Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

Für Fragen, Kritik oder sonstige Anliegen können Sie mir gerne über mein Kontaktformular oder direkt per Mail schreiben.

Die wichtigsten Meldungen des Morgens:

10.11 Uhr: Es ist schon nach zehn Uhr und damit möchte ich mich für heute von Ihnen verabschieden. Vielen Dank für Ihr Interesse und noch einen schönen Dienstag! Morgen begrüßt Sie meine Kollegin Clarice Wolter. Tschüss!

+++ Volksbank und Sparkasse stellen Kooperations-Pläne vor +++

9.58 Uhr: Die Frankfurter Volksbank und Taunus-Sparkasse wollen Filialen zusammenlegen, um in der Fläche präsent zu bleiben und gleichzeitig Kosten zu sparen. Wir hatten bereits berichtet. Heute um 11 Uhr stellen die beiden Banken die bislang deutschlandweit einzigartige Kooperation in Sulzbach (Main-Taunus) vor. Erste Details waren schon vorab bekannt geworden: So sollen die gemeinsamen Filialen an vier Wochentagen geöffnet sein. An zwei Tagen werden Sparkassen-Kunden betreut, an den anderen beiden Tagen Volksbank-Kunden. Kunden sollen an der unterschiedlichen Beleuchtung - mal rot für die Sparkasse, mal blau für die Volksbank - erkennen, welches Institut gerade vertreten ist.

Das Foto zeigt ein in Volksbankfarben eingefärbtes Sparkassenlogo.

+++ Drei Tote bei Absturz einer Gondel am Hohen Meißner +++

9.47 Uhr: Bei dem Gondel-Unfall an einem Sendeturm am Hohen Meißner sind drei Menschen ums Leben gekommen. Demnach stürzte um 9.20 Uhr eine Wartungsgondel etwa 50 Meter in die Tiefe. Der Sender gehört dem Hessischen Rundfunk, die Wartungsarbeiten wurden durch eine Fremdfirma durchgeführt.

Sender des Hessischen Rundfunks am Hohen Meißner

+++ FUSSBALL 2000 am Deadline Day +++

9.37 Uhr: Was wird aus dem Frankfurter Pokalhelden Ante Rebic? Kommt wirklich André Silva vom AC Mailand zur Eintracht? Findet der FC Bayern München doch noch Ersatz für Franck Ribéry und Arjen Robben? Wechselt nach Coutinho noch ein weiterer Weltstar in die Bundesliga? Gestern war Deadline Day, der letzte Tag des Fußball-Transferfensters im Sommer. Die Jungs von FUSSBALL 2000 haben das (mehr oder minder) nervenaufreibende Geschehen live kommentiert. Hier können Sie das bunte Treiben noch einmal anschauen.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Waffen und Festnahmen: Familienstreit eskaliert +++

9.28 Uhr: In Münster (Darmstadt-Dieburg) ist ein Familienstreit eskaliert. Offenbar ging es um eine Immobilie. Rund 20 bis 25 Familienangehörige sollen am späten Samstagabend am Anwesen einer 35-Jährigen und ihres 26 Jahre alten Mannes erschienen sein und den Mann bedroht haben. Zeugen haben berichtet, dass auch Schusswaffen mitgeführt wurden. Das Ehepaar erstattete Anzeige, woraufhin die Staatsanwaltschaft Darmstadt gestern mehrere Wohnungen durchsuchen ließ - unter anderem die Anwesen eines 30-Jährigen aus Münster sowie eines 38 Jahre alten Mannes aus Eppertshausen, die im Besitz der Waffen gewesen sein sollen. Beide Männer wurden gestern Abend durch Zivilfahnder festgenommen. Bei dem Einsatz stellte die Polizei vier Schreckschusswaffen sowie eine Vorderlader-Waffe sicher.

+++ Schweigeminute für getöteten Jungen von Gleis 7 +++

9.12 Uhr: Zum Auftakt der Plenarwoche gedenkt der Landtag heute des am Frankfurter Hauptbahnhof getöteten Jungen - auf Initiative der AfD. Nicht alle halten das für den politisch angemessenen Umgang mit der Albtraum-Tat. Wir haben uns deswegen gefragt: Wann gedenkt der Landtag Gewaltopfern - und wann nicht? Mein Kollege Wolfgang Türk gibt Antworten.

Schweigeminute im Landtag - hier für den ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke im Juni

+++ Anstiftung zum Mord? Prozess gegen Stadtplan-Erben Falk wird fortgesetzt +++

9.01 Uhr: Und da wir schon bei Gerichtsverhandlungen sind: Heute wird der Prozess gegen den Stadtplan-Erben Alexander Falk am Landgericht Frankfurt fortgesetzt. Ab 9.30 Uhr sollen mehrere Kollegen des Opfers vernommen werden. Falk wird vorgeworfen, 2009 in einem Hamburger Restaurant einen Mittelsmann mit der Ermordung eines Frankfurter Rechtsanwalts beauftragt zu haben, der eine Millionenklage gegen ihn vorbereitet hatte. Die Kollegen in der namhaften Frankfurter Großkanzlei sollen dem Gericht mitteilen, welche Rolle der 2010 bei dem Anschlag am Bein verletzte Kollege in dem Verfahren gespielt habe. Falk selbst hatte den Vorwurf der Anstiftung zum Mord von sich gewiesen. "Diesen Auftrag habe ich nicht gegeben", sagte der 50-Jährige zum Prozessauftakt.

Alexander Falk mit seinen Verteidigern Daniel Wölky und Björn Gercke vor dem Prozessauftakt am Frankfurter Landgericht wegen versuchter Anstiftung zu einem Tötungsdelikt

+++ Der NPD den Zutritt verweigert: Gericht verhandelt Klage gegen Wetzlar +++

8.46 Uhr: In Gießen verhandelt das Verwaltungsgericht heute ab 9 Uhr eine Klage der NPD gegen die Stadt Wetzlar. Zentrale Frage ist dabei: Durfte die Stadt Wetzlar der NPD den Zutritt zur Stadthalle verwehren oder nicht? Der Fall ereignete sich im März vergangenen Jahres. Damals hatte die NPD die Stadthalle für eine Parteiveranstaltung mieten wollen. Die Stadt weigerte sich mit dem Hinweis, die NPD habe weder eine Versicherung, noch einen ausreichenden Sanitätsdienst nachgewiesen. Die Partei hatte noch an dem Samstag, als sie die Veranstaltung durchführen wollte, das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe angerufen und Recht erhalten. Dennoch weigerte sich die Stadt, der NPD die Stadthalle zu überlassen, auch weil sie befürchtet hatte, dass geplante Auftritte von Rechtsrockbands zahlreiche Neonazis und Skinheads nach Wetzlar locken würden.

Die Polizei hat die Stadthalle Wetzlar abgeriegelt.

+++ Mutmaßlicher Todesschütze weiter auf der Flucht +++

8.31 Uhr: Die Polizei fahndet weiter nach dem 27-jährigen Verdächtigen, der in Wetzlar einen 39-Jährigen erschossen haben soll. Durch die Veröffentlichung des Fahndungsfotos gestern Abend seien bislang keine brauchbaren Hinweise eingegangen, sagte heute ein Polizeisprecher. Der Verdächtige heißt Izzettin Yildiz und soll am Sonntagabend mehrfach auf das Opfer geschossen haben, das im Krankenhaus an seinen Verletzungen starb. Es war wohl ein politisch motivierter Racheakt innerhalb einer kurdischen Großfamilie. Mehr erfahren Sie in unserem Beitrag zu den gestrigen Vorfällen in Wetzlar.

Fahndungsbild des mutmaßlichen Täters von Wetzlar

+++ Freibäder ziehen verhaltene Bilanz +++

8.13 Uhr: Freibad-Freunde sollten die warmen Temperaturen heute und morgen unbedingt nochmal nutzen, um ins kühle Nass zu springen. Es könnte das letzte Mal für dieses Jahr sein, denn die Badesaison neigt sich dem Ende entgegen. Die hessischen Freibäder ziehen unterdessen eine verhaltene Sommer-Bilanz: Trotz der hohen Temperaturen lagen die Besucherzahlen bislang deutlich unter denen des Vorjahres. Das ergab eine Stichprobe der Nachrichtenagentur dpa. "Der Juni war rekordverdächtig, die drei anderen Monate waren ernüchternd", sagte ein Sprecher der Städtischen Werke in Kassel. Die "außergewöhnlich hohe Messlatte des Vorjahres" habe nicht getoppt werden können, sagte ein Sprecher der städtischen Schwimmbäder in Wiesbaden. In Marburg gehen die Betreiber von einem durchschnittlichen Sommer aus.

Freibad frei 2019

+++ Nochmal Sonne tanken +++

7.56 Uhr: Heute und morgen gibt's nochmal die Chance, ein bisschen Sonne zu tanken, bevor am Donnerstag der Herbst so richtig zuschlägt. Heute scheint fast überall die Sonne, nur im Norden gesellen sich ein paar Wolken dazu. Die Temperaturen klettern auf bis zu 25 Grad. Den ausführlichen Wetterbericht finden Sie auf hessenschau.de.

+++ Ausfälle und Verspätungen wegen Weichenstörung +++

7.38 Uhr: Bahnstörung, die Zweite: Nach der Signalstörung bei Kelsterbach meldet der RMV jetzt eine Weichenstörung in Niederwalgen. Diese sorgt auf den Linien RE30, RB40, RB41, RB49 und RB98 zu reichlichen Verspätungen und auch zu Ausfällen.

RE30, RB40, RB41, RB49, RB98: aktuelle Störung (Stand 03.09., 07:22 Uhr) https://t.co/Ta8qduDb42

[zum Tweet]

+++ Verletzter bei Küchenbrand - Bewohner und Hunde gerettet +++

7.26 Uhr: In einer Wohnung im Frankfurter Stadtteil Bornheim ist in der Nacht ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr wurde gegen 0.20 Uhr alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte einer der Bewohner die Flammen in der Küche bereits weitestgehend gelöscht. Allerdings zog er sich dabei Brandverletzungen zu und musste in die Uni-Klinik gebracht werden. Die Feuerwehr konnte zwei weitere Bewohner und drei Hunde aus der Wohnung im zweiten Stock retten. Die Brandursache ist laut Polizei noch unklar, auch die Höhe des Schadens kann noch nicht beziffert werden.

Aus der #Brandwohnung im 2.OG wurden von uns zwei Personen und drei Hunde #gerettet . Das #Feuer wurde schnell und erfolgreich gelöscht. ^mbr

[zum Tweet]

+++ Römisches Mosaik wird gereinigt - und Sie können dabei sein +++

7.12 Uhr: Heute und morgen haben Sie die Chance, einen Blick hinter die Kulissen des Landesmuseums in Darmstadt zu werfen. Das sogenannte "Bad Vilbeler Mosaik" muss gereinigt werden und Sie können den Restauratoren jeweils zwischen 10 und 13 Uhr dabei zusehen. Normalerweise geschehen solche Arbeiten hinter verschlossenen Türen. Das Mosaik wurde 1848/49 beim Bau der Main-Weser-Bahn auf der Strecke zwischen Kassel und Frankfurt nahe dem Bad Vilbeler Südbahnhof gefunden. Bauarbeiter hatten eine römische Thermenanlage aus dem 2. Jahrhundert aufgedeckt. Den zentralen Badesaal zierte ein 33 Quadratmeter großes in Marmor gefasstes Mosaik, das in bunten Mosaiksteinchen den Meeresgott Oceanus mit seinen echten und mythischen Meeresbewohnern zeigt.

"Bad Vilbeler Mosaik" im Landesmuseum Darmstadt

+++ Pendler-Gruß von der Schiene +++

6.54 Uhr: Nutzer Maik Knabe sitzt gerade im Regionalexpress von Kassel nach Frankfurt und hat uns diesen schönen Morgengruß geschickt. Gute Fahrt!

Sonnenaufgang

+++ Getöteter 71-Jähriger: Geschäftsbeziehung zu mutmaßlichen Tätern +++

6.43 Uhr: Die Staatsanwaltschaft hat neue Details zu dem gewaltsamen Tod eines 71-Jährigen in Wiesbaden bekannt gegeben. Demnach sollen die mutmaßlichen Täter eine geschäftliche Beziehung zu dem Opfer gehabt haben. Der Mann soll nach ersten Ermittlung am vergangenen Samstag vermutlich von einem 24-Jährigen und seinem 53 Jahre alten Vater durch stumpfe Gewalt gegen Kopf und Oberkörper getötet worden sein. Beide sitzen seit dem Wochenende in U-Haft. Der 24-Jährige hatte sich nach der Tat der Polizei gestellt. Anschließend wurde sein Vater gefunden und festgenommen. Die Männer seien "bereits hinreichend polizeilich in Erscheinung getreten".

Spurensicherung am Tatort in Wiesbaden

+++ S8 und S9 mit Verspätungen +++

6.26 Uhr: Wir haben eine S-Bahn-Störung und dreimal dürfen Sie raten, was los ist. Richtig! Eine Signalstörung! Diesmal zwischen Kelsterbach und Raunheim. Deswegen fahren die Züge der S8 und S9 mit Verspätungen.

S8, S9: aktuelle Störung (Stand 03.09., 05:32 Uhr) https://t.co/fwCVjmhhOa

[zum Tweet]

+++ Schäfer-Gümbel macht heute Schluss +++

6.19 Uhr: Seit über 16 Jahren sitzt Thorsten Schäfer-Gümbel nun bereits im hessischen Landtag, doch heute sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende leise Servus. Um 13 Uhr  hat er zu einer letzten Pressekonferenz als Fraktionschef eingeladen. Er wolle Journalisten die Möglichkeit geben, vor seinem Abschied noch alle Fragen loszuwerden, heißt es in der Einladung. Heute will "TSG" auch sein Abgeordnetenmandat niederlegen. Bei der Landtagsdebatte wird seine Abschiedsrede im Parlament erwartet - voraussichtlich zum Thema Bildungspolitik. Am Mittwoch soll dann seine Nachfolgerin Nancy Faeser an die Spitze der Fraktion gewählt werden. Faeser soll Schäfer-Gümbel auch als Parteichefin beerben. Die Wahl der neuen Parteispitze steht am 2. November in Baunatal an. Schäfer-Gümbel wechselt im Oktober zur Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

Thorsten Schäfer-Gümbel

+++ Unfall nach Herzinfarkt: 40-Jähriger stirbt in Klinik +++

6.00 Uhr: Ein Mann hat gestern in Fränkisch-Crumbach (Odenwald) einen Herzinfarkt am Steuer seines Wagens erlitten. Daraufhin verlor der 40-Jährige die Kontrolle über das Auto und streifte einen entgegenkommenden Kleinwagen. Ein Rettungshubschrauber brachte den Mann in ein Krankenhaus, doch die Hilfe kam zu spät. Wenige Stunden später verstarb der 40-Jährige in der Klinik. Die Insassen des anderen Wagens blieben unverletzt. Der Vorfall ereignete sich bereits am Montagvormittag, wie die Polizei allerdings erst gestern am späten Abend mitteilte.

ADAC-Rettungshubschrauber von unten

+++ Guten Morgen +++

6.00 Uhr: Guten Morgen! Schön, dass Sie da sind. Mein Name ist Julian Moering, ich bin Nachrichtenredakteur für hessenschau.de. Wenn Sie mögen, begleite ich Sie ein Stück in den Dienstag. Wir blicken auf die Nachrichten der Nacht, die Meldungen des Morgens und die Themen des Tages. Für Fragen, Kritik oder sonstige Anliegen können Sie mir gerne über mein Kontaktformular oder direkt per Mail schreiben.

Julian Moering