thema im heimspiel-Kneipentalk:

Videobeitrag

Video

zum Video Eintracht in der Länderspielpause - Nationalmannschaft in Frankfurt - heimspiel! | ganze Sendung

Szene aus heimspiel
Ende des Videobeitrags

+++ DFB-Sportgericht verhandelt: Bleibt Abraham-Sperre bestehen? +++

7.51 Uhr: Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verhandelt heute die lange Sperre für Eintracht Frankfurts David Abraham. Der argentinische Abwehrspieler hatte in der Bundesliga-Partie beim SC Freiburg den Trainer Christian Streich an der Seitenlinie mit einem Rempler umgeworfen und wurde dafür mit einer Sperre von sieben Wochen belegt. In der mündlichen Verhandlung geht es um den Einspruch des Spielers gegen dieses Urteil.

In der DFB-Zentrale in Frankfurt wird auch der Einspruch des Freiburgers Vincenzo Grifo verhandelt. Er hatte bei den Tumulten nach Abrahams Attacke gegen Streich dem Frankfurter ins Gesicht gefasst und dafür von Schiedsrichter Felix Brych (München) ebenfalls die Rote Karte gesehen.

David Abraham

+++ Schäfer beklagen Gefahr durch Wölfe +++

7.43 Uhr: Viele Schäfer zeigen sich besorgt über Wolfssichtungen. "Sie haben Angst und sind verärgert, dass dem Wolf einfach freier Lauf gelassen wird", sagte Hubertus Dissen, Zweiter Vorsitzender im Hessischen Verband für Schafzucht und -haltung. 

Die Sichtungen und Nachweise von Wölfen seien in diesem Jahr sprunghaft gestiegen, berichtete Wolfs-Beauftragte Susanne Jokisch vom Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie. Bis Mitte November wurden bereits rund 30 Nachweise registriert, die meisten in Nord-, Ost- und Mittelhessen. Im Vorjahr gab es landesweit gar keinen Nachweis, 2017 waren es fünf.

Das Umweltministerium teilte mit: "Auch wenn in den letzten Monaten vermehrt Wölfe nachgewiesen wurden, kam es bisher in Hessen nur sehr vereinzelt zu Nutztier-Rissen durch Wölfe." Wölfe haben 2019 laut Jokisch in etwa zehn Fällen Nutztiere verletzt oder getötet, etwa Schafe oder Kälber.

Wolf durchstreift den Wald

+++ Kaffee und Kekse +++

7.33 Uhr: Kaffee hatte ich schon, Croissants und Plätzchen haben Kollegen mitgebracht. Es könnte also schlimmer sein. Immerhin musste ich für das Essen nicht so weit gehen wie Hörfunkkollege Rainer Battefeld aus dem Studio Fulda.

Plätzchen

102 Treppenstufen runter. 102 Treppenstufen rauf. Aber jetzt: Kaffee und belegtes Brötchen. #Frühdienst #Fahrstuhlausfall

[zum Tweet]

+++ Nutzernachrichten mit Besserungswünschen +++

7.27 Uhr: Wie bereits erwähnt, sind wir heute in der Redaktion etwas dezimiert.

Zitat
„Guten Morgen Frau Wolter, ich hatte mir schon Sorgen gemacht und den hr angeschrieben. Dann wünschen wir allen erkrankten Kollegen gute Genesung und dass sie bald wieder an Bord sind. In diesem Sinne, warm anziehen und viel trinken. Mit den besten Grüßen“ Zitat von hessenschau.de-Nutzer Hans Peter
Zitat Ende
Zitat
„Guten Morgen, wegen des Busstreiks musste ich mich heute eine Stunde früher aus meinem Schlafanzug schälen, machte beim Kaffee die App auf und fragte mich schon, wo mein Morgenticker ist. Erneut geöffnet, immer noch nichts. Zurück von der Taxifahrt zur U-Bahn - da ist er ja. Danke Clarice und gute Besserung an die Kollegen.“ Zitat von hessenschau.de-Nutzerin Doro
Zitat Ende

+++ Julius-Hirsch-Preis für Die Toten Hosen +++

7.24 Uhr: Die Toten Hosen sind vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) gestern Abend in Frankfurt mit dem Julius-Hirsch-Ehrenpreis 2019 ausgezeichnet worden. Die Punkrocker bezögen seit ihrer Gründung 1982 "deutlich Position gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Rechtsextremismus und Antisemitismus", auch über die Bühne hinaus, begründete der DFB.

Frontmann Campino sagte: "Wenn wir die Aufmerksamkeit mit unseren Namen noch eine bisschen stärker auf diesen Preis lenken können, machen wir das sehr gerne." Und sein Gitarrist Breiti fügt an: "Bei allem was man als Fußballfan am DFB rumzunörgeln hat, das hier ist eine gute und wichtige Sache."

Videobeitrag

Video

zum Video Toten Hosen-Sänger erhält Preis

hs
Ende des Videobeitrags

+++ Wetter: zäher Nebel, viele Wolken, etwas Sonne +++

7.19 Uhr: Und nun das Wetter. Heute erwarten uns viele Wolken und zum Teil zähe Nebelfelder. Anfangs kann es im Westen und Norden stellenweise noch etwas Regen oder Sprühregen geben. Sonst bleibt es weitgehend trocken.

Im Tagesverlauf lockert es etwas häufiger auf, so dass sich mancherorts die Sonne zeigt. Die Chancen hierfür stehen im Norden am besten. Regional bleibt es aber ganztags trüb. Die Höchstwerte reichen von 3 bis 8 Grad.

+++ Lotto-Gewinner geht leer aus +++

7.14 Uhr: Ein Lotto-Gewinner aus Frankfurt hat einen kleinen, aber fatalen Fehler gemacht und geht deshalb leer aus. Von vorne: Anfang November prüfte ein Kiosk-Besitzer im Stadtteil Westend die Zahlen auf seinem Tippschein: Sechs Richtige! Der Gewinn: 3,2 Millionen Euro, sein Anteil in der Tippgemeinschaft: 24.000 Euro.

Der 71-Jährige löste den Schein ein - in seinem eigenen Lotto-Laden. Einige Tage später erhielt er ein Schreiben von Lotto. Darin die schlechte Nachricht: Der Gewinn wird nicht ausbezahlt, weil der Schein im eigenen Kiosk eingelöst wurde. Das ist laut Gesetz verboten, damit Lotto-Verkäufer nicht spielsüchtig werden.

Jemand füllt einen Lotto-Schein aus und hat bisher die Zahlen 9, 24 und 32 angekreuzt

+++ hessenschau in 100 Sekunden +++

7.00 Uhr: Wer seinen Smartspeaker gerne zu Aktuellem und Wichtigem aus Hessen befragt, dem sei die "hessenschau in 100 Sekunden" empfohlen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found die hessenschau in 100 Sekunden am 19.11. Stand: 04:30 Uhr

Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
Ende des Audiobeitrags

+++ Fahrer macht Pinkelpause, Lkw rollt auf A5 und kippt um +++

7.00 Uhr: "Diese Pinkelpause wird der Fahrer wohl nie vergessen", schreibt das Blaulichtportal TV-News Hessen, das die Fotos zu dem folgenden Unfall geliefert hat.

Ein Lastwagen ist gestern Abend auf der A5 in Richtung Frankfurt umgekippt. Der Fahrer des mit Folienrollen beladenen Lkw war an der Rastanlage Rimberg (Hersfeld-Rotenburg) kurz ausgetreten. Sein Fahrzeug verselbständigte sich, rollte über die rechte Spur und kippte um, wie die Polizei mitteilte. Ob der Fahrer die Bremsen nicht richtig betätigt hatte oder ein technischer Defekt vorlag, konnte nach Angaben der Beamten noch nicht geklärt werden. Der Schaden wurde auf 105.000 Euro geschätzt.

Zur Stunde wird der Lkw entladen, danach soll er aufgestellt werden. Die rechte Spur ist noch gesperrt. Der Verkehr staut sich auf fast zehn Kilometern.

Lkw A5

+++ Ausfälle im Nahverkehr wegen Streik +++

7.00 Uhr: Das Wichtigste zuerst: Die Gewerkschaft Verdi hat zu einem unbefristeten Streik der Fahrer privater Busunternehmen aufgerufen. Welche Verbindungen in welchen Städten und Kreisen wohl ausfallen, erfahren Sie hier.

Für Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs in Frankfurt wird es heute und morgen wegen Betriebsversammlungen bei der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) zusätzlich schwer. Ab 9 Uhr bis in den Nachmittag hinein kommt es zu Fahrtausfällen bei U-Bahnen und Straßenbahnen.

Die vom Betriebsrat einberufenen Versammlungen sind jeweils von 10 bis 12 Uhr angesetzt. In den vergangenen Jahren fiel bei Betriebsversammlungen etwa jede zweite planmäßige Fahrt aus.

Streikbeginn der Busfahrer in Hanau

Hallo!

7.00 Uhr: Guten Morgen, liebe Nutzer. Mein Name ist Clarice Wolter, ich bin Nachrichtenredakteurin und fasse zusammen, was am Abend und in der Nacht passiert ist sowie, was heute noch wichtig ist oder wird.

Sie werden bereits festgestellt haben, dass wir mit dem Ticker heute eine Stunde später dran sind. Viele Kollegen sind so wie ich angeschlagen, andere krankheitsbedingt ganz ausgefallen.

Sollten Sie Fragen oder Anmerkungen haben, können Sie diese gerne per Mail an mich richten.

Wolter, winterlich