Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

Für Fragen, Anmerkungen oder Kritik erreichen Sie mich über mein Kontaktformular oder direkt per Mail.

Die wichtigsten Meldungen des Morgens:

10.00 Uhr: Und da ist es auch schon wieder 10 Uhr. Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit und wünsche noch einen schönen und hoffentlich "sturmfreien" Dienstag. Morgen begrüßt Sie meine geschätzte Kollegin Antje Buchholz. Tschüss!

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Wehrhafte Kassiererin kann Raub nicht verhindern +++

9.57 Uhr: Ein Unbekannter hat gestern Abend einen Supermarkt in Hattersheim (Main-Taunus) überfallen. Laut Polizei kaufte der Täter zunächst eine Packung Luftballons, die er auch bezahlte. Als die Kassiererin jedoch die Kasse öffnete, drängte er sich neben sie und drückte die Frau gegen eine Tischkante. Doch die Dame wusste sich zu wehren: Als der Räuber in die Kasse griff, schlug sie den Kassendeckel zu. Der Kriminelle ließ sich davon aber nicht beirren und räumte die komplette Kasse leer. Anschließend flüchtete er mit der Beute in unbekannter Höhe. Die Fahndung verlief bislang erfolglos. Die Kassiererin erlitt einen Schock.

+++ "Disaster Design" - Kuriose Japan-Ausstellung in Darmstadt +++

9.52 Uhr: Tsunamis, Erdbeben oder Vulkanausbrüche - wie kaum eine andere Industrienation ist Japan Naturkatastrophen ausgesetzt. Das prägt natürlich auch das Leben der Japaner. Und genau damit beschäftigt sich eine neue Ausstellung im Darmstädter Designhaus, die heute startet. Unter dem prägnanten Titel "Disaster Design" zeigt das Designhaus an der Mathildenhöhe japanische Alltagsgegenstände, die dem Schutz vor diesen Gefahren dienen. Das sind unter anderem (für uns) kuriose Katastrophen-Schutz-Gegenstände, wie Schutz-Wände für eine Notunterkunft, spezielle Kurbel-Taschenlampen, einen Hartschalen-Kinder-Tragesack – oder ein Falt-Klo aus Pappe mit dazugehörigem Regenschirm. Die Ausstellungsstücke können bis zum 15. März bestaunt werden.

Disaster Design

+++ Große Ehre für Degenkolb +++

9.37 Uhr: Neben Körbel wurde einem weiteren hessischen Sportler eine große Ehre zuteil. Eine der Kopfsteinpflasterpassagen des Radklassikers Paris-Roubaix ist nach John Degenkolb benannt worden. Der Radprofi aus Oberursel (Hochtaunus) hatte das Rennen 2015 gewonnen und findet für die Ehre "keine Worte, um meine Gefühle zu beschreiben". Mehr erfahren Sie in unserem Beitrag auf hessenschau.de.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Pavé wird nach John Degenkolb benannt

John Degenkolb vor einem Schild, auf dem "Paris Roubaix" steht.
Ende des Audiobeitrags

+++ Ehrenplakette für Charly Körbel +++

9.23 Uhr: Große Ehre für Karl-Heinz "Charly" Körbel: Die Eintracht-Legende hat gestern Abend die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt erhalten. Bei der Ehrung sagte Frankfurts OB Peter Feldmann (SPD) an Körbel gerichtet: "Ihr Wirken ist gerade im so schnelllebigen Fußballgeschäft, wo eine Verletzung den Unterschied zwischen Millionenvertrag und Karriereende ausmachen kann, vor allem auch in sozialer Hinsicht ein wichtiger Beitrag zu dieser Gesellschaft." Der Bundesliga-Rekordspieler, der heute auch Leiter der Traditionsmannschaft der Eintracht ist, berichtete: "Die Frau von Jürgen Grabowski hat mir während des letzten Heimspiels gegen Leipzig im Stadion von der Ehrung erzählt. Ich habe es erst nicht geglaubt. Aber das ist schon eine coole Sache, das muss ich sagen."

Karl-Heinz Körbel Ehrenplakette Stadt Frankfurt

+++ Stau nach Unfall auf A661 +++

9.08 Uhr: Wegen eines Auffahrunfalls auf der A661 hat sich zwischen Offenbacher Kreuz und Frankfurt-Ost ein 6 Kilometer langer Stau gebildet. Die Verzögerung beträgt etwa 30 Minuten. Nähere Infos zu dem Unfall haben wir leider noch nicht.

+++ Infoveranstaltung zu Waldschäden fällt aus - wegen Waldschäden +++

9.03 Uhr: Eigentlich hatte der Verband der Waldbesitzer in Hessen heute zu einer Pressekonferenz geladen, bei der es um den Zustand des durch Hitze, Borkenkäfer und vergangene Stürme gebeutelten Waldes gehen sollte. Doch die Veranstaltung fällt aus – wegen Sturmschäden. So etwas kannst du dir vorher auch nicht ausdenken… 🌬🌳🌳🌳

+++ Seltene Singschwäne in Nordhessen +++

8.54 Uhr: Seltene Gäste besuchen gerade Hessen: In Schwalmstadt treiben sich derzeit Singschwäne herum. Eigentlich leben die seltenen Tiere um diese Zeit an Nord- und Ostsee. Aber sie finden die feuchten Auen in Nordhessen offensichtlich ganz toll. Singschwäne haben einen leuchtend gelben Schnabel und können im Gegensatz zu unseren heimischen Höckerschwänen tatsächlich singen.

Ein Singschwan

+++ Update: Maskierter überfällt Kiosk mit Schusswaffe +++

8.40 Uhr: Die Polizei hat jetzt weitere Detail zu dem Überfall in Mühlheim (Offenbach) bekannt gegeben, über den wir bereits berichtet haben. Demnach hat ein maskierter Mann gestern Abend einen Kiosk überfallen. Der Unbekannte bedrohte den Angestellten mit einer Schusswaffe. Bei der Flucht löste sich ein Schuss aus der Waffe, verletzt wurde aber niemand. Ermittlungen ergaben, dass es sich um eine Schreckschusswaffe handelte. Die Polizei suchte unter anderem mit einem Hubschrauber nach dem Räuber, bislang aber ohne Erfolg.

+++ Herzlichen Glückwunsch, Adi Hütter! +++

8.24 Uhr: Eintracht-Trainer Adi Hütter wird heute 50 Jahre alt. Und die sportlichen Erfolge der letzten Wochen tragen sicher zu einer entspannten Geburtstagsfeier bei - und dazu, dass sich Hütter gar nicht so alt fühlt: "Ich fühle mich nicht wie 50. Ob ich so ausschaue, lasse ich mal dahingestellt", sagte der Österreicher. Ruhig angehen lässt er es an seinem Ehrentage wahrlich nicht: "Mein Geburtstagsgeschenk für die Mannschaft ist, heute zweimal zu trainieren", so Hütter. Na dann, Happy Birthday. Mehr erfahren Sie in unserem Beitrag auf hessenschau.de.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Adi Hütters 50. Geburtstag: Ohne Ständchen

Eintracht-Coach Adi Hütter.
Ende des Audiobeitrags

+++ #TwitterGewitter: Einblick in den Alltag von Feuerwehr und Polizei +++

8.09 Uhr: Über Hessen zieht heute noch ein Gewitter herein - das hat aber nichts mit dem Wetter zu tun. Am Tag des Notrufs beteiligen sich hessische Feuerwehren und Polizeireviere am sogenannten #TwitterGewitter. Die Einsatzkräfte twittern seit etwa 7.30 Uhr bundesweit unter #112live und #TwitterGewitter 24 Stunden lang von Einsätzen. Unter anderem erfahren Sie dort mehr vom Arbeitsalltag der Feuerwehren Wiesbaden, Frankfurt und Gießen sowie des Polizeipräsidiums Nordhessen:

Seid heute live bei einem #24er dabei. Wir begleiten unseren Kollegen Vali bei seinem Tag als Einsatzleitdienst bei der @FeuerwehrWI #NotrufWiesbaden #Twittergewitter

[zum Tweet mit Bild]

Guten Morgen #Nordhessen . Heute ist der 11.2. ☎1⃣1⃣2⃣ bei Unfall, Feuer, Lebensgefahr! ☑Wo? ☑Was ist passiert? ☑Wie viele Betroffene? ☑Wer ruft an? ☑Warten auf Rückfragen. 🚑🚒🚓 Schönen Gruß an alle Leitstellen der Blaulichtfamilie. #112live #TwitterGewitter #TagdesNotrufs

[zum Tweet mit Bild]

⚠️HEUTE ab 08.00 Uhr⚠️ Da zieht was auf: #Twittergewitter der #Berufsfeuerwehr |en über 🇩🇪. 50 Teilnehmer, alle berichten live zu Einsätzen, Wachalltag, Karriere etc. Folgt uns über den #giessen112 und allen Teilnehmern über #112live . #TagdesNotrufs #giessen #mittelhessen

[zum Tweet mit Bild]

+++ Darmstädter Mastodon wird reisefertig gemacht +++

7.54 Uhr: Aufregender Tag für das Darmstädter Mastodon: Das Elefanten-Skelett aus dem Hessischen Landesmuseum begibt sich auf eine lange Reise in die USA. Heute Vormittag werden die rund 14.000 Jahre alten Knochen in Spezialkisten verpackt und dann ans Smithsonian American Art Museum in Washington verschifft. Das Skelett war dem Landesmuseum zufolge 1801 in Philadelphia präsentiert worden und galt damals als Sensation, weil es das erste museal montierte Skelett eines ausgestorbenen Großsäugetieres war. 1854 landeten die Knochen auf Umwegen in Darmstadt und werden jetzt erstmals für eine Ausstellung ausgeliehen.

Das Mastodon-Skelett wird für die lange Reise fertig gemacht.

+++ Hesse macht spektakulären Heiratsantrag +++

7.39 Uhr: Junge, Junge, da hat sich aber einer mal so richtig ins Zeug gelegt: Ein junger Mann aus Hüttenberg (Lahn-Dill) hielt auf spektakuläre Art um die Hand seiner Freundin an. Auf einem Feld am Ortsausgang war im letzten Jahr aus der Luft in großen Lettern die Frage "Willst du mich heiraten?" zu lesen. Die Gießener Allgemeine hat den ungewöhnlichen Heiratsantrag auf Google Maps entdeckt. Und wie soll es auch anders sein: Die Angebetete hat "Ja" gesagt. Und sollte sich der Bräutigam in seiner Beziehung nur annähernd so viel Mühe geben wie mit dem Heiratsantrag, steht einer langen und glücklichen Ehe nichts im Wege. Mehr erfahren Sie in dem Beitrag der Gießener Allgemeinen.

Heiratsantrag bei Hüttenberg

+++ Zwei schwere Bluttaten - Prozess beginnt +++

7.21 Uhr: Wegen zwei schwerer Bluttaten muss sich heute ein 26-Jähriger vor dem Landgericht Frankfurt verantworten. Der Angeklagte soll im Mai 2019 zunächst einen Busfahrer in Bad Soden (Main-Taunus) schwer mit einem Messer verletzt haben. Nach seiner Festnahme fanden die Ermittler in der Nachbarwohnung des 26-Jährigen auch noch die Leiche des dortigen Bewohners. Die Tat geht laut Staatsanwaltschaft ebenfalls auf das Konto des Angeklagten. Ihm wird Totschlag und versuchter Totschlag vorgeworfen. Die Schwurgerichtskammer hat zunächst fünf Verhandlungstage bis Anfang März angesetzt. In dem Prozess geht es auch um eine mögliche Sicherungsverwahrung des mehrfach Vorbestraften in der Psychiatrie.

Landgericht und Amtsgericht Frankfurt

+++ Rettungsgassen-Funksprüche für ausländische Lkw-Fahrer +++

7.05 Uhr: Hessen arbeitet weiter daran, ausländische Lkw-Fahrer beim Bilden von Rettungsgassen auf Autobahnen zu unterstützen. Ein Pilotprojekt mit einem Funkwarnsystem, das bereits seit August 2018 läuft, solle fortgesetzt werden, sagte ein Sprecher des Innenministeriums. Die Wirkung des Systems könne noch nicht abschließend beurteilt werden, weil in der Untersuchung zu geringe Fallzahlen vorlägen. "Wir können noch nicht sagen, ob es etwas bringt oder nicht", sagte der Ministeriumssprecher. Das Projekt soll bis Ende Juni weiter laufen. Dabei werden Brummi-Fahrer in acht verschiedenen Sprachen über Funk darauf hingewiesen werden, an Unfallstellen eine Rettungsgasse zu bilden. Auch bei uns erfahren Sie, wie eine Rettungsgasse funktioniert:

Videobeitrag

Video

zum Video Rettungsgasse: So wird's gemacht!

Rettungsgasse Grafik
Ende des Videobeitrags

+++ Polizeihubschrauber sucht nach Kiosk-Räubern +++

6.47 Uhr: Falls Sie im Raum Mühlheim (Offenbach) wohnen und sich gestern Abend gefragt haben, warum denn ein Polizeihubschrauber seine Kreise am Himmel zieht, kann ich Ihnen weiterhelfen: Der Hubschrauber hat nach flüchtigen Tätern gesucht, die zuvor einen Kiosk in Mühlheim überfallen hatten. Bislang blieb die Suche jedoch erfolglos. Der Hubschrauber ist teilweise sehr dicht über die Häuser geflogen. Über die Höhe der Beute und nähere Details will die Polizei nichts sagen.

Polizeihubschrauber im Einsatz

+++ Mehrere Schulen wegen Sturmschäden geschlossen +++

6.32 Uhr: Nachdem gestern in weiten Teilen Hessens die Schulen geschlossen blieben, müssen die Kinder und Jugendlichen heute wieder die Schulbank drücken. Es gibt jedoch Schulen, die durch Sabine solch schweren Schaden genommen haben, dass sie auch heute geschlossen bleiben. Hier gibt's den Überblick.

+++ Sturmschäden behindern Bus- und Bahnverkehr +++

6.21 Uhr: Die Nachwirkungen von Orkantief Sabine sind auch heute Morgen noch zu spüren. Besonders im Öffentlichen Nachverkehr ist noch einiges durcheinander, Pendler müssen mit teils massiven Behinderungen rechnen. Ich versuche mich einmal an einem kleinen Überblick, den ich bis 10 Uhr immer wieder aktualisieren werde (ohne Garantie auf Vollständigkeit):

  • Auf der Strecke der Main-Weser-Bahn liegt bei Neustadt (Marburg-Biedenkopf) ein Baum auf der Strecke, der den Bahnverkehr noch eine Weile lahmlegen wird. Zwischen Stadtallendorf und Schwalmstadt pendeln Busse, betroffen sind die Linien RE30, RB41 und RE98.
  • Zwischen Waldsolms-Brandoberndorf (Lahn-Dill) und Frankfurt kommt es auf den Linien RB12 und RB15 zu Teilausfällen wegen Sturmschäden.
  • Im ganzen Hochtaunuskreis kommt es zu Ausfällen, Umleitungen und Verspätungen im Busverkehr. Grund sind Straßensperrungen wegen Sturmschäden. Hier gibt es einen Überblick über die betroffenen Linien.
  • Der Betrieb der Linie RB46 ist zwischen Büdingen und Gelnhausen eingestellt. Zwischen Gießen und Büdingen läuft er wieder an.
  • Die Bahnstrecke zwischen Limburg und Wetzlar ist gesperrt.
  • Zwischen Gießen und Fulda kommt es auf der Linie RB45 zu Verspätungen
  • Die Bahnstrecke zwischen Limburg und Koblenz ist gesperrt. Dort liegen Bäume und Geäst auf den Schienen.
  • Im ganzen Gebiet des Westerwalds führt die Bahn nach Anbruch der Dämmerung Erkundungsfahrten durch, um sich einen Überblick über die Schäden zu verschaffen. Noch ist unklar, welchen Schaden Sabine dort angerichtet hat.
  • Der ICE-Bahnhof Limburg-Süd ist noch bis in die Mittagsstunden gesperrt. Dort hatte der Sturm Teile des Bahnsteig-Dachs gelöst.

+++ Es bleibt stürmisch +++

6.12 Uhr: Auch wenn Sabine sich bereits verzogen hat, bleibt es auch heute in Hessen stürmisch. Mitunter fegen wieder Sturmböen mit teilweise bis zu 100 Stundenkilometern übers Land, auf den Bergen treten orkanartige Böen auf. Dichte Wolken wechseln sich mit Sonnenschein ab. Gelegentlich kommt es zu Regen-, Schnee- und Graupelschauern inklusive Glättegefahr. Die Temperaturen gehen auf 2 bis 8 Grad zurück, in den Bergen kann das Thermometer sogar unter Null rutschen. Es wird also wieder richtig ungemütlich. 🌬🌧❄

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Von Auto erfasst: 80-Jähriger stirbt in Wiesbaden +++

6.00 Uhr: Ein 80 Jahre alter Fußgänger ist gestern Abend in Wiesbaden von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden. Gegen 20.30 Uhr überquerte der Rentner etwa 100 Meter von der nächsten Fußgängerampel entfernt eine vierspurige Straße, wie die Polizei mitteilte. Ein 24 Jahre alter Autofahrer erfasste den zudem noch dunkel gekleideten Fußgänger. Die sofort herbeigerufenen Rettungskräfte konnten den 80-Jährigen noch an der Unfallstelle reanimieren, wenig später verstarb er aber im Krankenhaus.

Rettungsfahrzeug

+++ Guten Morgen +++

6.00 Uhr: Guten Morgen, Hessen! Mein Name ist Julian Moering, ich bin Nachrichtenredakteur für hessenschau.de. Ich begrüße Sie ganz herzlich zu "Hessen am Morgen" und freue mich, dass Sie schon so früh am Tag den Weg zu uns gefunden haben. In den nächsten Stunden blicken wir auf die Nachrichten der Nacht, die Meldungen des Morgens und die Themen des Tages. Für Fragen, Anmerkungen oder Kritik erreichen Sie mich über mein Kontaktformular oder direkt per Mail.

Julian Moering