Jetzt live: Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Wir starten mit Ihnen in den Mittwoch.

  • Ticker verabschiedet sich

    Es ist 10 Uhr durch, ich danke fürs Lesen und die ein oder andere Rückmeldung. Morgen früh meldet sich an dieser Stelle meine Kollegin Clarice Wolter. Ich verabschiede mich und wünsche Ihnen einen schönen Tag. Machen Sie was draus!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Top-Thema

    Erste Lichtblicke am Arbeitsmarkt - Corona wirkt aber weiter

    Sinkende Arbeitslosenzahlen und wieder mehr offene Stellen - am hessischen Arbeitsmarkt haben sich im September erste Lichtblicke nach fünf Monaten Corona-Krise gezeigt. Die Folgen der Pandemie sind gleichwohl weiter zu spüren, warnte die Regionaldirektion der Arbeitsagentur in Frankfurt bei der Vorstellung der aktuellen Arbeitsmarktzahlen. Danach waren zum Stichtag 200.733 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das waren 7.734 Menschen weniger als im August und knapp 54.000 mehr als ein Jahr zuvor.

    Erstmals seit fünf Monaten ging die Arbeitslosenquote in der Monatsfrist wieder zurück, und zwar um 0,2 Punkte auf 5,8 Prozent. Auch die Zahl der Anmeldungen zur Kurzarbeit ist rückläufig.

    Arbeitsmarkt Sujet
  • Nebliges und trübes Herbstwetter

    An dieser Stelle würde ich Ihnen gern einen schöneren Ausblick bieten, aber es ist, wie es ist. Und beim Wetter heißt das heute: stark bewölkt. Immerhin, es bleibt weitgehend trocken, hier und da kann es nieseln. Die Höchstwerte liegen bei milden 15 bis 19 Grad.

  • Handschuhpflicht in Hanau? That's Fake News!

    Diese Aussage des Hanauer Oberbürgermeisters Claus Kaminsky (SPD) müsste man sich wegen universeller Gültigkeit ausdrucken und übers Bett hängen: "Lassen Sie sich nicht ins Bockshorn jagen und glauben den Unsinn, der oft übers Internet verbreitet wird!"

    Der Tickereintrag könnte an dieser Stelle auch enden, doch der Chronistenpflicht halber gibt es hier noch den Anlass für Kaminskys Worte: Offenbar hatten Menschen in den sozialen Netzwerken eine angebliche Meldung des Hanauer Anzeigers verbreitet, in der von einer coronabedingten Handschuhpflicht in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln in Hanau die Rede ist. Dabei, so die Stadt, handele es sich um "Fake News".

    Was lernen wir daraus? Soziale Netze öfter mal meiden und sich seine Quellen bewusst aussuchen. Oder wie es OB Kaminsky abschließend sagt: "Nur seriöse Medien verbreiten auch seriöse Nachrichten!"

  • Motorhaube fliegt auf der Autobahn davon

    Solche Szenen kenne ich nur aus dem Videospiel GTA: Mitten auf der A5 bei Mörfelden hat sich in der Nacht zum Mittwoch die Motorhaube eine Autofahrers gelöst. Frontscheibe und Dach des Wagens wurden dabei beschädigt. Der 19 Jahre alte Autofahrer kam glücklicherweise mit dem Schrecken davon, wie die Polizei mitteilte.

    Die Haube hatte sich den Angaben zufolge bei hoher Geschwindigkeit und mit einem lauten Knall gelöst. Sie landete schließlich auf der linken Fahrspur der Autobahn in Richtung Darmstadt. Ein anderes Auto konnte nicht mehr bremsen und fuhr über die Motorhaube.

  • Top-Thema

    Frankfurter Taxi-Branche: Schwarzarbeit als gängige Praxis

    In der Frankfurter Taxi-Branche ist die Zahl der Taxis, die schwarz betrieben werden, in den vergangenen 15 Jahren deutlich gestiegen. Nach Informationen des hr geht das aus einem neuen Gutachten vor, das die Stadt Frankfurt in Auftrag gegeben hat.

    Demnach erwirtschaften inzwischen knapp sechzig Prozent der Taxis in Frankfurt einen Teil ihrer Einnahmen am Finanzamt und den Sozialkassen vorbei. Klingt nicht nur viel, ist auch so. Wir werden uns nachher noch ausführlich mit dem Thema beschäftigen.

    Korso mit hunderten Taxis am nördlichen Mainufer in Frankfurt
  • Top-Thema

    Frankfurt präsentiert Hochhaus-Pläne

    Das sogenannte Millennium-Areal in Frankfurt soll künftig gemischt genutzt werden - unter anderem sollen zwei Hochhäuser entstehen. Wie diese aussehen sollen, erläutern Vertreter der Stadt und der zuständigen Projektentwickler heute Vormittag auf einer Pressekonferenz. Angekündigt ist bereits, dass eines der beiden neuen Hochhäuser mit 260 Metern das höchste seiner Art in Deutschland werden soll.

    Die aktuellen Pläne haben unsere kulturaffinen Kollegen dazu bewegt, mal auf die Vorzüge der bestehenden Skyline in Frankfurt hinzuweisen. Sie suchen 5 Gründe für mehr Skyline? Hier werden Sie geholfen!

    Baucontainer stehen am Rande des Frankfurter Europaviertels auf einer Brachfläche
  • 3.150 Zuschauer sehen Regionalliga-Derby

    Klingt wie eine Meldung aus einem Land vor unserer Zeit: 3.150 Zuschauer haben gestern Abend das Regionalliga-Hessenderby zwischen Offenbach und Steinbach Haiger verfolgt. Dank eines 1:1 bleibt Haiger vorerst Tabellenführer. Auch der KSV Hessen Kassel (1:1 in Elversberg) und der FSV Frankfurt (3:0 gegen Schott Mainz) waren im Einsatz.

  • Eintracht und Schalke vor Kooperation?

    Apropos FC Schalke: Das, was zwischen den Gelsenkirchenern und der Frankfurter Eintracht derzeit läuft, hat ein wenig was von der Trash-TV-Sendung "Frauentausch". Erst verließ Sturm-Beau Goncalo Paciencia die behütete Frankfurter Heimat, um sein Glück fortan bei den Königsblauen zu suchen. Und jetzt stehen die beiden Torhüter Frederik Rönnow (Noch-Frankfurt) und Markus Schubert (Noch-Schalke) vor einem Trikottausch.

    Dass der Torwartwechsel durchgeht, gilt als beschlossene Sache. Doch das soll es noch nicht gewesen sein. Wie mein geschätzter Kollege Christopher Michel im Auftrag von Sport1 berichtet, könnte auch Danny Da Costa die Eintracht noch in diesem Herbst verlassen, um sich den Schalkern anzuschließen. Ob er in den letzten Monaten mal ein Spiel der Schalker gesehen hat?

    Frederik Rönnow von Eintracht Frankfurt
  • Schalke 04 im Landtag

    Jemanden, der schon am Boden liegt, sollte man nicht auch noch treten. Das ist allgemein bekannt, hat sich aber offenbar nicht bis in den Hessischen Landtag nach Wiesbaden herumgesprochen. Warum sonst sollte Nancy Faeser auf den glorreichen FC Schalke eintreten? In der gestrigen Debatte nach der Regierungserklärung von Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) sagte die SPD-Fraktionsvorsitzende: "Ich rufe dem Ministerpräsidenten zu: Ihr Kabinett ist so schlecht aufgestellt, dass sich sogar Schalke 04 weigern würde, Sie aufs Feld zu schicken." Wenn Sie mich fragen, ist das ein klares Foul und Dunkelgelb.

    Weshalb sich Faeser solch schmutziger Mittel bedient hat, erfahren Sie im Beitrag des Kollegen Türk.

  • Top-Thema

    Goetheturm: Besucher müssen sich gedulden

    Kurz nach der offiziellen "Erstbesteigung" des neuen Goetheturms kribbelt es den Frankfurtern offenbar so sehr in den Füßen, dass sich die Stadt zu einer Klarstellung gedrängt fühlt: Publikumsverkehr wird es auf dem neuen, alten Frankfurter Wahrzeichen erst ab dem kommenden Frühjahr geben.

    Zahlreiche Menschen haben sich demnach schon gemeldet, weil sie schon Ende Oktober Treppen steigen wollen. Doch erstmal ist noch Ruhe auf dem Goetheturm angesagt. Wie übrigens jeden Winter, betont eine Stadtsprecherin.

    Der neu errichtete Goetheturm im Frankfurter Stadtwald.
  • Top-Thema

    Festnahme bei Razzia in Frankfurt

    Es gibt Neuigkeiten von der bundesweiten Razzia gegen die Organisierte Kriminalität: Rund 100 Objekte wurden untersucht, und in Frankfurt haben offenbar die Handschellen geklickt: Einer der sechs Hauptverdächtigen wurde nach hr-Informationen im Stadtteil Bornheim festgenommen. Der Mann, der dem Rockermilieu zugerechnet wird, soll Scheinrechnungen in Höhe von 30 Millionen Euro geschrieben haben. Insgesamt ermittelt der Zoll gegen 50 Beschuldigte, die mit solchen Praktiken Schwarzgeld kassiert haben sollen.

  • S-Bahnen verspätet

    Der RMV meldet gerade eine Störung im S-Bahn-Verkehr: Auf den Bahnen der Linien S3, S4, S5 und S6 kommt es wegen eines Notarzteinsatzes zu Verspätungen.

  • Top-Thema

    900 Beamte bei Razzia

    Unter Federführung des Frankfurter Hauptzollamts finden heute Morgen in vier Bundesländern Razzien im Bereich Organisierte Kriminalität statt. Schwerpunkt der Durchsuchungen ist das Rhein-Main-Gebiet. Außerdem sind Beamte in Hamburg, München und Lörrach im Einsatz.

    Laut dem Hauptzollamt Frankfurt sind bundesweit 900 Beamte im Einsatz, darunter auch bewaffnete Spezialkräfte. Es geht bei der Razzia um Schwarzarbeit im Sicherheitsgewerbe. Den Beschuldigten wird vorgeworfen, mehrere Millionen Euro Steuern und Sozialabgaben nicht abgeführt zu haben. Der Kopf der Bande wird in Frankfurt vermutet. Die Durchsuchungen laufen gerade noch.

  • Top-Thema

    XXL-Landtag debattiert über Verkleinerung

    Auch in Sachen Hessen-Politik tut sich heute etwas: Der Landtag debattiert auf Antrag der FDP über seine eigene Verkleinerung. Hintergrund: Von 111 auf 137 Abgeordnete ist der Landtag nach der letzten Wahl angewachsen - auch weil die AfD dazukam. Nicht nur der Bund der Steuerzahler spricht kritisch vom "XXL-Parlament". 

    Die Liberalen wollen nur noch 45 statt 55 Wahlkreise. Errechnete Ersparnis: mehr als  23 Millionen Euro in fünf Jahren Legislatiurperiode. Eine Mehrheit dafür ist nicht in Sicht. CDU, Grüne und SPD verweisen auf eine Kommission, die der Landtag zum Zwecke einer Wahlrechtsreform eingesetzt hat. 

    Sondersitzung Landtag
  • Blick in die Welt: Die schlechteste Debatte aller Zeiten?

    Sie merken's vielleicht an den bisherigen Einträgen: Es ist nicht viel los in Hessen. Beziehungsweise es gibt nichts aus der Nacht zu vermelden. Daher schon so früh: der Blick über die Landesgrenzen - und in diesem Fall über den großen Teich.

    In den USA hat sich in der Nacht ein historisches TV-Duell der Präsidentschaftskandidaten Trump und Biden abgespielt. Historisch im Sinne von schlecht. Kommentatoren bezeichneten die Debatte als chaotisch, als ein schreckliches Durcheinander oder die schlimmste Debatte, die es je gegeben habe. Die Kollegen der tagesschau haben sich das Schauspiel angetan.

    Biden vs Trump
  • Strengere Regeln im Kreis Groß-Gerau

    Nach dem Überschreiten der Eskalationsstufe von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tage herrschen im Kreis Groß-Gerau vorerst wieder strengere Regeln im Umgang mit dem Coronavirus. Bis einschließlich 13. Oktober gilt:

    • Obergrenze von 25 (geschlossene Räume) beziehungsweise 100 Teilnehmern (unter freiem Himmel) bei privaten Zusammenkünften und Feiern;
    • Maskenpflicht bei Zusammenkünften und Veranstaltungen im öffentlichen Raum, außer am eigenen Sitzplatz;
    • Obergrenze von 50 (Hallen) beziehungsweise 100 (unter freiem Himmel) Zuschauern bei sportlichen Wettkämpfen und beim Training, zudem Maskenpflicht außer am eigenen Sitzplatz;
    • dringende Empfehlung, soziale Kontakte auch im privaten Bereich auf ein Minimum zu reduzieren.
  • Top-Thema

    Streik trifft Krankenhäuser und Verwaltung

    Die gute Nachricht für alle Pendler: Der bundesweite Warnstreik im Öffentlichen Personennahverkehr ist passé - und damit fahren auch in Hessen heute wieder Bahnen und Busse wie geplant. Dennoch organisiert die Gewerkschaft auch heute wieder Warnstreiks. Betroffen sind dabei voraussichtlich Krankenhäuser und Verwaltungen.

    In Frankfurt sind außerdem die Beschäftigten der Stadtverwaltung zum Streik aufgerufen. Die erwartete Folge: längere Wartezeiten bei Behörden und geschlossene Kitas. Betroffen sind neben den städtischen Kindertagesstätten das Ordnungsamt, das Gesundheitsamt, die Jobcenter und das Grünflächenamt.

  • Guten Morgen

    Einen schönen guten Morgen an alle, die schon wach sind. Ich fasse mich kurz: Mein Name ist Fabian Weidenhausen, und ich starte gemeinsam mit Ihnen in den nächsten vier Stunden in den Mittwoch. Gibt es an Anmerkungen, schreiben Sie mich gern an.

    Fabian Weidenhausen