Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

Nachrichtenüberblick:

Tschüss!

10.00 Uhr: Damit endet der Ticker für heute. Danke für Ihre Aufmerksamkeit und Ihre Zuschriften, über die ich mich sehr gefreut habe. Alle weiteren Nachrichten finden Sie wie gewohnt auf hessenschau.de, heute insbesondere zur erneuten Aussage des mutmaßlichen Lübcke-Mörders Stephan Ernst.

Morgen um 6 Uhr begrüßt Sie der unnachahmliche Mark Weidenfeller. Kommen Sie gesund und munter durch den tristen Tag!

+++ Herrenloses Schaf beschäftigt Polizei +++

9.52 Uhr: Schon seit Freitag ist die Polizei in Südhessen auf der Suche nach den Eigentümern eines vermutlich entlaufenen Schafes. Eine Frau hatte sich bei den Beamten gemeldet und mitgeteilt, dass sich das schwarz-braune Tier seit einigen Tagen in Gärten und auf Wiesen aufhalten und von Anwohnern mit Heu und Wasser versorgt werde.

Nachforschungen der Polizisten bei Landwirten und Nutztierhaltern im Raum Gorxheimertal (Bergstraße) verliefen bisher ohne Ergebnis. Ebenso erfolglos seien Versuche geendet, das etwa 50 Kilo schwere Schaf einzufangen.

Schaf Gorxheimertal

+++ Heute in der hr-Kantine +++

9.38 Uhr: Zeit für den Speiseplan.

  • Steckrüben-Karottensuppe
  • Saltimbocca vom Schweinerücken mit Salbeijus, Nudeln und Beilagensalat oder
  • Zwei gekochte Eier mit Frankfurter Grüner Soße, Salzkartoffeln und Rote-Bete-Salat oder
  • Orientalisches Rindergulasch mit Dörrobst, Wurzelgemüse, Couscous und Minzjoghurt
  • Kokosquark
Grüne Soße Römer

+++ Prozessbeginn nach Angriff mit Machete +++

9.21 Uhr: Vor dem Landgericht Kassel muss sich ab heute Mittag ein 24 Jahre alter Mann wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Er soll seinen Vater im gemeinsamen Haus mit einer Machete angegriffen haben. Die Kammer will im Rahmen des Sicherungsverfahrens prüfen, ob die Voraussetzungen einer Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus vorliegen.

+++ CDU und Grüne stellen Änderungsanträge für Haushalt 2020 vor +++

9.05 Uhr: Die Regierungsfraktionen von CDU und Grünen stellen heute Vormittag ihre Änderungsanträge für den Haushalt 2020 vor. Der Entwurf von Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) wurde vom Kabinett bereits gebilligt und in erster Lesung im Landtag diskutiert. Im Januar-Plenum Ende des Monats sollen voraussichtlich die Einzelpläne der Ressorts vorgestellt werden. Mit einer Verabschiedung des Etats wird in dritter Lesung bei der Sitzung im Februar gerechnet.

Der Haushaltsentwurf sieht nach den bisherigen Plänen bereinigte Einnahmen von 28,9 (2019: 27,6) Milliarden Euro vor. Die bereinigten Ausgaben sollen bei 29,2 (2019: 27,4) Milliarden Euro liegen. Neue Stellen sind unter anderem für die Polizei, Justiz und in der Bildung geplant. 100 Millionen Euro alte Schulden sollen zurückgezahlt werden.

Nach Einschätzung der Opposition setzt die Koalition falsche Prioritäten beim Einsatz der Landesmittel sowie den Investitionen und tut zu wenig für die Schuldentilgung.

+++ 150.000 Euro Schaden bei Wohnhausbrand +++

8.49 Uhr: Gestern Abend hat ein Haus in Altenstadt-Rodenbach (Wetterau) Feuer gefangen. Die Bewohner bemerkten den Brand und brachten sich selbst in Sicherheit, wie die Polizei mitteilte. Einer von ihnen zog sich eine leichte Rauchgasvergiftung zu und wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der Beamten entstand ein Schaden von rund 150.000 Euro. Das Haus ist vorerst unbewohnbar. Die Brandursache ist noch unklar.

+++ Momentaufnahmen aus dem Frankfurter Westen +++

8.37 Uhr: Hier kommen zwei Nutzerfotos aus Frankfurt, die Höchster Altstadt (sehr besuchenswert) und ein Altarm der Nidda in Nied (ich wünschte, mein Arbeitsradweg würde da lang führen!).

Altstadt Frankfurt Höchst
Nidda Frankfurt Nied

+++ Lufthansa streicht Flug nach Teheran +++

8.18 Uhr: Die Lufthansa hat den einen für heute geplanten Flug von Frankfurt in die iranische Hauptstadt Teheran gestrichen. Das sei "vorsorglich" wegen der derzeitigen Lage in der Region geschehen, sagte eine Sprecherin der Fluggesellschaft. Noch keine Entscheidung gebe es zu möglichen Änderungen von Flugrouten im Nahen Osten.

Der Iran hatte zuvor mit Raketen US-Militärstützpunkte im Irak angegriffen. Daraufhin untersagte die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA US-Flugzeugen die Nutzung des Luftraums in Teilen des Nahen Ostens. Über dem Persischen Golf, dem Golf vom Oman, im Irak und im Iran dürften in den USA registrierte Flugzeuge "wegen erhöhter militärischer Aktivitäten und steigender politischer Spannungen" nicht mehr operieren, hieß es in einer Mitteilung.

+++ Grüße aus den Ski-Ferien +++

8.12 Uhr: Wir befinden uns in der sogenannten Hessenwoche. Viele sind im Urlaub, noch mehr in Skigebieten. Wir wünschen schöne Ferien!

Zitat
„Guten Morgen Clarice, guten Morgen Hessen! Natürlich darf auch im Urlaub der Morgenticker nicht fehlen und so grüße ich herzlich aus dem sonnigen verschneiten Österreich und schicke zumindest gute Laune mit!“ Zitat von hessenschau.de-Nutzerin Meike
Zitat Ende

+++ Wort des Tages: Zugluftdackel +++

8.09 Uhr: Die deutsche Sprache bietet viele Möglichkeiten wunderbarer Komposita. Wo wir gerade bei Stoffpuppen waren und anlässlich des feuchtkühlen Wetters kommen wir nun zum Zugluftdackel. Kennen Sie, oder? Nicht zu verwechseln mit dem ebenfalls beliebten Wackeldackel.

Vermutlich eines der letzten freilebenden Exemplare in freier Wildbahn: Der "Zugluftdackel" der @RWE_AG - von einer ehemaligen Kollegin auch liebevoll "train air sausage dog" genannt

[zum Tweet mit Bild]

+++ Puppe Lotte +++

8.02 Uhr: Die kleine Besitzerin der in der Silvesternacht in einem Taxi vergessenen Puppe hat sich zwar noch nicht gemeldet. Mir ist aber ein Foto einer ähnlichen Stoffpuppe zugespielt worden, die sogar den Namen Lotte trägt. So hatte die Frau des Offenbacher Taxifahrers die vergessene Puppe genannt.

Puppe Lotte

+++ Elvis Presley wäre 85 geworden +++

7.57 Uhr: Zeit für Musik. Der King of Rock 'n' Roll wäre heute 85 Jahre alt geworden. Wie Sie sicher wissen, hat Elvis Presley eine hessische Vergangenheit. Er lebte während seiner Armee-Zeit knapp anderthalb Jahre in Bad Nauheim (Wetterau).

Überall in der Stadt finden sich Spuren des Musikers. Es gibt eine Elvis-Stele, Bilder von Elvis an verschiedenen Ecken, eine Elvis-Bushaltestelle und eine Elvis-Ampel. In der Planung befindet eine Bronze-Statue.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Grüße aus Finnland +++

7.48 Uhr: Unser geographisch wohl nördlichster Nutzer Jens hat bemerkenswerte Anmerkungen zum Wetter.

Zitat
„Guten Morgen! Und frohes neues Jahr, Clarice. Auch hier in Finnland Regen und Sturm. Ein Winter, der keiner ist! Für Südfinnland werden sogar Rekordtemperaturen im zweistelligen Plusbereich erwartet. Nicht normal!“ Zitat von hessenschau.de-Nutzer Jens
Zitat Ende

+++ Man ist so jung, wie man sich fühlt +++

7.41 Uhr: Wir wollen Sie, liebe Nutzer, ein bisschen besser kennenlernen. Verraten Sie uns Ihr Alter? App-Nutzer können hier abstimmen.

Voting

Wie alt sind Sie?

+++ Taxifahrer sucht Puppen-Besitzerin +++

7.30 Uhr: Ein kleines Mädchen hat in der Silvesternacht eine Stoffpuppe in einem Taxi vergessen. Der Offenbacher Taxifahrer Peter Wulff sucht nach der - vermutlich traurigen - Besitzerin. Hinweise bitte an die Kollegen von hr4.

Der Offenbacher Taxifahrer Peter Wulff hat die kleine Puppe unter dem Sitz gefunden.

+++ Satelliten sorgen für Verwirrung +++

7.21 Uhr: Eine lange Kette aus leuchtenden Punkten am Himmel irritiert immer wieder Beobachter. Mancher glaubte bereits an Ufos. Dabei handelt es sich nicht um außerirdische Raumfahrzeuge, sondern um Satelliten, die für schnelles Internet sorgen sollen. Gestern wurden nach Angaben der US-Raumfahrtfirma SpaceX zum dritten Mal seit Mai 60 Flugobjekte von einer Trägerrakete aus in der Erdumlaufbahn ausgesetzt.

"Die Satelliten sind nach dem Start relativ eng beieinander, sehr niedrig und deswegen sehr auffallend für gelegentliche Beobachter", erklärte Rainer Kresken von der Starkenburg-Sternwarte in Heppenheim. Diese Perlenkettenstruktur löse sich nach einiger Zeit auf. Die Satelliten seien je nach Höhe dann immer weniger sichtbar.

Bei dem Projekt "Starlink" will die Raumfahrtfirma SpaceX insgesamt 12.000 Satelliten ins All schicken. Ziel ist es, ein weltumspannendes Internet-Netz bereitzustellen. Derzeit befinden sich 180 der Satelliten in der Erdumlaufbahn.

+++ Ruhige Verkehrslage +++

7.16 Uhr: Auf den Straßen ist übrigens nichts los, nur, dass Sie's wissen. Es sind ja auch noch Ferien. Kommen Sie gut an!

+++ hessenschau in 100 Sekunden +++

7.05 Uhr: Wenn Sie einen Smartspeaker haben und diesen zu Nachrichten in Hessen befragen wollen, kann ich Ihnen die "hessenschau in 100 Sekunden" ans Herz legen. Voilà, ganz frisch die neuste Ausgabe:

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die hessenschau in 100 Sekunden um 7 Uhr

Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
Ende des Audiobeitrags

+++ Eintracht: Gelson Fernandes fällt mehrere Monate aus +++

6.59 Uhr: Nach Trapp nochmal zur Eintracht: Gelson Fernandes hat sich einen Sehnenriss im Hüftbeuger zugezogen. Der 33-Jährige soll bereits heute operiert werden und wird mehrere Monate fehlen. Für den Schweizer könnte die Saison gelaufen sein. Hier steht mehr.

Gelson Fernandes von Eintracht Frankfurt

+++ Videoüberwachung am Frankfurter Hauptbahnhof wird modernisiert +++

6.54 Uhr: Nach der tödlichen Attacke am Frankfurter Hauptbahnhof hat die Deutsche Bahn mit der Modernisierung und dem Ausbau der Videoüberwachung begonnen. "Inzwischen ist ein Drittel der 300 neuen Kameras installiert", sagte ein Sprecher. Die Überwachungsgeräte würden nach dem Konzept der Bundespolizei angebracht.

Laut dem Sprecher gab es bisher 100 alte Kameras im Hauptbahnhof, die ersetzt würden. 200 Kameras seien zusätzlich. Für die Deutsche Bahn dient Videotechnik nach eigenen Aussage in erster Linie zur Beobachtung und Überwachung des Betriebs und zur Hausrechtswahrung. Abwehr von Gefahren und Strafverfolgung obliege der Bundespolizei.

Ende Juli hatte ein Mann einen Achtjährigen und dessen Mutter vor einen einfahrenden ICE gestoßen. Der Junge starb im Gleisbett, seine Mutter konnte sich in letzter Sekunde retten. Der Tatverdächtige ist derzeit in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht und wartet auf seinen Prozess. Nach dem Vorfall hatten Bundesregierung und Bahn mehr Sicherheit an Bahnhöfen vereinbart.

Wie die Bahn kürzlich erklärte, wird ab 2021 auch der Kasseler Bahnhof Wilhelmshöhe Kameras bekommen. Bisher gibt es dort keine Videoüberwachung.

Eine Kamera am Frankfurter Hauptbahnhof

+++ Behördenchef: Erstaufnahme von Flüchtlingen "läuft" +++

6.45 Uhr: Die Abläufe im sogenannten Ankunftszentrum für Flüchtlinge in Gießen haben sich aus Sicht des Landes bewährt. Bei der Erstaufnahme von Asylsuchenden sei Hessen sehr gut aufgestellt, sagte der Gießener Regierungspräsident Christoph Ullrich (CDU), dessen Behörde zuständig ist. Hier und da gebe es noch kleineren Optimierungsbedarf; "aber das läuft".

Hessen hatte das Zentrum 2016 eingerichtet. Dort werden seitdem alle Schritte von der Registrierung über eine medizinische Untersuchung bis hin zur Stellung des Asylantrages gebündelt. Das Aufnahmeverfahren dauere so in der Regel wenige Tage, teilte das Sozialministerium mit.

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Menschen in einer Erstaufnahmeeinrichtung - es gibt mehrere Standorte in Hessen - beträgt demnach derzeit drei bis vier Monate. Im August waren es noch etwa zwei Monate. Nach der Erstaufnahme-Phase werden die Asylbewerber auf die Kommunen verteilt.

2019 wurden etwa 8.500 neue Asylsuchende in Hessen registriert, 2018 waren es rund 10.000 Menschen.

Erstaufnahmestation für Flüchtlinge in Gießen

+++ Nutzernachricht zu S-Bahn-Störung +++

6.33 Uhr: Zur S-Bahn-Störung: Gutes Durchhalten und einen schönen Tag!

Zitat
„Guten Morgen! Und wieder ein Tag, an dem die S2 (Dietzenbach - Niedernhausen) Probleme hat: Ausfälle, Verspätungen, Signalstörungen....Und der Clou, wir sind daran ja schon gewöhnt: zeitnahe Infos über App oder Ansage - leider nein! Toller Service! Herzliche Grüße und frohes Schaffen an diesem trüben und verregneten Morgen!“ Zitat von hessenschau.de-Nutzerin Andrea
Zitat Ende

+++ Nette Nachrichten am Morgen vertreiben Kummer und Sorgen +++

6.31 Uhr: Vielen Dank für die Blumen. Es ist auch für mich schön, wieder zu tickern! Ich trete etwas kürzer, um die Folgen früher Frühdienste zu mindern. Aber ich bin noch da!

Zitat
„Schönen guten Morgen, Clarice. Ein frohes neues Jahr wünsche ich Dir! Schön, mal wieder was von Dir zu lesen, hatte schon etwas Sorge. Nicht, dass Deine Kollegen Dich nicht gut vertreten - er ist nur unverkennbar, der Morgenticker von Clarice Wolter. Weiter so und einen entspannten Tag aus dem schönen Odenwald. Viele Grüße“ Zitat von hessenschau.de-Nutzer Nick
Zitat Ende

+++ Wetter: durchweg wolkenverhangen, gebietsweise Regen +++

6.24 Uhr: Und nun das Wetter. Von meinem halbstündigen Fahrradweg zur Arbeit kann ich berichten: Es ist nicht kalt, aber kühl und es ist nicht nass, aber feucht. Von unseren Meteorologen liest sich Vorhersage wie folgt:

Heute bleibt es den ganzen Tag wolkenverhangen, die Sonne hat kaum eine Chance. Gebietsweise fällt Regen. Es ist für die Jahreszeit recht mild mit Höchstwerten von 5 bis 9 Grad.

+++ Eintracht-Keeper Trapp im Interview: "Meine Rolle ist nicht extrem besonders" +++

6.18 Uhr: Eintracht Frankfurt braucht in der aktuellen sportlichen Schieflage Führungsspieler wie Rückkehrer Kevin Trapp. Im Interview spricht der Torhüter über seine Schulterverletzung, den Umgang mit hoher Belastung und die Kritik am Trainingslager in den USA.

Kevin Trapp im Trainingslager von Eintracht Frankfurt

+++ S-Bahn-Verspätungen wegen Signalstörung +++

6.14 Uhr: Kaum ein Morgen ohne RMV-Störung. Diesmal: Auf den Linien S1 und S2 kommt es wegen einer Signalstörung bei Offenbach-Bieber zu Ausfällen und Verspätungen.

+++ Mutmaßlicher Lübcke-Mörder will erneut aussagen +++

6.10 Uhr: Der mutmaßliche Mörder des Kasseler Regierungspräsidenten will heute erneut Angaben zum Tathergang machen. Das hat der Verdächtige Stephan Ernst über seinen Rechtsanwalt angekündigt. Geplant ist eine Vernehmung durch Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs. Er könnte möglicherweise eine Person als Mittäter nennen. Sein Verteidiger will ab 17 Uhr auf Wunsch Ernsts die Öffentlichkeit über die Aussage informieren. Ihm zufolge sitzt Ernst momentan in Untersuchungshaft in Kassel.

Stephan Ernst soll Walter Lübcke (CDU) am 2. Juni mit einem Kopfschuss auf der Terrasse seines Hauses in Wolfhangen-Istha (Kassel) getötet haben. Der Generalbundesanwalt geht von einem rechtsextremen Hintergrund aus. Ernst hatte die Tat zunächst gestanden, dann das Geständnis zurückgezogen. Zwei weitere Männer sitzen als mutmaßliche Helfer in Untersuchungshaft.

Der Beschuldigte im Mordfall Lübcke, Stephan ernst, wird begleitet von zwei schwer bewaffneten Polizisten an den BGH in Karlsruhe gebracht.

+++ Mann tödlich verletzt - Verdächtiger verschanzt sich stundenlang +++

6.00 Uhr: In Kirchheim (Hersfeld-Rotenburg) ist die Polizei mit einem Großaufgebot stundenlang im Einsatz gewesen. Ein 31 Jahre alter Mann war gegen 20.30 Uhr in ein Mehrfamilienhaus eingedrungen und hatte sich verschanzt. Nach Polizeiangaben wurde dabei ein 35-Jähriger tödlich verletzt. Es habe einen Streit gegeben, sagte ein Sprecher.

Ein Hausbewohner flüchtete auf das Dach und wurde von der Feuerwehr gerettet, ein weiterer brachte sich selbst in Sicherheit. Beide blieben unverletzt.

Der Tatverdächtige setzte gegen 22 Uhr den Hausflur in Brand, wie die Beamten weiter mitteilten. Ein Sprecher der Feuerwehr sagte dem hr: "Den haben wir unter Polizeischutz gelöscht. Das war natürlich nicht alltäglich und einen sehr aufregende Situation."

Der 31-Jährige konnte gegen 0.30 Uhr von einem Spezialeinsatzkommando der Polizei festgenommen werden. Dabei wurde er leicht verletzt. Die genauen Hintergründe sind noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Fulda will im Laufe des Vormittags über weitere Details informieren.

Ein Mann brach in ein Haus in Kirchheim ein und tötete einen Menschen.

Huhu!

6.00 Uhr: Hallo da draußen! Guten Morgen, liebe Nutzer. Ich hoffe, das noch junge Jahr hat Sie bislang nicht enttäuscht. Schön, dass Sie sich auch 2020 für unseren Ticker interessieren! Mein Name ist Clarice Wolter, ich bin Nachrichtenredakteurin.

Bis 10 Uhr erfahren Sie hier, was am Abend und in der Nacht passiert ist, was der Morgen bringt sowie, was am heutigen Mittwoch noch wichtig wird. Sie können sich gerne per Mail beteiligen.

Wolter, winterlich